Beiträge von Schoork

    Cordoba war wirklich stark, auch Höger bis auf das dumme Foul kurz vor Schluss war sehr ordentlich und Mere hat mir gut gefallen. Hector heute ein bisschen fahrig und Hauptmann zu hibbelig. Drexler hat sich noch echt steigern können in Halbzeit 2. Schlimm fand ich Schmitz auch in der ersten Halbzeit mit 797x die gleiche Flanken ins Halbfeld.

    Schon ein Verlust, der Junge macht einfach nur Spass. Hoffe wir bekommen das die beiden Spiele irgendwie kompensiert, da Koziello ja auch ausfällt. Hauptmann ist mir aktuell zu fahrig.

    Starkes Spiel gegen einen starken Gegner. Drexler nicht nur wegen seinen beiden Toren und der Vorlage bester Mann, hat defensiv auch einiges mit weg geräumt. Das erkenne ich an. Vielleicht wird das ja noch dauerhaft was mit dem. Gut gefallen hat mir auch, das man versucht hat spielerisch das frühe Gegenpressing zu lösen. Am Ende dann doch viel gebolze, aber man wollte hinten dicht machen, was ja auch ok war. Ne war in Ordnung, hat nur wieder etliche Nerven gekostet.

    42 Horst Hrubesch, 40 Frank Mill, 37 Rudi Völler.


    Kommt Terodde da ran ?

    Ich halte das für nicht sehr wahrscheinlich. Damals gab es doch mehr Vereine, also auch mehr Spieltage. Er muss zudem gesund bleiben und dann fast in jedem Spiel bis zum Saisonende treffen. Wünschen würde ich es ihm allerdings.

    Erstaunlich, das war mal ein Spiel von vorne bis hinten, bei dem man nicht viel kritisieren muss, außer vielleicht die Chancenverwertung. Fürth hätte sich über 6. oder 7. Gegentor nicht beschweren brauchen. Kann gerne so weiter gehen und man sieht was die Mannschaft kann, wenn mal einer kommt und uns nicht dauernd auf den Füssen steht und agressiv presst. Wird leider nicht immer so sein.

    Andererseits waren die zweiten Halbzeiten öfters auch besser als die Erste.


    Das war auch unter Stöger schon so.

    Ich habe um beim Stöger Vergleich zu bleiben immer das Gefühl gehabt, die Mannschaft wusste, was sie zu tun hatte und war flexibel genug auf den Gegner zu reagieren. Umstellunge während des Spiels waren ja keine Seltenheit und finde ich auch wichtig reagieren zu können.

    Anfang sagte direkt zu Beginn hat, das er dem Gegner unser Spiel aufzwingen will und DAS habe ich noch in keinem Spiel wirklich gesehen, weil ich auch KEIN System erkennen kann. Ich habe im Spiel schon jedes Mal Panik, wenn der Ball in unseren Strafraum kommt, weil ich null Vertrauen in die Mannschaft habe und genauso spielt sie.


    Ohne Selbstbewusstsein, ohne erkennbaren Plan, leicht auszurechnen, relativ Konteranfällig, unsicher und immer Schema F.

    Da ist kein Druck der im Spiel aufgebaut wird, sondern man schaut mal was so geht und vorne wirds ein Terrode schon richten.


    Da muss sich meist in den ersten 20 min ein Hector oder Höger eine Gelbe abbholen, weil die nicht die Löcher gestopft kriegen, weil die Abstände zu groß sind. Bis jetzt waren viele Mannschaften zu doof daraus Kapital zu schlagen, aber ewig geht das nicht gut.

    Ich hab das Spiel nicht gesehen, aber was man an Spielberichten liest, deckt sich das doch deutlich mit dem was wir schon häufig gesehen haben. Ich persönlich sehe das Ziel Aufstieg nach wie vor als gefährdet an, wenn man sich irgendwann nicht mehr auf die Indivduelle Klasse verlassen kann. Verstehe auch nicht wieso man nach dem Dresden Spiel so agiert und so hilflos teilweise daher kommt. Das geht auf den Trainer und ich glaube auch nicht das wir mit dem nachhaltigen Erfolg haben werden.

    Sehr gute Leistung, die ersten 3 Tore zu richtigen Zeitpunkten gemacht dann nach mehr gegiert. So geht das! Allerdings waren die Dresdner hinten auch ein Kindergarten. Eine Abwehr darf sich der Haufen jedenfalls nicht nennen, aber vielen Dank für die freundliche Unterstützung :)


    Endlich auch mal eine Systemumstellung, die Früchte getragen hat. Hector und Schaub überragend heute, dazu auch die Stürmer. So darf das gerne weitergehen!

    Der hat mir echt die Lust auf den effzeh genommen. Das ist so grausig anzusehen, dann noch bei Rückstand einen iV bringen der seit Monaten aussen vor ist. Ich versteh es nicht. Erkennt das denn keiner, das der überfordert ist und eigentlich keinen Plan hat?