Dirty Work - FC gegen Bielefeld

  • Unter dem Strich ein verdienter Sieg, weil man die Tore konsequent gemacht hat und das Pressing der ersten 10 Minuten unbeschadet überstanden hat. Trotzdem weiterhin ziemlich verunsichert mit unerklärlichen Fehlern. Häufig passt die Abstimmung nicht, wie beim 3:1. Das liegt aber wohl auch daran, dass es keine wirklich Stammelf gibt und viele Spieler alle 90 Minuten andere Nebenmänner haben. Aus den nächsten 4 Ligaspielen kann man wohl nur gegen Bremen auf Punkte hoffen.

    Sehe ich ähnlich. Zeitweise (für unsere Verhältnisse) überzeugend gespielt und die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht.

    Ein wenig besorgt mich die Leistung nach dem Gegentor - da gerieten wir ordentlich ins Schwimmen. Man muss aber auch sagen, dass wir da nicht wirklich ernsthaft in Gefahr geraten sind. Das war doch eher so auf dem Level "Wenn jetzt das 3:2 fällt. wird es noch mal eng".


    Das Gegentor hat meiner Meinung nach nichts mit "eingespielt zu tun (der Ball war eine Ewigkeit unterwegs, involviert waren Wolff, Horn und Czichos, also keine Tribüne-Startelf-Pendler, sondern wieder einmal die schon sprichwörtliche Dusseligkeit.


    Ändert aber nichts daran, dass der Sieg hochverdient war und ich alles in allem mit der Leistung zufrieden bin.

  • Das Gegentor hat meiner Meinung nach nichts mit "eingespielt zu tun (der Ball war eine Ewigkeit unterwegs, involviert waren Wolff, Horn und Czichos, also keine Tribüne-Startelf-Pendler, sondern wieder einmal die schon sprichwörtliche Dusseligkeit.

    War das nicht so, dass Mere rausrückt und dadurch die Innenbahn aufgeht? Andererseits machen die IVs das recht oft, da hat dann Wolf gepennt. Im 16er sehen dann alle ziemlich schlecht aus. Fand T. Horn gestern auch maximal ausreichend. Den Kopfball von Schipplock muss ein BL Torwart halten, beim Gegentor macht er nichts Halbes und nichts Ganzes, dazu lange Bälle unnötig ins Aus geschossen und einen Freistoß völlig unnötig ins Zentrum gefaustet. Ich hoffe, das geht noch als Kritik durch.


    Aber ja, insgesamt war das alles schon in Ordnung. Dafür dass Verlieren verboten war, hat die Mannschaft es gut gemacht.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Wenn man die Punkte pro Spiel hochrechnet, landen wir bei 30 Plus. Ich denke, dass das auch so ungefähr unser derzeitiges Potential widerspiegelt.


    Und wenn man berücksichtigt, dass wir 15 Punkte aus den letzten 10 Spielen geholt haben, scheinen wir uns auch etwas stabilisiert zu haben - auch wenn uns Dinger wie gegen Freiburg wohl immer mal wieder passieren,


    Wenn man etwas kritisieren kann, dann die spielerischen Mittel. Aber da sollten wir mal abwarten, wie es sich jetzt mit den beiden nNeuen entwickelt und hoffen, dass Andersson und Kainz bald wieder einsatzfähig sind

  • Und wenn man berücksichtigt, dass wir 15 Punkte aus den letzten 10 Spielen geholt haben, scheinen wir uns auch etwas stabilisiert zu haben - auch wenn uns Dinger wie gegen Freiburg wohl immer mal wieder passieren.

    Dortmund ist 11 Spiele her. ;)


    Aber es stimmt, ergebnistechnisch hat sich die Mannschaft etwas stabilisiert und offensiv waren die beiden letzten Spiele auch schon besser als zuvor.

    Mal sehen was sie in die nächsten Spiele davon mitnehmen können, da geht es gegen die Plätze 1, 4, 7 und 10.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Na, Du bist ja ein echter Held, da gibst Du es Heldt und Gisdol ja mal so richtig ^^

  • :D


    Die

    Aussage geht weiter mit: "Da müssen gerade die älteren Spieler vorangehen, das haben wir noch nicht wirklich geschafft. Da müssen wir uns in die Pflicht nehmen und zusehen, dass wir die jungen Spieler an die Hand nehmen und das Ruder gemeinsam herum reißen."


    Also mehr oder weniger sagt Höger: Für erfahrene Spieler wie mich darf die Erwartungshaltung keine Ausrede sein.


    Das ist ja wirklich unverzeihlich. Immerhin ist er im Mannschaftsrat. Nicht, dass er da noch so Sachen sagt wie: Die Erwartungshaltung müssen gerade wir älteren Spieler aushalten können!


    Sorry, wenn DAS das schlimme Interview war, dann zeigt das nur, dass ihr euch komplett in etwas verrannt habt und da vollkommen verbohrt drauf rumreitet.


    Aber stimmt ja, im TrotzdemHier Podcast hat sich auch jemand darüber aufgeregt. Na dann.

  • Und wenn man berücksichtigt, dass wir 15 Punkte aus den letzten 10 Spielen geholt haben, scheinen wir uns auch etwas stabilisiert zu haben - auch wenn uns Dinger wie gegen Freiburg wohl immer mal wieder passieren.

    Dortmund ist 11 Spiele her. ;)


    Aber es stimmt, ergebnistechnisch hat sich die Mannschaft etwas stabilisiert und offensiv waren die beiden letzten Spiele auch schon besser als zuvor.

    Mal sehen was sie in die nächsten Spiele davon mitnehmen können, da geht es gegen die Plätze 1, 4, 7 und 10.


    Wenn man die Punkte pro Spiel hochrechnet, landen wir bei 30 Plus. Ich denke, dass das auch so ungefähr unser derzeitiges Potential widerspiegelt.


    Und wenn man berücksichtigt, dass wir 15 Punkte aus den letzten 10 Spielen geholt haben, scheinen wir uns auch etwas stabilisiert zu haben - auch wenn uns Dinger wie gegen Freiburg wohl immer mal wieder passieren,


    Wenn man etwas kritisieren kann, dann die spielerischen Mittel. Aber da sollten wir mal abwarten, wie es sich jetzt mit den beiden nNeuen entwickelt und hoffen, dass Andersson und Kainz bald wieder einsatzfähig sind

    Wir stehen auf einem Nichtabstiegsplatz, könnten den grössten Pokalerfolg der letzten 11 Jahre feiern, aber offensiv hapert es, teilweise gewaltig. Da muss man auf jeden Fall den Trainer feuern, Heldt am besten gleich mit. Dann kommt Labbadia oder irgendein Zweitligatrainer und dazu Preetz, und dann gehts ab. Ach ja, und wichtig: Es gibt keine besondere Erwartungshaltung bei uns!

  • Ok, nervt Euch. Aber die aus dem Verein vorgetragenen Statements habe ich seinerzeit als absolute Frechheit empfunden und genau deshalb werde ich auch nicht müde das auf diese Art und Weise zu kommentieren. Und Gisdol und Heldt lassen das auch immer mal durchblicken, sagen es aber nie so direkt, wie andere damals. Die sind was das angeht halt cleverer und wollen das nicht um die Ohren bekommen.

    Na, Du bist ja ein echter Held, da gibst Du es Heldt und Gisdol ja mal so richtig ^^

    Kann Dir nicht folgen. Dich stören die von Slash verlinkten Interviews halt nicht, m.E. unterstützen sie meine These.


    Das erste Zitat sagt doch nur, dass in Freiburg geringe Erwartungshaltung herrscht. Damit ist doch nicht gesagt, dass der FC schlecht performt, weil die Erwartungshaltung im Umfeld brutal ist. Das sind doch zwei verschiedene Dinge. Dass es leichter fällt, wenn das Umfeld nichts erwartet und jeden Sieg als Geschenk bejubelt ist doch irgendwie ne Binse?

    Ich frage mich, warum das in der Form überhaupt von den Verantwortlichen thematisiert wird. Und wenn man danach gefargt wird, kann man dann nicht einfach sagen, dass die gute Arbeit machen? Warum muss man da auf das ruhige Umfeld verweisen? Und genau darum kann man daraus auch lesen, dass man beim FC nicht in Ruhe arbeiten kann, weil das Umfeld so aufgeregt ist und Wunderdinge erwartet.


    Das hat auch nichts mit religiösem Eifer zu tun. Es ist einfach so, dass man seit Jahren von wechselnden Verantwortlichen so Zeug hört. War doch bei Anfang genauso. Da wurde Veh nicht müde ihn zu verteidigen und dass ihm die Erwartungshaltung auf den Sack geht und er doch eigentlich einen super Job macht. Und huch, dann hat man ihn doch auf Platz 1 liegend entlassen. Also was denn nun? War die Erwartungshaltung zu hoch und Veh ist vor dem Pöbel eingeknickt? Ich glaube kaum. Zeigt es nicht viel mehr, dass die Kritik einfach berechtigt war?

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Sorry, aber willst Du ernsthaft bestreiten, dass die Erwartungshaltung in Köln höher ist als in Freiburg?


    Klar ist sie das, das gehört zum FC ja auch dazu und ist ein Effekt dessen, was den FC halt auch so geil macht. Und klar äussert die sich nicht in der Erwartung, dass es nach Europa geht, sondern darin, dass man eben nicht nur die Klasse hält, sondern auch schön spielt. Bei Anfang war es ja so: Obwohl der FC mit Abstand auf Platz 1 stand, haben alle gemeckert, weil da einige Siege knapp und glücklich waren. Das ist keine Erwartungshaltung?


    Wenn man es seit Jahren von verschiedenen Verantwortlichen hört, liegt es vielleicht auch einfach daran, dass die Erwartungshaltung existiert und in der Tat hemmen kann, meinst Du nicht?

  • Ist übrigens sehr fair gegenüber Heldt und Gidsol, jetzt noch auf Dingen rumzureiten, die Veh gesagt oder getan hat.

  • Sorry, aber willst Du ernsthaft bestreiten, dass die Erwartungshaltung in Köln höher ist als in Freiburg?


    Klar ist sie das, das gehört zum FC ja auch dazu und ist ein Effekt dessen, was den FC halt auch so geil macht. Und klar äussert die sich nicht in der Erwartung, dass es nach Europa geht, sondern darin, dass man eben nicht nur die Klasse hält, sondern auch schön spielt. Bei Anfang war es ja so: Obwohl der FC mit Abstand auf Platz 1 stand, haben alle gemeckert, weil da einige Siege knapp und glücklich waren. Das ist keine Erwartungshaltung?


    Wenn man es seit Jahren von verschiedenen Verantwortlichen hört, liegt es vielleicht auch einfach daran, dass die Erwartungshaltung existiert und in der Tat hemmen kann, meinst Du nicht?

    Ich glaube, der letzte Abstieg hat doch viel Spuren hinterlassen, viel mehr als man denkt.

    Danach hat die Unzufriedenheit immer mehr zugenommen, teils berechtigt, teils aber auch völlig überzogen. Da war es mitunter nur noch eine gefühlte Randerscheinung, dass der sofortige Wiederaufstieg souverän geschafft wurde, der anschließende Klassenerhalt nach erheblichen Startschwierigkeiten dann auch frühzeitig.


    Statt dessen rückten Fragen wer mit wessen Frau gepoppt hat, was der mit den Haaren gesagt oder eben nicht gesagt hat in den Mittelpunkt. Eigentlich wurde alles und jeder kritisiert - ich hatte manchmal das Gefühl auch zum Teil aus Prinzip. Erstliga-Spieler mit sicherlich Angeboten zum Wechsel nach dem Abstieg mutierten zur faulen und sich durchfressenden "Durch et Fuer"-Fraktion, Manager und Trainer waren (und sind) eigentlich immer irgendwas zwischen Deppen und Vollversagern.


    Wird Zeit, dass es wieder hauptsächlich um Fußball geht und wieder eine kontinuierliche Tendenz nach oben zu erkennen ist

  • Amen, genau das ist auch mein Eindruck. Wenn man aber immer weiter in der Schleife bleibt, ändert sich halt auch nichts.

  • Sorry, aber willst Du ernsthaft bestreiten, dass die Erwartungshaltung in Köln höher ist als in Freiburg?

    Ja klar. Wer erwartet denn inzwischen mehr als den Klassenerhalt? Mehr erwartet man wohl auch nicht in Freiburg.


    Zitat

    Klar ist sie das, das gehört zum FC ja auch dazu und ist ein Effekt dessen, was den FC halt auch so geil macht. Und klar äussert die sich nicht in der Erwartung, dass es nach Europa geht, sondern darin, dass man eben nicht nur die Klasse hält, sondern auch schön spielt.

    Schön spielen? Im Leben nicht. Davon haben sich die Fans wohl seit Jahren verabschiedet. Aber einen Plan, eine Spielidee würde ich schon gerne sehen.

    Die sehe ich aber seit mindestens 3 Jahren nicht.


    Zitat

    Bei Anfang war es ja so: Obwohl der FC mit Abstand auf Platz 1 stand, haben alle gemeckert, weil da einige Siege knapp und glücklich waren. Das ist keine Erwartungshaltung?

    Wenn ich mal für mich und auch slash (korrigiere mich gerne) sprechen darf:

    Nein, das war nicht der Grund. Der Grund war, dass keinerlei Entwicklung stattgefunden hat, die Spiele zum Großteil schlimm anzusehen waren und sehr viel Blödsinn erzählt wurde. Also bei aller Liebe, in Liga 2 erwarte ich tatsächlich mehr als das vom FC.


    Zitat

    Wenn man es seit Jahren von verschiedenen Verantwortlichen hört, liegt es vielleicht auch einfach daran, dass die Erwartungshaltung existiert und in der Tat hemmen kann, meinst Du nicht?

    Oder könnte es daran liegen, dass beim FC nach dem Erreichen der EL (wieder mal) schlecht gearbeitet wurde und man die Schuld einfach woanders abladen möchte?

    Stell doch mal die Fehlentscheidung beim FC gegen die gelungenen Entscheidungen gegenüber.


    Bei den Fehlentscheidungen nur ein paar Beispiele, die mir auf Anhieb einfallen:

    - Kaderplanung (Tonnenweise Spieler, die sportlich keine Rolle spielen, besitzen hochdotierte Verträgen mit langer Laufzeit. Bei Abschluss war klar, dass sie keine Ablöse generieren werden. Viele dabei, die über eine umfassende Krankenakte verfügen - Clemens, Risse, Modeste, Höger)

    - Mannschaft wird nach Auftritten wie in Bremen und Freiburg in Watte gepackt

    - Wirtz Transfer

    - Verstrate Kommunikation

    - Entlassung Kaufmann

    - Presseklüngel / Engels / Mitgliederrat / SMR

    - Trainerentscheidungen (Anfang, Beierlorzer)

    - Planung des Etats mit wenigen Geisterspielen

    - Stadionfrage, GBH Umbau zumindest mal diskutabel


    - vom alten Vorstand will ich gar nicht anfangen


    Jepp, liegt alles an der hohen Erwartungshaltung im Umfeld.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    3 Mal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Ich gebs auf. Niemand sagt, dass ALLES an der hohen Erwartungshaltung liegt. Das ist Dein persönlicher Fetisch. Oder zeig mir bitte das entsprechende Interview.


    Ich sagte ja: Erwartungshaltung heisst nicht, dass man Europa erwartet. Wenn Du ernsthaft meinst, dass die Erwartungshaltung in Freiburg und in Köln dieselbe ist, dann weiss ich auch nicht, was ich noch sagen soll. Vielleicht ist eine gewisse Unruhe im Umfeld, die aus einer gewissen Erwartungshaltung kommt, ja auch ein Grund, warum diverse Traditionsvereine grössere Schweirigkeiten haben, in Ruhe vor sich hin zu arbeiten als Vereine wie Augsburg oder Hoffenheim.


    Ich hab übrigens nie gesagt, dass alles geil ist und alle Entscheidungen top sind. Bei Wirtz bin ich nach wie vor der Meinung, dass wir da eh keine Chance hatten, aber das soll nicht das Thema sein. Ich bin diese Scheisse hier einfach leid.

  • Ich gebs auf. Niemand sagt, dass ALLES an der hohen Erwartungshaltung liegt. Das ist Dein persönlicher Fetisch. Oder zeig mir bitte das entsprechende Interview.


    Stimmt, das sagt niemand, Ich will aber von den Verantwortlichen oder Spielern nicht mal im Ansatz hören, dass die Erwartung im Umfeld zu hoch ist. Das ist einfach nicht der Fall und eine absolute Frechheit den Fans gegenüber.


    Der einzige Grund warum der FC dort steht wo er steht, liegt darin, dass Entscheidungsträger mehr falsche als richtige Entscheidungen getroffen haben. Das ist auch soweit ok, wenn das alles korrekt kommuniziert wird. Und das ist einfach nicht der Fall und das geht mir auf den Sack. Wenn dann auch nur als ein Puzzlestück angeführt wird, dass die Erwartung zu hoch sei, platzt mir der Kragen. Dann sollen sie halt in Sandhausen oder sonstwo arbeiten, wenn das Umfeld und die Struktur des Vereins sie hemmt und nicht beflügelt.


    Die Frage ist ja auch, wo beginnt den das Umfeld. Bei der Aufzählung oben sieht man ja, das auch vieles aus dem Verein selbst kommt.

    Da herrscht ja auch nicht überall Friede, Freude, Eierkuchen. Das sind hausgemachte, interne Probleme. Da haben die Fans aber keinen Anteil dran.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!