Der Corona-Thread

  • Bin auch noch nicht geimpft.

    Kategorie 4.

    Beim Hausarzt komm ich telefonisch nicht durch - nach gefühlten 15 Versuchen.

    Meine Frau (schon geimpft, da Physiotherapeutin) ist nächste Woche beim Hausarzt und fragt mal zwecks mir nach.

    Ansonsten gehe ich schwer davon aus, dass unser Betriebsarzt ab Ende Mai / Anfang Juni mit dem impfen beginnen wird/kann/darf

  • Söder sagte in einem Interview bereits, dass die Leute bitte nicht denken sollen, das es mit 2 Impfungen dann getan ist.


    Das wird ein Impf Abo , mit jährlich mindestens 2 Auffrischungen, um auch jede Variante bekämpfen zu können.


    Wer jetzt geimpft , oder genesen ist, hat diesen Status nur 6 Monate ...

  • Also die Wahrscheinlichkeit sich mit Corona zu infizieren und dann auch noch schwer zu erkranken ist um ein sehr vielfaches höher als ernste Komplikationen nach einer Impfung mit Astra


    Das ist auf die Gesamtbevölkerung gesehen zweifellos richtig. Individuell lebe ich aber im beschaulichen Ostfriesland mit einer Inzidenz um 50 mit einer kurzzeitigen Spitze bei 80. Außerdem leben wir sehr isoliert; wir haben praktisch keine Kontakte in Innenräumen. Das was dabei richtig wehtut ist, dass wir seit über einem Jahr unseren Enkel nicht mehr besucht haben. Das zu der einen Variablen bei der Risikoabwägung.


    Die andere sind die möglichen Impfkomplikationen. Hier habe ich das Problem, dass Spahn, RKI und PEI im letzten Jahr bei mir jegliches Vertrauen zerstört haben.


    Spahn hat gleich am Anfang gelogen, als er behauptete Altagsmasken bringen nichts, sie seien sogar schädlich weil sie eine falsche Sicherheit vorgaukeln. Nach einigen Wochen wurden sie dann vorgeschrieben. Der Grund für die Lüge war angeblich, weil er erreichen wollte, dass die damals knappen medizinischen Masken nicht weggekauft werden sollten. Als dann die Beschaffung der medizinischen Masken (mit irren Provisionen für Parteifreunde) erfolgreich war, wurden diese plötzlich vorgeschrieben. Der ganze Eiertanz bei den Empfehlungen, Vorschriften und Zulassungen hat mein Vertrauen in die Kompetenz der Verantwortlichen zerstört.


    Die Häufigkeit der Komplikationen wurde m.E, schöngerechnet. Astra war lange für über 65jährige nicht zugelassen. Durch die Priorisierung wurden neben den Alten, die kein Astra bekommen haben, Personen aus Pflegeberufen, Arztpraxen und Grundschullehrerinnen geimpft. In diesen Berufsgruppen arbeiten weit überwiegend junge Frauen. Es ist also wenig überraschend, das diese Nebenwirkung meist bei jungen Frauen auftrat. Ich traue den o.g. Verantwortlichen inzwischen zu, dass sie vorsätzlich die Statistik verbiegen, um den gekauften Impfstoff von Astra noch unter das Volk zu bringen.


    Die USA haben Astra nicht zugelassen und verschenken die bereits gelagerten 60Mio Dosen. Dänemark verwendet Asta ebenfalls nicht.


    Nun soll die Hirnvenenthrombose gut behandelbar sein, wenn sie früh erkannt wird. Aber leider hat das Auricher Krankenhaus keine Neurologie und hat sich bei in der Vergangenheit eingelieferten Schlaganfallpatienten nicht mit Ruhm bekleckert. Und die Regel ist hier leider so, dass man zuerst nach Aurich gebracht wird und die dann über eine Verlegung entscheiden.


    Das war jetzt eine sehr ausführliche Darlegung meiner Beweggründe. Ich würde nie sagen, dass es falsch ist, sich mit Astra impfen zu lassen, aber ich bin diesbezüglich sehr verunsichert und habe für mich in meiner konkreten Situation entschieden, auf einen anderen Impfstoff zu warten.

    I am not a lazy bum! I am a potential workaholic with highly developed stress management skills!

  • Was nach Corona bleiben wird,ist eine komplett gespaltene Gesellschaft.


    In Hagen gibt es jetzt Impfmobile, die hauptsächlich Bulgaren, Rumänen und Co in Problem Stadtteilen impfen sollen.


    Der Aufschrei in sämtlichen Gruppen ist riesig, und selbst "Sicherer Hafen Fans" , äußern ungehemmt ihr Unverständnis, warum die, und ich nicht ...

    Diese ganze Pandemie zeigt, das wir unruhigen Zeiten entgegen gehen.

  • In Hagen gibt es jetzt Impfmobile, die hauptsächlich Bulgaren, Rumänen und Co in Problem Stadtteilen impfen sollen.

    Weil dort die Hotspots sind und die Leute da anders nicht erreicht werden. Das macht schon Sinn.

    Siehe in Köln Chorweiler, Finkenberg und Kölnberg.


    Und Aufschreie gibt es immer, das ist nichts aussergewöhnliches.

  • https://www1.wdr.de/nachrichte…et-in-chorweiler-100.html


    In den Hotspots kommt natürlich einiges zusammen. Prekäre Wohnverhältnisse zum einen. Dann gibt es natürlich auch viele Menschen, die wenig oder kein Deutsch sprechen und hauptsächlich Medien aus ihren Ländern konsumieren. Und ich glaube man darf auch nicht unterschätzen, dass momentan Ramadan ist und das Fastenbrechen wahrscheinlich auch nicht bei allen Beteiligten coronakonform durchgeführt wird. Deswegen ist das meiner Meinung nach schon richtig, wenn man versucht dort stärker zu impfen momentan. Dass das jetzt nicht jedem passt, der auf eine Impfung wartet liegt auch auf der Hand.

  • https://www1.wdr.de/nachrichte…et-in-chorweiler-100.html


    In den Hotspots kommt natürlich einiges zusammen. Prekäre Wohnverhältnisse zum einen. Dann gibt es natürlich auch viele Menschen, die wenig oder kein Deutsch sprechen und hauptsächlich Medien aus ihren Ländern konsumieren. Und ich glaube man darf auch nicht unterschätzen, dass momentan Ramadan ist und das Fastenbrechen wahrscheinlich auch nicht bei allen Beteiligten coronakonform durchgeführt wird. Deswegen ist das meiner Meinung nach schon richtig, wenn man versucht dort stärker zu impfen momentan. Dass das jetzt nicht jedem passt, der auf eine Impfung wartet liegt auch auf der Hand.

    Also bei Bulgaren , oder Rumänien hat das meist nix mit Ramadan zu tun.

    Das sind schon richtige Ghettos, wo diese leben, und sich wohl fühlen.

    Ramadan ist auch ein Problem, die meisten interessieren sich nicht für die Regeln - wenn nicht in der Moschee, wird mit 30 Leuten zu Hause gefeiert .


    Aber wenn man die Zahlen der Patienten mit schwerem Verlauf sieht, sind es zu 80 % die mit Migrationshintergrund

  • Ich denke schon, dass es richtig ist, jetzt auch da bevorzugt zu impfen, wo die Infektionszahlen besonders hoch sind - ganz unabhängig von Nationalität oder Herkunft. Es ärgert natürlich, dass nicht nur die von Slash angeführten Dinge für die hohen Inzidenzen in manchen Stadtteilen verantwortlich sind, sondern auch mangelnde Einsicht usw, aber das ändert ja nichts an der Richtigkeit der Maßnahmen.


    Aber dann soll dieses Strategieumkehr von der Priorisierung von besonders Gefährdeten zu Hochinfizierten auch so erklärt werden und kein Geschwurbel wie " Nehmen keinem anderen was weg" wie von Kölner Lokalpolitikern verbreitet werden

  • Aber dann soll dieses Strategieumkehr von der Priorisierung von besonders Gefährdeten zu Hochinfizierten auch so erklärt werden und kein Geschwurbel wie " Nehmen keinem anderen was weg" wie von Kölner Lokalpolitikern verbreitet werden

    100% Zustimmung! Aber die Ehrlichkeit vieler Politiker hat in der Pandemie gefühlt nochmal deutlich abgenommen.

    I am not a lazy bum! I am a potential workaholic with highly developed stress management skills!

  • Bin auch noch nicht geimpft.


    Die Informationslage ist derart diffus, dass man nicht mehr weiß auf was man sich verlassen kann.

    Auch kann niemand Langzeitschäden der verschiedenen Impfstoffe abschätzen, da es schlichtweg keine Studien dazu gibt.


    Zudem sind bei mir im persönlichen Bekannten- und Familenkreis zwei Menschen, u.a. die Großmutter meiner Frau unmittelbar <5 Tage, nach der Impfung an Thrombosefolgen verstorben. Das kann natürlich Zufall sein, wird allerdings ohnehin von keiner Statistik erfasst oder obduziert, da es sich um 'alte' Menschen handelt.

    Ich sage nicht dass es falsch ist sich zu impfen, aber es ist eine sehr persönliche Entscheidung im meinen Augen.

  • Bei uns werden gerade die älteren Kollegen geimpft. Denke, dass ich in 2-3 Wochen auch an der Reihe sein könnte.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Das ist doch nichts neues!


    Und ein Problem sehe ich da schon mal gar nicht drin. Gegen Grippe muss man ebenfalls wegen der Mutationen jährlich neu geimpft werden.


    Im übrigen hab ich die Tage irgendwo gelesen, dass wir aufgrund der ständigen Mutationen mit dem Virus leben müssen. Und man davon ausgeht, dass es nicht die Frage ist ob, sondern wann sich ein ungeimpfter infizieren wird. Nächste Woche oder in 5 Jahren, es wird passieren. So wie man sich nicht dauerhaft gegen die Schnupfenviren schützen kann. Oder hat irgendwer in den letzten 5 Jahren keine einzige Erkältung gehabt? Dem sollte man sich absolut bewusst sein!

  • Das kommt davon, wenn man minderwertige Chips verimpft.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Das ist doch nichts neues!


    Und ein Problem sehe ich da schon mal gar nicht drin. Gegen Grippe muss man ebenfalls wegen der Mutationen jährlich neu geimpft werden.


    Im übrigen hab ich die Tage irgendwo gelesen, dass wir aufgrund der ständigen Mutationen mit dem Virus leben müssen. Und man davon ausgeht, dass es nicht die Frage ist ob, sondern wann sich ein ungeimpfter infizieren wird. Nächste Woche oder in 5 Jahren, es wird passieren. So wie man sich nicht dauerhaft gegen die Schnupfenviren schützen kann. Oder hat irgendwer in den letzten 5 Jahren keine einzige Erkältung gehabt? Dem sollte man sich absolut bewusst sein!

    Den Leuten wird aber suggeriert, dass nach 2 Impfungen alles bestens sein wird.

    Ich glaube , 30 % der Leute die 1 und 2 schon bekommen haben,werden bei 3 aussteigen.

    Natürlich werden sich auch genügend finden, die Impfen als neues Hobby , Lifestyle oder Bürgerpflicht ansehen werden.

    Du schreibst immer von der Grippeschutzimpfung , die ja jährlich verabreicht werden muss. Soweit mir bekannt, wurde diese meist ü60 jährigen empfohlen.

    Eine Dauer Neuimpfung , mindestens einmal im Jahr, für alles Altersklassen ist natürlich viel lukrativer.


    Die normale Wintergrippe gab es dieses Jahr nicht wirklich

  • Die wird vor allem Ü60 empfohlen, sowie mit Erkrankungen. Alles wie bei Covid.

    Dieses Jahr fiel die Grippesaison tatsächlich aus. Man vermutet aufgrund der Coronomassnahmen.


    Wenn jetzt hier mit finanziellen Gründen argumentiert wird bin ich raus. Das wird mir dann zu schwurbelig.....

  • Die wird vor allem Ü60 empfohlen, sowie mit Erkrankungen. Alles wie bei Covid.

    Dieses Jahr fiel die Grippesaison tatsächlich aus. Man vermutet aufgrund der Coronomassnahmen.


    Wenn jetzt hier mit finanziellen Gründen argumentiert wird bin ich raus. Das wird mir dann zu schwurbelig.....

    Meist Du wirklich, das hinter diesem ganzen Corona Thema ,nicht auch finanzielle Interessen stehen ?

    Ist es eine Verschwörungstheorie , wenn mindestens 40 Mitglieder des Bundestages bei Masken , Tests und Co ordentlich Kasse gemacht haben ?


    Das ein Pharmakonzern ein Interesse hat, mit immer neuen Variationen , möglichst viele "Kunden" zu erreichen , zweifelst du an ?

    Gibt es diese Konzerne nur, weil sie unser aller bestes wollen ?

  • Jau, lass mal Pandemie feiern um Kasse zu machen. Ist die Pharmalobby jetzt der neue Jude? Hat die Pharmaindustrie alle Krankheiten auf den Markt gebracht, um Kasse zu machen? Werden Zucker, Kippen und Alkohol nicht verboten wegen der Pharmalobby?


    Natürlich stehen hinter der Medikamentenentwicklung finanzielle Interessen, wie bei jedem anderen kapitalistisch ausgelegten Unternehmen auch. Aber da sind mir Pharmabutzen noch lieber als Firmen, die sinnlosen Billigrotz produzieren.


    Nach über einem Jahr haben wohl einige immer noch nicht verstanden, was diese Pandemie bedeutet. Es geht nicht um korrupte Politiker. Es geht un dieses verschissene Virus. Und die beste Waffe sind aktuell die verkackten Impfstoffe.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Jau, lass mal Pandemie feiern um Kasse zu machen. Ist die Pharmalobby jetzt der neue Jude? Hat die Pharmaindustrie alle Krankheiten auf den Markt gebracht, um Kasse zu machen? Werden Zucker, Kippen und Alkohol nicht verboten wegen der Pharmalobby?


    Natürlich stehen hinter der Medikamentenentwicklung finanzielle Interessen, wie bei jedem anderen kapitalistisch ausgelegten Unternehmen auch. Aber da sind mir Pharmabutzen noch lieber als Firmen, die sinnlosen Billigrotz produzieren.


    Nach über einem Jahr haben wohl einige immer noch nicht verstanden, was diese Pandemie bedeutet. Es geht nicht um korrupte Politiker. Es geht un dieses verschissene Virus. Und die beste Waffe sind aktuell die verkackten Impfstoffe.

    Sehr schön fest gestellt.


    Und noch dazu, keine Krankenkasse wird jemals eine nicht wirklich notwendige Impfung bezahlen.

    Die haben auch eine grosse Lobby.

  • Das Sozialministerium in Baden-Württemberg hat endlich die Geimpften-Zahlen nach Landkreis veröffentlicht. Weil das eine Gegenüberstellung mit den Inzidenzen ermöglicht, habe ich das vorher mal kurz gemacht (anstatt Steuererklärung ^^)


    https://64.media.tumblr.com/68…613897c247b201f6b10bf.png


    Sieht mir schon schwer nach Impfeffekt aus!


    Und ja, wir müssen das Virus unter Kontrolle halten. Die Masern lässt man auch nicht unkontrolliert sich ausbreiten und mutieren.


    Gute Neuigkeiten gibt es indes von Moderna, deren angepasster Impfstoff wohl gegen die neuen Mutationen hilft.


    PaulRaul :


    https://www.deraktionaer.de/ar…entschutzes-20230099.html

  • Brauchtet ihr den Impfpass bei eurer Impfung?

    Ich hab keine Ahnung, wo meiner herumliegt.

    Du brauchst ihn nicht. Aber es ist generell schon hilfreich, den zu haben. Geh mal suchen.


    Aber generell kann das auch nachgetragen werden, du kriegst dann einen anderen Wisch.

  • Das ist so eine Sache manchmal. Mir hat mal ein Doc gesagt ohne Pass gehen wir von ungeimpft aus. Hatte den glaub ich mal wegen einer nötigen Tetanus nicht dabei.


    Solltest also auf jeden Fall geimpft werden. Mir hat er damals ein kleines Kärtchen ausgestellt, kann man später rein tackern oder so....

  • Das ist so eine Sache manchmal. Mir hat mal ein Doc gesagt ohne Pass gehen wir von ungeimpft aus. Hatte den glaub ich mal wegen einer nötigen Tetanus nicht dabei.


    Solltest also auf jeden Fall geimpft werden. Mir hat er damals ein kleines Kärtchen ausgestellt, kann man später rein tackern oder so....

    Ja, das ist allgemein gesehen schon richtig. Für viele Impfungen kann man, wenn man will (ich nehme aber an, auf eigene Kosten) eine Titer-Bestimmung machen und so sehen, ob Impfschutz besteht. Aber in der Regel wird dann einfach neu geimpft. Für eine hohe Zahl an Impfungen, die eh alle 10 Jahre oder so aufgefrischt werden müssen,ist das ja auch sinnvoll.


    Ich meinte nur, für Rume ist es kein Hinderungsgrund für die Corona-Impfung, das Ding nicht am Start zu haben. Aber generell lohnt es sich schon,dafür das Haus auf den Kopf zu stellen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!