Beiträge von Baumbart

    Die derzeitigen drastischen Maßnahmen dienen allein dem Ziel, die Infektionskurve abzuflachen, um die Kapazität der Intensivmedizin nicht zu überlasten. Dass die Durchseuchung am Ende 70% betragen wird und ca. zwei Jahre andauern wird, wurde schon in den Anfängen berichtet. Allerdings können die drastischen Maßnahmen nach einigen Wochen wieder gelockert werden, da dann der neuerliche Anstieg der Infektionen wahrscheinlich nicht mehr so steil verlaufen wird.

    Auf der anderen Seite gilt aber auch: Ihr, die wir lieben und schützen möchten, Ihr Älteren (Ü60) und/oder Kränkeren müsst auch selbst auf Euch achten, damit unser aller Verzicht überhaupt Sinn macht! Das bedeutet: Nicht nur keine Kinderbetreuung wegen der Schul- oder KiTa-Schließungen übernehmen, sondern mindestens bis Ostern jeden Kontakt zu Euren Kindern und Enkelkindern vollständig unterlassen! Auch der Chor, die Kegelgruppe, die Kirche, die Sportgruppe, das Kaffeekränzchen, einfach alle derartigen Aktivitäten sollten - bis auf Weiteres - tabu sein!


    So schwer es fällt! Es braucht sich nur einer Eurer Freunde anzustecken und es kann passieren, dass Ihr ca. 20 Prozent Eures Freundeskreises verliert. Auf einmal. Und nicht eingerechnet sind die Nicht-Corona-Toten, die aber trotzdem anfallen, weil sie entweder sowieso gestorben wären oder Überlebenschancen gehabt hätten, aber wegen einer zu befürchtenden Corona-Überlastung der Ärzte und Krankenhäuser keine adäquate medizinische Behandlung mehr erhalten! Das ist die derzeitige Situation!

    Sehr richtig. Meine Frau und ich sind beide Mitte 60 allerdings für das Alter ungewöhnlich sportlich und gesund und von daher eher mit 20 Jahren jüngeren vergleichbar. Trotzdem haben wir alle Sozialkontakte eingeschränkt. Sport wie Radfahren und Paddeltraining nur noch alleine.


    Komischerweise sind ausgerechnet einige übergewichtige, unsportliche Altersgenossen mit Vorerkrankungen eher uneinsichtig.

    Ein Kollege hat sich damals gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Und lag danach 4 Tage komplett flach. Nette Reaktion auf den Impfstoff.

    Das kann passieren, ist aber sehr selten. Ich lasse mich seit zwei Jahren gegen Grippe impfen (ich gehöre inzwischen zu der Altersgruppe für die eine Impfung empfohlen wird) und spüre danach absolut keine Einschränkungen.

    Schöne Siege gegen die Pillen und die Frankfurter, aber jetzt bloß die Kirche im Dorf lassen: Leverkusen verliert sogar zu Hause gegen Hertha und Frankfurt ist total überspielt, das war also beides kein Gradmesser! ;)

    Das ist sicher richtig. Ich bin trotzdem froh, dass wir mal das Glück hatten (und gegen Bremen möglicherweise nochmal haben) gegen Mannschaften zu spielen, die gerade nicht gut drauf sind. Vor allem freut mich aber, dass wir diese Gelegenheiten auch genutzt haben! das war ja nicht immer so.

    Ich möchte Christian Streich , egal was er kostet.

    Fachlich 1a, menschlich super, unterhaltsame PKs , und genau der richtige für unseren Sauhaufen

    Und genau deshalb wird er nicht wegen des Geldes Freiburg verlassen. Außerdem ist Freiburg, wie ich das aus der Entfernung sehe, auch ein richtig netter Verein, der auch in schlechten Zeiten zu seinem Personal steht. Unseren Chaos-Club mit seiner "Hosianna ... kreuzigt ihn Mentalität" wollen sich solche Leute wie Streich sicher nicht antun. Vielleicht kommt diese Mentalität aus dem nicht auflösbaren Widerspruch einerseits ein heimeliger Verein sein zu wollen, in dem die Mitglieder alles bestimmen, und andererseits sportlichen Erfolg wie Bayern, Leipzig, Dortmund usw. einzufordern. Letzteres führt dazu, dass mit dem "Personal" mit einer eher unmenschlichen hire-and-fire-Mentalität umgegangen wird. Die Diskussion um unseren derueitigen GF Finanzen ist hier ein aktuelles Beispiel.


    Ich fürchte, wir werden genau den Trainer bekommen, den wir verdienen.

    Es reicht ja, dass ein Shkiri, Verstraete oder Bornauw eine gute Saison spielt, damit er nach der Saison für 30 Millionen nach England wechselt. Ebenso wie eine Mere zum Beispiel.


    Wir hatten auch schon eine Zeit beim FC, als Spieler grundsätzlich Verträge mit kurzer Laufzeit hatten. Wir sind dann gute Spieler weit unter Wert oder gar ablösefrei losgeworden. (Ich habe jetzt keine Lust und Zeit nach Beispielen zu forschen ;) ) Ich habe mir damals sehr gewünscht, dass wir Spieler mit längeren Vertragslaufzeiten hätten. Und ich finde das trotz allem Risiko auch besser.

    Es ist ein Trauerspiel, dass es nie einem "normalen" Verein gelingt, gute Spieler zu halten. Die Einnahmen werden die Verluste an Qualität nicht dauerhaft kompensieren können. Selbst wenn es durch gute Transfers zeitweise gelingt, werden die auch wieder weg-gekauft. Auf Dauer geht steht dann wieder Mittelmaß oder schlimmeres. Nur noch Farmteams für die Top 8 in Europa. :entnervt: