Beiträge von cologne55

    Die Tagesschau meldet nach Daten des RKI sei die Anzahl der Klinikeinweisungen im Zusammenhang mit einer Covid19 Erkrankung seit Ende Februar nicht angestiegen. Da frage ich mich jetzt aber wie das mit der Berichterstattung der letzten Wochen zusammen passt, nach dem die Intensivstationen der Kliniken kurz vor dem Kollaps stünden. Ich erinnere mich noch, dass vor Ostern täglich dramatische Prognosen erstellt wurden.

    Dass Intensivbetten, Intensivpfleger und Ärzte sehr knapp bemessen sind, steht für mich eigentlich außer Frage. Die Frage, die sich mir stellt ist eher, ob das nicht auch schon vor Corona genau so war, nur dass da die Aufmerksamkeit da überhaupt nicht da war.

    Ein wesentlicher Punkt ist dabei sicherlich, dass die Klinikeinweisungen inzwischen viel mehr jüngere Menschen betreffen, die mit einer Corona-Infektion länger leben und diese ggf. sogar überleben, aber dabei natürlich das Bett auf der Intensivstation länger belegen. Die Alten waren halt schneller tot, damit konnten die Betten dann aber auch schneller neu belegt werden. Das bedeutet aber letztlich auch, dass wir zwar nicht mehr kritische Fälle haben, diese aber Menschen im mittleren Alter betreffen und das Krankenhauspersonal genauso oder sogar mehr belasten, als vorher. Letztlich müssen wir als Gesellschaft entscheiden, ob wir jeden retten wollen (und damit ggf. genausoviele oder mehr Tote in Kauf nehmen, die an anderen Erkrankungen versterben) oder ob wir so langsam mal sagen, dass der Coronatod zu den allgemeinen Lebensrisiken gehört, die wir in Kauf nehmen müssen, um überhaupt noch leben (nein, nicht nur existieren, sondern leben als soziale Wesen) zu können.

    Aber bevor die Impfdosen jetzt irgendwo nutzlos rumliegen, sollte man es halt jedem freistellen, sich mit Astrazeneca impfen zu lassen. Ich würde das - in jedem Fall geringe - Risiko in Kauf nehmen. Aber die deutsche Politik mag am Anfang einiges richtig gemacht haben, im Schlussspurt versagt sie aber völlig! Und dann muss man irgendwann auch mal sagen können: Scheiß drauf! Okay, ich als "Überlebender" habe natürlich gut reden...

    Also gegen DO, WOB, LEV und Leipzig ist echt was drin! :D

    Es sah, bis zum 1:3 so gut aus. Die VAR-Entscheidung verstehe ich immer noch nicht. Aber nach dem 2:2 war das offensiv wieder viel zu ungefährlich. Und dass es dann im Elfmeterschießen daneben geht - kann passieren. Zumal Horn ja nicht als Elfmeterkiller bekannt ist.

    Ich fände es auch besser, wenn Twitter jemanden abstellen würde, der jeden Trump-Tweet vorher liest, bevor er online geht. Kann man natürlich nicht bei jedem machen, aber das ist durchaus ein spezieller Fall und besser, als ihn komplett zu sperren. Die noch als skurril durchgehenden Lügen könnte man dann mit entsprechenden Anmerkungen wie bisher verbreiten, bei Aufrufen zu Gewalttaten würde man sie aber nicht veröffentlichen. Das kann man dann durchaus auch vertreten, ohne sich der Zensur bezichtigen zu lassen.

    Meine Frau: Fieber, Husten, Schnupfen, Geschmacls- und Geruchsverlust, Schwäche...

    Ich: Husten, Schnupfen, Durchfalls, Müdigkeit...


    Zurzeit in der Isolation. Wir sind beide Mitte 40 und froh, wenn es dabei bleibt!


    Das Problem sind eher die völlig unlogischen Regeln! Nach der Diagnose dachten wir, wir könnten unser Ansteckungsrisiko für andere ein bisschen neu bewerten und uns - nach unserer Genesung - nicht noch mehr einschränken, als es die Coronaregeln und die reine Vernunft schon tun, wie wir es bisher gehalten haben, und dann soll man sich ab jetzt nichtmal mehr mit einem anderen Haushalt treffen dürfen, sondern nur noch mit einer Person? Das ist doch wirklich absoluter Blödsinn! Also gesetzt der Fall, dass wir entscheiden, uns nun mit A1 und A2 zu treffen. Anstatt, dass A2 dann dabei ist und wir zu Viert einen schönen Abend haben, trifft A2 sich dann halt an dem Abend mit B1 und B2. Damit verdoppelt man aber doch das Ansteckungsrisiko, oder sehe ich das falsch? Mit einem bisschen Logik käme man ziemlich gut durch die Pandemie. Leider scheint kaum jemand darüber zu verfügen. Nicht die Leute in Winterberg oder auf den Technoparties, aber leider auch nicht unsere Politiker!

    Soweit ich weiß, sind ja nicht einmal Kinder ausgenommen: Also weitergesponnen. Wir wollen uns mit unseren Freunden A1 und A2 treffen, die zwei Kinder haben. Kommen darf nur A1, A2 trifft sich mit B1 und B2. Die Kinder werden, damit wir einen entspannten Abend haben, anders untergebracht. A3 bei Familie C und A4 bei Familie D sowie unsere Tochter bei Familie E. Kann man merken, oder?

    Ich habe große Ängste! Dass wir den Anfang wieder verpennt haben - geschenkt! Und phasenweise hatten wir das Spiel auch im Griff und insbesondere defensiv wenig zugelassen. Aber: Offensiv lief doch wenig bis gar nichts! Aus dem Spiel heraus haben wir kaum Chancen erarbeitet. Der Ausgleich war ein zwar absolut berechtigter aber in der Entstehung halt doch sehr glücklicher Elfmeter. Insgesamt hatten wir viel zu wenig Strafraumszenen oder Torabschlüsse. So wird das nichts!

    Die Entwicklung ist interessant zu beobachten (wenn man sich nicht gefährdet fühlt). In den USA sterben täglich +/- 1.000 Menschen mit und wahrscheinlich auch an Covid-19. 40 % davon waren/sind Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Auch unter dem Rest dürften sehr viele Alte und Kranke sein, aber es gibt natürlich auch andere Opfer. Im Moment scheint es bei uns aber auch in Frankreich und andernorts so zu sein, dass sich vor allem jüngere infizieren, weil sie sich riskant verhalten und weil sich die Risikogruppen, soweit sie es können, auch selbst schützen oder in Heimen durch entsprechende Maßnahmen der Mitarbeiter (Masken!) geschützt werden. Ob sich das Virus auch selbst abgeschwächt hat, kann ich nicht beurteilen. Gegenwärtig würde ich aber keinen Lockdown mehr erwarten (den wir in Deutschland bisher nicht hatten!), sondern eher punktuelle Maßnahmen und natürlich weiter die Masken (womit man leben kann!). Aber klar: Winter is coming! Ob sich das nochmal krass auswirkt, werden wir wohl sehen...

    Ich denke drüber nach, die Gelegenheit wahrzunehmen und unsere Dauerkarten zu pausieren. Die Stimmung im Stadion dürfte bei voraussichtlich bestenfalls halber Belegung und ohne Stehränge maximal Leipziger Niveau erreichen. Zudem erwarte ich - falls nicht noch einige vielversprechende Transfers angekündigt werden - eine ziemlich zähe Saison mit einem Ausgang, dem ich zurzeit mit wenig Optimismus entgegen sehe. Hinzu kommen viele englische Wochen, so dass ich selbst dann einige Spiele verpassen würde, wenn ich Losglück hätte. Alles in allem gute Gründe, vom Stadionbesuch - vorübergehend - Abstand zu nehmen...

    Das blöde ist halt, dass man überhaupt nicht weiß, wie lange man nicht ins Stadion kann. Bei 17 Geisterspielen würde ich auch drüber nachdenken, mein Geld zurückzufordern, aber falls man mit einer 50%-Auslastung beginnt, also jedes zweite Spiel besuchen kann, und es dann noch vor Saisonende auf 100% hoch geht, dann wäre ich auch wieder zu einem Verzicht bereit. Alles nicht vorhersehbar! Von daher bin ich durchaus gespannt, was in der Email stehen wird!

    Spieler mit einem "w" am Ende des Familiennamens haben diese Saison gut funktioniert beim FC.

    :D Ich hoffe aber doch, dass unsere sportlich Verantwortlichen ein etwas tiefer gehendes Anforderungsprofil erstellt haben!