Markus Gisdol - Ex-Cheftrainer (19.11.2019 bis 11.04.2021)

  • Heute habe ich Namen wie Babbel oder Breitenreiter gelesen ... - beides Leute, von denen sich Held bestimmt bekochen lässt, als alte Kameraden 8|

    besser wir gewinnen, bevor wir vom Regen in die Traufe kommen.

  • https://www.kicker.de/800626/a…m-amt-funkel-steht-bereit


    Zitat

    Als gesichert gilt: Hätten die Berliner und die Rheinhessen schon am Samstag gewonnen, Köln dann am Sonntag einen Punkt gegen Dortmund geholt, Gisdol wäre seinen Job wohl losgeworden.

    Das kann bzw. will ich mir nicht vorstellen. Eigene Personalien von den Ergebnissen auf anderen Plätzen abhängig machen, wäre mal wieder eine neue Dimension der Unfähigkeit beim FC.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Man hat die Chance jetzt schon mehrmals liegen lassen einen Cut zu machen. Heldt weiß, dass wenn Gisdol scheitert er genauso gescheitert ist. Der wird bis zum Ende an Gisdol festhalten.

  • Ich glaube einfach, dass Heldt den Kader für so grottig hält, dass der Trainer egal ist. Aber in Köln ist der GF Sport für den Kader genauso wenig verantwortlich wie der GF Finanzen für die Kohlen.


    Fallen mal 3-4 Stammspieler aus, fällt alles zusammen. Ja, die Ausfälle von Hector, Kainz und Andersson waren bitter. Zuletzt auch Bornauw. Aber dass man das gefühlt wirklich überhaupt nicht kompensiert bekommt, finde ich schon hart. Gerade auf der 6/8 und den Außen haben wir so viele Spieler, aber keiner kann Hector oder Kainz ansatzweise ersetzen. Andersson ebenfalls, weder Terodde oder Modeste waren Alternativen. Im Podcast wurde neulich ein Scout von Paderborn zitiert, der über Tolu sagte, er sei meilenweit davon entfernt Bundesliganiveau zu haben. Tja. Zum Glück haben wir Dennis. Und den Griechen. Wer hat die nochmal geholt?


    Ich zähle jetzt mal nicht alle auf, die diese Saison positionsfremd eingesetzt wurden. Oder mit Blessuren und Schmerzmitteln gespielt haben. Gerne auch beides in Kombination. Was sagt das über den Kader, wenn man fitte Spieler draußen lässt und stattdessen angeschlagene Spieler auf einer ihnen nicht angestammten Position einsetzt? Kotzt mich das alles an. Aber kann ja keiner der Herrschaften was für, ist klar.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit dem Spielplan stimmt. Das wäre ja dermassen dilettantisch, dass es eigentlich nicht möglich ist. Aber wer weiss...


    Bin da auch hin- und hergerissen. Mir wäre ein neuer Impuls da auch lieber gewesen. Aber Funkel? Okay, der hat sich irgendwie zur Ikone gemausert, aber der würde doch auch relativ altbackenen Defensivfussball spielen lassen, vermute ich mal. Ob das besser als Gisdol ist, ich weiss ja nicht.

  • Ich glaube einfach, dass Heldt den Kader für so grottig hält, dass der Trainer egal ist. Aber in Köln ist der GF Sport für den Kader genauso wenig verantwortlich wie der GF Finanzen für die Kohlen.


    Fallen mal 3-4 Stammspieler aus, fällt alles zusammen. Ja, die Ausfälle von Hector, Kainz und Andersson waren bitter. Zuletzt auch Bornauw. Aber dass man das gefühlt wirklich überhaupt nicht kompensiert bekommt, finde ich schon hart. Gerade auf der 6/8 und den Außen haben wir so viele Spieler, aber keiner kann Hector oder Kainz ansatzweise ersetzen. Andersson ebenfalls, weder Terodde oder Modeste waren Alternativen. Im Podcast wurde neulich ein Scout von Paderborn zitiert, der über Tolu sagte, er sei meilenweit davon entfernt Bundesliganiveau zu haben. Tja. Zum Glück haben wir Dennis. Und den Griechen. Wer hat die nochmal geholt?


    Ich zähle jetzt mal nicht alle auf, die diese Saison positionsfremd eingesetzt wurden. Oder mit Blessuren und Schmerzmitteln gespielt haben. Gerne auch beides in Kombination. Was sagt das über den Kader, wenn man fitte Spieler draußen lässt und stattdessen angeschlagene Spieler auf einer ihnen nicht angestammten Position einsetzt? Kotzt mich das alles an. Aber kann ja keiner der Herrschaften was für, ist klar.


    Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte man da gewaltig gezockt. Hector, Kainz, Bornauw, Andersson. Wenn die alle fit sind, ist das ja gar keine schlechte Achse, zusammen mit Horn und Skhiri. Dumm ist halt, wenn dann da mehrere Spieler ausfallen und wir kein Geld haben, um annähernd gleichwertigen Ersatz zu holen. Bzw. das Geld, das wir haben, dämlich zum Fenster rauswerfen. Wären die alle fit geblieben, dann würden wir jetzt wahrscheinlich nicht so tief unten drin stehen; aber da sie nun mal ausgefallen sind, fällt uns auch die schlechte Kaderplanung auf die Füsse. Weiss aber auch nicht, was die Alternative gewesen wäre. Auch bei der ersten Elf ein Regal weiter unten gucken, dafür aber alles doppelt besetzen? Damit sind wir früher auch auf die Fresse gefallen.

  • Bin ich bei Dir. Der Ausfall von Kainz, der in der Rückrunde wirklich gut in Form war tat ziemlich weh. Ebenso Andersson, der eigentlich gut gestartet war. Hector hat wirklich ein Seuchenjahr hinter sich. Das war ja schon nach der Corona Unterbrechung nichts mehr. Dazu kam die extrem schlechte von Form von Horn zu Beginn der Saison.


    Aber Verletzungen und Kaderplanung kann man Gisdol ja auch nicht ankreiden. Was da viel mehr ins Gewicht fällt ist die Formschwäche von unseren Spielern. Und da sehe ich die Aufgabe des Trainers. Was wohl stimmt war, dass der Kader spät beisammen war und die Länderspielpausen im ersten Drittel der Saison unerträglich waren. Dennoch gilt das für alle Vereine gleich. Und dann muss es doch auch irgendeinen Weg geben ein tragbares Offensivkonzept auf die Beine zu stellen. Das mündete dann aber in der völligen Kapitulation gegen Union Berlin.

  • Gisdol jetzt zu feuern ist wie besoffen am Sonntag abend zu Hause zu sitzen. Die gute Zeit dafür wäre vor ein paar Tagen gewesen, Du kannst so nicht weitermachen und es gibt auf jeden Fall morgen Kopfschmerzen.

  • Das stimmt. Andererseits, wenn er gegen Mainz auch noch ran darf, ist das Thema auch mal durch. Dann braucht man ihn diese Saison gar nicht mehr rauszuschmeißen. Oder soll ein Feuerwehrmann wie Funkel erst übernehmen, wenn ein paar Punkte aufs rettende Ufer fehlen?

    Aber sehr schön, was der Express schreibt. Gisdol: "Wir haben es immer noch selbst in der Hand, und wenn wir unsere Leistung bestätigen, dann werden wir unsere Punkte machen." Ne, machen wir eben nicht. Das sollte doch so langsam auch der letzte merken.

    Ich möchte nie mehr arbeiten, sondern nur noch am Tresen stehen und saufen. (Erwin Kostedde)

  • Der Stadtanzeiger schreibt, dass Gisdol fliegt, wenn der FC nicht gegen Mainz gewinnt. Weiterhin in der Verlosung ist Funkel bis Saisonende. Fink stünde auch direkt bereit, sieht sich aber eher für eine langfristige Aufgabe. Selbst bei Klassenerhalt stehen die Zeichen im Sommer auf Trennung. Stöger hat erklärt sich die Aufgabe in beiden Ligen vorstellen zu können. Als weiterer Kandidat gilt Steffen Baumgart, dessen Vertrag in Paderborn ausläuft.

  • Bei den kursierenden Namen würde ich es doch eher mit Zimmermann aus der U23 probieren. Der schafft es jedes Jahr viele neue U19 Spieler in den Erwachsenen Fußball zu integrieren ohne dabei in Abstiegsnot zu geraten. Das ist schon beeindruckend, was er die letzten 2 Jahre geschafft hat.

  • Für Stöger spricht vor allem, dass die Fanpage schon fertig ist.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Und dass Rückholaktionen beim FC schon immer zu 90% super funktioniert haben.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich weiß nicht so recht, was ich von den Kandidaten halten soll.


    Funkel als Notnagel bis zum Saisonende könnte ich nachvollziehen - hätte aber das Risiko, dass Spieler das anders sehen und zudem wäre jedem klar, dass er auf Entscheidungen für die nächste Saison keinerlei Einfluss hat.


    Stögers Rückkehr würde mir gefallen, aber ich weiß nicht, wie viel Erinnerung an die guten Zeiten dabei ist und ob die Vergangenheit irgendwelche Rückschlüsse auf die nächste Saison zulässt.


    Fink und Baumgart sind für mich nur schwer zu beurteilen. Baumgart ist schon ne originelle Type - aber ob das reicht. Und als Referenz hat er halt nur Paderborn aufzuweisen. Finks Vita ist zwar länger und breit gestreut, aber auch nicht wirklich beeindruckend

  • All zu viele Rückkehrer fallen mir auch nicht ein. Tony Woodcock noch, aber das war ja ne ganz andere Zeit. Komischerweise waren es immer Offensivkräfte.

    Olsen würde ich in dem Bezug mal raus nehmen, da defensiv, aber mit seinen 38 jahren damals hat er auf dem Platz ja eh schon mehr den trainer als den Spieler gegeben, was er aber sehr gut gemacht hat! ^^


    Und Baumgart?! =O Solche Leute will ich nicht bei uns sehen, der passt nicht nach Köln, gleiche vorgestrige Machotypen-Kategorie wie Lieberknecht und Dardai! :rolleyes:

  • Und dass Rückholaktionen beim FC schon immer zu 90% super funktioniert haben.

    Daum und Podolski waren eigentlich gar nicht so unerfolgreich.

    Naja, wirklich was aufgebaut wurde da nicht. Der Kader unter Daum war doch irgendwie wie eine Sitcom. Jege Mwnge alte Säcke, die sich im Wesentlichen für ihr Netto interessiert haben.


    Podolski konnte einem nach seiner Rückkehr fast leid tun. Aber wie der mit Tosic harmoniert hat, das war echt geil. Da hat man gesehen, was möglich gewesen wäre, wenn der Rest des Kaders nicht zu 80% aus Luftpumpen bestanden hätte. Allein Petit und Maniche...da wird mir so schlecht.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Markus Gisdol: „Das Spiel ist hin und her geschwankt. Wir haben große Chancen vergeben und hatten das Spiel gefühlt im Griff. Der Gegner war effektiv im Konter, so haben wir auch das 2:2 bekommen. Wir haben zum Schluss auf Sieg gespielt und waren offener. Schade, dass wir das dritte Tor bekommen haben. Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir ein Spiel verloren haben, das wir auch hätten gewinnen können. Wir müssen uns wieder gerade ziehen, die Spieler müssen sich gerade ziehen. Es kommt eine Englische Woche auf die Mannschaft zu. Wir können noch viel regeln, wir haben noch sechs Spiele. Ich beurteile nicht, ob ich weitermachen darf. Es gab im Vorfeld der Partie keine Absprache, wie es weiter geht. Ich bin Trainer dieser Mannschaft und habe versucht, alles mit ihnen zu geben.“

    Anzunehmen, dass Montag der GA die Entlassung verkündet.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!