Beiträge von cologne55

    Ich habe mal nachgeguckt - seit 1975 reichten fast immer 20 Tore, um am Saisonende Torschützenkönig zu werden. Am SaisonENDE! Terodde hat jetzt schon 21! Ganz schöne Hausnummer! Und da kann man ja diskutieren, ob die Liga so schwach ist und der FC so stark, aber ein Stürmer (Torwart, ja eigentlich jeder Spieler) ist nunmal von der Qualität seiner Mitspieler abhängig. Auch ein Lewandowski hätte wahrscheinlich nicht soviele Tore geschossen, wenn er bei Mainz oder Augsburg spielen würde. Und Terodde hat ja in der zweiten Liga sehr konstant (also auch bei blöden Clubs wie Bochum oder Stuttgart) solche Leistungen abgerufen. Wäre doch schön, wenn Anfang es hinbekommt, dass das mit Terodde endlich auch in der ersten Liga klappt, wenn wir denn den Aufstieg schaffen!

    Es geht um China! Das hat mit seriös eher weniger zu tun... ;-) Aber mal im Ernst: Ich würde einfach mal abwarten! Am Ende bekommt Modeste und damit der FC Recht und man kann sich über einen ablösefreien Topzugang freuen. Und falls nicht, hat man es zumindest versucht. Irgendwo dazwischen kommt natürlich auch eine Einigung mit den Chinesen in Betracht, was allerdings schade wäre, weil wir dann nie erfahren, wer Recht hat...

    Und wie kommst Du darauf, dass sie nicht gelesen wurden? Vielleicht hat die FIFA sie ja auch nicht oder nicht richtig angewandt? Das ist doch zurzeit alles nur Spekulation.

    Naja, ich denke die FIFA-Entscheidung kommt für alle Beteiligten überraschend und ist - nach allem was bisher bekannt ist - auch überhaupt nicht nachvollziehbar. Klar hätte man sich das Spektakel der Verkündung auf der Geburtstagsgala auch schenken können, andererseits hätte man Modeste wohl kaum mit der Mannschaft trainieren lassen können, ohne die Verpflichtung publik zu machen. Da kein wirtschaftliches Risiko besteht und alle Beteiligten offenbar mit guten Gründe fest mit einer positiven Entscheidung der FIFA gerechnet haben, finde ich das zumindest nicht völlig doof.


    Vielleicht zeigt das Ganze einfach nur mal wieder, was die FIFA für ein Sumpf ist und der CAS muss es dann richten. Bis dahin sollte man sich mit Häme besser zurückhalten.

    Zu Saisonbeginn hatte man ja ein bißchen Sorge, dass das beim FC eine One-Man-Show mit Terodde wird und wir dadurch sehr leicht auszurechnen sind. Mittlerweile sieht es aber so aus, dass wir einige Spieler in unseren Reihen haben, die immer für ein Tor gut sind. Das lässt hoffen, dass es positiv weitergeht, selbst wenn einzelne Spieler mal eine kleine Formkrise haben oder verletzt/gesperrt ausfallen sollten. Wenn die Leistungen der letzten vier Spiele auch in den nächsten beiden Heimspielen bestätigt werden, können wir entspannt in die Winterpause gehen.

    Zum Glück sind wir derzeit nicht auf Modeste angewiesen, da T-Rex und Cordoba sowie einige andere wunderbar treffen. Kosten tut uns Modeste bis zu seiner Freigabe auch keinen Cent. Niemand, außer vielleicht Modeste selbst, hat also Eile. Ich würde die ganze Sache eher als Vorgriff auf die nächste Saison sehen, die wir hoffentlich gegen Bayern, Dortmund und Co. spielen. Da kann ein Modeste in der bei uns bereits gezeigten Form durchaus ein Faktor sein - bis dahin sind es aber noch mindestens acht Monate. Klar, es wäre schön für Modeste und auch für uns, wenn es nicht ganz so lange bis zu seinem ersten Einsatz dauert, aber wenn es nicht vor Weihnachten klappt, dann halt danach. Vielleicht gibt es ja auch in der Winterpause eine Einigung mit den Chinesen, die einen normalen Transfer innerhalb des Transferfensters erlaubt und ihnen zur Gesichtswahrung (soll dort ja ganz ganz wichtig sein) eine minimale Ablöse sichert, die vielleicht sogar mit Modestes offenen Ansprüchen verrechnet wird. Ich glaube es ist auch den Chinesen klar, dass Modeste nicht mehr für sie spielen wird, so dass es letztlich nur darum geht, ob sie völlig leer ausgehen oder den Schaden noch irgendwie begrenzen können. So gesehen ist es vielleicht sogar im Interesse aller Beteiligten, spätestens in der Winterpause für klare Verhältnisse zu sorgen.

    Vor allem: So wie ich das verstehe, soll das "Europa League 2" heißen. Was ist "Europa League 2-Gewinner" denn für ein Scheißtitel? Dann hätte man wenigsten wieder den UEFA-Cup und den UEFA-Cup der Pokalsieger einführen können oder sonst neben der CL zwei annähernd gleichwertige Ligen schaffen können. Aber EL2? Da muss man sich als Deutsche, Englische, Spanische oder Italienische Mannschaft durchaus überlegen, ob das den Aufwand überhaupt lohnt!

    Die Athmosphäre in der ersten Halbzeit hatte ein bißchen was von Tennis. Wobei auf diese Weise der Szenenapplaus, z.B. für Cordoba, richtig gut rüber kam! Gab auch schon schlimmere Schweigeproteste...

    Heute konnte ich mit dem fehlenden Support leben - weil es alle (?) Fangruppen mitgemacht haben, d.h. auch von den Fürthern war in HZ1 nichts zu hören (okay, auch in HZ2 nicht soviel, aber geschenkt). Jedenfalls hatte der FC dadurch keinen Nachteil - das Ergebnis spricht am Ende auch für sich. Grundsätzlich halte ich aber "Liebesentzug" gegen den eigenen Verein nicht für das richtige Mittel, irgendwelche Mißstände beim Verband anzuprangern! FC First!

    Meines Wissens haben die großen Sportverbände und die Sportler im Rahmen ihrer Mitgliedschaft sich den Regeln des CAS unterworfen - Völkerrecht ist das nicht. Und nach der Entscheidung des CAS mag grds. auch der Weg zu den ordentlichen Gerichten offen stehen. Das gilt aber vor allem für etwaige finanzielle Ansprüche, weniger für die Spielberechtigung.

    Ich hoffe das ganze ist nicht so sehr auf tönernen Füssen wie es grade klingt.

    Wieso? Wir dürfen ihn vorläufig einsetzen. Wenn eine endgültige Entscheidung getroffen ist, dann ganz ganz vielleicht nicht mehr. Wo ist das Problem? Das wird ja sich im Vertrag mit ihm drin sein! Er wird sicher nicht bis 2023 bei uns auf der Tribüne sitzen und trotzdem kassieren!


    Wenn es wirklich so ist, dass er finanzielle Ansprüche gegen den chin. Verein hat und diese nicht erfüllt wurden, dann dürfte er - in allen mir bekannten Rechtssystemen - ein außerordentliches Kündigungsrecht haben. Und dann ist er eben auch ablösefrei erhältlich. Wäre dumm von den Chinesen, es dazu kommen zu lassen, aber andere Völker andere Sitten... Entscheidend dürfte aber nicht das chin. Recht sein, sondern das des CAS (Internationaler Sportgerichtshof), der meines Wissens nach Schweizer Recht urteilt. Und auch die FIFA oder gar der DFB werden eher westliche Rechtsvorstellungen haben. Also rein rechtlich wird sich der FC abgesichert haben und auch aus meiner Sicht auf der sicheren Seite sein, insbesondere wenn eine - vorläufige - Spielerlaubnis erteilt wurde.


    Sportlich wird es nun natürlich interessant, da wir im Sturm ein bißchen überbesetzt sind. Es würde mich nicht überraschen, wenn Cordoba oder Guirassy uns im Winter verlassen würden. Zumindest leihweise.

    Zum Spiel muss man bei einem 8:1 ja eigentlich gar nicht viel sagen: Das war schon ganz schön anzusehen! Wobei zum Karnevalsauftakt mit entsprechendem Trikot eigentlich 11 Tore passender gewesen wären - Da hätte sich die Mannschaft ruhig noch ein bißchen mehr anstrengen können! :gruss::hurra:



    Ich möchte an dieser Stelle auch den Dresdner Fans Respekt zollen: Natürlich gab es ein paar Asis, die aus dem Dresdner Block in den Heimblock gerotzt haben, und ob die Rauchbomben unbedingt sein mussten, kann man auch hinterfragen, aber die Stimmung, die die selbst bei der sich abzeichnenden hohen Niederlage noch gemacht haben, ist ganz weit vorne, zumal sie auch weitgehend ohne Schmähgesänge auskamen, soweit ich sie verstehen konnte. :dafuer:

    Die heutige Niederlage dürfte für die Jahreshauptversammlung nochmal Zunder geben! Als hätte es sich der eine oder andere "Vorstand-Raus"-Rufer nicht so gewünscht...

    Leider bin ich am Mittwoch voraussichtlich verhindert, aber ich hoffe, dass sich doch eine Mehrheit vernünftiger Mitglieder findet, die die Chaoten im Zaum halten! Ich weiß nicht, was der Bindestrich-Mann vorhat, aber mit Bindestrich-Rechtsanwälten auf dem Präsidentenstuhl haben wir durchaus schon schlechte Erfahrungen gemacht! Nie wieder! Sicher darf man - gerade in der Situation eines Abstiegs - Kritik an den Verantwortlichen üben, aber solange man kein besseres Gegenkonzept hat und - wie bei uns - nicht alles vollständig vor die Wand gefahren wurde, sollte man schweigen! Im Nachhinein kann man immer kritisieren und ja, teilweise stimmte auch die Außendarstellung nicht, aber die Meisten getroffenen Entscheidungen waren zu dem jeweiligen Zeitpunkt zumindest nachvollziehbar! Und das ist für mich das wesentliche Kriterium, dem Vorstand mein Vertrauen auszusprechen, zumal auch die wirtschaftlichen Daten - anders als nach Artzinger-Bolten oder Overath - stimmen und der Verein für die Zukunft - wirtschaftlich - gut aufgestellt ist! Die sportliche Ausrichtung zu bewerten, hat ja immer etwas von Kristallkugel. Auch die Bayern - und nahezu jeder Fußball-"Experte" in Deutschland - rechnete für selbige mit einer entspannten Bundesligasaison und für alle andern mit Langeweile. Die Momentaufnahme ist eine andere. Aber anders als den Duisburgen steht den Bayern der Trainerwechsel ja noch bevor...

    Blamage würde ich jetzt nicht sagen: Zwar war Duisburg Letzter und wir Erster, das ist so früh in der Saison aber noch nicht wirklich aussagekräftig. Außerdem kam der Trainerwechsel für uns sicher ein Spiel zu früh - es wäre ja nicht das erste Mal, dass eine Mannschaft mit neuem Trainer frisch aufspielt und dem Gegner Probleme bereitet. Ob das bei Duisburg nachhaltig ist, wird man sehen.

    Eigentlich war es ein Spiel, das wir nicht hätten verlieren müssen - das macht die Niederlage natürlich umso ärgerlicher, ein Sieg wäre aber mit der heutigen Leistung auch nicht verdient gewesen. Vielleicht stimmt es, dass die Mannschaft, wie Höger sagte, zuviel wollte (evtl. mit der bevorstehenden Hauptversammlung im Hinterkopf?), obwohl an so einem Tag vielleicht ein Unentschieden hätte reichen müssen. Möglich, dass die Spieler abundzu daran erinnert werden wollen, dass man in der zweiten Liga auch nichts geschenkt bekommt...

    So geil Drexler gestern gespielt hat, so gerne darf er auch aufhören den sterbenden Schwan zu mimen. Das Ding mit dem Bielefelder Torwart war schon ein Foul vom Torwart, da der das Bein noch hochzieht, aber dass Drexler erst aufsteht um dann nochmal auf den Boden zu springen fand ich vollkommen überflüssig.

    Immerhin eine Prellung:

    Zitat

    Drexler, der auch den dritten Treffer von Jhon Cordoba vorbereitete,
    klagte nach der Partie über Kniebeschwerden, die sich nach einer
    MRT-Untersuchung am Samstag als Prellung herausstellten. Er steigt am
    Dienstag wieder ins Training ein.


    Und mal ehrlich, wenn Du Dir die Szene nochmal ansiehst, dann kommt er schon ziemlich heftig mit dem Kopf auf dem Boden auf - also ich kann durchaus verstehen, dass man da nicht direkt weiterspielen kann! Sterbender Schwan sehe ich da nicht!

    Ich kann durchaus verstehen, dass der Vorstand kritisiert wird - der Abstieg war vermeidbar aber aus meiner Sicht (wie der des Vorstandes) ein Unfall. Dass man das, wenn man denn will, auch anders sehen kann, ist klar. Vielleicht hätte man als Insider vorher erkennen müssen, dass es zwischen Schmadtke und Stöger nicht mehr stimmt oder dass Stöger die Mannschaft nicht mehr erreicht oder was auch immer. Allerdings weiß man nachher immer alles besser! Und ich fand es im Herbst 2017 vertretbar, zu dem Trainer zu stehen, der mit dem FC großes erreicht hat! Aktuell stehen wird in der 2. Bundesliga da, wo wir auch am Ende der Saison stehen wollen, also alles im Plan. Hamburg ist zwar dicht dran, die Fans würden aber sicher gerne mit uns tauschen!


    Dass die Ultras nicht akzeptieren, für ihr vereinsschädigendes Fehlverhalten auf unterschiedliche Weise haften zu müssen, ist nachvollziehbar aber nicht akzeptabel. Wahrscheinlich sind die Betroffenen nicht mal Vereinsmitglieder, andernfalls müssten sie sofort ausgeschlossen werden. Zumindest darüber liest man nichts. Überhaupt gibt es doch seit Jahren kein einziges Spiel, in dem die "Ultras" nicht gegen irgendeine reale oder empfundene Ungerechtigkeit protestieren. Das nutzt sich dann halt ab. Man sollte sich auf die Spielansetzungen und Anstosszeiten konzentrieren, nicht aber gegen den eigenen Verein richten. 20 Minuten Supportverweigerung richten sich gegen den Verein bzw. vor allem die Spieler, nicht gegen den DFB oder die DFL!


    Was ich aber bei der Kritik am Vorstand entscheidend finde: Ich habe bisher keine Vorschläge gesehen, wer es denn nun machen soll! Kandidaten? Overath will sicher niemand mehr. Podolski kann man auch nicht ersthaft vorschlagen. Also wer? Müller-Römer? Egal, wie man über ihn als Person denkt, eine besondere Qualifikation, die ihn mehr als Spinner, Ritterbach oder Schumacher qualifizieren würde, hat er nicht. Klar, es war schonmal ein Rechtsanwalt FC-Präsident, aber an Artzinger Bolten hat man jetzt auch nicht die besten Erinnerungen. Wer kritisiert, sollte aber auch bessere Lösungen präsentieren! Die sehe ich derzeit einfach nicht!

    Hier die Spielstätten der EM 2024: http://www.kicker.de/news/fuss…der-em-2024-gespielt.html


    Leute, mal ganz ehrlich, wir sind dir Viertgrößte Stadt Deutschlands. Wir sind Köln! Und wir haben die kleinste Spielstätte der EM 2024? Kleiner als Dortmund, Gelsenkirchen, Leipzig, Frankfurt oder Stuttgart, von Düsseldorf ganz zu schweigen? Das darf doch echt nicht wahr sein! Was das für die hier stattfindenden Spiele bedeutet, kann man sich ausmalen - die deutsche Mannschaft wird hier mit ziemlicher Sicherheit nicht auflaufen! Mal ganz abgesehen von den Ansprüchen des FC, es müsste für die Stadt Köln ganz oben auf der Tagesordnung stehen, diesen Mangel zu beheben! Und wenn der FC prüft, ob ein Stadion auch vor den Toren Kölns in Betracht kommt, und das dann dazu führt, dass bei der Stadt endlich mal jemand aktiv wird, dann sind solche Überlegungen doch vollkommen korrekt, auch wenn jeder weiß, dass der FC in Köln bleiben muss. Lediglich bei einem seelenlosen Projekt wie Hoffenheim funktioniert es, in Sinsheim zu spielen! Und ich unterstelle unserem Vorstand einfach mal, dass er das auch weiß!

    Bin überrascht: Zumindest bei der FIFA ging die Tendenz ja in den letzten Jahren dahin, die großen Veranstaltungen in Diktaturen oder vergleichbare Regime zu vergeben. Wahrscheinlich, weil dort höhere Schmiergelder gezahlt werden oder bei der Schaffung der notwendigen Infrastruktur und Durchsetzung der Interessen der Werbepartner noch weniger Rücksicht genommen werden muss. Da wäre die Türkei unter Erdogan eigentlich die logische Wahl gewesen. Offensichtlich ist es bei der UEFA noch nicht ganz so schlimm...