Beiträge von geissbock2000

    Nehmen wir uns doch mal den den Artikel aus dem Generalanzeiger vor :


    1) Erweiterung Geißbockheim : Laut dem Quasi Vorstand ist der Ausbau absolut notwendig. Diese Erkenntniss ist genau so richtig wie auch alt. Das wurde so von allen Entscheidungsträgern vorher genau so gesagt.


    2) Ausbau Stadion : Hier sieht man noch Klärungsbedarf. Sert richtig. Ich habe aber auch nirgends gesehen, dass irgendjemand der jetzigen Verantwortlichen schon mit dem Spaten am Stadion stand. Es gibt eine Studie, die besagt, dass ein Ausbau möglich ist. Niemand hat bisher "Hurra" geschrien und wollte das sofort so umsetzen.


    3) Aktive Fanszene. Jetzt will man also mal wieder reden. Das ist natürlich richtig und wurde ja in den ersten Jahren unter Spinner auch so erfolgreich gehandhabt. Um zu beurteilen warum das alles dann komplett schief gelaufen ist fehlen mir die Details. Das wird sicher nicht nur an einer Seite gelegen haben. Reden hilft natürlich - ist aber auch ein alter Hut. Und Sätze wie "Gemeinsam gewinnen alle" hauen mich auch nicht um.


    4) FC Marke : Klar - kann man mal nachdenken. Ist für mich aber höchstens zweitrangig.


    5) Toni Schumacher : Man will reden. Klar, kann man gerne machen. Aber Leute wie Poldi ( der noch aktiv ist ! ) und Icke anzusprechen finde ich grenzwertig. Der FC sollte für sich eine gute Marke sein. Alt-Stars - die nicht immer positiv rüberkommen - braucht man da nicht wirklich.


    6) Sportkompetenz : Wir holen jetzt externe Berater die uns erzählen ob der Vorstand gut arbeitet. Also benötige ich Berater die mindestens genau so kompetent wie der Vorstand sind. Schwierig wenn ich selbst überhaupt keine sportliche Kompetenz habe. Und wenn dann die Meinungen zwischen Beratern und dem von mir eingestelleten Vorstand auseinander gehen ?!


    7) Geschäftsführung : Ja - man muß über die weitere Zusammenarbeit reden. Nix neues.


    8) Visionen und Reform : Zitat : "Wir wollen den FC wieder bodenständig, bescheiden und geschlossen wie einen Verein führen“, sagt Werner Wolf. Eckhard Sauren ergänzt: „Und auf wirtschaftlicher Seite wie ein Unternehmen.“ Jürgen Sieger fasst zusammen: „Der FC ist ein Unternehmen, das den Mitgliedern gehört. Unsere Aufgabe ist es dabei ökonomisch und mit den Emotionen des Fußballs zu arbeiten." - Jau. Alles super. Aber zum "wie" habe ich nicht viel gehört.


    Alles in allem ist das alles nichts schlimmes, aber auch nichts neues. Dazu kommt dann der Kasper-Auftritt bei der Pressekonferenz, die PK vom Wettich in der ziemlich schwammig Begründet wurden warum diese drei die Richigen sind. Ausserdem gefällt mir ( völlig subjektiv ) die Art von mindestens 2 Personen nicht.


    Unterm Strich fehlt mir da jedes Argument warum jetzt alles besser werden soll.

    Die Artikel, die momentan lassen wirklich tief in den Charakter von Schumacher und Ritterbach blicken.

    Schreiben die beiden die Artikel tatsächliche selbst? Mir fehlt da anscheinend das Hintergrundwissen.

    Grundsätzlich habe ich bei diesem möglichen Vorstand arge Bauchschmerzen. Bisher lese ich fast nur leere Allgemeinsätze die den 'aktiven' Fans vermutlich gefallen. Irgendwelche sinnvollen Beiträge oder Visionen zur Vereinszukunft habe ich noch nicht gelesen. Jedenfalls nichts was mich auch nur ansatzweise mehr überzeugt als die Aussagen des bösen Schumacher Vorstands.

    Und wenn dann noch so peinliche ( wenn auch etwas Aufgebauschte ) Auftritte wie bei den Hampelmännern von 2 Kölsch dazukommen werden meine Bauchschmerzen nicht geringer.

    Ich hoffe ich irre mich, aber ein professioneller Vorstand sieht für mich anders aus.

    Der eine kann mit dem Fahrrad zum FC, der andere hat Enkel die FC Fans sind. Der Rest sind Phrasen die nichts hergeben.

    Die Mitteilung vom Mitgliederrat hätte man sich sparen können.

    Mir ist dieser ganze Findungsprozess irgendwie suspekt.

    Wenn ich die Tabelle nicht komplett falsch lese sind wir immernoch erster, mit einem grossem Vorsprung auf Platz 2 und 3 und machen den Aufstieg in 1 bis 2 Woche fix.

    Gestern haben wir eine ordentliche Halbzeit gespielt und sind dann zu passiv geworden. Ich war zwar in der HZ nicht in der Kabine, aber das wird sicher keinen Vorgabe von irgendwelchen Trainer Amateuren gewesen sein. Und das der zweite der Tabelle auch mal eine gute Halbzeit spielen kann sollte für niemanden eine Überraschung sein. Das soll sogar schon mal bei Real, Barca oder PSG passier sein.

    Mir gefällt auch nicht alles was ich im Moment sehe, aber was rund um den FC für eine Stimmung herrscht kann ich nicht nachvollziehen. Ich werde den Aufstieg sicher auch nicht euphorisch feiern. Das liegt aber ehr an der Enttäuschung aus dem letzen Jahr. Eine Korrektur dieser überflüssigen voll Katastrophe, an der weder Veh noch Anfang die Schuld tragen, möchte ich einfach nicht feiern.

    Veh hat eine Mannschaft zusammengestellt die den Aufstieg locker schafft. Anfang stellt so auf, das wir bald aufsteigen werden.

    Und dann beginnt die Arbeit für Veh. Und da er mehr Fussball Sachverstand habe wird wie 100% der Kreisliga Kicker hier im Forum gehe ich davon aus, dass er die ein oder andere richtige Entscheidung treffen wird.

    Wir habe zumindest deutlich bessere Voraussetzungen als viele Aufsteiger die trotzdem spater in der ersten Liga mitspielen konnten.

    Hier sehe ich allerdings ehr den Spieler als Zweitklassig an. Ich sehe nicht wie er uns hätte weiterbringen können - egal auf welcher Position. Daher ist's OK wenn einer weniger auf der Gehaltsliste steht. Und das unabhängig von Modeste.

    Damit gehört er für mich zu den ganz großen Persönlichkeiten des Vereins.
    Ich hätte nachvollziehen können wenn er geht, aber diese Aktion zeugt schon von sehr großem Respekt gegenüber Verein und Fans.

    Stöger war der Chef für das sportliche Tagesgeschäft.
    Wenn dann seine Mitarbeiter ( z.b. Kugel ) nicht mehr funktionieren muss er das sehen und abstellen. Das hat er nicht getan. So sehr ich den Peter mag, aber an der sportlichen Situation hat er einen riesen Anteil.
    Deshalb bin ich auch mit der Entscheidung sich zu trennen nicht so unzufrieden .

    5 Jahre bei Schalke und immer zwischen Platz 3 und 5. Dazu Meister in Stuttgart und gute Arbeit in Hannover.
    Das finde ich schon recht erfolgreich. Verglichen mit allen anderen Namen die einem so in den Sinn kommen, wäre Horst Heldt schon eine gute Wahl.