Der Corona-Thread

  • Es ist natürlich ärgerlich, dass das jetzt bei für uns sehr wichtigen Heimspielen kommt.


    Von der Sache her ist das aber die einzige vernünftige Entscheidung. Es kann momentan nur darum gehen, die Ausbreitung des Virus irgendwie zu verlangsamen. In Italien bricht gerade das Gesundheitssystem zusammen, und die sind letztlich auch nur 2 Wochen vor uns in der Entwicklung. Wir haben jetzt diese zwei Wochen, und wenn jetzt nicht entschlossen gehandelt wird, kostet das Menschenleben. Dieses Virus ist NICHT mit einer normalen Grippe zu vergleichen. Da sind Fussballspiele so was von sekundär.

  • Dummschwätzer genau. Es ist eine recht einfache Geschichte: Wir haben ein im internationalen Vergleich ziemlich gutes Gesundheitssystem und auch einen hohen medizintechnischen Standard. Solange die Anzahl der Fälle noch überschaubar ist, lassen sich die 10% schweren Fälle noch einigermaßen gut beherrschen, deshalb halten sich auch die Todesfälle noch in Grenzen. Aber wenn die Betten nicht mehr ausreichen, die Beatmungsgeräte nicht mehr ausreichen, und die Zahlen explodieren und plötzlich jede Stunde fünf neue Fälle kommen, dann gerät das System schnell an die Grenzen. Dann werden erschreckend viele Menschen sterben, wie wir es in Italien ja bereits sehen. Und es werden sich Ärzte infizieren.


    Das sind keine Horrorszenarien, das ist die Realität in Italien. Es muss nicht zwangsläufig hier ebenso kommen, aber genau das gilt es ja zu verhindern.

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Es ist eine recht einfache Geschichte: Wir haben ein im internationalen Vergleich ziemlich gutes Gesundheitssystem (...).

    Mag hier der falsche Ort für diese Diskussion sein, aber derzeit sieht man doch wunderbar, wohin die Privatisierung des Gesundheitssektors geführt hat. Im internationalen Vergleich mag das noch oberes Regal sein. Im Fussball würde man sagen, man ist der Einäugige unter den Blinden. Was passiert denn, wenn mal ein Virus auftaucht, dass nicht nur Risikogruppen dahingerafft (Sorry, ich mag da als Biologe etwas abgestumpft sein).

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich finde den Vergleich mit der Grippe nicht sonderlich gelungen. Wann hast Du das letzte mal gehört, dass die normale Grippe ein Gesundheitssystem zum Kollaps gebracht hat?

    Dieses Virus ist ansteckender, die Sterblichkeitsrate ist zehnmal höher, und es gibt noch keine Immunität in der Bevölkerung. Gegen die Grippe kann man sich ausserdem impfen. In der Zukunft ist das Corona Virus vielleicht mit der Grippe vergleichbar. Momentan ist es das nicht.

  • Meines Erachtens funktionieren die Projektionen zur Letalität nicht, weil da jeder sein eigenes Süppchen kocht. Die Daten sind einfach bisher nicht verlässlich. Und natürlich ist es nicht schön, dass Menschen an den Folgen der Infektion sterben. Und natürlich macht ein anderer Missstand das hier nicht besser, aber, neben z.b. der echten Grippe, schaut euch mal die Zahlen zu MRSA an. 600.000 Infektionen/a und bis zu 20.000 Tote/a. Das interessiert keine Sau, trotz gleicher Zielgruppen wie Corona, übrigens. Aber gut, um so nen Keim zu bekommen, muss man ja erstmal ins Krankenhaus.


    Ja, das exponentielle Wachstum ist klar. Aber wenn die Menschen sich ein wenig Mühe geben und ihr Verhalten anpassen, sollte sich auch die Ausbreitung in Grenzen halten. Diese Absagen bzw. Sport ohne Zuschauer halte ich nur teilweise für sinnvoll, da sich die Leute dann, je nach Veranstaltung, woanders zusammenrotten. Und das Ergebnis ist das gleiche.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    2 Mal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Ich finds auch interessant wie unterschiedlich Firmen das handhaben. Hab letztes Jahr den Job gewechselt. Und während in der alten Firma alles läuft wie bisher, werden hier für diesen Monat alle internen Meetings auf virtuell gesetzt, Veranstaltungen mit Partnern und Kunden abgesagt oder verschoben, und eine Niederlassung mit einem positiven Fall wurde komplett desinfiziert..

  • Ich finds auch interessant wie unterschiedlich Firmen das handhaben. Hab letztes Jahr den Job gewechselt. Und während in der alten Firma alles läuft wie bisher, werden hier für diesen Monat alle internen Meetings auf virtuell gesetzt, Veranstaltungen mit Partnern und Kunden abgesagt oder verschoben, und eine Niederlassung mit einem positiven Fall wurde komplett desinfiziert..

    mein Arbeitgeber (Webasto) hat bisher alles richtig gemacht - und Werbung braucht’s jetzt keine mehr...

  • Ich finds auch interessant wie unterschiedlich Firmen das handhaben. Hab letztes Jahr den Job gewechselt. Und während in der alten Firma alles läuft wie bisher, werden hier für diesen Monat alle internen Meetings auf virtuell gesetzt, Veranstaltungen mit Partnern und Kunden abgesagt oder verschoben, und eine Niederlassung mit einem positiven Fall wurde komplett desinfiziert..

    mein Arbeitgeber (Webasto) hat bisher alles richtig gemacht - und Werbung braucht’s jetzt keine mehr...



    Auweia

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Hier nochmal eine hervorragende deutschsprachige Analyse der Süddeutschen:



    https://projekte.sueddeutsche.…l-e575082/?autologin=true


    Wer nach dieser Lektüre die Notwendigkeit der Maßnahmen noch anzweifelt oder den Grippevergleich immer noch strapazieren will, möge sich melden...

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Danke. Das ist ein eindrucksvoller Text.

    Vielleicht sollten wir das hier in einen eigenen Thread verschieben. Aber ich denke, man muss sich klarmachen, dass es hier nicht um "Panikmache" geht - ich sorge mich momentan sehr, habe aber keine Angst oder Panik, dass ich selbst sterbe. Bei mir wird es höchstwahrscheinlich einen milden Verlauf nehmen. Es geht um den Schutz der schwächsten Mitglieder einer Gesellschaft.

  • oder den Grippevergleich immer noch strapazieren will, möge sich melden...

    Wir haben bisher Glück gehabt daß wir keine extreme Grippewelle bekommen haben. Obwohl wir 2018 alleine in Deutschland über 25.000 Grippetote hatten!

    Und noch mal zur Erinnerung, alleine die spanische Grippe 1919 hat mehr Tote weltweit gefordert als der 1. Weltkrieg. Ich finde schon daß die Massnahmen auch dort sinnvoll wären.


    Klar gegen Grippe kann man sich impfen! aber wer tut das? Mal bitte melden! Ich erinnere mich noch gut an die Diskussionen vor 10 Jahren hier. Da wurde während der Schweinegrippe die empfohlene Impfung gerne als Abzocke und Geldmacherei der Pharmaindustrie angetan!


    Nochmal, die Massnahmen mögen berechtigt sein, aber die Relation stimmt nicht. Da wird m.M. nach die jährliche Grippewelle viel zu sehr auf die leichte Schulter genommen. Letzendlich haben wir bisher Glück gehabt und sind so von einer großen Pandemie, wie auch nur annähernd von 1919, verschont geblieben!


    Wenn ich das richtig lese überall ist eine Virusgrippe auch in keinster Weise harmloser, weniger unangenehmer oder für alte und kranke weniger tödlich! 1919 starben im übrigen vor allem junge Leute!

  • Ich impfe mich gegen die Grippe.


    Wenn Du meinst, dass man auch die saisonale Grippe ernster nehmen muss und z.B. mehr Leute zur Impfung animieren muss, stimme ich Dir da komplett zu!


    Hoffen wir mal, dass es nicht so schlimm wie bei der spanischen Grippe wird, da gab es ja Millionen von Todesopfern. Die Menschen waren natürlich auch im Allgemeinen nach dem Weltkrieg geschwächt, und das Niveau des Gesundheitssystems war im Allgemeinen noch nicht so hoch. Aber wie gesagt, wenn das Gesundheitssystem kollabiert, wird das auch diesmal Todesopfer fordern.

  • Ich hatte vor etwa 12-13 Jahren mal Grippe und lasse mich seitdem jedes Jahr impfen. Das brauche ich nicht noch einmal.

    Ich möchte nie mehr arbeiten, sondern nur noch am Tresen stehen und saufen. (Erwin Kostedde)

  • Ein Kollege hat sich damals gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Und lag danach 4 Tage komplett flach. Nette Reaktion auf den Impfstoff.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • https://www.faz.net/aktuell/ge…nhausbetten-16674517.html


    Im Alter von 67 Jahren starb Roberto Stella, Vorsitzender der Ärztekammer der Provinz Varese und landesweit bekannter Allgemeinmediziner, an der durch das Coronavirus hervorgerufenen Lungenkrankheit.



    (...)


    Ein Arzt aus Bergamo berichtete, das medizinische Personal in den Isolierstationen der Kliniken müsse gemäß einem Triage-System vorab entscheiden, welche Patienten intensivmedizinisch behandelt und welche – meist wegen fortgeschrittenen Alters – faktisch aufgegeben würden.



    (...)


    Die Präsidenten der Lombardei und Venetiens, Attilio Fontana und Luca Zaia, forderten von der Regierung in Rom eine weitere Verschärfung der Schutzmaßnahmen für die besonders von der Epidemie betroffenen Regionen. Außer Supermärkten, Lebensmittelgeschäften und Apotheken sollten für zwei Wochen alle Geschäfte geschlossen werden. Es müsse unter allen Umständen eine Verlangsamung der Epidemie erreicht werden, forderte Fontana: „Unser Gesundheitssystem hält das nicht mehr lange aus.“


    Und das ist erst der Anfang! Denn Italien hat alleine in den letzten 24 Stunden 2300 neue Fälle gemeldet.


    Das ist halt das fiese an dieser Pandemie und dem Virus: es kümmert sich herzlich wenig um unseren Lebensstil, die Wirtschaft, oder demokratische Prozesse. Zögerliches Handeln verschlimmert die Lage nachweislich.

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Übel, übel, übel. Und es wird ja auch klar, dass wärmere Temperaturen dem Virus eher nichts ausmachen.


    Ich hoffe, dass man sich in Deutschland schon auf solche Szenarien vorbereitet. Italien hat die Arschkarte, kann aber wenigstens noch ein warnendes Beispiel sein.


    Hier in der Schweiz war es bisher grösstenteils lax, das ändert sich aber auch gerade. Ich vermute, bald wird die Präsenzlehre an der Uni auch eingestellt.


    Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das Virus in den USA wüten wird. Ein Gesundheitssystem, das sich viele Bürger gar nicht leisten können, und ein Präsident, der ein kompletter Bullshitter ist und nur daran interessiert ist, dass die Medien geringe Fallzahlen veröffentlichen, damit er besser aussieht. Das wird richtig eklig.

  • Das könnte mich als Freiberufler auch übel treffen. Ich schaue schon etwas mit Sorge auf die Entwicklung.

    Ich möchte nie mehr arbeiten, sondern nur noch am Tresen stehen und saufen. (Erwin Kostedde)

  • Vor 3 Wochen sagte Spaan noch , die Gefahr ist gering.

    Vor 2 Wochen Laschet , wir haben die Lage im Griff.

    Der scheiss wird noch ordentlich Schaden anrichten, wirtschaftlich und vor allem im Bezug auf Menschenleben

  • Hier im Süd(westen) wurde der Semesteranfang schon auf nach Ostern verlegt. Und das Frühlingsfest in Stuttgart abgesagt.


    In den USA scheint man auch aufzuwachen, aber Trump ist in dem Kontext ebenso ein Problem wie das föderale System.

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!