Beiträge von HendrikO

    Er ist ungeimpft und darf nicht mehr rein. Deshalb wollte er das Geld für die Dauerkarte zurück haben. Er mußte aber erst mit Klage drohen.

    Wurde doch noch vor dem Fürth-Spiel jeder angeschrieben und mitgeteilt, daß er seine DK auf Pausierung umstellen lassen kann bis wieder alle rein können, wenn das gewünscht ist. Verstehe den Bohei daher überhaupt nicht?!

    Da ich kein Mitglied (mehr) bin und auch nie eine DK hatte, kann ich zu dem Ablauf im Detail nichts sagen. Aber daß Ungeimpfte erstmal nicht mehr rein dürfen, war doch schon länger klar. Da würde ich das schon bezahlte Geld auch gerne zurückhaben wollen.

    Was meinst du mit Rückzahlung?

    Für die letzte Saison kam die Kohle wie vereinbart kurz nach Saisonende und in der Winterpause

    Er ist ungeimpft und darf nicht mehr rein. Deshalb wollte er das Geld für die Dauerkarte zurück haben. Er mußte aber erst mit Klage drohen.

    Abzüglich derer, die ungeimpft nicht reindürfen. Ein gute Freund hat jetzt ewig auf die Rückzahlung für seine Dauerkarte für die Saison gewartet und auf Nachfrage hieß es, es sei soviel, sie kämen gerade nicht hinterher.

    Es waren doch meistens Kandidatenwahlen. Angefangen bei Adenauer mit keine Experimente, dann kam Brandt (Willy wählen), Kohl und Schröder waren auch beide mehr oder weniger eine One-Man-Show und dann Merkel mit "sie kennen mich". Scholz kann auch froh sein, daß die Wähler Künert, Esken und andere Schreckgespenster der SPD vergessen haben.

    Mit meiner Erststimme hadere ich auch. In Nürnberg-Nord (wo ich ja erst seit 2020 wohne) sieht es nach einer knappen Entscheidung zwischen den Kandidaten von Grünen und CSU aus. Da ich hier neu bin, habe ich mich da auch relativ viel mit beschäftig und festgestellt, daß beide für mich unwählbar sind.


    CSU wäre eine Laschet-Stimme. Bei der Grünen Kandidatin weiß man ja nichtmal, ob sie nachher Scholz oder Laschet den Steigbügel halten wird. Da wird selbst taktisches wählen schwierig.

    Sonntag ist es wieder soweit und ich habe mich noch nie mit meiner Entscheidung so schwer getan, wie in diesem Jahr. Gleichzeitig steuern wir auf eine Wahl zu, wo wir evt. wochenlang nichtmal wissen, wer Kanzler wird.

    Realistisch erscheinen momentan folgende Koalitionen:


    CDU/Grüne/FDP

    SPD/Grüne/FDP

    SPD/Grüne/Linke

    Es wäre ja ein Anfang, wenn die Journalisten z.B. Streeck vorstellen mit "Er ist Virologe mit Spezialisierung auf das HI-Virus, der sich vorher nie wissenschaftlich mit Corona-Viren beschäftigt hat". Dann könnte man es besser einordnen und er würde nicht als gleich kompetent wie Drosten erscheinen. Aber dann funktioniert die Show natürlich schlechter.

    Dann sollte man aber auch konsequent sein...

    "Das ist Herr Wieler, ein Tierarzt..."
    "Das ist Herr Drosten, der mit PCR-Tests sehr viel Geld verdient..."

    Du überschätzt wie so viele die Frage des Schwerpunkts völlig.

    Ich finde es echt interessant, dass die Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, oft der Menschenschlag ist, die in anderen Kontexten immer mit "DIE KINDER!!!" argumentieren. Schon auffällige Diskrepanz. Kinder unter 12 können nicht geimpft werden und sind darauf angewiesen, dass es im Rest der Bevölkerung eine hohe Impfquote gibt. Und ja, auch bei Kindern kann es echt eklige Fälle von Covid geben.

    Mal zur Einordnung:


    "Jeder einzelne Fall eines schwer erkrankten oder verstorbenen Kindes an einer SARS-CoV-2-Infektion
    ist ein Fall zu viel und ein unerträgliches Einzelschicksal für Kind und Familie. Die nun seit Beginn der
    Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und
    Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (< 0,01%)
    behandelt werden mussten und 4 an ihrer Infektion verstarben (< 0.00002%), sollte Anlass sein, Eltern
    übergroße Sorgen vor einem schweren Krankheitsverlauf bei ihren Kindern zu nehmen.

    In der Saison 2018/19 wurden nach Angaben des RKI insgesamt 7461 Kinder unter 14 Jahren mit Influenza als
    hospitalisiert gemeldet, 9 Kinder verstarben. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und
    digitale Infrastruktur lag im Jahr 2019 die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Kinder bei 55,
    nach Angaben der DLRG die Zahl der ertrunkenen Kinder bei 25. Diese Zahlen sollen und dürfen
    keinesfalls gegeneinander aufgerechnet werden, mögen aber bei der Einordnung helfen."

    Quelle: https://www.dgkj.de/fileadmin/…HospitalisierungCOVID.pdf