• Ach so, ich dachte Du hast auf den von Dominik verlinkten Artikel reagiert?

    Oder war das eher eine allgemeine Gemütsäusserung? :D

  • Ok, war unglücklich formuliert. :D Ich wünsche ihm gute Besserung mit seinen Ohren! :D


    Ich würde ihm wünschen, dass er seine Karriere jetzt würdevoll ausklingen lässt. Wenn er jetzt noch nach Mexiko wechseln sollte, bekommt seine schöne Karriere irgendwie etwas tragisches. Aber auch nur mein Gefühl.

  • Irgendwie schon, das stimmt. Andererseits würde ich es für mich persönlich aber auch ganz geil finden, mal ein oder zwei Jahre in Mexiko zu leben, warum nicht?

  • Stimmt eigentlich auch wieder. Ich würde ihm halt nur wünschen seine Karriere nicht so ausklingen lassen zu müssen. Wobei "müssen" jetzt auch das falsche Wort ist.

  • Seine Karriere war sportlich mit dem Wechsel zu Inter gelaufen. Er nimmt jetzt ein paar Auslandserfahrung mit, das ist menschlich cool, sportlich nix. Aber wäre mir 1000x lieber so ne Karriere zu haben, als 14 Jahre bei Bayern zu spielen und ein paar Titel zu gewinnen.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Wer einen 39 jährigen Pizarro als Lösung gegen den Abstieg verpflichtet , Spieler wie Sobiech, Czichos, Modeste und Co mit 4 Jahresverträgen ausstattet , der sollte einer Verpflichtung des 34 jährigen Podolski nicht abgeneigt sein .

  • Wie jeder, der seine Anfänge hier miterlebt hat, mag ich Poldi natürlich nicht nur wegen seiner sportlichen Leistungen, sondern auch wegen seiner oftmals unbekümmerten Loyalität zu Stadt und Verein. Daher würde ich mich freuen, wenn er hier wieder eine sinnvolle Position im Verein einnehmen würde.


    Aber so langsam geht mir das gefühlt 5000ste Interview, in dem er sagt, dass es sein großer Traum sei, noch einmal das Geissbocktrikot zu tragen, auf die Nerven-/.Ob es die realistische Möglichkeit gibt, soll er intern klären. Wenn ja, wäre es schön, wenn nicht, ist das so.


    Dann noch einmal nen fettes Abschiedsspiel und gut ist. Alles andere kann er dann außerhalb des Rasens machen

  • Es heißt ja immer, er könne uns nicht weiterhelfen. Ich glaube, momentan kann uns fast jeder mit zwei Beinen weiterhelfen.

    Ich möchte nie mehr arbeiten, sondern nur noch am Tresen stehen und saufen. (Erwin Kostedde)