Der Corona-Thread

  • Köln führt ab Mitternacht die Ausgangssperre ein. Die haben echt den Knall nicht gehört.

    Finde das auch völlig daneben. Ist doch total ärgerlich, wenn sich das Tinder-Date als Reinfall herausstellt und man noch bis morgens bleiben muss.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Köln führt ab Mitternacht die Ausgangssperre ein. Die haben echt den Knall nicht gehört.

    habt ihr es gut - bei uns ist ab 21 Uhr Schicht im Schacht ! Rewe hat schon die Öffnungszeiten geändert - von 6 Uhr bis 20 Uhr.

    Ich muss besonders aufpassen, da ich schon öfter mit dem Rad vor 5 Uhr los bin und es auf Strava aufzeichne.

  • Köln führt ab Mitternacht die Ausgangssperre ein. Die haben echt den Knall nicht gehört.

    habt ihr es gut - bei uns ist ab 21 Uhr Schicht im Schacht ! Rewe hat schon die Öffnungszeiten geändert - von 6 Uhr bis 20 Uhr.

    Ich muss besonders aufpassen, da ich schon öfter mit dem Rad vor 5 Uhr los bin und es auf Strava aufzeichne.


    Ist ja aber meistens aufm Weg zur Arbeit, oder nicht?

  • habt ihr es gut - bei uns ist ab 21 Uhr Schicht im Schacht ! Rewe hat schon die Öffnungszeiten geändert - von 6 Uhr bis 20 Uhr.

    Ich muss besonders aufpassen, da ich schon öfter mit dem Rad vor 5 Uhr los bin und es auf Strava aufzeichne.


    Ist ja aber meistens aufm Weg zur Arbeit, oder nicht?

    ja - aber habe mitbekommen dass eine Krankenpflegerin trotzdem Strafe zahlen musste.

  • Top Aktion von den Schauspielern.

    Traurig das sich einige aufgrund Bedrohungen schon wieder distanzieren.


    Besonders gut gefallen hat mir, wie der Liefers den Spinner der aktuellen Stunde auseinander nimmt.

    Lustig, wie unterschiedlich man das offenbar wahrnehmen kann.

  • Hab das nicht verstanden dass sie das wegen Drohungen zurück genommen haben. Sondern wegen der anscheinend unerwarteten Zustimmung von diversen Gruppen. Da waren etliche wohl erschrocken was sie da getan gaben.


    Wenn man nur von der Wand bis zur Tapete denkt....

  • Hab nur ein paar Schnipsel gesehen, das war ja nicht mal lustig. Einfach nur grottenschlecht. Aber schön, haben alle wieder was worüber man 3 Tage reden kann. Und ändert es was? Nö.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • ich find die Aktion auch relativ dämlich. Die Corona-Situation geht so ziemlich allen auf die Nerven, da ist so eine ironische Aktion meiner Meinung nach Fehl am Platze.


    Allerdings haben die Leute natürlich jedes Recht, ihre Meinung zu äussern. So wie ich auch das Recht habe, die Aktion als Aktion und inhaltlich falsch zu finden.


    Da jetzt aber zu fordern, dass die Leute ihre Rollen verlieren sollen, ist genauso dumm wie zu behaupten, jeder, der die Aktion nicht beklatscht, sei ein Lakai des Systems (oder was es da für Beschimpfungen gibt).


    Wie gesagt, jeder hat ein Recht auf seine Meinung und soll die ausdrücken können, genauso wie jeder ertragen muss, dass es auch andere Meinungen als die eigene gibt, die nicht direkt undemokratisch sind, aber ich baue in Sachen Corona-Bekämpfung doch eher auf allgemein anerkannte wissenschaftliche Expertise als auf die wohlfeile Geltungsgeilheit von Jan-Josef Liefers.

  • Ein Zitat aus Rumes link.

    Zitat

    „Am Ende schaut man sich diese 53 Videos an – und fühlt nur diesen schneidenden Effekt der Bitterkeit. Sie haben mit dem Messer nicht nur gekitzelt, wie es Künstler normalerweise machen, sondern sie haben zugestochen, in den Diskurs hineingestochen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Und wir wissen am Ende nicht, wofür? Und warum? Was wollen sie denn jetzt genau?“

    Welchen Diskurs gibt es denn momentan? Man kann entweder für die Maßnahmen sein oder man ist rechts. Da gibt es eigentlich keine Grautöne mehr.


    Vor drei Wochen veröffentlicht Danger Dan das Lied "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt". Dieses Lied wurde in der Öffentlichkeit und den Öffentlich Rechtlichen Medien gefeiert bis zum Abwinken.

    Dann kommt die Aktion der Schauspieler und dann ist aber schnell vorbei mit der Kunstfreiheit. Da wird gefordert, dass Schauspieler ihre Jobs verlieren sollen, da wird von Zynismus geredet und natürlich das Totschlagargument "das gibt aber Applaus von der AfD.


    Ich empfehle mal diesen Kommentar von Gerd Buurman.


  • Zitat

    Welchen Diskurs gibt es denn momentan? Man kann entweder für die Maßnahmen sein oder man ist rechts. Da gibt es eigentlich keine Grautöne mehr.

    Findest Du? Sehe ich irgendwie nicht. In meinem privaten Umfeld gibt es Leute, die die Massnahmen gut finden, andere finden nur manche gut, andere notwendig aber nervig, andere eher übertrieben... Alles dabei.


    In der Presse sehe ich auch genug Kritik daran, wie das alles gemanagt wird. Es gibt Artikel, die in Frage stellen, ob eine Maskenpflicht draussen hilft oder Ausgangssperren sinnvoll sind. Klar gibt es auch Kommentare, die sind aber normalerweise als solche markiert, und da haben ja auch Redakteure das Recht drauf.


    Ich wundere mich immer über solche Aussagen wie die von Dir, weil ich das irgendwie gar nicht in der Relität sehe. Aber ganz unironisch - wenn Du einen Artikel oder so hast, in dem jemand schreibt: Jeder, der gegen die Massnahmen ist, ist rechts, dann wäre ich Dir dankbar. Weil ich gerne wissen möchte, woher dieser Eindruck kommt. Neulich war ja auch ein Kommentar in der Tagesschau, dessen Tenor war: Man sollte akzeptieren, dass andere berechtigterweise anderer Meinung sind.


    Vielleicht ja, weil die meisten Menschen in Deutschland die Massnahmen unterstützen? Aber das muss man dann eben auch akzeptieren.

  • Natürlich bin auch ich dann ein Rechter, denn ich bin ja gegen DIESE Massnahmen, die bislang getroffen wurden :S


    Nein, solch eine Pauschalisierung gibt es nur, wenn man es so lesen will.

    Bin auch überrascht, wie wenig diskursfähig man innerlich sein muss, um darauf zu kommen.


    Und mir ahnt Böses, wenn DIESE Gesellschaft dann mal gegen etwas wirklich Wichtiges zusammenarbeiten muss.

    Gegen die Klimaerhitzung beispielsweise.


    Gut dass ich schon 50 geworden bin und mir das grandiose Scheitern der selbsternannten Schöpfungskrone nicht mehr allzu lange mit ansehen muss. Und ich auch nix geschaffen habe, für das ich Verantwortung übernehmen muss.

  • Welchen Diskurs gibt es denn momentan? Man kann entweder für die Maßnahmen sein oder man ist rechts. Da gibt es eigentlich keine Grautöne mehr.


    Welchen Diskurs verfolgst du denn? Ich kann das nicht feststellen. Keinem wird doch vorgeworfen, dass er rechts ist, nur weil er Maßnahmen kritisiert. Es geht nur die Form sowie Inhalt und da versagen viele halt elendig. Wenn jemand sagt "Wir haben ein Hygienekonzept, das funktioniert und es würde mir den Arsch retten also lasst mich arbeiten, ihr Vögel" geht das doch völlig klar. Aber was soll dieser Bullshit von wegen "Ich will mal wieder ans Meer, also will ich mehr Maßnahmen"? Das ist keine Kritik, das ist nicht witzig, das ist einfach nur hirnloser Bullshit.


    Es gibt doch in vielen Mainstreammedien (Print, TV und Radio) genug kritische Stimmen. Auch und gerade aus der Wissenschaft. Blöderweise interessieren sich die Entscheidungsträger allerdings wenig dafür. Dadurch entsteht dann vielleicht der Eindruck, dass Kritik nicht erwünscht ist? Das ändert aber nichts daran, dass es sehr viel Kritik aus allen Richtungen gibt.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Für mich ist einfach nur wichtig, dass die Impfmaschine jetzt spürbar anläuft. Die Legitimät der Restriktionen hängt von der Infektionsdynamik und der Auswirkungen auf das Gesundheitssystem aus. Wer lockern will, muss auch für Impfungen sein.

  • Aktuell ist doch jeder, der sich nicht testen lässt, und dazu noch impfunwillig ist, eine Gefahr für Deutschland.

    Ob man sich an alle sonstigen Regeln seit über 1 Jahr hält, ist dann völlig egal.

    So ist der O Ton in sozialen Netzwerken

    Und selbstverständlich wird auch schnell eine Verbindung in Richtung rechts vermutet, weil diese kritische Beiträge gerne liken ...

    Die Gesellschaft wird gerade gespalten - ein Mittlelding gibt es nicht mehr, und das wird in der nächsten Zeit dafür sorgen, das es eskaliert.

  • So ist der O Ton in sozialen Netzwerken

    Fragt sich, wer sich da tummelt und wie repräsentativ das ist. Soziale Netzwerke verzerren in jedem Fall. Wie sollen es sonst zu Umfrageergebnissen kommen, in denen 30% CDU wählen oder sich 40% noch härtere Coronamaßnahmen wünschen? Wenn es nach der Wahrnehmung aus sozialen Netzwerken geht, gibt es nur noch Impfgegener, Schwurbler, Nazis und Grünlinksversiffte. Erfreulicherweise ist das in der Realität nicht so. Die Leute müssen aus ihren Blasen raus, der Algorithmus mag das aber nicht.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Aktuell ist doch jeder, der sich nicht testen lässt, und dazu noch impfunwillig ist, eine Gefahr für Deutschland.

    Ob man sich an alle sonstigen Regeln seit über 1 Jahr hält, ist dann völlig egal.

    So ist der O Ton in sozialen Netzwerken

    Und selbstverständlich wird auch schnell eine Verbindung in Richtung rechts vermutet, weil diese kritische Beiträge gerne liken ...

    Die Gesellschaft wird gerade gespalten - ein Mittlelding gibt es nicht mehr, und das wird in der nächsten Zeit dafür sorgen, das es eskaliert.

    Das man sich nicht impfen lassen möchte, wegen mir. Aber sich nichtmal testen lassen? Jetzt mal ehrlich, das sind doch i.d.R. dieselben, die dann auch mittels "Attest" von der Maskenpflicht befreit sind.


    Ich bin ansonsten auch bei Rume. Es gibt genug kritische Beiträge zu den Maßnahmen, IfSG usw. , auch in den "Mainstreammedien".


    Beiträge aus der üblichen Bubble, die alles ablehnen und im Ergebnis in den Tenor gehen - "Corona ist doch nur ne Grippe", "Corona gibt es gar nicht", "Wir leben in einer Diktatur" - sind halt einfach erwiesenermaßen nicht kritisch sondern Schwachsinn.

  • So Leute möchte ich gerne nach Brasilien oder Indien schicken. Da können sie in Freiheit leben...oder sterben.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Wenn es denn kritische Beiträge wären.


    Also ich halte mich seit Beginn der Pandemie an alle Regeln.

    Habe mich bisher nicht testen lassen,und werde das auch in Zukunft nicht machen, da ich dazu keinen Grund sehe.

    Ich persönlich bin raus, beim testen und auch impfen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!