Beiträge von Bart

    Nachdem du clevererweise den Teil meines Posts im Zitat gelöscht hast, der genau deine Frage beantwortet, werde ich den ersten Teil mit Sicherheit nicht kommentieren.


    Definiere "kann fast jeder fahren". Finanziell? Ja, ich bin mir sicher, dass sich fast jeder einen solchen Mustang mit 441 PS leisten kann. Oder meinst du das in Bezug auf das fahrerische Können. Tja, da fällt wohl Höger blöderweise unter die "Fast"-Fraktion. Wer bei Regen so fahrlässig einen Crash mit u.a. einer Schwerverletzten verursacht, hat meines Erachtens doch ziemlich große Defizite.


    Was denkst du denn über Raser und Leute, die sich überschätzen und dabei andere fahrlässig gefährden? Dass das geile Typen sind? Charakterlich top anständig?

    Niemand ist fehlerfrei. Gerade in jungen Jahren passiert so etwas im Straßenverkehr zu oft. Und seine Fähigkeiten zu überschätzen, eine typische Eigenschaft junger Männer, ist keine Charakterfrage!. Ich kenne einige die bei Regen einfach mal abgeschmiert sind. Davon dann vollkommen unfundiert auf den eigentlichen Charakter zu schließen halte ich schon für vorurteilig!

    Viel wichtiger ist zu seinen Fehlern zu stehen und in der Lage zu sein daraus zu Lernen.


    Viel schlimmer finde ich wenn Vorsatz und vor allem Alkohol und andere Drogen,auch in kleinen Mengen, im Spiel sind, oder jemand am Handy rum fummelt!

    Charakterlich besser als z.b. Mustang-Höger.

    Woher weisst Du immer sowas? Kennst Du die alle persönlich? :/


    Und was ist an "Mustang" jetzt so problematisch? Der könnte sich auch locker nen Lambo oder sowas leisten. Mustang kann (fast) jeder fahren.... Übrigens der einzige Ford den ich freiwillig fahren würde.

    Klar! Allerdings kommen Reiserückkehrer wiederum aus Risikogebieten.

    Aber trotz allem ist die Quote im Team vergleichbar exorbitant hoch. Wäre die repräsentativ für die Gesamtbevölkerung wären wir ja bereits in Kürze bei der berüchtigten Herdenimmunität angelangt!

    Wer sucht denn Ausreden?

    Fakt ist, in Deutschland war bisher einer von 4.000 infiziert. In unserem Kafer jetzt schon vier Spieler, also ca. Jeder achte!!!!

    Ich finde das schon auffällig! Und es wird irgendwann zum echten Problem wenn es da noch mehr erwischt hat oder erwischen wird!

    Ist doch Scheisse. In den ersten vier Spielen gleich drei mal zu Hause, wenn man noch garantiert vor (mindestens so gut wie) leeren Rängen spielen muss!

    Für uns ganz sicher ein kräftiger Nachteil!


    In einem normalen Jahr hätte ich gesagt Topstartprogramm, da kann man vielleicht gut weg kommen, aber so??

    Muss man aber nicht unserer GF permanent anlasten, dafür sind wir einfach ne Nummer zu klein, wie Baumbart im Prinzip auch schon schrieb!

    Und die Süddeutsche im Prinzip ebenfalls bestätigt:


    Zitat

    Dagegen sperrt sich seit Jahrzehnten der dominante Teil des Fußballgewerbes

    Wenn ich richtig rechne war z.B Die Vorbereitung 2016 ziemlich exakt genau so lang. Also nichts außergewöhnliches, ausser dem was dieses Jahr so eben ist....


    Keine Ahnung also wieso manche Schreiberlinge schon wieder vollkommen unbegründet so ein Fass auf machen? :rolleyes:

    Vielleicht habe ich auch überreagiert. Die Verantwortlichen haben ja die letzte Saison grundlegend analysiert. Das Ziel wurde ja immerhin auch erreicht.

    Ich meinte auch nicht Dich,sondern diesen netten Reporter vom Express.....

    Typisch FC. 3,5 Wochen für Taktik und Kondition. :cursing::cursing:

    Fangen doch so gut wie alle die nicht international noch was machen müssen in der 32 KW an? Wir sind nicht die ersten aber auch nicht die letzten. Und Abstellungen haben wir sicher auch nicht mehr als andere.

    Bis zum ersten Spiel (Pokal) sind das fast sechs Wochen. Üblicher Sommervorbereitungsrahmen.

    Optimal läuft ja dieses Jahr ohnehin gar nichts. Ob die anderen mit ihren Europacupspielen vor der Saison so glücklich sind, sei auch mal dahin gestellt. Keine Ahnung ob das ein vor-oder Nachteil ist?!

    Es braucht eben auch Losglück, nicht nur aber auch! Siehe Pillen dieses Jahr:

    In Aachen

    Gegen Paderborn

    Gegen Stuttgart

    Gegen Union Berlin

    In Saarbrücken


    2 Heimspiele gegen Bundesligaaufsteiger, eins gegen einen Absteiger und zwei Regionalligisten.

    Im Halbfinale dazu noch gegen einen Viertligisten der seit zehn Wochen kein Match mehr machen durfte, Kaltstart sozusagen, dazu noch ohne Zuschauer, was meistens überhaupt erst der größte Faktor für die Amateure ist.


    Da kann man schnell mal ins Endspiel kommen auch ohne sensationelle Spiele zeigen zu müssen.

    Das mit dem Schalke spiel stimmt.


    Andererseits nerven mich die ganzen Niederlagen, die klaglos hingenommen werden (ganz schlimm war es vor einigen Jahren, als noch eine Runde kurz vor Weihnachten gespielt wurde). Immer knapp, immer gegen einen halbwegs ordentliche Gegner, das war es dann.

    War das denn wirklich so? Mal ganz ohne diese Polemik und den Zynismus, sondern mal sachlich!


    Das Schalke-Spiel ist tatsächlich schon 14 Jahre her. Aber wie haben wir denn laut Fakten die letzten zehn Jahre so abgeschnitten?


    2010/11 im Achtelfinale gegen den 2.Ligisten Dusiburg mit 1:2

    2011/12 in der 2. Runde als Bundesligist beim Bundesligisten Hoffenheim 1:2

    2012/13 im Achtelfinale als 2.Ligist beim Bundesligisten Stuttgart 1:2

    2013/14 in der 2. Runde als 2.Ligist beim Bundesligisten Mainz 2:1 gewonnen, im Achtelfinale beim Bundesligisten HSV 1:2 verloren

    2014/15 im Achtelfinale als Bundesligist beim Bundesligisten Freiburg 1:2

    2015/16 2. Runde als Bundesligist beim Bundesligisten Werder Bremen 0:1

    2016/17 im Achtelfinale als Bundesligist beim Bundesligisten HSV 0:2

    2017/18 im Achtelfinale als Bundesligist beim Bundesligisten Schalke 0:1, vorher bei Hertha 3:1 gewonnen

    2018/19 2. Runde als 2.Ligist gegen Schlake n. E. unglücklich und unverdient raus geflogen

    2019/20 2. Runde beim Regionalligisten Saarbrücken raus geflogen


    Unterm Strich sind hat uns einmal ein 2.Ligist und einmal ein Regionalligist raus gekegelt. Ansonsten sind wir immer auswärts bei einem Bundesligisten,

    einige mal als 2.Ligist, bzw. letztes Jahr als 2.Ligist zu hause, raus geflogen.


    Klar letzte Saison war das mehr als unnötig. Passiert aber leider. Aber zum Glück passiert es allen immer wieder mal, und uns auch nicht öfter als anderen:


    z.B. ohne Vollständigkeit und nur gegen tiefer als 2.Liga!

    2019/20 Augsburg in Verl (4.Liga)

    2018/19 Frankfurt in Ulm und Stuttgart in Rostock (3.Liga)

    2017/18 HSV in Osnabrück (3.Liga) und wieder Augsburg da in Magdeburg (3.Liga)

    2016/17 Leipzig in Dresden und Bremen sowie die Pillen jeweils in Lotte (3.Liga)

    2015/16 HSV in Jena, Leipzig in Unterhaching (4.Liga), Frankfurt in aue (3.Liga)

    2014/15 Mainz in Chemnitz, Augsburg zum 3. in Magdeburg, Schalke in Dresden (3.Liga), Hertha in Bielefeld (3.Liga), Lachbach in Bielefeld (3.Liga)

    2013/14 Bremen in Saarbrücken und Lachbach in Darmstadt (3.Liga)

    2012/13 Bremen in Heidenheim (3.Liga) und Freiburg in Unterhaching (3.Liga) Hoffenheim 0:4 (!!) beim Viertligisten AK Berlin


    Wie man sieht da sind mehr oder weniger alle mit dabei, einige fter als wir, auch deutlich weiter oben angesiedelte Teams! Wir sind da absolut nichts aussergewöhnliches.


    Unterm Strich gab es viele knappe Pleiten auswärts bei Bundesligisten, ohne wirklich große Sensationen weder nach oben noch nach unten.

    Wir waren womöglich letztes Jahr in Saarbrücken einfach mal wieder dran! Wäre schön, wenn wir dann endlich auch mal wieder nach oben "dran" wären! Unterm Strich waren die letzten jahre also eher langweilig....

    1. Ja, von mir aus, dann eben alle organisierten. Mir ist es Recht, da ist die Wahrscheinlichkeit grösser hin zu können. Mir passt das so auch nicht, aber immer noch besser als gar nichts!


    2. Nö, keine Diskussion oder was von irgendwem lesen. Da ist mir Die Zeit zu wertvoll. Mir reicht das was ich regelmäßig live im Stadion, speziell auswärts zu sehen bekommen habe. Auf so manches kann man da gewiss nicht stolz sein.


    3. Klar das Erlebnjs bei uns ist besonders, mit allem drum und dran. Streitet niemand ab! Trotzdem bleibe ich dabei, wir werden mindestens noch das ganze Jahr, wahrscheinlich noch sehr viel länger darauf verzichten müssen. Also nehme ich was zumindest möglich ist! Das ist mir immer noch besser als alle anderen Alternativen! Mir scheint es wenigstens so dass mal wieder die beleidigte Leberwurst gespielt wird, als ob die Offizielen da eine andere Wahl hätten. Das ist nun einmal höhere Gewalt!

    Das ist nicht von den Ultras?


    Zitat
    Wir werden erst dann wieder in der Kurve stehen, wenn alle FC-Fans ohne Einschränkungen ins Stadion dürfen, um ihren FC anfeuern zu können. Für uns steht fest, dass sich ein Stadionerlebnis nicht nur durch das Fußballspiel, sondern auch durch die Gemeinschaft definiert. Emotionen und Freude können nicht mit 1,5m Abstand ausgelebt werden. Dementsprechend werden wir keine Karten beanspruchen, die bei einem etwaigen Teileinlass verlost werden. Eine komplette Auslastung aller Ränge inklusive der Stehplätze sowie ein volles Gästekontingent stehen darüber hinaus für uns nicht zur Disposition. Personalisierte Tickets und neue Ideen zu Sicherheitsmaßnahmen lehnen wir grundsätzlich ab.


    Die feiern sich IMMER nur selber! Wie oft jodeln die auch bei knappen Spielständen Ihr Geleier runter, statt dafür zu sorgen dass das Team noch ordentlich gepusht wird?


    Wenn sie bei ihrem Standpunkt bleiben, okay! Ich kann da gut mit leben. Aber ich schau mir lieber das Spiel live im Stadion mit auch nur 15.000 anderen an, als dass ich zu Hause hocke und mir womöglich ein Skyabo kaufen muss! Muss ja offensichtlich ein Wahnsinnsfussballerlebnis sein? Ich kann jedenfalls darauf verzichten, zahle ich lieber meine 20 Euro pro Spiel und schau es wie 1997 in einem weniger als halb gefüllten Stadion. Aber das darf ja auch jeder selber entscheiden.


    Und, Leute werdet mal wach! Wir werden auf absehbare Zeit nur so, wenn überhaupt Livespiele erleben können! Das Virus wird unser Leben in Zukunft begleiten. Seit vier Monaten haben wir drastische Massnahmen, trotzdem infizieren sich immer noch viel zu viele Menschen. Auf eine Herdenimmunität oder einen Impfstoff zu warten, das wird mehrere Jahre dauern, wenn nicht Jahrzehnte. Oder es (erstes) passiert gar nicht....


    Davon ab, in was für eine "Kurve" wollen die sich eigentlich (nicht) stellen? :/

    ich finde es super. Da kommen wir lange ohne Ultras aus! :thumbup:


    Zeigt doch nur erneut, dass es denen weder um Fussball im allgemeinen noch unseren Effzeh im speziellen geht. Sondern einzig und allein des sich selber feierns Willen!


    Mir ist Recht. Da die offensichtlich überhaupt nichts mit bekommen, z.B. das sich in Köln die Zahlen in der letzten Woche wieder verdoppelt haben, mit Tendenz nach oben, werden sie lange Zeit nicht im Stadion erscheinen.

    Es hieß irgendwo bevor es keinen Impfstoff gibt werden die Stadien nicht voll zu besetzen sein. Das dauert....