Beiträge von Harley

    AKK 47 gefällt mir :D


    entgegen der hier wohl verbreiteten Meinung hat mich Spahn als Gesundheitsminister allerdings bisher positiv überrascht

    Marvelous Nakamba streikt, weil er wechseln möchte. Wenn die Engländer da jetzt mitmischen haben wir eh keine Chance mehr. Aber möchte man einen streikenden Spieler denn überhaupt noch haben?

    Ne, egal , ob er sich für England oder den FC freipressen will, son einen will ich hier nicht haben!

    Der Mitgliederrat ist seit keinem Jahr gewählt. Der Vorstand seit 7 Jahren. Das ist schon ein Unterschied, oder?

    Ja, von etwas mehr als 6 Jahren, wenn ich richtig gerechnet habe.


    Aber was hat die Amtsdauer für eine Relevanz in diesem Zusammenhang?


    Worauf ich hinaus wollte ist, dass das Kriterium "gewählt worden zu sein" nun kein Qualitätsmerkmal ist für den Gewählten ist, allenfalls für diejenigen, die gewählt haben.

    Also Vollamateur ist eigentlich noch eine harmlose Bezeichnung, die ich auch für gewählte Gremien, Einzelpersonen oder Institutionen verwende. Die Tatsache, dass jemand gewählt wird, ändert ja nichts an seinem Wesen.


    Aber sicherlich steht das im Gegensatz zu seinen Äusserungen, wonach er eigentlich eher die Harmonie sucht.


    Aber wenn das mit dem gewählt so ein wichtiges Kriterium sein sollte, das es zu respektieren gilt, gilt das dann nicht auch für den aktuellen Vorstand? Da scheint sich diese Ansicht nicht immer durchgesetzt zu haben

    Ich weiss nicht, ob der Vergleich mit der Betonschüssel wirklich passt, da handelte es sich um einen anderen Typ Stadion mit Laufbahn usw. Da war eine Modernisierung wohl einfach nicht machbar.


    Beim aktuellen Stadion sieht das anders aus. Die Arena auf Schalke ist älter, die AA ungefähr gleich alt, Hamburg ebenso. Da kommt ja auch niemand auf die Idee, die abzureissen oder grundsätzlich umzubauen.


    Die Diskussion, wie weit man vergrössern will, wird sich wohl noch ewig hinziehen, da werden uns noch einige Pläne zu Ohren kommen.


    Bei der Wandlung von Sitz- in Stehplätze haben ich meine Zweifel, ob das wirtschaftlich ist

    Jepp, ist bei mir genauso.


    Ein Ausbau ist ja ok, aber rechnen sollte es sich schon. Mitunter scheint es mir so, als ob es sowas wie nen Schwanzvergleich bei möglichen Kapazitäten gibt.

    Hier mal nen Kommentar aus dem KStA zur aktuellen Lage


    Vor dem Anpfiff des Testspiels des 1. FC Köln in Bad Dürrheim fühlte sich Stefan Müller-Römer auf der Stahlrohr-Vip-Tribüne durchaus etwas alleingelassen und angeblich erneut nicht genug informiert. Das Präsidiums-Mitglied zeigte sich überrascht, dass der ebenfalls angereiste Vize-Präsident Markus Ritterbach einen Termin für die FC-Stiftung übernahm. Man spricht nicht miteinander, weil man sich nicht sonderlich mag – das ist längst kein Geheimnis mehr.

    Mitgliederversammlung am 8. September

    Der 1. FC Köln ist zwar handlungsfähig, das neue Trainerteam und die Mannschaft verbreiten in den ersten Tagen der Vorbereitung einen vielversprechenden Eindruck. Dennoch werden viele rund um den 1. FC Köln froh sein, wenn die Mitgliederversammlung am 8. September vorüber ist, für deren Atmosphäre ein ordentlicher Bundesliga-Start wichtig ist. Denn beim FC liegt derzeit vieles auf Eis. Etliche verfolgen lieber ihre eigene Agenda, Antipathien werden gepflegt. Die turnusmäßigen Vorstandssitzungen alle zwei Wochen sind bis zum September ausgesetzt, Vizepräsident Toni Schumacher ist derzeit ohnehin in Australien. Der Gemeinsame Ausschuss tagt zwar öfter, doch auch der trifft bis zur Veranstaltung in der Lanxess-Arena keine wesentlichen, weitreichenden Entscheidungen mehr. Die Zukunft der Geschäftsführer Armin Veh, der nur noch einen Vertrag bis 2020 hat, und Alexander Wehrle (2023) fällt darunter. Die Personal-Diskussionen oder – Spekulationen zuletzt um Veh und Wehrle bleiben unkommentiert – auch von Müller-Römer.


    Es ist ein Macht-Vakuum entstanden. Das designierte, neue Vorstands-Trio stellt sich zwar den Mitgliedern an Stammtischen vor, hält sich ansonsten aber öffentlich strikt zurück. Es ist ja noch nicht gewählt. Aber nicht nur Wehrle würde gerne wissen, wie sich der FC in Zukunft strategisch ausrichtet, um weiter wachsen zu können. Da prallen entgegengesetzte Interessen aufeinander. Der designierte Vorstand sieht – wie Teile der Mitgliederschaft – Zukunftsfragen wie die des Stadionausbaus, des Einstiegs eines Investors oder die des China-Engagements kritischer als zum Beispiel die Geschäftsführung.

    Der Status quo ist: Die einen wollen nicht mehr, die anderen können noch nicht. Es ist gut, wenn der 8. September vorbei ist. Dann sollte es im Interesse des ganzen Klubs mehr Klarheit statt Stillstand geben.

    Ja, die Zeit in China war schwer, er ist froh, wieder hier zu sein, die Stimmung im Team ist gut und das ist sehr wichtig. Und wer will mit dem Fc nach Europa, weil er es letztes mal ja verpasst hat:


    Bild eben, daneben steht die wichtige Nachricht, dass sich Höger wegen Blasen Löcher in die Schuhe geschnitten hat:D

    Wehrle hat sich schon mal geäussert


    „Es ist bekannt, dass ich beim VfB Stuttgart zehn Jahre gearbeitet habe und Stuttgart meine Heimat ist“, sagt Wehrle. Man kann sicherlich davon ausgehen, dass er grundsätzlich einen Top-Job bei seinem langjährigen Klub als reizvoll erachtet. Der VfB besetzt die neue geschaffene Stelle eines Vorstandsvorsitzenden voraussichtlich ab 2020, auch der ehemalige Düsseldorfer Robert Schäfer, zuletzt in gleicher Position für die Fortuna tätig, wird gehandelt. Wehrle sagt aber auch: „Die Frage stellt sich heute nicht, da ich beim FC einen Vertrag habe. Der FC ist ein toller Klub und wird es immer bleiben. Und die Menschen in Köln sind mehr als liebenswert. Stand heute gehe ich davon aus, dass ich meinen Vertrag bis 2023 erfüllen werde. Es gab von meiner Seite auch noch keine Gespräche mit dem VfB. Was Armin Veh angeht, da müssen Sie ihn schon selbst fragen.“

    Aber es ist schon komisch, was aus unserer sicheren Innenverteidigung unter Stöger geworden ist:


    Mavraj beim HSV Abstieg aussortiert, danach nen halbes Jahr Griechenland, anschliessend Abstieg aus Liga 2


    Maroh beim Chaos Klub in Ürdingen zwar regelmässig auf dem Platz, aber wenn ich ihn mal in der Sportschau gesehen habe freundlich formuliert unglücklich


    Alleine Heintz konnte sich in Freiburg auf Liga 1 Niveau halten, allerdings habe ich ihm auch nen grösseren Verein zugetraut

    Ich weiß nicht, ob wir wimmer wirklich gebrauchen können. In der Verfassung wie in seinen Jahren hier sicherlich, aber die hat er doch bei allen folgenden Stationen nicht mehr unter Beweis stellen können. Und jetzt reicht es noch nicht mal mehr für einen englischen Zweitligisten.


    Ich glaube, da sollten bessere und kostengünstigere Alternativen zu finden sein

    Das ist doch zum scheitern verurteilt. Und dadurch wird die graue Maus Hertha auch nicht attraktiver.

    Das sollten wir alle mal hoffen, sollte es dann aber doch hauch nur halbwegs funktionieren, kommen da auch andere auf die Idee und Desadter wie bei 60 oder das Gezeter von Kühne in Hamburg wird schnell verdrängt

    Dieser Windhorst ist schon ne komische Nummer. Als Fan wäre mir da sehr mulmig. da wäre mir regelmäßiges Spielen im Mittelfeld lieber als die Aussicht auf den Hauptstadt-Bayernjäger und CL-Teilnahme.


    Und dann gleich knapp die Hälfte der Anteile!

    Ich habe da meine Zweifel, ob Ilsanker finanzierbar ist.


    Andererseits hat er schon in der Rückrunde wenig Einsatzzeiten gehabt, Nagelsmann will ihn wohl nicht und jetzt ist die letzte Chance, noch Geld für ihn zu kriegen

    Mehr gute als schlechte Entscheidungen ist nun aber auch nicht der Ritterschlag der Beurteilungen. Im normalen Berufsleben fühert eine solche Beurteilung nicht zwingend dazu, dass man seinen Lebenslauf aktualisiert, aber man sollte sie schon so verstehen, dass man bei der bisherigen Leistung noch Potenziale sieht.


    Von dem was ich bis her so gelesen habe, weiss ich nicht, was ich von der Veranstaltung halten soll. Irgendwie habe ich mir da mehr konkretes erwartet, aber vielleicht ist es aber dafür noch zu früh. Ein paar - aus meiner Sicht unnötige Floskeln, die ich so ähnlich aber schon gehört habe, hätte man sich auch sparen können (z.B. die Mittel sind begrenzt, machen die jetzt den "Vorstands-Neururer" und erklären in ein paar Wochen, sie hätteen gedacht, es ging um die Hoeness-Nachfolge?), aber vielleicht gehört das ja für Leute mit deren Vita aus Gewohnheit dazu:


    Irgendwie habe ich das Gefühl, jetzt auch nicht mehr zu wissen als vorher