Beiträge von Bart

    Anscheinend ist man so abgestumpft, daß man bei einer Inzidenz um 600 und steigend, sowie steigender Hositalisierungen, inzwischen so locker bleibt.


    Nur zum Vergleich, beim letzten Spiel 2021 gegen Kiel, hatten wir eine Vollsperre bei einer Inzidenz von damals um die 50!


    Und was der Herbst bringt, das weiß keiner so wirklich, könnte aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ziemlich doof werden!


    Ich finde eine Planung mit Vollauslastung sehr mutig!

    Das ist doch alles schon geschehen. Zumal die Verantwortlichen inzwischen ausgetauscht sind und ihre eigenen, neue und hoffentlich bessere Konzepte haben! An dem Punkt waren wir die letzten 30 Jahre allerdings schon viel zu oft, Personen austauschbar.

    Diese ganze Nachkarterei und Rumgeheule bringt doch nichts ein! Wir haben einen klaren Status und damit muss jetzt gearbeitet werden. Nach vorne kucken und hoffen dass es besser gemacht wird. Fertig.

    Vielleicht auch mal mit etwas Glück, siehe Pokalwettbewerbe. Finde es gut, dass sie nur mit jeweils einem Spiel kalkuliert haben. Das lässt Platz für Extraeinnahmen.

    Das ist ja nun schon lange bekannt, und auch genügend durchgekaut worden!


    Viel wichtiger finde ich nach vorne zu kucken, und dabei ist diese Passage wesentlich interessanter:

    Zitat

    Türoff: Nein, der FC ist bei Ablösen nicht erpressbar. Christian Keller und ich legen keine Planung vor, in der wir zu sehr auf spekulative Transfer-Einnahmen setzen, sodass wir dann unter Wert verkaufen müssen. Dennoch müssen wir an Einnahmen arbeiten. Dabei spielen neben der wirtschaftlichen Notwendigkeit auch andere Kräfte eine Rolle. Wenn wir zum Beispiel über Ellyes Skhiri reden, der in sein letztes Vertragsjahr geht – das ist ein Druckpunkt, der auf die Ablöse wirkt. Wenn unsere Annahmen über realistische Transfer-Erlöse nicht eintreten, sind wir mit unseren Verpflichtungen ein paar Schritte ins Risiko gegangen.

    Klar, aber damit muss ich mich nicht beschäftigen. Nehme ich z.K. mehr nicht.

    Wohin diese Einstellung führt, sieht man ja in vielen Bereichen des Lebens.

    Warum? Was kann ich ändern wenn ich mir den Kopf über unsere Vereinsfinanzen zermartere? Nicht mein Job, sind andere für verantwortlich! Mit meinem Mitgliedsbeitrag, gelegentlichen Fanshopausgaben und der DK tue ich das was geht und gut ist! Unterm Strich hab ich da einen noch geringeren Einfluss wie auf Pauls Impfmotivation!

    Wichtig für mich ist dass meine eigenen geordnet und solide sind!

    Nicht wenn es echte Leistungträger sind! Wir sind immer noch ein Fußballverein und wollen ordentlichen Fussball spielen!

    Solange das sportliche nicht darunter leidet interessiert es mich ehrlich gesagt nicht ob wir 100 Mio. Auf der Bank oder Schulden haben!


    Wir sind ja glücklicherweise keine AG wie Dortmund die Aktionäre mit Dividenden und Kursgewinnen bedienen muss!

    Ähhhh, aber wenn mehr rausgeht als reinkommt...ist nicht gut

    Klar, aber damit muss ich mich nicht beschäftigen. Nehme ich z.K. mehr nicht.

    Nicht wenn es echte Leistungträger sind! Wir sind immer noch ein Fußballverein und wollen ordentlichen Fussball spielen!

    Solange das sportliche nicht darunter leidet interessiert es mich ehrlich gesagt nicht ob wir 100 Mio. Auf der Bank oder Schulden haben!


    Wir sind ja glücklicherweise keine AG wie Dortmund die Aktionäre mit Dividenden und Kursgewinnen bedienen muss!

    In manchen Hotelbars gibt es wohl Bier - kostet dann aber 18 € für ein 0,33 Fläschchen.

    Muss man gar nicht so weit für fahren, in Norwegen dürfte das ähnlich teuer sein!

    Da gabs doch auch mal eine Klatsche kurz vor Ende einer Abstiegssaison. :0 oder so und die kamen allen Ernstes dann mit Rückerstattung der Ticketpreise um die Ecke.


    Ist aber alles in allem unser drittletztes Spiel, danach kommt noch Bayern und dann irgendwer in Prag

    Viertletztes. Irgendwer in Berlin! 8o

    Was da dran komisch? :/


    Ob es vernünftig ist müssen wir erst mal abwarten. Wie schon gesagt, die Ligatauglichkeit hat er noch nicht gezeigt. Hatte Hübers z.B. aber auch nicht. Wenn er dann nicht zum Einsatz kommt, oder dem geforderten Niveau gerecht wird, war auch das geringere Gehalt zum Fenster raus geschmissen.

    Das ist das Hauptproblem von Viktoria. Seit spätestens Mitte der 90er waren sie im Amateurfussball komplett versunken. Da fehlt eine komplette Fangeneration. Ich bin da das erste mal gewesen als sie 2. Liga gespielt hatten. Und war vor zehn Jahren ja fast der jüngste dort. Und die alten wurden immer weniger.

    Aber inzwischen hat sich da einiges getan, gerade im Kölner Osten!


    Zur Fortuna bin ich früher auch gegangen. Sogar Bundesligaspiele haben wir gesehen, und beide Relegationsspiele 86...., und zum KEC und früher zu Saturn....

    Wie gesagt, in Köln ist das oft anders.


    Trotzdem ist der Effzeh uneingeschränkt und bedingungslos die absolute Nummer eins!

    Wer war eigentlich damals ( 2007 ? ) alles in Höhenberg, als Fortuna gegen VfL Leverkusen das entscheidende Spiel vor 7.000 zum Aufstieg in die VL (!!) vergeigt hatte? :/

    PK, KD mit Freundin, und ich auf jeden Fall, wer noch?


    In Köln sind die Rivalitäten zwischen den Vereinen zum Glück nicht so krass wie woanders! Viele Viktoriafans sind z. B. auch Effzehfans. Aber man hat ja auch 60 Jahre lang nicht gegen einander antreten müssen! Beim Finale 83 wussten viele gar nicht für wen sies ein sollten. Aber gegen Fortuna haben wir ja auch noch seltener gespielt Fortuna wolle uns oft Konkurrenz machen, das war bei Viktoria nie das Ziel. Dort wusste man schon immer zumindest seit den 60ern wer die Nummer eins ist.

    Welche Namen meinst Du? Risse? Wer noch, der Rest waren maximal vorher Zweitligaspieler, viele aus der eigenen Jugend. Ja, ein damals schon Mittdreissiger Bunjaku! :D


    Und ich kannDir sagen, die Seele haben sie gewiss nicht verkauft.


    Im Gegenteil wenn man in Höhenberg Fussball kuckt ist das noch pur. Das ganze drumherum sehr ursprünglich, nichts mit Schickimicki. Das atmet nich die allte Zeit.mag aber auch nicht jeder, vor allem die Eventies nicht.

    Sorry, aber das ist so absurd! Hopp ist de facto Alleineigentümer und Diktator! Wernze über seine Firma maximal ein Mäzen. Wie hätten wir uns wohl ohne den Alleinherrscher Franz Kremer entwickelt?

    REWE hat über Ihren Vorstandsvorsitzenden und unseren Aufsichtsratschef Lionel Souque ganz sicher mehr Einfluss beim Effzeh als Wernze bei Viktoria.


    Und ja, man hat damals über die Lizenz von Junkersdorf und Spielern von Windeck für den Neustart eines Traditionsvereines der seit 100 Jahren im rechtsrheinischen eine grosse Rolle gespielt hat, Hilfe geleistet. Das sind aber auch die einzigen Gemeinsamkeiten.

    Für mich sind die auch nichts anderes mehr als Pillen oder VW

    Ernsthaft jetzt? :D


    Wernze hat aus emotionalen Gründen einen 9,95 Prozentigen privaten Anteil an Viktoria. Was als Streubesitz zählt!


    Wenn er sich so einbringen würde wie manche das glauben würden sie schon lange nicht mehr 3. Liga spielen! ETL macht ne gute Milliarde Jahesmsatz, da wären also theoretisch sicher stolze Summen möglich.


    Im übrigen hing der gerne Kultclub genannte aus der Südstadt zu 100 % am finanziellen Tropf von Löring.... Nur mal so als Vergleich