Beiträge von cologne55

    Im Moment erinnert mich die Nationalmannschaft an die Zeiten von Ribbeck - ziemlich trostlos. Und keine Kölner im Kader. Dementsprechend gering ist mein Interesse - habe mir heute nicht das Testspiel angesehen und habe auch Sonntag besseres zu tun. Das war mal anders!

    Ich bin für die Superleague. Aber dann bitte die Teilnehmer raus aus den nationalen Ligen! Können dann ja sehen, was sie davon haben! FC gegen Arsenal oder Mailand ist als Bonus schön, aber wenn der FC nur noch gegen Arsenal, Real oder Inter spielt und dafür niemals gegen Gladbach und Co., fehlt mir was. Und die echten Bayernfans, also diejenigen, die für die Stimmung verantwortlich sind, würden das auch sehr bald merken. Kann natürlich den TV-Zuschauern aus Fernost halbwegs egal sein, aber dann haben die halt ihr Entertainment und wir eine halbwegs spannende Liga, in der selbst der FC irgendwann mal wieder Meister werden kann... Ok, das Risiko, dass Gladbach irgendwann mal Meister würde, ist natürlich auch da, aber dann liegt es ein Stück weit an uns, dass wir nicht besser waren...

    Naja, natürlich besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sie gegen Leipzig, Bremen und Frankfurt nicht punkten, aber Hannover und Nürnberg dürften noch schwächer sein. Aber ich lasse mich gerne überraschen!

    Wenn ich konstruktive Kritik lese, dann gerne. Aber nur zu sagen, dass Du Anfangs Konzept nicht erkennst und es offensichtlich nicht funktioniert, weil man die Liga sonst ja dominieren müsste, ist zwar eine Meinung, aber nicht sehr hilfreich. Jede Mannschaft tut sich schwer gegen mauernde Gegner und auch früh störende Gegner sind - wenn sie motiviert und konzentriert zur Sache gehen - unheimlich unangenehm zu bespielen. Wenn Du dann auch noch von allen Seiten gesagt bekommst, was Du doch für ein toller Spieler bist, der jeden Gegner locker stehen lässt, dann fehlt vielleicht in manchen Situationen auch die Motivation, dahin zu gehen, wo es weh tut. Dafür finde ich den Einsatz, den insbesondere Spieler wie Cordoba regelmäßig zeigen, durchaus beachtenswert. Ein anderer Trainer würde nur dann zu einer Verbesserung führen, wenn er auch eine klare Vorstellung davon hat, wie man mit den Aufgaben, die einem jeder Gegner in jedem Spiel in der aktuellen Liga stellt, mit dem vorhandenen Spieler"material" besser umgehen kann! Das wären dann Lösungen. Einfach nur Kritik ist mir zu billig. Ich würde auch nie behaupten, der Experte zu sein, der diese Lösungen hat! Ich denke aber, dass Veh sowas sehr viel besser beurteilen kann als ich und erforderlichenfalls handeln würde! Dabei hoffe ich aber, dass er nur dann handelt, wenn er selbst ein Problem und einen anderen Trainer mit den besseren Lösungen sieht, und nicht nur deshalb, um es irgendwelchen Kritikern in Medien und/oder Fanszene Recht zu machen.


    Anfang hat in einem Punkt doch Recht: Auch in den verlorenen Spielen haben wir es eigentlich immer geschafft, uns Torchancen zu erarbeiten. Manchmal gehen die halt einfach nicht rein. Und die Gegentore waren doch sehr oft der Unaufmerksamkeit einzelner oder mehrerer Spieler geschuldet und weniger der Anweisung des Trainers, möglichst weit vom Gegner weg zu stehen. Die Schuld sehe ich da also weniger beim Trainer, sondern eben eher in der Situation und der gegenwärtigen Sonderstellung, die solche Fehler begünstigt.

    Schon ein bißchen arrogant, Eure Denkweise. Wir haben sicherlich einen der stärksten Kader der Liga, hatten zuletzt aber auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Außerdem sind wir gerade wegen unseres Kaders und natürlich, weil wir der große 1. FC Köln sind, für unsere Gegner durchaus ein Saisonhighlight, bei dem sie alles geben. Ähnlich wie unterklassige Mannschaften das oft auch im Pokal praktizieren. Das war aber auch schon vor der Saison genau so vorhersehbar! Die Erwartung, dass wir da die Liga dominieren und jetzt schon mit 10+X Punkten anführen, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, vor allem wenn man sieht, dass sich die Hamburger auch nicht leichter tun und mit Heidenheim und Paderborn zwei Zweitligisten im Pokalviertelfinale stehen! Wenn dann anhand der aktuellen Spielweise und der aktuellen Spieler noch Prognosen für die kommende Saison angestellt werden, wird es echt abenteuerlich! Wenn wir am Mittwoch gewinnen, sind wir voll im Soll! Und wenn nicht, dann haben wir immer noch alles selbst in der Hand! Ohne großartige Verletzungsserien sollte der Aufstieg also gelingen! Und in der neuen Saison werden die Karten sowieso wieder neu gemischt!


    In unserer Situation eine Trainerdiskussion vom Zaum zu brechen, halte ich für ziemlich daneben! Ist ja nicht so, dass die Spitzentrainer reihenweise bei uns klingeln würden. Und jeder andere Trainer wäre genauso ein Risiko!

    Naja, grds. finde ich das erstmal nicht schlimm: Wenn er ein paar Vertrauensspieler hat, die ihn über die aktuelle Stimmung in der Mannschaft auf dem laufenden halten, ohne Namen zu nennen, ist das doch vollkommen in Ordnung! Schließlich mag es durchaus Spieler geben, die sich gegenüber Mitspielern kritisch über die Aufstellung (also über ein "Warum stellt der A.... mich nicht auf?" hinaus) oder die Taktik (also über ein "Menno, jetzt muss ich schon wieder links ran!" hinaus) äußern, gegenüber dem Trainer aber das Maul nicht aufbekommen. Idealerweise sollte in solchen Fällen der Kapitän als Mittelsmann dienen, aber vielleicht funktioniert das ja nicht immer. In der Schule geht ja auch nicht jeder mit seinen Problemen zum Klassensprecher.

    Anders sieht es natürlich aus, wenn Dinge, die im Vertrauen gesagt wurden, auf eine Weise weitergeleitet werden, die den Urheber identifizierbar macht.


    Den Begriff "Spitzel" halte ich also für möglicherweise überzogen und mediale Stimmungsmache. Insbesondere wenn es tatsächlich um Spieler geht, mit denen der Trainer schon länger zusammenarbeitet, so dass jeder Mitspieler davon ausgehen kann, dass zwischen diesen Spielern und dem Trainer ein besonderes (wechselseitiges) Vertrauensverhältnis besteht. Dann muss ich mir halt überlegen, was ich diesen Spielern erzähle, oder, wenn mir Diskretion wichtig ist, konkret darauf hinweisen, dass bestimmte Äußerungen vertraulich behandelt werden sollen.


    Ein weiterer Punkt ist natürlich auch, wie auf selbst wahrgenommene oder durch "Spitzel" in Erfahrung gebrachte Kritik reagiert wird. Schließlich kann man mit - konstruktiver - Kritik ja auch souverän umgehen und sie ggf. bei seinen eigenen Überlegungen berücksichtigen. Außerdem ist es für einen Trainer sicherlich auch hilfreich, wenn er Gründe für Unzufriedenheit in der Mannschaft frühzeitig erkennen und ansprechen kann.


    Ist doch irgendwie typisch: Wenn es mal nicht läuft, tauchen plötzlich alle möglichen Spekulationen über derartige Nebenkriegsschauplätze auf, die in einer erfolgreichen Phase niemanden länger interessieren würden.

    Und das haben sie in dem Fall nicht gemacht. Da wurde eine Verpflichtung verkündet, obwohl bei weitem nicht alle Informationen da waren. Und dann wird irgendwo zwischen "Wir sind nicht verfahrenbeteiligt" und "wir versuchen in China eine Lösung zu finden" rumgeeiert. Das ist amateurhaft.

    Was sollen sie denn noch machen, als die Vertragssituation von ihren Anwälten prüfen lassen? Stand jetzt ist dem FC kein Schaden entstanden! Für Modeste ist die Hängepartie ein bißchen doof, aber der FC ist zurzeit nicht auf ihn angewiesen. Okay, man hat jetzt Guirassy und Zoller gehen lassen, von daher hoffe ich, dass man sich schon SEHR sicher ist, dass Modeste zeitnah spielen kann, aber im Moment ist doch alles okay! Amateurhaft wäre es gewesen, eine Chance, einen 30-Millionen-Euro-Mann für mehr oder weniger 0 Euro zurückzuholen, die nicht oder nur mit überschaubaren Risiken verbunden ist, NICHT zu ergreifen! Ich hätte Dich mal sehen wollen, wenn Modeste für 0 Euro Ablöse zu Schalke oder Stuttgart gewechselt wäre! Dann hätten doch zu Recht alle gesagt, wie amateurhaft vom FC!

    Und das Ganze ist auch kein Rumgeiere: Nein, der FC ist nicht verfahrensbeteiligt. Ja, man kann ja trotzdem versuchen, eine einvernehmliche Lösung zu erzielen! Im Interesse aller Beteiligten! Und wenn die Chinesen da stur bleiben, dann halt eben nicht! Auch wenn Modeste in den nächsten Tagen die (vorläufige) Spielerlaubnis erhält, wird sich das Verfahren sicher noch einige Zeit hinziehen, vielleicht sogar bis in die nächste Saison hinein. So what? Wichtig ist doch nur, was am Ende dabei rauskommt, und dass der FC keinen Schaden erleidet, der über dem liegt, was Modeste letztlich "wert" ist. Wenn wir am Ende noch 5 Mio. an die Chinesen zahlen müssen, dafür aber Modeste wieder voll einschlägt, haben wir immer noch einen guten Schnitt gemacht. Bleibt es bei 0 Euro, umso besser! Das ist aber ein Risiko, dass unter demjenigen eines jeden anderen Transfers liegt. Auch die 17 Mio. für Cordoba wären beinahe in den Sand gesetzt gewesen und wenn er seine derzeitige Leistung nicht auch in der ersten Liga bestätigt, sind sie das vielleicht immer noch.


    Ach ja, die Verpflichtung nicht zu verkünden, wäre einfach keine Option gewesen. Wie stellst Du Dir das vor? Modeste trainiert mit der Mannschaft, um im Fall der Fälle möglichst sofort einsatzbereit zu sein, aber man erklärt sich gegenüber der Presse nicht dazu? Die Spekulationen wären ja noch schlimmer gewesen, als alles was jetzt läuft.

    https://www.express.de/sport/f…deste-erklaerung-32029430


    Das wird doch immer mehr zu Farce. Was passiert eigentlich, wenn wir die vorläufige Spielgenehmigung bekommen und der CAS dann gegen Modeste entscheidet?

    Dann werden alle Spiele, an denen Modeste mitgewirkt hat, rückwirkend gegen uns gewertet und der FC spielt die folgende Saison in der dritten Liga. :suicide:


    Nein, ich gehe mal schwer davon aus, dass eine vorläufige Spielgenehmigung bis zur endgültigen Entscheidung gilt, auch wenn die endgültige Entscheidung anders ausfällt. Ggf. sind wir aber den Chinesen gegenüber schadenersatzpflichtig für den entsprechenden Zeitraum, wobei ggf. die Möglichkeit besteht, das mit dem Gehalt von Modeste zu verrechnen. Da wir unter Wehrle bisher immer sehr verantwortungsvoll gewirtschaftet haben, dürfte der FC alle möglichen Folgen gewissenhaft geprüft haben und sich das finanzielle Risiko in Grenzen halten.

    Ich glaube man wird aus dem Auftreten in der zweiten Liga kaum Rückschlüsse auf die Bundesliga ziehen können! Da müssen wir ja in 90 Prozent der Spiele eine ganz andere Spielweise an den Tag legen - im Zweifel wesentlich defensiver und abwartender. Inwieweit das mit diesem Kader möglich ist, muss Veh (hoffentlich!) im Sommer beantworten!

    Also sowas ist nun wirklich schlechter Journalismus:

    "Fans fordern Matthäus"


    Auch aus dem Artikel selbst ergibt sich ja, dass nicht "die Fans" Matthäus wollen, sondern allenfalls einzelne "Fans", vermutlich sogar eher Trolle. Selbst in seiner Rolle als "Experte" ist er eigentlich untragbar, aber als Trainer will ihn halt auch keiner! Das hat er selbst, wie es scheint, mittlerweile kapiert, von daher ist er auch gut beraten, "Experte" bleiben zu wollen!

    Nach der Niederlage gegen Union war aber klar, dass wir weder gegen Aue noch gegen Pauli verlieren dürfen. Am Besten gegen beide gewinnen. An der Situation hat sich also nichts verändert. Und hätte heute Union gewonnen, dann wäre die Situation nicht anders - nur dass wir es nicht mehr selbst in der Hand gehabt hätten, am Freitag wieder vorbeizuziehen. Ein Sieg am Freitag und alles ist gut!

    Das Interessante an der Sache war ja gerade, Modeste ablösefrei verpflichten zu können. Nach China zu reisen und eine marktgerechte Ablöse (15 Mio. + X) anzubieten, hätte zu dem Zeitpunkt überhaupt keinen Sinn gemacht, da wir auf der Position überhaupt keine Not haben! Da macht es für den FC mehr Sinn, die juristische Klärung abzuwarten.

    Für Modeste ist es natürlich blöd, aber ein Deal im Winter ist eigentlich nur dann erstrebenswert, wenn Modeste auf einen großen Teil seiner Ansprüche oder sogar die kompletten Ansprüche verzichtet und der FC allenfalls noch eine symbolische Ablöse bezahlt. Ansonsten lieber den Sommer abwarten!

    Es ist fraglich ob wir ihn schon verpflichtet haben, wenn noch gar nicht klar ist, ob seine Kündigung rechtens ist und ob er noch einen Vertrag bei den Chinesen hat.

    Davon hängt es halt ab! Aber wenn die Kündigung rechtens war, dann sollte er schon letztes Jahr (also mit der Kündigung) vertragslos gewesen sein und damit unser Vertrag gültig. Ob er gespielt hat, kann ja nicht die Rolle spielen. So jedenfalls die juristische Überlegung. Aber hier geht es natürlich um Verbandsstatuten, internationales Recht und so weiter - das kann ich halt nicht abschließend beurteilen.

    Naja, der der 31.01. gilt ja nur, wenn er noch einen Vertrag bei den Chinesen hat. Wenn er wirksam gekündigt haben sollte und damit vereinslos ist, kann er - soweit ich das verstehe - jederzeit eine Spielerlaubnis erhalten und ab dann für uns spielen!

    Das ist so nicht richtig. In einem Bericht über vereinslose Spieler die sich gemeinsam bei dieser Spielervereinigung fit haltem habe ich Anfang der Saison gelesen dass das wohl nur in der Hinrunde gilt. In der Rückrunde kann man wohl auch keinen vereinslosen Spieler verpflichten.

    Aber wir haben ihn doch schon in der Hinrunde verpflichtet! Könnte jedenfalls kompliziert werden, wenn es denn darauf ankommen sollte!

    Schon bitter: Von Angstgegner über Farmteam in die Bedeutungslosigkeit gerutscht. Dabei wäre es so wichtig für die Region! Da kann man nur hoffen, dass es uns niemals so geht!

    Naja, der der 31.01. gilt ja nur, wenn er noch einen Vertrag bei den Chinesen hat. Wenn er wirksam gekündigt haben sollte und damit vereinslos ist, kann er - soweit ich das verstehe - jederzeit eine Spielerlaubnis erhalten und ab dann für uns spielen! Blöd ist, dass sich das solange hinzieht! Es sollte eine Möglichkeit geben, eine einstweilige Spielerlaubnis zu erhalten, die dann halt gilt, bis eine endgültige Entscheidung gefallen ist. Von mir aus kann die Zeit ja auch an seinen chinesischen Vertrag angehängt werden, so er denn noch einen hat. Theoretisch und auch ganz praktisch kann sich so ein (sport-)gerichtliches Verfahren ja auch jahrelang hinziehen. Das hieße dann womöglich wirklich: Ende der Karriere. Okay, spätestens wenn sein Vertrag in China ausläuft, kann er wechseln, aber das wäre eine Menge verschwendete Zeit. Hoffentlich kommen die Urteilsgründe der FIFA bald, damit es wenigstens mal weitergeht!

    https://www.express.de/sport/h…-zu-denken-geben-31916794


    Warum? In spätestens zwei Wochen interessiert sich kein Schwein mehr für Handball! Andere Sportarten haben gegen Fußball einfach keine Chance - jede Aufmerksamkeit, die durch ein solches Heimturnier bisher geweckt wurde, erwies sich letztlich als kurzes Aufflackern. Die Fußballer mögen satt sein und irgendwann sinkt vielleicht angesichts der Entwicklungen der letzten Jahrzehnte auch das Faninteresse etwas, ich bezweifle aber, dass eine oder mehrere Nischensportarten davon nennenswert profitieren können.


    Ach ja: Supergeiles Spiel gestern!

    Modeste ist - vorbehaltlich rechtlicher Prüfung - genauso "sofort spielberechtigt" wie Dein Mieter, nachdem er mindestens zwei Monatsmieten nicht gezahlt hat und dann außerordentlich gekündigt wurde, "sofort ausziehen" muss. Recht haben und Recht bekommen sind aber ganz unterschiedliche Dinge... Der FC hat also einen Mietvertrag für die noch nicht geräumte Wohnung abgeschlossen. Kann man machen, wenn es eine Traumwohnung ist. Die alte Wohnung gekündigt hat man aber - wohlweislich - noch nicht! Ob man dann unbedingt auf der Geburtstagsparty verkünden muss, dass man bald umzieht, weiss ich nicht - gibt aber schlimmeres!

    Schumacher hat ja nur gesagt, dass er den Eindruck, dass eine nennenswerte Zahl der Mitglieder gegen den Vorstand eingestellt ist, aufgrund diverser Gespräche mit Fanclubs nicht bestätigen kann und ich kann mir durchaus vorstellen, dass ihn sein Eindruck da NICHT trügt! Und da ist es auch egal, ob da jetzt 400 Heinis protestieren oder 4000 - gemessen an der Mitgliederzahl (knapp 100.000) oder sogar aller Fans (Millionen?) wäre das immer noch eine zu vernachlässigende Größe, zumal es unter den Fußballfans auch einen entsprechend hohen Anteil von Menschen gibt, die nur glücklich sind, wenn sie über irgendetwas motzen können. Ich glaube jeder, der regelmäßig ins Stadion geht, kennt in seinem Block mindestens ein Dutzend solcher Typen! Belastbare Zahlen hat man natürlich nicht - schließlich kann es auch bei Treffen mit Fanclubs so sein, dass in der direkten Begegnung niemand die Eier hat, Kritik zu äußern, oder man sich einfach aus Höflichkeit zurückhält. Auf der anderen Seite nehmen etwa an der Hauptversammlung neben den Hoodie-Jägern auch prozentual überwiegend diejenigen teil, die unzufrieden sind, so dass auch dort nicht unbedingt ein objektives Bild zu erwarten ist. Das ist solange egal, wie die Minderheit nicht zur Mehrheit wird. Aber bei Bundestagswahlen ist es ja nicht anders: Wenn nur noch die Extremisten wählen gehen, dann gute Nacht!


    Mich nerven diese Banner jedenfalls auch, insbesondere weil sie der Mannschaft nicht weiterhelfen und in der Regel neben solchem Quatsch wie "Stadionverbotler immer mit uns!" oder "Pyrotechnik ist kein Verbrechen!" hängen! Von irgendwelchen "ACAB"-Eskapaden unserer Ultras (gerne auch als Sprayer-Aktion an öffentlichen Orten) nochmal abgesehen. Sorry, dass ich die Urheber dieses Schwachsinns nicht mehr für voll nehmen kann! Und nein, ich sage nicht "AUAB", sondern beziehe mich ganz konkret auf die Urheber!


    Ich sehe durchaus ein, dass es Gründe gibt, den aktuellen Vorstand zu kritisieren und das ist ja auch erlaubt! Aber ein bißchen Sachlichkeit erwarte ich dabei! Und einige Punkte, wie z.B. die "Causa Modeste" sind halt Punkte, die nicht optimal gelaufen sind, wofür es aber Gründe gibt, die jetzt nicht völlig doof sind. Kann mal also auch mal den Mund abputzen und weitermachen, wenn man keiner persönlichen Fehde nachgeht.


    Mal ehrlich, ich habe Artzinger-Bolten und Overath erlebt - vielleicht sind meine Ansprüche da zu niedrig. Aber gemessen daran, macht das der aktuelle Vorstand ganz ordentlich! Und genau deshalb möchte ich, bevor ich für "Vorstand raus!"-Rufe so etwas wie Verständnis aufbringen kann, wissen, wer es besser machen soll! Nicht, dass wir vom Regen in die Traufe kommen! Die Einstellung, der Mitgliederrat wird es schon richten, finde ich da ein bißchen schwach und zwar selbst dann, wenn ich den dort handelnden Personen grds. mehr vertrauen würde als dem Vorstand. Denn auch dann würde ich wissen wollen, wer was warum besser machen würde!

    HSV hat Marcell Jansen (33) als Präsident? Ernsthaft jetzt? Da könnten wir auch Poldi oder Toni Polster nehmen - die haben wenigstens was gerissen! Wobei es eigentlich egal ist, ob man ein guter Spieler war - Präsident zu sein ist natürlich etwas völlig anderes und ich halte da sowohl Polster als auch Poldi für ebenso ungeeignet wie Overath. Aber einen ziemlich jungen, durchschnittlichen Exspieler würde ich jetzt auch nicht ohne gute Argumente nehmen... Meine Frage, wer es besser machen soll als Spinner und Co., wurde ja bisher auch noch nicht wirklich beantwortet... Also wer sollte es bei uns machen?