Beiträge von Schoork

    Da es in Amerika keine Vereine, sondern nur Franchise gibt, die auch, wenn es nötig ist einfach mal in eine andere Stadt ziehen, kann man das kaum vergleichen, aber ich wir sind doch auf dem besten Wege dahin. In 20 Jahren haben wir noch mehr Vereine wie Leipzig, oder in privater Hand. Man wird das begründen mit Wettbewerbsfähig bleiben auf europäischer Sicht, weil die BuLi nicht mehr mithalten konnte. Dann wird es auch so Gehälter geben und ich bezweifel das Messi oder Ronaldo sehr weit weg sind von dem heute.

    In der Regionalliga sind aber ebenfalls viele "Vereine" zum Spielzeug zu reicher Unternehmer verkommen.

    Ich gestehe, das ich das nicht von jedem Klub weiß, das mag sicher sein. Uerdingen ist zwar 3.Liga aber auch ein gutes Beispiel. Vielleicht muss man noch weiter runter gehen, was ich aber eigentlich sagen wollte war, das hier noch die Basis ist, das volksnahe. Nicht die Blase in der sich alles andere tummelt. Das ist eine Welt dich ich nicht mehr mit Sport und fairen Wettbewerb verbinde.

    Es ist ja nicht nur das. Ich habe wirklich Respekt vor Vereinen wie Mainz, Augsburg, oder Freiburg die mit Verhätnismäßigen kleinen Mitteln schaffen dauerhaft in der Bundesliga mitzuspielen. Auch die Entwicklung in Frankfurt ist bemerkenswert. Jedoch seit Jahren, egal in welcher Liga dominieren die Vereine die das meiste Geld haben. Ob Bayern, Juve, Barca oder Real und PSG. In England sind es ein paar Vereine mehr, was aber auch daran liegt, das dort mit als erstes Vereine als Spielzeug irgendwelcher Oligarchen dienten. MIt Red Bull und SAP hat man dies auch hierzulande zugelassen, abgesehen von VW und Bayer. Das alte Lied, ich weiß, aber es ist nun einmal Fakt, das diese "Vereine" nicht mehr verschwinden werden. Dazu habe ich keinerlei Verbindung, würde nie auf die Idee kommen mit diesen europäisch mitzufiebern, wenn die in der CL spielen oder EL. Schon alleine hier fing es an, mich abzuwenden und nicht mehr zu schauen. Ich mag zu alt für den Scheiss sein mittlerweile und vielleicht zu sehr an Tradition hängen, aber dies hat mit Wettbewerb nicht ehr viel zu tun. Für mich ist das alles verzerrt und kleine Vereine sind nur noch da um als Gegner zu fungieren, damit der Spielplan voll ist. Im Prinzip sehe ich ab der Regionalliga ehrlicheren Fussball, wenn da nicht auch teilweise Zweitvertretungen diverser Vereine mitspielen würden.

    Vor allem wird die Klub-WM ein weiterer Geldtopf sein, den sich die Bayern unter den Nagelreissen und somit NOCH mehr vom Rest der Liga absetzen.

    Natürlich. Dies ist doch der nächste Schritt zur "Superleague" die die doch alle insgeheim wollen. Sollen sie machen, interessiert mich dann genauso wenig wie alle anderen Wettbewerbe. Der Fan soll das zahlen in Form von teueren Eintrittskarten oder Abos. Tickets kann sich bald keiner mehr leisten und es wird wie in England nur noch Eventfans geben, die sich wundern, wieso 10000 echte Fussballfans der Gastmannschaft durch London pilgern. Das haben wir doch bereits bei der Nationalelf. Was ist bei Länderspielen für eine Stimmung?Unabhängig wie die zuletzt spielten. Von WM/EM Publikum mal ganz zu schweigen. 48 Teams? Dann kann man sich ja auch die Quali direkt sparen um dann Lichtenstein gegen Fidschi Inseln zu vermarkten. Vor halbleeren Rängen, weil der normale Fan dort sich eh kein Ticket leisten kann.

    Club Wm auf 24 Teams aufstocken, die WM in Katar (was eh schon ein schlechter Scherz ist) in den Winter verlegt, mit noch nicht planbaren Folgen für alle Ligen, Aufstockung auf 48 Teams und auch noch Uefa Pläne für eine zweite Euroleague. Du weisst heute schon nicht mal mehr, welches Spiel wo übertragen wird .Freunde, ich bin ja schon lange dabei, aber für mich ist das Rad schon lange überdreht. Ich habe in den letzten Jahren gemerkt, das ich überhaupt kein Interesse mehr habe an Fussball, außerhalb des Effzehs. Selten das ich mir irgendwas anderes ansehe an Spielen. Bei vielen Versuchen schalte ich nach ein paar Minuten ab.

    Dieses Geldgeschiebe (und nichts anderes ist das für mch) geht mir tierisch auf den Sack. Niemand denkt mehr an den Sport, an die Fans und es gilt immer nur die Devise Mehr Mehr Mehr.

    Traurig und wütend macht das. Ich bin jedenfalls schon lange raus.

    Auf Grund eines kaum vorhandenen Gegners der uns nicht auf die Füsse stand, konnte man sich entspannt die Kugel hin und her schieben. Keine Ahnung was Neuhaus den Bielefeldern mit auf den Weg gegeben hat, aber es wirkte so als würde es Bielefeld wirklich nicht geben. Ein effzeh mit noch mehr Gier und Galle, hätte denen auch 8 einschenken können. Bezeichnend das wir es auch gegen so einen harmlosen Gegner nicht ohne Gegentor schaffen. Für Terodde freuts mich sehr, das er aufkommendes Flautengerede im Keim ersticken konnte. Ich garantiere in Duisburg wirds ekliger.

    Tja es gibt Trainer die können Spieler besser machen und es gibt Markus Anfang. Ich habe das Gefühl, das hier einige Spieler stagnieren. Man mag vielleicht vom Namen her die beste Truppe haben, aber was das Leistungsvermögen angeht, sind wir wie mehrfach angesprochen auf die Individuelle Klasse einzelner angewiesen. Selten, das ich in dieser Saison das Gefühl hatte, das die Mannchaft überzeugt und mit breiter Brust aufgetreten ist. Und das als möglicher Tabellenführer heute abend. Da kann doch was nicht stimmen.

    Ich bin mir da nicht mal so sicher, ob wie aufsteigen und ob wir nicht doch scheitern mit diesem Coach, der auch für die Zukunft des Vereins mitverantwortlich ist. Kein Aufstieg bedeut den möglichen Verlust der letzten Leistungsträger und den Kader mit 2.Liga Spielern aufzufüllen. Ich kann mir bei dem ein oder anderen nicht vorstellen, das der noch 1 Jahr in der 2.Liga verweilt. Dies sollte allen im Vorstand ebenfalls klar sein und auch wenn man gegen Aue sich die Tabellenführung errumpeln sollte, dann sehe ich dennoch das Ziel als gefährdet an.

    Grottenkick. Wir sind so einfach zu bespielen für die Gegner. Keiner weiß was er machen soll, wenn er angelaufen wird, ich erkenne kein System, keinen unbändigen Willen Druck auszuüben, kein gar nix. Wie lange will man mit dem Stümper an der Seite, der der Mannschaft überhaupt kein Konzept an die Hand gibt weiter arbeiten?

    Cordoba war wirklich stark, auch Höger bis auf das dumme Foul kurz vor Schluss war sehr ordentlich und Mere hat mir gut gefallen. Hector heute ein bisschen fahrig und Hauptmann zu hibbelig. Drexler hat sich noch echt steigern können in Halbzeit 2. Schlimm fand ich Schmitz auch in der ersten Halbzeit mit 797x die gleiche Flanken ins Halbfeld.