Beiträge von slash

    Jetzt meldet sich auch noch Peter Neururer im Express und faselt etwas von einem fehlenden starken Mann. Es ist die Generation der "ich bin schon seit 40 Jahren in diesem Geschäft und weiß wie es funktionieren muss", die ihre Felle grade davon schwimmen sieht. Ob das jetzt Neururer, Veh oder Heldt. Es widert mich nur noch an.

    https://www.express.de/sport/f…he-und-die-krise-33471836


    Zitat

    Wer meint, so ein großer Klub sei nur regierbar, wenn ein starker Mann alles entscheidet, der hat keine Ahnung. Die Erfahrung und alle wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen: Es ist weitaus besser, mehrere Entscheidungsträger zu haben und im Team zu entscheiden. Wir sind nicht umsonst drei Vorstände. Dazu muss man, bevor es an die Arbeit geht, die Spielregeln vereinbaren. Auch für Krisen. Ich habe keine Probleme mit den Gremien. Es ist alles klar in der Satzung festgeschrieben und muss nur so gelebt werden. Zusammenhalt, Bescheidenheit und Bodenhaftung müssen wieder Teil der DNA des FC werden. Compliance ist dabei ebenfalls ein wichtiges Feld. Jeder muss sich an die Regeln halten.

    Ich habe eher das Empfinden, dass die Unruhe aus dem Umfeld kommt. Das Präsidium ist dafür zuständig, dass ein neuer GF Sport eingestellt wird. Dafür holt man sich eine externe Personalberatung, die verschiedene Kandidaten abklopft. Das ist ja eigentlich in jedem Unternehmen in dieser Größe üblich. Denn genau das verhindert doch, dass irgendjemand seinen Kumpel auf den Posten hievt, nur weil man mal zusammen Bundesliga gespielt hat. Dass dann Horst Heldt, unter anderem, auf dieser Liste landet ist ja in Ordnung, aber dann ist es ja genauso in Ordnung, dass er von den Gremien abgelehnt wird, weil man ihm diesen Job nicht zutraut.


    Wenn man einen Kandidaten sucht, sollte man sich auch die Zeit lassen nicht direkt den Erstbesten, der verfügbar ist zu nehmen. Wolf wurde gestern im Stadtanzeiger gefragt was der FC für einen GF braucht. Die Antwort war, jemanden zu finden, der die Fähigkeit besitzt, die Wandlungen der Fußballbranche zu erkennen und die richtigen Schlüsse draus zu ziehen. Das klingt für mich nach einer Lösung, die nicht Veh oder Heldt heißt und das finde ich schonmal sehr positiv.


    Das Umfeld in Köln wird immer unruhig sein. Deswegen ist es doch umso wichtiger vernünftige Personalentscheidungen zu treffen, die vielleicht ein paar Tage länger dauern, aber dafür keine Schnellschüsse sind. Die Unruhe muss man dann halt als Kollateralschaden in Kauf nehmen.

    Falls Dardai absagen sollte, werden ja momentan Weinzierl, Korkut und Gisdol noch gehandelt. Finde ich alle überaus gruselig, aber ich hab sie mir dann doch mal angeschaut (zumindest das, was Wikipedia hergibt).


    Weinzierl hat von 2012 bis 2016 ziemlich erfolgreich in Augsburg gearbeitet. Erfolgreich bedeutet, er ist nicht abgestiegen und hat es tatsächlich geschafft sich für Europa zu qualifizieren. Und ist auch nicht in der Europa Saison abgestiegen. Dann eine Saison auf Schalke auf Platz 10 beendet, nachdem man die ersten 5 Spiele alle verloren hatte. Letztes Jahr hat er dann im Oktober Stuttgart übernommen und konnte den Abstieg aber nicht mehr verhindern und wurde sogar noch vor dem Ende der Saison entlassen.


    Über Korkut hatten wir schon gesprochen. Eine sehr erfolgreiche Rückrunde mit dem VfB, vorher mal eine erfolgreiche Saison mit Hannover, dazwischen nur Kurzeinsätze in Leverkusen und Kaiserslautern.


    Gisdol hatte tatsächlich erst zwei Trainerstationen als Cheftrainer. Hat erst Hoffenheim vor dem Abstieg gerettet und dann zwei Saisons im Mittelfeld beendet und wurde dann in der Saison entlassen. Hat dann den HSV auf Platz 16 übernommen und mit 25 Punkten in der Rückrunde den Klassenerhalt geschafft, trotz eines 0:8 in München. Wurde dann nach einer 0:2 Niederlage gegen uns in der kommenden Saison entlassen.


    Also zusammenfassend haben es Korkut und Gisdol schon mal geschafft eine angeschlagene Mannschaft in der Rückrunde zum Klassenerhalt zu führen. Langfristig stabil waren eigentlich nur Weinzierl in Augsburg und Gisdol in Hoffenheim. Aber hier geht es ja erstmal darum sich kurzfristig zu retten. Da kann man wohl leider keine persönlichen Befindlichkeiten gelten lassen.


    Weinzierl ist mir eigentlich mit Abstand an unsympathischsten. Augsburg war eigentlich auch immer ein recht widerlich zu bespielender Verein. Das könnte für uns eigentlich auch mal wieder ein Ziel sein. Ich weiß aber nicht, ob er als Feuerwehrmann etwas taugt. Letzte Saison ist er grandios daran gescheitert den VfB in der Liga zu halten.


    Korkut hat bis auf diese grandiose Rückrunde in Stuttgart eigentlich nie etwas gerissen. Der VfB ist allerdings vom Umfeld mit Fans und Presse schon mit uns zu vergleichen.


    Für Gisdol gilt mit dem HSV eigentlich das selbe wie Korkut für Stuttgart. Schwieriges Umfeld, aber Klassenerhalt geschafft.


    Sollte es also mit Dardai nicht klappen und auf einen aus diesem Trio hinaus laufen würde ich am ehesten noch auf Gisdol setzen. Und jetzt muss ich mir die Hände waschen, weil ich so was geschrieben habe. :D

    Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr wünsche ich mir Dardai. Hertha war in den letzten Jahren unfassbar unangenehm zu bespielen. Das würde ich mir mal für unsere Mannschaft wünschen. Außerdem hoffe ich, dass er mit der Wohlfühloase Geißbockheim Schluß machen würde und den Spielern mal ordentlich in den Arsch treten würde.

    Musste ich nochmal nachlesen. Hatte da irgendwie keine "gute" Erinnerung dran. Wikipedia schreibt folgendes:



    Also stark gestartet und stark nachgelassen. :weissnicht:

    Wehrle macht seit Jahren einen guten Job in seinem Kernbereich Finanzen.


    Kritisch wird es für mich nur, wenn er seinen Bereich verlässt und bei Entscheidungen im sportlichen Bereich, wie z.B. bei der Auswahl des GF Sport mitmischen möchte.


    Die Etablierung des FC als Marke „Spürbar Anders“ wird natürlich in der jetzigen Situation zum Bumerang. Diese größenwahnsinnigen Stadionprojekte sehe ich auch sehr negativ.

    Ich sehe das auch so. Wir sind einfach viel zu demokratisch. Erfolgreiche Unternehmen stimmen auch nicht über jeden Mist ab sondern die Führung plant und entscheidet. Bei einem Parlament ist das was anderes, bei einem Fusyballverein nicht zielführend.

    Schlimm dass ich das mal sagen muss, Aber auch Lussem hat Recht

    :roll:

    Jetzt mal ernsthaft. Veh ist hier sicherlich nicht wegen des gemeinsamen Ausschusses gescheitert. Er ist der Chef fürs Sportliche und muss sich dafür verantworten. Er hat scheiße gearbeitet und das Ergebnis sehen wir jetzt. Warum man da jetzt den Gremien an den Karren pinkeln muss ist mir ein Rätsel.

    Unser Vorstand besteht aus drei Personen. Als Spinner ging und Müller Römer einsprang haben die beiden anderen Vizepräsidenten bevorzugt nicht mit ihm zu sprechen. Da kann Müller Römer auch nicht viel machen, wenn die anderen beiden aus persönlicher Eitelkeiten bevorzugen nicht mehr zu arbeiten.


    Generell finde ich es unmöglich, wie jetzt auf einmal die Gremien, sprich der Mitgliederrat, für die sportliche Situation belangt werden. Ob es gestern von Frank Lußem im Kicker geschrieben, oder eben in der Alkoholiker Runde im DSF gesagt wurde.


    Die sportliche Situation ist auf Vehs Mist gewachsen. Er hat vor der Saison von seinem Kader und seinem Trainer gesprochen. Er ist ein sehr sehr schlechter Manager Azubi gewesen. Die Kontrolle der Arbeit des Managers liegt beim Vorstand. Der hat in seiner Kontrollfunktion genauso versagt wie Veh in seiner Arbeit.

    Ich bin davon ab zu sagen, dass bestimmte Trainer im Vorhinein schon Murks sind. Trainer, Vereine und Mannschaften entwicklen manchmal Symbiosen, die von außen unerklärlich sind. Bestes Beispiel war doch Korkut in seiner Rückrunde beim VfB Stuttgart. Da hätte ich Geld drauf verwettet, dass das in die Hose geht. Im Endeffekt ist es dann in der folgenden Saison in die Hose gegangen, aber er hat seinen Job erfüllt.

    Dummerweise ist man da leider hinterher erst schlauer.

    Beim Duschen sind mir noch paar andere schöne Anekdoten eingefallen.


    Ablöse plus Abfindung für Trainergott Anfang. Ablöse und wahrscheinliche Abfindung für Beierlorzer. Selber Berufsanfänger, aber Gremienmitglieder als Vollamateure bezeichnen. Als es letzte Saison mal wieder etwas ungemütlicher für ihn wurde den Präsidenten abrasiert und uns 6 Monate mit zwei beleidigten Vizepräsidenten zurück gelassen, die sämtliche Entscheidungen an den gemeinsamen Ausschuss weitergegeben haben anstatt die Geschäftsführung zu kontrollieren.


    Wirklich ein super Typ dieser Armin Veh. Aber er hat wirklich immer schön seine Meinung gesagt. Sowas brauchen wir hier!