Beiträge von Freifaller

    Ich bin der, der immer dann um die Ecke kommt, wenn der Fc mal wieder bis Oberkannte Unterlippe im Fohlenkot hängt. ;-)


    Danke.

    Sofern sie dem fränkischen Dialekt mächtig sind....


    Oh man...sowas von desillusioniert war ich glaube ich noch nie. Meine Güte, wo soll das noch hin führen? Okay: in die Liga der Herzen...

    Danke! Genau das sehe ich auch. Diese Mannschaft hat zu wenig Qualität. Und da darf dann auch der ach so kompetente und smarte Herr Veh sich mal fragen, was er denn da so zusammengestümpert ääääh gekauft hat. Bahndamm Südlage dritter Schnitt im Sonderangebot....:entnervt:


    Ich bin es schlichtweg satt, mir Woche für Woche die selben dämlichen Erklärungsversuche anzuhören. Es reicht.


    Die Mitgliederversammlung war der Gipfel der Unprofessionalität und die Leistungen im Ligabetrieb grenzen an Körperverletzung.

    Die Entlassung ist in sich in Ihrer Lächerlichkeit indiskutabel — die Argumentation [...]“Wir sind in der Verantwortung, alles zu versuchen, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass wir dies in der Konstellation mit Peter, seinem Team und der Mannschaft schaffen können“[...] „Leider ist diese Überzeugung jedoch trotz des positiven Resultats auf Schalke nicht mehr ausreichend vorhanden.[...] ist Zeugnis von Kopflosigkeit, mangelnder Seriösität und vor allem nicht vorhandenem Respekt.


    FC. Spürbar abartig. :!: :!: :!:

    Zitat

    Original von slash
    Ich frage mich, ob Stöger nicht mittlerweile auch komplett durch ist und die Mannschaft und den Verein aber einfach nicht im Stich lassen will. So eine Situation zehrt ja schon gewaltig an den Nerven, wenn man alleine vorne steht.


    Den Eindruck hatte ich nach dem Auftritt im Kölner Treff und im Zusammenhang mit den Interviews in der Sommerpause...


    Guckstdu


    Sehe ich genau so!

    Zitat

    Original von Dummschwätzer
    Das ist halt die logische Konsequenz dieser ganzen GroKo-Scheisse. Hätte das linke Lager vor vier Jahren mal die Eier gehabt, rot-rot-grün zu machen. Ich bezweifel, dass dann die AfD jetzt im Bundestag wäre.


    Bin ich bei Dir.


    Was mich reizt: Merkel kann gar nicht so viel Korn saufen um die Ergebnisse ihres Handelns schönzureden. Die muss doch am Boden zerstört sein.....wobei.....nööööö: das ist ja ein Sieg für die CDU. Und das dabei die Rechtsradikalen im Parlament landen, dass ignorieren wir dann halt. :!:

    Ich sitze hier auf Holbox in Mexiko um 08:16 Uhr Ortszeit und laufe wie ein Tiger im Käfig umher. Auf die Frage eines Hotelangestellten was los sei und ob es mir gut ginge erkläre ich die Situation. Er ganz trocken: " Senõr, i can't remember that in all the years any soccer Fan was so excited like you - believe me: Cologne will defeat Mainz …whatevever Mainz is…"😬🇲🇽😉


    Also: dran,drauf & drüber!

    Das ist es ja: der Express nimmt da eine seit 2007/2008 schwelende Debatte über die mangelnde Infrastruktur und die grausigen Verkehrsverhältnisse auf und debattiert an der Sache vorbei. Das ASK steht seit 2006 unantastbar im Raum.


    Dortmund und Gelsenkirchen sind sicherlich negative Beispiele....Das Ding ist einfach, dass es nicht angehen kann, dass Leute viel Geld für Eintrittskarten ausgeben und dann nicht mal wissen wie sie zum Stadion kommen. Das Thema Straßenbahn ist induskutabel - solange die KVB während den Spieltagen an jedem Strauch hält ist das schlicht lachhaft.


    Zum Thema Lärm: Lärm ist messbar -hier parken zu viele ist gegenüber gutachterlich belegbarer Dezibel Werte einfach die coolere Variante -und im Sinne des BImschG ein unwiderlegbares Argument. Und leider nur ein Ventil für die Untätigkeit der Stadt Köln.
    Mitunter reden wir an Spieltagen von 4-6 Stunden verkehrstechnischem Chaos.


    Klar, mehr Autos, mehr bequemlichkeit....aber ganz ehrlich: das ist keine neue Entwicklung. Die KVB hat 2000 darauf aufmerksam gemacht und bereits damals zu einer U-Bahn Anbindung des Stadions geraten. Warum hat man das nicht gemacht? Mehr Platz auf der Aachener Strasse und eine effektive Anbindung des ÖPNV.

    Dann gebe ich als Anwohner auch mal meinen Senf dazu...seit 2010 wohne ich tatsächlich rund ums Stadion. Von 2010-2013 in Müngersdorf mittelbar am alten Militärring,von 2013-2015 in Junkersdorf und seit 2015 im Zentrum von Junkersdorf.
    Ich finde es schade, dass hier dem üblichen Schrift gewordenen geistigen Dünnpfiff aus Richtung KStA und Express nicht nur Glauben geschenkt wird sondern die Anwohner und die Interessensgemeinschaften pauschal abgeurteilt werden. Ich denke, dass jeder von uns die faktenbasierte Qualität des Stadtanzünders und der Express kennt und wundere mich schon über manche Reaktion.


    Es gibt aktuell in Müngersdorf, Junkersdorf, Weiden, Lövenich, Sülz, Lindenthal und soweit ich weiß auch in Ehrenfeld Bürgerinitiativen und Interessensgemeinschaften die den Ausbau des Stadions grundsätzlich befürworten. Kritik richtet sich a) ausschließlich gegen die Stadt und trifft b) einzig das Thema Infrastruktur und Sicherheit.
    Die Lärmdebatte wird meines Wissens nach nur von einem kleinen Grüppchen Anwohner aus dem Bereich Bert Fenger Straße, Tannenstraße und Eichenstraße geführt und bezieht sich im wesentlichen auf die Lautstärke während der Konzerte. Und wenn ich da an das Helene Fischer Konzert 2015 denke, bluten mir jetzt noch die Ohren.....


    Zur Verkehrssituation: Ihr seid doch selber regelmäßig im Stadion. Wie empfindet Ihr Anfahrt und Parkmöglichkeiten denn so?? Schnell, einfach, bequem und problemlos? Nicht?? Ich auch nicht! Das sogenannte Anwohnerschutzkonzept (ASK) ist der lebendige Beweis dafür, was für ein geistiges Niveau in der Stadtverwaltung herrscht! Welcher Aushilfsschiffschaukelbremser käme auf die Idee, dass ein teilweises Sperren zwei Stunden vor Anpfiff die Verkehrslage entspannt und Parpkplatzprobleme löst? Da wird das Problem verschoben und sukzessive der Preise für den Parkplatz auf den Stadionparkflächen erhöht. Super!
    Schaut Euch mal die PDF Dokumente zum ASK auf den Seiten der Stadt Köln an: letzte Anpassung in 2006!Das war vor 11 Jahren! Seit 2006 wurden dutzende Vorschläge der Stadt unterbreitet....Reaktion? Fehlanzeige.
    Es geht nicht, dass die Stadt durch das ASK umliegende Stadtteile mit Fahrzeugen und Menschen flutet und ernsthaft davon ausgeht, dass dieses hingenommen wird.
    Ein paar Beispiele was alles an die Stadt herangetragen wurde:
    Ausbau der Park and Ride Möglichkeiten in Weiden West - abgelehnt.
    Schaffung von Parkhäusern auf den bisherigen Parkplätzen - abgelehnt.
    Ausbau der Infrastruktur des ÖPNV in den Bereich Müngersdorf, Lindenthal, Weiden und Lövenich - abgelehnt.
    Schaffung von autobahnnahen Großparkflächen inkl. Shuttlebusservice mit Behelfszu- und Abfahrten für die A1 und die A4-abgelehnt.....