Beiträge von d1g1talbath

    Geh mal ruhig davon aus, dass auf einen gemeldeten Infizierten 9 nicht getestete Infizierte kommen. Also sind wir nun bei etwa einer halben Million. Wenn man dann von einer täglichen Zunahme von 15-20% ausgeht (+/-, denn irgendwann gibt es viele Immune), wird man gar nicht so lange warten müssen.

    Warum werden auf dem RKI Dashboard (https://experience.arcgis.com/…17327b2bf1d4/page/page_0/) nicht folgende Zahlen veröffentlicht: ...

    Wieso wird die Zählweise mittendrin geändert? Und warum werden alle Toten, die Corona-positiv getestet sind, als Coronatote verbucht, egal woran sie gestorben sind?

    Was meinst du mit mittendrin geändert? Finde da gerade keine Info zu.


    Zur Todesursache: Die meisten der Verstorbenen haben ja schwere Vorerkrankungen. Die sterben ja nicht einfach, weil sie alt sind. Aber Alte haben in der Regel mehr Risikofaktoren und hier vorallem Vorerkrankungen.


    Statisch ist das schwierig. Nehmen wir an du hast nen Patienten, der in den letzten Zügen einer Krebserkrankung ist und sich COVID-19 einfängt, dann ist es schwierig zu differenzieren, woran er konkret gestorben ist. Zwar irgendwo an den direkten Folgen der COVID-19. Oder ist er dann doch an dem Krebsleiden bzw. einem Multi-Organ-Versgen gestorben?


    Statistisch wird man das konservativ behandeln und es sich einfach machen: War positiv, ist verstorben. Solche ein Patient taucht aber potentiell auch in mehreren Registern auf. Krebs, Diabetes etc. Und da interessiert es wiederum nicht, das er COVID-19 hatte.

    Man könnte den Eindruck gewinnen, "man" versucht nun ganz krampfhaft zu verkaufen, dass schwere Verläufe nicht nur bei Oma&Opa auftreten, so dass sich auch jüngere Menschen angstgetrieben werden. Da wird soviel unsauberes Zeug veröffentlicht. Da zeigen Sie als Beispiel einen 55-Jährigen im UK Essen, der beatmet werden muss, mit dem Verweis er habe keine Vorerkrankung. Der Herr war zwar verpixelt, man konnte jedoch sehen, dass er die Statur einer russischen Gewichtheberin hatte, nur leider ohne Muskeln. Keine Vorerkrankung? Alles klar. Dann sitzen Mediziner im TV und berichten, dass vermehrt Infektionen bei jüngeren Leuten beobachtet würden. Als Beispiel werden die Heimkehrer aus dem Skiurlaub angeführt und da seien es nun mal eher junge Leute. Das ist auf so vielen Ebenen kompletter Bullshit, da fehlen mir die Worte.


    Warum werden auf dem RKI Dashboard (https://experience.arcgis.com/…17327b2bf1d4/page/page_0/) nicht folgende Zahlen veröffentlicht: Anzahl Personen getestet, Anzahl Personen positiv, schwere Verläufe (könnte man vielleicht einfach danach klassifizieren, ob eine stationäre Aufnahme nötig war) und Verstorbene. Und das dann halt nach Alter und einer relevanten Vorerkrankung stratifizieren. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass man dann ein sehr klares Bild erkennt. Aber das wäre nicht hilfreich, schließlich sollen die Leute mit dem Hintern zu Hause bleiben (was auch richtig ist!). Aber diese Art dieser unsachlichen Propaganda ist einfach nur nervig.

    Ich frage mich halt wie lange der Staat das durchhält, wenn zehntausende Betriebe Kurzarbeit anmelden. Das wird doch irgendwann kollabieren. :mundzu:

    Wäre vielleicht gar nicht so schlecht. Das System trägt sich doch eh nur noch ein paar Jahrzehnte, wenn überhaupt. Am Ende ist diese Krise sogar eine Chance mal ernsthaft den Naturschutz anzugehen. Aber mir fehlt der Glaube an die Menschheit.

    Ich drücke die Daumen, dass sie bald sicher zurückkommen kann.


    Was haltet ihr eigentlich von der Idee nur die Risikogruppen in Quarantäne zu stecken? Das ist ein Gedanke, den ich gestern gelesen hatte. Da die Menschen, die am Virus sterben ja im Schnitt um die 80 sind (nagelt mich nicht auf eine Quelle fest), wäre das vielleicht eine Möglichkeit die Verbreitung des Virus zu verlangsamen ohne dass die Wirtschaft hier komplett kollabiert. Macht sowas Sinn?

    Das Problem ist, dass das politisch nicht machbar ist. Denn es werden Menschen sterben, weil du Leute sich unkontrolliert anstecken lässt.


    Jetzt ist es so, dass man den Politikern nicht ans Bein pinkeln kann, denn sie versuchen ja, alle zu schützen. Die Infizierten sind quasi selber Schuld bzw. kannst du die Politiker dafür nicht haftbar machen.


    Wenn die aber sagen: "Geht raus, erzeugt Herdenimmunität" kommt das einer Körperverletzung gleich. Es ist daher nicht umsetzbar.


    Auch ich finde diesen Ansatz verlockend, weil dann schnell Ruhe ist. Die Frage ist: Wie klassifizierst du Risikogruppen? Was machst du mit Menschen, die sich weigern (in beide Richtungen). Und können die Kliniken die schweren Verläufe in der Nicht-Risikogruppe stemmen, die dann innerhalb kurzer Zeit kommen werden?

    Was halt komisch ist, man hat das Gefühl "Die Welt" nur noch aus den Medien zu kennen, weil der eigene Radius so klein geworden ist. Oder vielleicht sollte ich sagen, die gefühlte Welt ist so viel kleiner geworden. Es gibt nur noch die Wohnung, die eigene, kleinstmögliche Famileie, die Spazierrunde und den Supermarkt. Und dann halt die Medien, wobei es da nur um eine Sache geht.

    Bei mir und meiner Frau hat sich tatsächlich kaum etwas geändert, abgesehen von der sozialen Isolation, die sich schon nach kurzer Zeit negativ bemerkbar macht, wie ich finde. Wir arbeiten aber beide im Bereich Pharma / Klinische Studien, daher sind unsere Jobs relativ sicher. Ich arbeite aber schon seit über 2 Jahren von zu Hause, fahre aber häufiger an Kliniken, was jetzt aber entfällt. Das läuft jetzt alles telefonisch. Und meine Frau ist mit unserer 2 Monate alten Tochter in Elternzeit. Wir haben da wirklich Glück, das muss ich schon sagen.

    ich muss sagen, dass für mein Empfinden der Ball erst wieder rollen sollte, wenn die Stadien wieder voll sind. Das Derby sollte da augenöffnend genug gewesen sein. Und dabei war ich noch positiv überrascht, wie gut das Spiel war. Ich habe jedenfalls wenig Interesse das zu sehen.


    Das es realitätsfern ist, da die Verei...Verzeihung...die Unternehmen sonst zügug pleite sind, ist mir klar. Sobald es Geisterspiele geben kann, wird das passieren.


    Wegen Menschenansammlungen: das wird davon abhängen, wann die Spiele stattfinden. Vor dem Herbst bestimmt nicht. Wer weiß was bis dahin passiert ist. Vielleicht sind die Menschen dann ausreichend sensibilisiert.


    Derzeit kann man ja kaum mal 1 Woche in die Zukunft schauen. Aber eine Liga mit Geisterspielen? Nein Danke, denn das hat mit Normalität wirklich nichts zu tun.

    ich bin ja ehrlich gesagt eher für den UK Ansatz. Aber wenn dann nachher Menschen sterben, die nicht zu einer Risikogruppe gehören, wird das unschön sein, selbst wenn es nur wenige Fälle sein dürften. Ist halt ein ethisches Dilemma. Blöderweise eines, dass sich nicht ignorieren lässt, wie absaufende Menschen im Mittelmeer.


    Rume: Welchen Einfluss haben die verschiedenen Ansätze denn auf die Übertragung? Weil die Virenlast in der Umgebung höher ist, werden es mehr schwere Fälle, weil mehr Viren in die Lunge geraten?

    Allerdings können die drastischen Maßnahmen nach einigen Wochen wieder gelockert werden, da dann der neuerliche Anstieg der Infektionen wahrscheinlich nicht mehr so steil verlaufen wird.

    Und das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Bislang ist nicht mal 1% infiziert. Lockert man die Maßnahmen, geht's doch direkt wieder los. Von Herdenimmunität sind wir wohl ziemlich weit entfernt.

    Das RKI spricht bereits von einer Pandemie, die sich zwei Jahre lang ausbreiten wird. Dementsprechend lang könnten demnach auch die entsprechenden Massnahmen laufen.

    Da bin ich mal gespannt, wie sich das durchsetzen lässt.

    Wäre die Krise nicht mal ein guter Zeitpunkt sich ernsthaft mit einem BGE auseinanderzusetzen, liebe Politiker? Es ist doch wirklich krass, wie vergleichsweise schnell und einfach das bestehende System nicht mehr funktioniert.


    Alles Gute Slash und Hendrik.

    Hat mal jemand berechnet, wann wir bei 60-70% Durchseuchung der Bevölkerung sind? Mit der offiziellen Infiziertenzahl gerechnet sind wir derzeit bei 0.006% und alles kotzt. Verschieben wir mal großzügig wegen der Dunkelziffer um eine Zehnerpotenz auf 0.06%. Das dürfte interessant werden. Oder hab ich was verpasst?

    Mitgliederversammlung für 19 Mitglieder abgesagt.

    Bei der Meldung musste ich auch lachen. Aber die 400 Fördermitglieder (was auch immer es da noch zu fördern gibt) wären auch eingeladen gewesen. Voll nett. :lol: