FC Trainer Markus Anfang

  • Hat bisher noch keinen eigenen Thread?


    https://geissblog.koeln/2018/1…ss-wir-noch-mehr-koennen/


    https://geissblog.koeln/2018/1…lage-fuer-jeden-fuer-uns/


    Größeres Interview dieses Wochenende im Geissblog.


    Ich bin immer noch nicht ganz schlüssig, was von ihm zu halten ist. Nach der Niederlage gegen Paderborn hat er umgestellt und zumindest wieder etwas defensive Stabilität reingebracht. Das Spiel gegen Ingolstadt war dann wieder ein Desaster, aber das Spiel in Bielefeld fast schon souverän.


    Zuerst kam mir der Vergleich mit Zorninger und Solbakken in den Sinn, die ihr System gnadenlos durchgeprügelt haben, selbst wenn jedes Spiel in die Grütze ging. Da scheint Anfang doch etwas lernfähiger zu sein. Momentan ist das ganze Gebilde aber noch ziemlich brüchig. Da kommt uns zugute, dass das Niveau in der zweite Liga unterirdisch ist und wir uns auf die individuelle Klasse unser Mannschaft verlassen können, wenn es mal brenzlig wird.


    Als Fazit nach 100 Tagen kann ich für mich festhalten, dass ich noch skeptisch bin ob diese Art von Fußball Zukunft hat oder ob Anfang ein Schaumschläger ist. Als grundsätzlich optimistischer FC hoffe ich auf ersteres.

  • Was genau gibt denn Anlass zur Vermutung, dass er ein Schaumschläger ist? Ich meine, wir stehen ja doch recht souverän oben, das Spiel sieht öfter sehr gut aus als andersrum, und er hat jetzt anscheinend die dritte Saison hintereinander Erfolg. Wie es in der ersten Liga sein wird - da bin ich auch noch skeptisch, aber das wird man dann sehen. Ich würde Anfang jetzt nicht zum Vorwurf machen, dass Zorniger und Solbakken Idioten waren und auch als Konzepttrainer eingeordndet werden. Da kann Anfang nämlich nix für.

  • 10 Spiele sind um. Wir haben den teuersten Kader der Liga. Ein Großteil des Kaders hat letztes Jahr Europa League gespielt. Wir haben kein erkennbares spielerisches Konzept, das mehr als ein Spiel überzeugt hätte. Unsere Abwehr ist ein absoluter Trümmerhaufen. Spielerisch war die Mehrheit der Spiele absolut miserabel. Momentan stehen wir oben, da Terodde eine absolute Sahnesaison erwischt hat. Jeder Gegner, der sich halbwegs clever anstellt, schafft es uns spielerisch komplett zu blockieren. Darunter auch so Größen wie der MSV Duisburg, der bis zum Spiel gegen uns kein Spiel gewonnen hatte und 7 Tore in 8 Spielen geschossen hatte.


    Anfang mag ein lieber Kerl sein, aber ich habe die Vermutung, dass die Sache hier mindestens 2 Nummern zu groß für ihn ist. Und so langsam geht mir dieses spielerische Elend komplett auf die Nüsse.

  • 10 Spiele sind um. Wir haben den teuersten Kader der Liga. Ein Großteil des Kaders hat letztes Jahr Europa League gespielt. Wir haben kein erkennbares spielerisches Konzept, das mehr als ein Spiel überzeugt hätte. Unsere Abwehr ist ein absoluter Trümmerhaufen. Spielerisch war die Mehrheit der Spiele absolut miserabel. Momentan stehen wir oben, da Terodde eine absolute Sahnesaison erwischt hat. Jeder Gegner, der sich halbwegs clever anstellt, schafft es uns spielerisch komplett zu blockieren. Darunter auch so Größen wie der MSV Duisburg, der bis zum Spiel gegen uns kein Spiel gewonnen hatte und 7 Tore in 8 Spielen geschossen hatte.


    Anfang mag ein lieber Kerl sein, aber ich habe die Vermutung, dass die Sache hier mindestens 2 Nummern zu groß für ihn ist. Und so langsam geht mir dieses spielerische Elend komplett auf die Nüsse.

    Amen!

  • Anfang hat meine FB Fan Seite löschen lassen. Das ist Grund genug ihn endlich zu entlassen.

    Werde später auf einer meiner anderen Seiten eine Umfrage starten : ist Anfang schon am Ende ?

  • Anfang kann gerne wieder in Heimersdorf trainieren gehen. Da gibts auch nicht so hohe Erwartungshaltung.

  • Da bin ich ganz bei euch! Anfang scheint nur ein System zu kennen und dieses kennen unsere Gegner inzwischen auch.

    Macht es wie der HSV.........Trainerwechsel!


    und wer soll kommen :gruebel:

  • Veh könnte das sicher besser als Anfang...........

    Sicher, wird aber nicht kommen.

    Wie Slash schon schrieb, der Trainer und die Spieler sind der Meinung die haben gut gespielt.

    Also bleibt alles beim alten.

  • Also, die Rufe nach einem neuen Trainer finde ich schon noch zu früh. Wir sind nach wie vor Tabellenführer, da wäre eine Trainerentassung doch ein ziemlicher Schritt Richtung Chaos-Verein.


    Hier übrigens mal ein einigermassen sachlicher Bericht im Geissblog:


    https://geissblog.koeln/2018/1…uche-nach-der-sicherheit/


    Ich finde, der Autor hat da ziemlich Recht. Und das sind Probleme, die man auch mit Anfang abstellen kann. Die er aber dann auch abstellen muss. Und für die Skepsis, weil er als "systemtrainer" gilt, kann er ja nun nix, da darf man ihn auch nicht unfair beurteilen.

  • Unterschreibe ich so!


    Finde es auch ein wenig befremdlich wenn nach 13 Jahren der Name Rapolder immer noch und egal in welcher Form im Raum schwebt. Was ist denn von 2005 noch beim FC übrig geblieben? Das Stadion und die Fans! Aber sonst hat sich doch alles und jeder verändert....

  • Unter dem Strich bleibt nach 11 Spieltagen spielerische Hilflosigkeit, eine desolate Defensive und Topspieler, die völlig außer Form sind. Da ist mir relativ egal ob die Namen Rapolder oder Solbakken fallen. Es ist und bleibt absoluter Mist.

  • Keiner hat doch hier von Rapolder oder Solbakken gesprochen, wobei es tatsächlich Ähnlichkeiten gibt. Dennoch geht es gerade um das Hier und Jetzt und ähnlich wie Slash schon schrieb, ist es doch so, das wir hinten desolat stehen, konteranfällig und nervös sind, ohne Selbstvertrauen sind und das als Tabellenführer.


    Und davon mal ganz abgesehen, wie spielen wir denn nach vorne? Immer wieder mit eingebauten Rückwärtsgang zu den IV. Wenn ich sehe wie ein Ball, ein Seitenwechsel ausreicht beim Gegner um unsere gesamte Abwehr aufzureissen, dann muss ich mich doch ernsthaft fragen, ob ich nicht die Spieler für das System habe, oder es noch nicht soweit ist das System spielen zu lassen. Als Trainer mag ich ja ein System bevorzugen, aber ich muss auch realistisch sein und schauen, wenn es nicht geht zu variieren. Da erkenne ich Null.


    Vor allem jetzt wo wir so leicht auszurechnen sind, wäre doch der Zeitpunkt da auch mal zu überraschen. Dann soll der Gegner doch erstmal kommen, dann hat der eben mehr Ballbesitz, aber dann können wir mal einen Konter setzen. Was nutzt uns der Ballbesitz sonst? Wir fangen ja nix damit an.


    Soviel Potenzial, soviel Geld für einen 2.ligisten und das kommt dabei raus. Das ist lächerlich.

  • Zumal auch dazu kommt, dass man sich manche Spieler vergrault. Horn und Hector sind sicherlich nicht hier geblieben um ein komplett konfuses System zu spielen. Hector muss für alles herhalten was Veh im Sommer verbockt hat. Mal hinter links, dann im defensiven Mittelfeld und dann wird er auch noch ins zentrale Mittelfeld gestellt obwohl wir da doch die meisten Spieler im Kader haben. Horn kriegt regelmäßig Gegentore da unsere Abwehr ein Trümmerfeld ist. Höger spielt eine Position für die er viel zu langsam ist. Das klappte nur als er einen zweiten mit Koziello oder Özcan neben sich hatte. Bis dahin läuft er der Musik, bzw. seinen Gegenspielern hinterher. Restverteidigung nennt Anfang das. Klappt bei uns leider nicht.


    Wenn ich es schon schaffe solche Spieler zu halten, sollte man doch so spielen, dass ihre Stärken auch zur Geltung kommen.

  • Bemerkenswert empfand ich es, dass man angesichts eines derartigen Zentralstürmers wie Terodde das Flügelspiel und Flankenschlagen in den letzten drei Spielen nahezu komplett verweigerte. Stattdessen werden Schaub oder Zoller auf die Aussen gestellt, die natürlich keine Aussenspieler sind. Und ein Guirassy mit seiner offensiven Giftigkeit wird auf die Bank gesetzt und stattdessen mit Hauptmann gespielt, der in der Offensive als nachdrückliche Terodde-Unterstützung völlig versagte.


    Wäre ja alles noch halbwegs hinnehmbar, wenn gleichzeitig zumindest die Defensive den Eindruck von Stabilität hinterlässt. Aber man hätte sowohl gegen Kiel als auch Heidenheim locker drei oder vier Buden kassieren können, derart aussichtsreich konnte der Gegner abschliessen.


    Die Verletzungen von Clemens und Risse als Mangel an Offensivspielern lasse ich kaum gelten, denn mit Jannes Horn hätte man immer jemanden weiter nach vorne ziehen können. Und ähnlich wie damals bei Klünter hätte auch ein vorgezogener Bader und/oder Schmidt - und auch Hector - als Offensivaussen mehr zustande gebracht, als Schaub oder Zoller. Den Verzicht auf echte offensive Aussenspieler halte ich für den grössten Mangel, wenn man einen Zentralstürmer wie Terodde besitzt.

  • Der Bedarf an offensiven Aussenspielern ist aber erst seit etwa 2,5 Jahren bekannt. Da muss man einfach bisschen mehr Geduld aufbringen. Vielleicht kann man Zoller da ja noch mal testen. :zahnluecke: