Lage nach dem 20. Spieltag!!

  • @ Freifaller - sehr genialer Beitrag als Reaktion auf den KStA Bericht! :lol::lol: :ok:

  • Yo ! Und heuer zieht dann unser Lieblingstagesblatt nach und versucht, uns eine Stammelf ans Ohr zu dichten:



    Aha !


    *** Ironie an ***


    Erneut ziehe ich meinen Hut vor dieser journalistischen Meisterleistung !
    Ich habe wohl selten im letzten Jahrzehnt meines Lebens einen Artikel gelesen, der seine "Prognosen" so stichhaltig, lückenlos und wohlbegründet recherchiert.


    Klar wird Sinkiewicz spielen ! Schließlich hat er bisher die beste Vorbereitung seiner Karriere absolviert !


    *** Ironie aus ***


    :ok:


    Gruß Harald

  • Vom Express stammt also dieser Unsinn, daß Stevens Wessels als Kapitän abgesetzt hat (obwohl er die Binde eh nur aushilfsweise trug). Und der Mannschaftsrat hat nix damit zu tun, wer auf dem Platz steht und wer nicht.

  • Warum sollte denn der Voigt für den Achenbach beginnen. Achenbach hat bei Lübeck ne gute Saison gespielt und wird dies auch in Köln tun. Also klare Sache pro Timo.

    Und wenn ihr mit dem Rücken zur Wand steht, dann lacht eurem Gegner ins Gesicht, denn die Wand sind wir!

  • Benschneider kommt ja auch für die Position in Frage und je nachdem welches System gespielt wird (klassisches 4-4-2 mit 2 def. Spielern im Mittelfeld und 20 offensiven, oder mit 2 zentralen Leuten, einer def. einer off. und 2 auf den Außen) ist Achenbach auch ein Kandidat für´s linke Mittelfeld. Hat er in den Tests jedenfalls schon gespielt (links in der 4er Kette zuletzt natürlich auch).

  • :nono:


    Ich versteh es einfach nicht. Warum machen sich irgendwelche viertklassigen Schreiberlinge, manche schimpfen die ja sogar noch Journalisten!?, die offensichtliche Mühe irgendwelche Gerüchte über den Fc zu streuen? Es mag Bereiche geben wo sowas vor einem Hintergrund geschieht.


    Die Börse zum Beispiel: wenn da zum rechten Zeitpunkt am rechten Ort das Gerücht über eine feindliche Übernahme fällt gibt es mindestens einen Gewinner. Aber beim Fc?? Was hat ein Lokalblättchen davon, einen (in meinen Augen) verdienten Spieler derart in Mißkredit zu bringen und zu verunsichern? NIX!


    Wer kennt denn die wahre Ursache für die Wahl des Kapitäns?? Also mir fällt da jetzt ausser den Betroffenen niemand ein! Vielleicht wollte Wessels Verantwortung abgeben? Stevens selber hat ja vor Zeiten mal gesagt das man Verantwortung auf viele Schultern in der Mannschaft verteilen sollte.


    Und dann noch der Stuß mit dem Mannschaftsrat....*schüttelmitdemKopf* Der Mannschaftsrad ist eine Institution die als Verbindungsglied zwischen Verwaltung und Spielern gesehen werden sollte. Und nicht als Mitspracheorgan bei der Aufstellung! -> @Express: Holzköppe!


    Fazit: Mal wieder nichts als nixsagende Killerphrasen! So á la: Unmengen wilder Tiere im Kölner Zoo! Wie groß ist die Gefahr für die Stadt wirklich??

    Schlaue Bücher und kluge Frauen stoßen sich ab. Jedenfalls von mir.


    Manchmal frage ich mich was andere Menschen mit Ihren Hobbys machen...zum Beispiel Holzschuhtänzer. Fragen die sich auch Samstags 15.30 Uhr ob es ein Radio in der Nähe gibt...

  • Zitat

    Original von Freifaller


    Fazit: Mal wieder nichts als nixsagende Killerphrasen! So á la: Unmengen wilder Tiere im Kölner Zoo! Wie groß ist die Gefahr für die Stadt wirklich??


    Geil :lol::lol::lol:

    Und wenn ihr mit dem Rücken zur Wand steht, dann lacht eurem Gegner ins Gesicht, denn die Wand sind wir!

  • Zitat

    Original von Barmer


    Der ist mit Pauli auch schon mal abgestiegen.


    Das war ja damit auch nicht gemeint:


    Zitat

    Er hat sich nicht immer wohl gefühlt am Rhein, drei Abstiege und zwei Aufstiege haben seine wichtigste Karrierestation geprägt.


    Mit "seiner wichtigsten Kariierestation" ist ja wohl der FC gemeint....



    Greetings


    KD

  • Naja trotz allem:


    Sein Ziel (?) erreicht der Express doch immer wieder:


    Er sorgt für Diskussionen - und das wahrscheinlich nicht nur hier ! :wink:

  • .
    [list]Im Trainingslager des Klubs in der Schweiz sprach der Holländer mit Christian Löer.


    KÖLNER STADT-ANZEIGER: Herr Stevens, sie gelten als harter Trainer. Wird Ihnen das gerecht?
    HUUB STEVENS: Ich versuche, den Spielern bewusst zu machen, was das Beste für sie ist, für die Mannschaft, für den Erfolg. Das kann auch mal hart sein. Wenn ich einem nicht sage, was er falsch macht, dann helfe ich ihm nicht. Aber man muss nicht immer gleich draufhauen, wenn jemand einen Fehler begeht.


    Können Sie verzeihen?
    STEVENS: Wenn ein Spieler denselben Fehler vier-, fünfmal macht, muss ich eingreifen.


    Dann appellieren Sie an die Eigenverantwortung.
    STEVENS: Genau.


    Es heißt, dass Sie wegen Ihrer eigenen Vergangenheit großen Wert auf Verantwortungsbewusstsein legen.
    STEVENS: Das stimmt auch. Ich habe früh meinen Vater verloren und hatte mit 17 den großen Teil der Verantwortung für meine zwei jüngeren Brüder zu tragen. Das nimmt man mit, dadurch wird man schneller reif. Ich bin deshalb sehr schnell erwachsen geworden.


    Haben Sie damals schon vom Fußball gelebt?
    STEVENS: Ich habe meinen ersten Profivertrag bekommen, als ich 16 war, das hat mein Vater noch erlebt. Danach habe ich drei, vier Jahre Zweite Liga gespielt, bis ich in die Erste Liga wollte. Der PSV Eindhoven hat sich gemeldet, auch andere Vereine, aber ich wollte zum PSV. Das war der schwierigste Weg, der möglich war. Und das habe ich gemeistert. Darauf bin ich stolz.


    Haben sie einmal darüber nachgedacht, was aus Ihnen geworden wäre, wenn der Fußball nicht in Ihr Leben gekommen wäre?
    STEVENS: Ja. Natürlich.


    Haben Sie das zu Ende gedacht?
    STEVENS: Nein. Aber ich hätte dann in einem Geschäft gearbeitet, das habe ich früher auch getan. Als 16- Jähriger war ich semi-professionell. Da habe ich von morgens früh bis mittags gearbeitet und anschließend trainiert. Das hat mich geformt. Vielleicht wäre ich Chef von einer Abteilung geworden. Damals war ich auch in meiner Arbeit - ja, wie sagt man? - verantwortungsbe wusst?


    Fanatisch?
    STEVENS: Ja. Ich bin nicht nur im Spiel fanatisch, weil ich gewinnen will, sondern in meiner gesamten Arbeit. Ich will, dass alles gut organisiert ist, auch hier im Training. Damit jeder weiß, was gefragt ist.


    Und wenn etwas nicht funktioniert, werden Sie ungemütlich.
    STEVENS: Ich bin ganz einfach, aber auch schwierig. Ich versuche alles, um zu gewinnen. Wenn meine Umgebung nicht mitzieht, kann es sein, dass ich etwas lauter werde.


    Ihre Emotionen sind oft nachvollziehbar. Wenn ein Tor fällt, freuen Sie sich, wenn ein Fehler passiert, regen Sie sich auf. Trotzdem werden Ihre Regungen besonders stark wahrgenommen.
    STEVENS: Das stimmt. Aber damit habe ich kein Problem.


    ?Stevens rastet aus? war in Berlin eine beliebte Schlagzeile.
    STEVENS: Ich habe das früher schon erlebt, als Spieler, dass bestimmte Teile der Presse mich auf eine bestimmte Art bezeichnet haben. Die Niederländer sagen: ?etikettieren?. Aber ich finde mich selbst nicht so wichtig. Der Verein ist das Wichtigste. Und ich tue alles für den Verein, um den Erfolg herzuschaffen. Und wenn man sieht, dass es nicht mehr geht, dann muss man sagen: Bis hierher - und nicht weiter. So war das in Berlin. Da hatten wir so viele Probleme, die konnte ich nicht mehr lösen.


    Das haben Sie eingesehen.
    STEVENS: Ja, so fair muss man sein. Das habe ich zuvor auch in Schalke gesagt: Ich habe Assauer damals schon im Oktober gesagt, dass ich nächste Saison nicht mehr bei Schalke sein würde. Ich fand, dass es reichte.


    Eine richtige Entscheidung?
    STEVENS: Es war die beste Entscheidung. Im Nachhinein kann man fragen, ob es richtig war, anschließend nach Berlin zu gehen.


    Sind Sie in Berlin gescheitert?
    STEVENS: Ich habe meine Vergangenheit unterschätzt. Ein Teil der Fans hatte einen Hass auf meinen alten Verein, und diesen Hass habe ich mitgenommen. Und wenn du bei einem kleinen Teil nicht akzeptiert wirst und dann keinen Erfolg hast, hast du ganz geringe Chancen. Aber das war mir eine Lehre, und darum konnte ich, als Wolfgang Overath anrief, eine Entscheidung treffen, die nicht die einfachste war.


    Wie sind Sie zu der Entscheidung für den 1. FC Köln gelangt?
    STEVENS: Overath hat mich überzeugt, mit seinen Gedanken darüber, wo er hin will mit dem Verein. Ich stehe dahinter und ich werde alles versuchen, um zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben.


    Das ist?
    STEVENS: Im ersten Jahr der Aufstieg. Wenn wir das nicht erreichen, habe ich mein Ziel verfehlt. Dann muss es ein anderer versuchen.


    Sie haben in Schalke die totale Identifikation der Fans mit dem Verein erlebt, in Berlin die extremen Medien und den Anspruch des Vereins auf Größe. In Köln haben Sie eine Mischung aus beidem. Rechnen Sie mit Überraschungen?
    STEVENS: Ich hoffe, dass mich nichts überrascht. Ich werde mit neuen Erfahrungen zu tun haben, aber ich denke, dass ich in den Jahren genug gelernt habe, um diese Geschichte zu überstehen.


    Auf die Gefahr, Sie zu langweilen: Sie haben einen bekannten Satz erfunden. Vor einem Uefa-Cup-Spiel mit Schalke gegen Valencia . . .
    STEVENS: Ja, das holt dich immer wieder ein. Damit wirst du konfrontiert, und zwar nicht nur einmal - jedes Mal. Aber ich stehe immer noch hinter diesem Satz.


    Nämlich?
    STEVENS: Na - dass die Null stehen muss. Ein 0:0 reichte uns ja damals. Ein ganz normaler Satz also, aber der verfolgt dich.


    Später sind Sie und Schalke mit Offensivfußball Vizemeister geworden. Doch sie blieben für die Öffentlichkeit der Defensivfanatiker, bei dem die Null stehen muss.
    STEVENS: Stimmt. Obwohl wir dann ganz anders gespielt haben, mit einem ganz anderen Kader.


    Mit Asamoah, Sand, Böhme, Wilmots, Möller . . .
    STEVENS: Du musstest mit diesen Jungs offensiv spielen, das war ihre natürliche Art. So hatten wir die Mannschaft auch zusammengestellt. Was meinen Sie, was los war, als wir Andreas Möller verpflichtet haben? Der kam aus Dortmund, das war der rote Lappen für die Fans.


    Das war verrückt.
    STEVENS: Ja. Aber wir haben Recht bekommen. Du musst sehen, was geht. Ich habe damals im Uefa-Cup-Halbfinale gegen Teneriffa ohne Stürmer spielen müssen, weil alle verletzt waren. Und es hat funktioniert. Das macht dich als Trainer glücklicher, als den Uefa-Pokal zu gewinnen. Wenn die Jungs das so hinbekommen, wie ich es mir vorgestellt habe.


    Ist das das perfekte Spiel?
    STEVENS: Nein, nein, nein. Das perfekte Spiel haben wir noch nie gesehen. Das wird immer ein Ziel bleiben, für alle.


    http://www.ksta.de/artikel.jsp?id=1086523976311[/list:u]

  • Ich bin recht optimistisch. Wir haben einen guten Trainer, der aufgrund seiner Erfolge mit Schalke mehr Renommee hat als jeder andere den wir hatten seit, sagen wir, Morton Olsen. Dazu mit Kostas, Christel und Attila drei Nationalspieler.

  • Zitat

    Original von Pillenkiller


    Du vergisst Poldi :wink:


    Aber nein! Ich meinte, dass unter den Neuzugängen drei Spieler mit Länderspielerfahrung sind. Kostas hat zwar altersbedingt aufgehört, aber Attila ist aktueller Nationalspieler.
    Wie sieht das mit Christel aus? Ist der noch aktueller Nationalspieler? Laut http://www.transfermarkt.de hat er 25 Länderspiele, laut kicker-Sonderheft 27. Vor zwei Jahren hat er noch 20 Länderspiele gehabt und war Kapitän des Kongo.
    Jedenfalls hat er bislang in den Vorbereitungsspielen ganz ordentlich getroffen. Sieht nach Stammplatz aus. Mit Ebbers und Attila vorne sowie Poldi und Christel im vorderen Mittelfeld gefällt mir die Offensivabteilung nicht schlecht.

  • wollte den thread mal wieder aufnehmen,


    @KD vielleicht änderst du ihn ein wenig und lässt das mit den Neuverpflichtungen weg, so dass es jetzt hieße


    "Lage nach dem 4. Spieltag"


    und dazu sage ich, es sieht wieder wesentlich besser aus nach schlechtem Start, die Mannschaft scheint sich zu finden, und man beachte, das Spiel in Karlsruhe war das dritte Zu-Null-Spiel von vier Spielen. Die Null muss stehen!!!!

  • argus


    Jo....danke für den Hinweis... den Thread hatte ich ja völlig vergessen, aber stimmt... man sollte ihn weiterführen...



    Greetings


    KD


    P.S.: Leider kann ich den Titel nicht mehr ändern!!! :evil:


    Wenn ich einen Titel eingebe (wurde sonst automatisch geändert) erscheint der Titel nur vor dem aktuellen Beitrag..... wo ihn eh kein Schwein sieht...


    Admins übernehmen Sie...


    EDIT: Ok, hat sich erledigt.... man kann ihn nur im ersten Beitrag ändern....

  • Dann fang ich mal an. Alles in allem hat sich der erwünschte Spaziergang in die erste Liga wohl zurecht als Trugschluß herausgestellt. Neben Lichtblicken wie Sinkewicz, Feulner Podolski RCGM ist da immer noch ne Menge Schatten. Schatten, der wohl auch dort bleiben wird, wenn sich die finanzielle Situation nicht ändert. Genauer das Geld in richtig gute Spieler investiert wird.


    Burghausen war ein recht abschreckendes Beispiel wie überheblich eine 08/15 Mannschaft, und das ist der Fc zur Zeit noch (!!!noch!!!), sein kann und welche Folgen das haben kann.


    Ich persönlich möchte nicht in der Haut der Verantwortlichen (oder doch
    -ungslosen??) stecken.

    Schlaue Bücher und kluge Frauen stoßen sich ab. Jedenfalls von mir.


    Manchmal frage ich mich was andere Menschen mit Ihren Hobbys machen...zum Beispiel Holzschuhtänzer. Fragen die sich auch Samstags 15.30 Uhr ob es ein Radio in der Nähe gibt...

  • Zitat

    Original von Freifaller


    Genauer das Geld in richtig gute Spieler investiert wird.


    Um Geld in richtig gute Spieler investieren zu können, muß man allerdings erstmal aufsteigen. Da wird auch in der Winterpause nix außergewöhnliches passieren.

  • Zitat

    Original von Freifaller


    Dann fang ich mal an. Alles in allem hat sich der erwünschte Spaziergang in die erste Liga wohl zurecht als Trugschluß herausgestellt. .


    gar nicht so schlecht, so wissen die Herren Spieler direkt was Sache ist!

  • Wie ich ja schon unlängst schrieb, ist für mich die Lage recht brisant.


    Die Mannschaft wirkt nervös, zerfahren und ohne Selbstvertrauen...klar sie hat immensen Druck und der wurde nicht weniger als WO auch noch schönen Fussball sehen wollte, der meiner Meinung nach aber zweitrangig ist, es müssen Punkte her, egal wie.


    Bis jetzt konnte der FC nicht überzeugen, vielleicht weil man immer als Favorit in die Spiele ging, zu hoffen ist das es vielleicht in Aachen mal anders ist, wenn die im Uefa Cup erfolgreich sind und mit breiter Brust auflaufen, wer weiß vielleicht tun wir uns dann leichter.


    Die Aktion mit den kickern Unter Tage zu fahren ist ganz nett, aber ich weiß nicht, ob es was bringen wird, kommt auf den Charakter jedes einzelen an, der eine wird denken, das er es ja verdammt gut hat und dem anderen ist es egal, der lacht sich kaputt darüber wie manch einer Malochen muss.


    Die Lage vor dem 5.Spieltag ist doch die, das man so langsam sehen kann, wohin die Reise geht.


    Gewinnt man ist man vorne dabei, verliert man, dümpelt man im Mittelfeld rum.


    Ich für meinen Teil bin sehr gespannt.

  • Auf mich wirkt die Mannschaft noch agrnicht. Da ist in meinen Augen noch kein echtes Mannschaftsgefühl drin. Und nach wie vor denke ich das WO sicher eine Kapazität ist, aber Streckenweise das nötige Feingefühl nicht aufweist. Warten wir mal das Spiel gegen die Printen ab... :P


    Optimismus rulez!


    Wer nicht trinkt ist selber schuld!


    Nichtrauchen ist passive Steuerhinterziehung!

    Schlaue Bücher und kluge Frauen stoßen sich ab. Jedenfalls von mir.


    Manchmal frage ich mich was andere Menschen mit Ihren Hobbys machen...zum Beispiel Holzschuhtänzer. Fragen die sich auch Samstags 15.30 Uhr ob es ein Radio in der Nähe gibt...

  • Man ist im Soll. Gegen Cottbus spielte man gegen eine Mannschaft, die gar nicht am Spiel teilnehmen wollte. Dort musste man sich noch finden. Über Burghausen schreibt man am besten gar nichts mehr. Abhaken. Gegen Frankfurt gab es eine ansprechende Leistung, auch wenn man sagen muss, dass es auch andersrum ausgehen hätte können. Dazu ein Pokalauftritt, der ab der 30min hervorragend war. Zu Karlsruhe kann ich nix sagen, weil ich es nur im TV gesehen habe. Bleibt als Fazit: Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber das Glück scheint uns wieder Hold zu sein. Noch viel Leerlauf, die zündende Idee aus dem Mittelfeld fehlt noch und die Abwehr ist ab und an auch noch sehr wackelig. Dort müssen die Hebel angesetzt werden, dann werden wir auch wieder aufsteigen.

  • Zitat

    Original von Schoork




    Die Mannschaft wirkt nervös, zerfahren und ohne Selbstvertrauen...klar sie hat immensen Druck und der wurde nicht weniger als WO auch noch schönen Fussball sehen wollte, der meiner Meinung nach aber zweitrangig ist, es müssen Punkte her, egal wie.


    Diese Meinung ist imho sehr gefährlich. In der letzten Aufstiegssaison waren soviele Gurkenspiele dabei, wo man einfach nur durch Glück die Punkte geschenkt bekam. Aufstieg schön und gut, aber Glück reicht nunmal nicht um in der 1. Liga zu bestehen. Ich hatte in der letzten Saison von Anfang an mit nicht anderem gerechnet. Die Mannschaft muss GUT ZUSAMMEN spielen.
    Nur so kann sich langfristiger Erfolg einstellen.


    Aber wie schon gesagt wurde, finde ich es schon etwas beruhigend, dass nach der Burghausen Klatsche die Abwehr zur Zeit recht sicher steht und Wessels auch wieder besser hält, wenn gleich er nicht soooo viel zu tun hatte.


    Wichtig für das Spiel am Sonntag wird das UEFA-Cup-Abschneiden der Aachener und deren Regeneration sein.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Zitat

    Original von d1g1talbath


    Wichtig für das Spiel am Sonntag wird das UEFA-Cup-Abschneiden der Aachener und deren Regeneration sein.


    Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum sich viele so an das UEFA-CUP-Spiel klammern.


    1. sind ja nunmal auch die Aachener Profis und dürften ein Spiel außer der Reihe wohl noch wegstecken dürfen.
    2. müsste doch auch ein Sieg in Aachen drin sein, wenn diese NICHT in der Woche davor ein UEFA-Cup-Spiel hätten

    Erste Runde Arsenal, dann zu Roter Stern, nach Borisov da fahren wir auch gern. Danach ist's eh vorbei, scheißegaaal, der FC war internationaaal.
    EUROPAPOKAAAAL!


  • :ok:


    Vollste Zustimmung.

  • d1g1talbath
    Gebe dir vollkommen recht, die jetzige Situation erinnert doch sehr stark an die 2002/2003, wo auch viele Spiele noch gewonnen wurden, die man in der 1. Liga mit Pauken und Trompeten verloren hätte. Deshalb kann ich nur hoffen, dass die Mannschaft zusammen wächst und im Falle des Aufstiegs mit bundesligatauglichen Spielern sinnvoll verstärkt wird.


    Povlsen
    Also im Prinzip richtig, dass auch Aachen Profis sind, aber ein Spiel am Donnerstag um 22.30 Uhr MEZ in Island mit den ganzen Reisestrapazen sind für einen Zweitligisten nicht ohne.
    Ansonsten ist aber auch richtig, dass wir auch in der Lage sein sollten, Aachen auch ohne UEFA-Cup zu schlagen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!