Horst Heldt - Geschäftsführer Sport

  • Der Vertrag mit Heldt soll nächste Woche bis 2023 verlängert werden. Das ist nachvollziehbar.


    Allerdings soll anschließend der Vertrag mit Gisdol auch bis 2023 verlängert werden. Das halte ich für zu großzügig mit Blick auf unseren Trainerverschleiß nach Stöger. Damit hätte man auch bis zum Winter warten können, weil sich Gisdols Vertrag ohnehin auomatisch bis 2021 verlängert bei Klassenerhalt.


    Die Abfindung im Trennungsfall soll jeweils bei einem Jahresgehalt liegen. Hoffentlich baut man wenigstens eine Klausel ein, um zu verhindern, dass ein entlassener Trainer mit voller Abfindung eine Woche später bei einem Ligakonkurrenten einsteigt (siehe Stöger und Beierlorzer) oder gar noch Erfolgsprämien kassiert für Erfolge, die nach der Entlassung eingetreten sind (siehe Beierlorzer).

  • Trainer sollten nur Einjahresverträge erhalten. Meinetwegen mit automatischer Verlängerung um ein Jahr bei Erreichen von 40 Punkten. Mehr will ich gar nicht.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Der Vertrag mit Heldt soll nächste Woche bis 2023 verlängert werden. Das ist nachvollziehbar.


    Allerdings soll anschließend der Vertrag mit Gisdol auch bis 2023 verlängert werden. Das halte ich für zu großzügig mit Blick auf unseren Trainerverschleiß nach Stöger. Damit hätte man auch bis zum Winter warten können, weil sich Gisdols Vertrag ohnehin auomatisch bis 2021 verlängert bei Klassenerhalt.


    Die Abfindung im Trennungsfall soll jeweils bei einem Jahresgehalt liegen. Hoffentlich baut man wenigstens eine Klausel ein, um zu verhindern, dass ein entlassener Trainer mit voller Abfindung eine Woche später bei einem Ligakonkurrenten einsteigt (siehe Stöger und Beierlorzer) oder gar noch Erfolgsprämien kassiert für Erfolge, die nach der Entlassung eingetreten sind (siehe Beierlorzer).

    Sehe ich auch so. Gibt eigentlich keinen Grund auf 3 Jahre zu verlängern. Die Wahrscheinlichkeit, dass uns Gisdol nach einem Jahr abgeworben wird, sehe ich momentan auch als recht gering an. Und wenn dem in einem Jahr so sein sollte umso besser, denn dann hat er wohl gute Arbeit geleistet.

  • Zugunsten des FCs will ich mal annehmen, dass Beierlorzer Details seines Abfindungsvertrages nicht mehr in Erinnerung hatte, als er im Doppelpass die Frage bejahte.

  • 40 Punkte schaffen wir nicht mehr.

    Man kann ja auch unabhängig von der Erreichung der Marke verlängern, wenn der Klassenerhalt feststeht.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Find ich auch in Ordnung, wenn auf der Position erstmal Kontinuität herrscht. Zumal ich Heldt seine Zuneigung für den FC wirklich abnehme. Er wird in den kommenden Monaten wirklich einiges an Arbeit haben.

  • Finde es fast unmöglich ihn fair zu beurteilen, da er zum einen von Veh einen ziemlichen Rucksack mitbekommen hat und es bei seiner Verpflichtung nichts zu verlieren gab. Aber seine Verpflichtungen im Winter waren gut, auch die Einbindung der Jugend hat er wieder vorangetrieben. Die Aussagen in Interviews sind ebenfalls gut, er äußert sich stets sachlich und nachvollziehbar. Von daher muss man sagen, dass er gute Arbeit geleistet hat.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Heute bei Bild :

    Demnächst macht Sörensen erst mal Urlaub. Heldt: „Er würde dann Anfang September zum Team stoßen. Dass er in der Vorbereitung lange nicht dabei sein kann, ist nicht so problematisch. Er hat in Bern ja auch lange trainiert und gespielt.“


    Sörensen war doch nach der Coronapause überhaupt nicht mehr im Einsatz, weil er verletzt war - 35 Minuten im letzten Spiel , das wars ...

  • Solange er laufen kann, sollte das passen. Viel Struktur im Defensivverbund ist ja nicht. X/:saint:

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • ist schon ziemlich auskunftsfreudig. Immerhin muss man so keinen maulwurf suchen.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Heldt ist im doppelpass zu Gast.

    Hat wohl Medienwochen, ist auch beim Phrasenmäher gewesen, war recht interessant.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Gisdol ist der beste Trainer für unseren alternativlosen Weg der geringen finanziellen Mittel. Heldt hat die Situation des Effzeh mit der von Werder in der letzten Saison verglichen. Werder hat es ja auch mit Kohlfeldt geschafft (und jetzt ist ja alles gut).


    Leider wurde Heldt nicht über das Programm bis zur Winterpause befragt.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Werder ist letztes Jahr aber nur in der Liga geblieben, weil wir keinen Anstand mehr hatten, die Saison normal zu Ende zu spielen. Das hat er wohl auch nicht erwähnt.

  • Gisdol ist der beste Trainer für unseren alternativlosen Weg der geringen finanziellen Mittel.


    Wir sind zu pleite für einen neuen Trainer.

    Das ist wirklich mal Klartext.

    Das ist jetzt aber msl vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen!

    Wir haben kein Geld für teure Spieler, müssen also auf den Nachwuchs setzen. Dafür sieht Heldt Gisdol als die beste Lösung. Siehe auch die Jungs die er letzte Saison in die 1. Mannschaft gebracht hat.

    Wäre Gisdol ein paar Wochen früher gekommen würde vielleicht auch ein aufstrebender Pillenschnösel bei uns spielen.

  • Das mag ja auch alles richtig sein. Nur in der kurzen Frist haben wir jetzt seit 17 Spielen nicht mehr gewonnen und stehen mit 3 Punkten nach 7 Spielen auf Platz 16.

    Also ich nehme es Heldt ab, dass er es weiter mit Gisdol versuchen möchte, aber wir sollten halt irgendwann auch mal wieder Spiele gewinnen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!