Aktuelle Lage 2019/2020: Lockeres Auslaufen nach Spieltag 25

  • Stimme euch allen zu. Das ist unter aller Sau, hier wurde ganz offensichtlich massiver Druck aufgebaut und ihm nahegelegt, die Sache selber zu regeln, anstatt die Bundesliga zu gefährden.


    Das ist schon ziemlich widerlich, was man hier zwischen den Zeilen lesen kann.

  • Ganz schwach seitens FC!!!


    Die Freundin flüchtet in die Heimat, weil der Freund arbeiten und somit sich und ihn in Gefahr bringt.

  • Fairerweise muss man natürlich sagen, dass der FC das auch nur als Teil der gesamten Bundesliga so handhabt. Da gibt es ja mit Sicherheit allgemeinen institutionellen Druck, die Hygienemassnahmen hat sich der FC ja nicht alleine ausgedacht. Zeigt halt eher, wie problematisch dieser Druck, unbedingt weiterspielen zu müssen, ist.

  • Leute kriegt Euch mal wieder ein! Die Gefahr, sich anzustecken, ist für jeden Kassierer im Supermarkt, jeden Arzt oder Pfleger, jeden Polizeibeamten, jeden Therapeuten, etc. tausend mal größer, als für einen Fußballprofi unter den geplanten Testbedingungen! Und die haben auch alle Familie zu Hause und/oder gehören - im Gegensatz zu 99,9 % aller Fußballprofis - ggf. auch selbst zur Risikogruppe! Es wird in Deutschland KEIN aktueller Bundesligaspieler an Corona versterben, weil er sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit mit dem Virus infiziert hat! Da ist das Risiko, für einen Spieler, im Straßenverkehr zu sterben, deutlich größer!

  • Warum wurde das Interview nicht vorher autorisiert bzw. gegengelesen?

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Leute kriegt Euch mal wieder ein! Die Gefahr, sich anzustecken, ist für jeden Kassierer im Supermarkt, jeden Arzt oder Pfleger, jeden Polizeibeamten, jeden Therapeuten, etc. tausend mal größer, als für einen Fußballprofi unter den geplanten Testbedingungen! Und die haben auch alle Familie zu Hause und/oder gehören - im Gegensatz zu 99,9 % aller Fußballprofis - ggf. auch selbst zur Risikogruppe! Es wird in Deutschland KEIN aktueller Bundesligaspieler an Corona versterben, weil er sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit mit dem Virus infiziert hat! Da ist das Risiko, für einen Spieler, im Straßenverkehr zu sterben, deutlich größer!

    Danke! Dem ist absolut nichts mehr hin zu zu fügen.

  • Leute kriegt Euch mal wieder ein! Die Gefahr, sich anzustecken, ist für jeden Kassierer im Supermarkt, jeden Arzt oder Pfleger, jeden Polizeibeamten, jeden Therapeuten, etc. tausend mal größer, als für einen Fußballprofi unter den geplanten Testbedingungen! Und die haben auch alle Familie zu Hause und/oder gehören - im Gegensatz zu 99,9 % aller Fußballprofis - ggf. auch selbst zur Risikogruppe! Es wird in Deutschland KEIN aktueller Bundesligaspieler an Corona versterben, weil er sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit mit dem Virus infiziert hat! Da ist das Risiko, für einen Spieler, im Straßenverkehr zu sterben, deutlich größer!

    Es geht darum wie der FC mit den Ängsten seiner Angestellten umgeht. Verstraete äußert subjektiv absolut verständliche Sorgen. Der FC aber geht nicht im mindesten auf die Ängste seiner Mitarbeiter ein. Vielmehr wird ein Statement konstruiert, was an Peinlichkeit in diesem Vereins seinesgleichen sucht. Da werden Übersetzungsfehler und Missverständnisse vorgeschoben und der Angestellte wird mundtot gemacht.

    Ich bin so dermaßen angewidert von dieser Aktion, dass ich jetzt definitiv weiß, dass ich mir meine Dauerkartenkohle voll erstatten lassen werde.


  • Also in der Kommunikationsabteilung beim FC ist wirklich nichts mehr zu retten. Mein Gott ist das ein erbärmliches Spektakel.

  • https://www.sportschau.de/fuss…raete-bundesliga-100.html


  • Da fragt man sich einfach, was der Verein mir den Spielern für den Fall von positiven Tests besprochen hat. Das klärt man doch vorher. Aber auch Verstraete, der hätte doch vorher mal was sagen und mit dem Klub seine Situation besprechen müssen. Spürbar naiv.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)


  • Bin mal gespannt was jetzt für Übersetzungsfehler vorlagen.

  • Warum? Stimmt doch so. Sieht die DFL auch so vor. Solange er das nicht kritisiert, ist doch alles super. :roll:

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Das Konzept ist doch so gut, da steht es völlig ausser Frage, dass es keine weiteren Infektionen gibt. Deswegen ist die Freundin von Verstraete ja auch nach Belgien gereist!

  • Naja, da könnte man zumindest noch in die Richtung argumentieren, dass die Verstraetes bisher zu naiv waren und jetzt durch die Fälle etwas aufgeschreckt wurden. Denn fairerweise muss man schon sagen, dass die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung doch eher im privaten Umfeld gegeben ist.


    Ansonsten könnte man auch sagen, der FC hat die Regeln nicht gut kommuniziert, nicht gut umgesetzt oder die Spieler und Betreuer halten sich nicht dran.


    Wobei ich mich schon frage, wie die Übertragung zum Beispiel beim Kopfball verhindert werden soll? Ist das eine Gefahr? Können da Viren am Ball kleben? Reicht das? Inwieweit werden die desinfiziert? Keine Ahnung...

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    Einmal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!