Beiträge von Baumbart

    Aber dann soll dieses Strategieumkehr von der Priorisierung von besonders Gefährdeten zu Hochinfizierten auch so erklärt werden und kein Geschwurbel wie " Nehmen keinem anderen was weg" wie von Kölner Lokalpolitikern verbreitet werden

    100% Zustimmung! Aber die Ehrlichkeit vieler Politiker hat in der Pandemie gefühlt nochmal deutlich abgenommen.

    Also die Wahrscheinlichkeit sich mit Corona zu infizieren und dann auch noch schwer zu erkranken ist um ein sehr vielfaches höher als ernste Komplikationen nach einer Impfung mit Astra


    Das ist auf die Gesamtbevölkerung gesehen zweifellos richtig. Individuell lebe ich aber im beschaulichen Ostfriesland mit einer Inzidenz um 50 mit einer kurzzeitigen Spitze bei 80. Außerdem leben wir sehr isoliert; wir haben praktisch keine Kontakte in Innenräumen. Das was dabei richtig wehtut ist, dass wir seit über einem Jahr unseren Enkel nicht mehr besucht haben. Das zu der einen Variablen bei der Risikoabwägung.


    Die andere sind die möglichen Impfkomplikationen. Hier habe ich das Problem, dass Spahn, RKI und PEI im letzten Jahr bei mir jegliches Vertrauen zerstört haben.


    Spahn hat gleich am Anfang gelogen, als er behauptete Altagsmasken bringen nichts, sie seien sogar schädlich weil sie eine falsche Sicherheit vorgaukeln. Nach einigen Wochen wurden sie dann vorgeschrieben. Der Grund für die Lüge war angeblich, weil er erreichen wollte, dass die damals knappen medizinischen Masken nicht weggekauft werden sollten. Als dann die Beschaffung der medizinischen Masken (mit irren Provisionen für Parteifreunde) erfolgreich war, wurden diese plötzlich vorgeschrieben. Der ganze Eiertanz bei den Empfehlungen, Vorschriften und Zulassungen hat mein Vertrauen in die Kompetenz der Verantwortlichen zerstört.


    Die Häufigkeit der Komplikationen wurde m.E, schöngerechnet. Astra war lange für über 65jährige nicht zugelassen. Durch die Priorisierung wurden neben den Alten, die kein Astra bekommen haben, Personen aus Pflegeberufen, Arztpraxen und Grundschullehrerinnen geimpft. In diesen Berufsgruppen arbeiten weit überwiegend junge Frauen. Es ist also wenig überraschend, das diese Nebenwirkung meist bei jungen Frauen auftrat. Ich traue den o.g. Verantwortlichen inzwischen zu, dass sie vorsätzlich die Statistik verbiegen, um den gekauften Impfstoff von Astra noch unter das Volk zu bringen.


    Die USA haben Astra nicht zugelassen und verschenken die bereits gelagerten 60Mio Dosen. Dänemark verwendet Asta ebenfalls nicht.


    Nun soll die Hirnvenenthrombose gut behandelbar sein, wenn sie früh erkannt wird. Aber leider hat das Auricher Krankenhaus keine Neurologie und hat sich bei in der Vergangenheit eingelieferten Schlaganfallpatienten nicht mit Ruhm bekleckert. Und die Regel ist hier leider so, dass man zuerst nach Aurich gebracht wird und die dann über eine Verlegung entscheiden.


    Das war jetzt eine sehr ausführliche Darlegung meiner Beweggründe. Ich würde nie sagen, dass es falsch ist, sich mit Astra impfen zu lassen, aber ich bin diesbezüglich sehr verunsichert und habe für mich in meiner konkreten Situation entschieden, auf einen anderen Impfstoff zu warten.

    Ich bin auch nicht geimpft. In meinem Alter bekommt man nur Astra oder nichts.


    Meine Frau (auch über 60) hat nächste Woche einen Termin für den Check, mal sehen ob die Hausärztin was von der Impfung sagt. Wann ja, wahrscheinlich auch nur Astra. In Berlin oder Köln hätten wir damit auch weniger ein Problem, aber das Auricher Krankenhaus ist nicht geeignet ein Gefühl der Sicherheit zu bieten falls es zu Komplikationen kommt.

    Relegation gegen Düsseldorf mit Funkel als Trainer hätte schon eine gewisse Brisanz. Wobei ich inzwischen wieder leise Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt habe. Aber dafür müssten wir wahrscheinlich auch gegen Freiburg punkten und die Herta müsste ihre Nachholspiele zumindest zum Teil vergeigen. Wie Funkel sagte, noch ist nichts erreicht; und es ist leider immer noch recht unwahrscheinlich.

    Ich sehe schon noch die Möglichkeit, dass ein Trainerwechsel einen Schub gibt. Aber der muss dann halt auch mal kommen.

    Ich denke, das war's. Bei dem Restprogramm, der Formtendenz von uns und der anderen Kandidaten hilft auch kein Trainerwechsel mehr was. Es ist ohnehin nur eine 50:50 Chance, dass das überhaupt etwas bewirkt. Bei den Voraussetzungen müsste es schon eine Wunderserie werden, aber die hatten wir letzte Saison.; das gibt es nicht zweimal hintereinander.

    Ich freue mich eher über das gestrige Ergebnis und die Weise, wie es zu Stande gekommen ist.

    Freude über den Sieg, Erleichterung über die verbesserte Tabellensituation und Hoffnung, dass es am Ende reichen wird ... bei diesem Gefühlsmix bleibt bei mir kein Platz mehr für Empörung :D