Der Corona-Thread

  • Wir sind dazu übergegangen bei REWE z.B. online zu bestellen. Das geht auch mit Frischware (Wurst, Obst etc.), wir haben da super Erfahrung mit gemacht.

    Man braucht nicht stundenlang durch den Laden zu schieben, sondern meldet sich einfach an die Kasse, dann kommt einer mit dem vollen Wagen und es wird bezahlt. OHNE in der Schlange warten zu müssen! :D

    Ich finds perfekt, man holts irgendwann z.B. 22 Uhr ab, ganz ohne Stress und viel schneller, da muss ich micht nicht "stapeln"! Die 2 € Gebühr zahle ich dafür gerne....

  • Wir sind dazu übergegangen bei REWE z.B. online zu bestellen. Das geht auch mit Frischware (Wurst, Obst etc.), wir haben da super Erfahrung mit gemacht.

    Man braucht nicht stundenlang durch den Laden zu schieben, sondern meldet sich einfach an die Kasse, dann kommt einer mit dem vollen Wagen und es wird bezahlt. OHNE in der Schlange warten zu müssen! :D

    Ich finds perfekt, man holts irgendwann z.B. 22 Uhr ab, ganz ohne Stress und viel schneller, da muss ich micht nicht "stapeln"! Die 2 € Gebühr zahle ich dafür gerne....

    Hab da keine Zahlen, habe aber nicht den Eindruck, dass das super viele Leute nutzen.

    War doch zuletzt auch immer so, dass die Supermärkte um Feiertage rum überlaufen waren. Mir erschließt sich einfach nicht, was das bringen soll, da man mit der Maßnahme dafür sorgt, dass es sich knubbelt.


    Davon ab rotieren nun alle HR Abteilung, wer nun am Donnerstag wo, wie und ob überhaupt arbeitet. Das ganze Geschiss für einen Tag. Fantastisch.


    Und hauptsache wir diskutieren ernsthaft darüber, was nun mit Gottesdiensten ist. Total lebensnotwendig, ist klar. In etwa so wichtig, wie in Urlaub fahren. Alle bekloppt geworden.


    Aber ist ja gut, wenn man darüber diskutiert, dann interessiert sich wenigstens niemand für das Kollektivversagen der Politiker.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • https://www.spiegel.de/politik…4f-4a39-9f9e-6e490902edcc


    Zitat


    SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen eine Rücknahme der jüngsten Lockerungsschritte und schärfere Maßnahmen, als sie bis Anfang März gegolten hatten. »Wir brauchen eigentlich einen härteren Lockdown, als wir ihn bis Anfang März hatten – und zwar jetzt bis Mitte April«, sagte Lauterbach am Sonntag im »Welt«-Interview.

    Vorschlag zur Güte. Wir machen einen kurzen, harten Lockdown. Dann bleibt aber alles zwei Wochen zu. Supermärkte, Apotheken, Schulen, Ämter, Kindergärten, Bahnen, Züge, Flugzeuge und Taxis. Keiner darf arbeiten, ausnahmslos alle müssen zu Hause bleiben. Dann gelten die Regeln für alle gleich. Ich bin gespannt ob dann der Rückhalt für Lockdownpolitik in der Bevölkerung noch vorhanden ist, wenn alle mal betroffen sind.

    Bei mir wäre sie vorhanden !

  • Bisher hat aber noch kein Staat Erfolg ohne Lockdowns erreicht! Teilweise mit sehr viel strengeren als bei uns. Da kann man auf unsere Politik schimpfen, aber wir stehen ja tatsächlich noch recht gut da, im Vergleich mit anderen. Und niemand hat bisher Erfahrung mit sowas gehabt!

    Aber ich will die Politik nicht in Schutz nehmen und denke dass viele vieles falsch gemacht haben. Dazu gehört aber auch die breite Masse, die die sagen es ist ihnen egal, oder ich hab ja nix, oder mir wird schon nichts passieren, oder die Querulanten die grundsätzlich gegen alles sind, oder einfach zu doof sind, oder unbelehrbar, oder die Bedenkenträger, oder, oder, oder....

  • Bisher hat aber noch kein Staat Erfolg ohne Lockdowns erreicht! Teilweise mit sehr viel strengeren als bei uns. Da kann man auf unsere Politik schimpfen, aber wir stehen ja tatsächlich noch recht gut da, im Vergleich mit anderen. Und niemand hat bisher Erfahrung mit sowas gehabt!

    Aber ich will die Politik nicht in Schutz nehmen und denke dass viele vieles falsch gemacht haben. Dazu gehört aber auch die breite Masse, die die sagen es ist ihnen egal, oder ich hab ja nix, oder mir wird schon nichts passieren, oder die Querulanten die grundsätzlich gegen alles sind, oder einfach zu doof sind, oder unbelehrbar, oder die Bedenkenträger, oder, oder, oder....

    Es hat aber auch noch kein Staat mit Lockdowns sonderlich gute Erfolge gefeiert. Auch wir nicht.


    Jedes Kaufhaus oder Möbelhaus kann ohne Probleme wesentlich besser Hygienemaßnahmen anbieten und einhalten als der Supermarkt um die Ecke, wo sich alle durch die engen Gänge schieben. Warum ist es nicht möglich Außengastronomie anzubieten? Warum können Kultureinrichtungen unter Auflagen nicht öffnen?


    Es ist natürlich einfach für Menschen, die keinerlei wirtschaftliche Einschränkungen (ich meine das ganz allgemein und nicht auf Dich persönlich bezogen) haben dem ewigen Lockdown achselzuckend zuzustimmen. Aber wir sind seit einem Jahr massiv in den Grundrechten beschränkt und der Politik fällt kein einziges Konzept außer Lockdown ein, weil man die Impfungen komplett in den Sand gesetzt hat. Und ich finde es erschreckend, dass dem Teil der Bevölkerung, die diesen Maßnahmen einfach zustimmt und noch mehr Maßnahmen fordern Grundrechte solange völlig egal sind, solange sie nicht betroffen sind.

  • Es hat aber auch noch kein Staat mit Lockdowns sonderlich gute Erfolge gefeiert. Auch wir nicht.

    Sorry, aber das ist einfach falsch! Und vor einem Jahr hat es bei uns sehr gut funktioniert und war daher auch im Vergleich schnell vorbei. Allerdings waren wir da alle sehr viel disziplinierter als zuletzt. Damals waren die Straßen leer, heute merkt man das draußen gar nicht.


    Sogar die Engländer haben es mit hartem Lockdown jetzt ziemlich gut hin bekommen. Und es gibt noch reichlich weitere Beispiele. Auch wenn das mit China aus mehrfachen Geünden vorsichtig betrachten muß. Aber ob Südkorea, Australien, Neuseeland, Belgien und andere, sie haben es nur mit teilweise extrem harten Lockdowns die Fallzahlen deutlich zu senken. In australien z.B. wird auch nur bei einstelligen Neuinfiziertenzahlen, regional komplett zu gemacht. Mit großem erfolg! Das Problem war in einigen Ländern allerdings auch, daß die Zahlen nach den Lockerungen wieder gestiegen sind. Aber sag mir ein Land wo und wie es anders geklappt hat! Mir wäre das ja auch lieber, aber ich kann es nicht sehen...


    Und was die Grundrechte betrifft, das ist mir jetzt zu populistisch, das kann man auf alle möglichen Lebensbereiche anwenden. Könnte im Umkehrschluss auch sagen mein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit wird auch eingeschränkt wenn ich permanent der Gefahr ausgesetzt bin, mich bei irgendwem der es nicht ernst nimmt, anzustecken. Will ich auch nicht!


    Und letzteres ist auch der Grund warum ich gar keine Lust hätte irgendwo essen zu gehen, oder ins Kino oder was auch immer, das macht doch so überhaupt keinen Spass, da laß ichs lieber gleich.


    Nichtsdesto trotz ist die Impfkampagne ein einziges Desaster, da ist viel zuviel reguliert und überorganisiert bei uns! Auch wenn es im März angeblich mehr Impfungen gab wie in den zehn Wochen zuvor.

  • Es gibt aber kein Recht darauf, dass niemals mehr jemand wieder krank werden darf. Wenn Du mit köperlicher Unversehrtheit argumentierst können wir auch Autos, Flugzeuge und Kraftwerke verbieten. Und dann darf auch niemals jemand wieder vor die Tür, der einen Schnupfen hat oder sonstige ansteckende Krankheiten hat. Man kann sich auch fragen, warum der Staat Leute zu Hause einsperrt damit sie nicht krank werden, aber nichts dafür tut, dass sich die Leute gesund ernähren, Sport treiben und generell etwas für ihre Gesundheit tun. Also der Vergleich mit der körperlichen Unversehrtheit hinkt doch ziemlich.

    Ich finde es aber auch ziemlich populistisch, wenn der Staat mir verbietet mein Elektrowarenladen zu öffnen, wenn nebenan bei Real Toaster und Waschmaschinen gekauft werden dürfen. Das kann man mal ein paar Wochen machen, aber auf Dauer und vor allem seit einem Jahr ist das einfach nicht mehr nachvollziehbar.

  • Sorry Slash, aber mit dem "niemand darf mehr krank werden" begibst du dich nun selber auf populistischen Pfaden.


    Niemand macht nen "Lockdown" für harmlose Krankheiten wie z.b. der Grippe. Eben weil da keine Pandemie mit hunderttausend Toten droht. Und wenn du genau hinschaust bei z.b. ungesunder Nahrung, dann gibt es da eben doch gesetzliche Einschränkungen. Und das ebenso beim Autofahren und im Flugverkehr.


    Dass die Einschränkungen immer mal jemanden nicht gefallen, liegt in der Natur der Sache. Und alle vier Jahre kann man die regierenden Verbotsparteien ja abstrafen.


    Ich bin komplett bei dir, dass die Auswahl dessen, was zumachen muss und was offen bleiben darf, sehr willkürlich ausgewählt wird. Aber auch z.b. die komplette Entblößung vor einem Reiseflug im Bergleich zu einer Bahnfahrt ist für mich willkürlich gezogen. Auch Tempo 50 innerorts ist willkürlich. Warum nicht 40? Oder 60?


    Das Grundübel ist, dass die Leute finanziell nicht vernünftig abgesichert werden, wenn die Arbeit plötzlich wegfällt. Aber darüber hab ich schon seit Jahren auch hier im Forum ebenso ausführlich wie vergebens (siehe Wahlergebnisse der letzten 20 Jahre) Stellung bezogen.


    Insofern: Was bitte habt ihr denn ernsthaft erwartet?

  • Und wenn du genau hinschaust bei z.b. ungesunder Nahrung, dann gibt es da eben doch gesetzliche Einschränkungen. Und das ebenso beim Autofahren und im Flugverkehr

    Jau, da machen Julia Klöckner und Andy Scheuer wirklich einen überragenden Job. Für die Industrie.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich weiß, aber slash hat doch nicht unrecht. Es gibt so vieles was nachweißlich Menschen schadet. Kippen, Alkohol, Zucker etc. All das belastet das Gesundheitssystem in Milliardenhöhe. Interessiert aber auch keine Sau. Was mag wohl der Grund dafür sein?


    Ich hab mich im Coronajahr mal mit Finanzprodukten von Versicherungen beschäftigt. Riester-Rente, bAV etc. Das ist ja unfassbar, wie unlukrativ die trotz staatlicher und betrieblicher Förderung sind, weil sich die Versicherungsunternehmen die Taschen vollmachen. Aber wir brauchen ja die Versicherungsindustrie. Arbeitsplätze und so. Das ist echt ohne Worte.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich weiß, aber slash hat doch nicht unrecht. Es gibt so vieles was nachweißlich Menschen schadet. Kippen, Alkohol, Zucker etc. All das belastet das Gesundheitssystem in Milliardenhöhe. Interessiert aber auch keine Sau. Was mag wohl der Grund dafür sein?


    Ich hab mich im Coronajahr mal mit Finanzprodukten von Versicherungen beschäftigt. Riester-Rente, bAV etc. Das ist ja unfassbar, wie unlukrativ die trotz staatlicher und betrieblicher Förderung sind, weil sich die Versicherungsunternehmen die Taschen vollmachen. Aber wir brauchen ja die Versicherungsindustrie. Arbeitsplätze und so. Das ist echt ohne Worte.


    Vor allem mit Zucker kann niemanden anstecken, bei Alkohol und Tabak kann man durchaus auch anderen schaden. Aber das alles ist in der Gesellschaft hoch akzeptiert, okay, Zigaretten jetzt vor allem bei den Jungen nicht mehr so.... Und ob Alks und Raucher das Gesundheitssystem mehr belasten ist ebenfalls fracglich, da die Leute oft nach kurzen medizinischen Notfällen dran glauben müssen, bevor sie das System mit langen Alterserkrankungen belasten können. Zucker auch hier wohl wieder ausgenommen. Will sagen, das kann man durchaus anders sehen.


    Und was Riesterrente angeht, macht das überhaupt wer? Das ist doch schon seit 20 Jahren bekannt? Daß Versicherungen Geld verdienen wollen hätte ich jetzt auch nicht für möglich gehalten! :D


    Aber du hast recht, Arbeitsplätze sind bei uns DAS Totschlagargument. Da setzt es immer aus. Selbst vernünftigste Massnahmen, die vielleicht auch viele neue Arbeitsplätze schaffen würden, werden mit der Drohung des Verlustes von Arbeitsplätzen regelmäßig sehr erfolgreich torpediert. Wie lange haben wir z.B. gebraucht bis der übersubventionierte Steinkohlebergbau endlich ad acta gelegt werden konnte!

  • Ich weiß, aber slash hat doch nicht unrecht. Es gibt so vieles was nachweißlich Menschen schadet. Kippen, Alkohol, Zucker etc. All das belastet das Gesundheitssystem in Milliardenhöhe. Interessiert aber auch keine Sau. Was mag wohl der Grund dafür sein?

    Dass es überhaupt keinen interessiert, stimmt so ja auch nicht. Es gibt durchaus Auflagen und Einschränkungen, die die allerschlimmsten Folgeschäden abmildern sollen. Aber halt nur so stark - und da rennst du bei mir ja offene Türen ein - dass das Kapital möglichst ungestört weiter kassieren kann.

  • Verstehe nicht, warum man der Spaßpartei um C. Lindner so viel Aufmerksamkeit schenkt, politisch wie auch medial.


    Die Sache mit der Grafik ist aber natürlich eine Frechheit.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Zitat

    Das Handelsblatt schreibt: Wirtschaftsverbände, Opposition und auch zahlreiche Unionspolitiker hatten das Vorhaben heftig kritisiert, den Gründonnerstag zu einem arbeitsfreien Ruhetag zu erklären. Nach dem Rückzieher der Kanzlerin gab es entsprechend viel Lob aus der Wirtschaft.


    „Plötzliche Betriebsstilllegungen sind für eine international vernetzte Wirtschaft nicht darstellbar“, sagte die Chefin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller. Auch der Hauptgeschäftsführer des Maschinenbauverbands VDMA, Thilo Brodtmann, zeigte sich erfreut, dass die milliardenschweren Kosten, die die Ruhetage ausgelöst hätten, nun doch nicht gestemmt werden müssen.


    Am Mittwoch nun der Canossa-Gang der Kanzlerin, der allerdings mit der mittäglichen Entschuldigungs-Pressekonferenz noch nicht beendet war. Anschließend stellte Merkel sich in der Fragestunde des Bundestags noch den Abgeordneten.

    Die Ärmsten der Armen haben gesprochen.


    Kurios übrigens, dass ausgerechnet die ranghöchste CDU-Figur sich nicht vorab das "Ok" der Wirtschaftslobbyverbände einholte, bevor sie etwas verkündet. So muss sie halt anschliessend zu Staube kriechen, wenn sie meint, sie könnte als Bundeskanzlerin irgendetwas beschliessen. Kein Mitleid.


    Und nur um das nochmal klarzustellen: Es gibt viele gute Gründe, diesen sogenannten "Oster-Eier-Lockdown" :D in dieser Form abzulehnen. Dass die großen Wirtschaftslobbyverbände dagegen sind, gehört nicht dazu.

  • Hat eigentlich jemand Olaf Scholz am Montag oder Dienstag Abend im TV gesehen?


    (Gedächtnisprotokoll)


    Moderator: "Herr Scholz, wie finden Sie es, dass Unternehmen die staatliche Förderungen erhalten haben tonnenweise Dividenden an ihre Aktionäre ausschütten?"

    Scholz: "Unternehmen, die Soforthilfen erhalten haben, durften keine Dividenden ausschütten, das war eine Bedingung. "

    Moderator: " Und was ist mit dem Kurzarbeitergeld? Das ist auch eine staatliche Förderung."

    Scholz: "Kurzarbeitergeld ist im Gesetz der Agentur für Arbeit definiert, das ist halt so"


    Der wurde nicht mal rot. Kein Wort von "ja, das erscheint mir auch ne blöde Sache, da sollte man wohl mal nachjustieren".

    Bin wirklich auf das Ergebnis der Wahl im September gespannt. Eigentlich dürften weder CDU/CSU noch die SPD zweistellig landen.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!