FC - MSV Duisburg: Lieber König als Knecht.

  • So, ich habe Bock den Thread zu eröffnen und zwar deswegen:


    http://www.kicker.de/news/fuss…nd-holt-lieberknecht.html


    Bitte, bitte, liebe FC Spieler, zerstört sämtliche Pseudoeuphorie dieses Drecksvereins, der sich nun auch noch einen der ekelhaftesten Trainer überhaupt an Bord geholt hat.

    Und bitte Herr Anfang, in Minute 90 mit wedelnder Kappe vor des Gegners Bank tanzen. Er wird es verstehen...

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Hoffentlich belässt es Anfang bei der Aufstellung von Bielefeld. Mit Koziello neben Höger standen wir doch deutlich stabiler.

  • Ja, hoffe auch auf koziello, das war schon ziemlich gut. Gegen Dusiburg muss auf jeden Fall ein Dreier her. Der Verein ist unsympathisch, und der Trainer noch viel mehr. Also, bitte so richtig schön abschiessen!

  • haben ja wieder fast alle für den FC gespielt. Schade, dass Union noch das Tor gemacht hat. Aber wenn man nach 9 Spielen 6 Punkte auf Platz 4 hätte, wäre das schon sehr edel.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ein ungemütlicher Gegner.

    Besseres Lob kann es wohl kaum geben.

    "Wir haben in diesem Land weder eine Asylkrise noch steht uns eine "Islamisierung" bevor. Wer allen Ernstes meint, aus Deutschland würde in den kommenden Jahrzehnten Saudi-Arabien werden, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Und das sollte man auch so deutlich sagen."

    Zitat: Alexander Krei

  • Hm. Eher glückliches Unentschieden. Kann eigentlich nicht sein. Wenn wir uns da jetzt eine Heimschwäche einhandeln, das würde schon ziemlich nerven.

  • Das war mal wieder richtig super. Unser System hat Hand und Fuss und wir sind so unausrechenbar. Der Aufstieg ist uns nicht mehr zu nehmen!

  • Niederlagen gegen Lieberknecht tun doppelt weh...

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Hossa, das war ja mal erbärmlich. Da haben ja wirklich ALLE unter ihren Möglichkeiten gespielt.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Blamage würde ich jetzt nicht sagen: Zwar war Duisburg Letzter und wir Erster, das ist so früh in der Saison aber noch nicht wirklich aussagekräftig. Außerdem kam der Trainerwechsel für uns sicher ein Spiel zu früh - es wäre ja nicht das erste Mal, dass eine Mannschaft mit neuem Trainer frisch aufspielt und dem Gegner Probleme bereitet. Ob das bei Duisburg nachhaltig ist, wird man sehen.

    Eigentlich war es ein Spiel, das wir nicht hätten verlieren müssen - das macht die Niederlage natürlich umso ärgerlicher, ein Sieg wäre aber mit der heutigen Leistung auch nicht verdient gewesen. Vielleicht stimmt es, dass die Mannschaft, wie Höger sagte, zuviel wollte (evtl. mit der bevorstehenden Hauptversammlung im Hinterkopf?), obwohl an so einem Tag vielleicht ein Unentschieden hätte reichen müssen. Möglich, dass die Spieler abundzu daran erinnert werden wollen, dass man in der zweiten Liga auch nichts geschenkt bekommt...

  • Mir kam es eher so vor, als ob alle auf dem Feld nur drauf gewartet haben, dass Terodde schon irgendwie treffen wird, man selber aber dafür gar nicht wirklich kämpfte. Ich hab keinen Willen zum Sieg gesehen. Auch nicht im planlosen nach vorne Bolzen in den Schlussminuten. Das war Verzweifelung nach vorheriger Überheblichkeit.

    "Wir haben in diesem Land weder eine Asylkrise noch steht uns eine "Islamisierung" bevor. Wer allen Ernstes meint, aus Deutschland würde in den kommenden Jahrzehnten Saudi-Arabien werden, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Und das sollte man auch so deutlich sagen."

    Zitat: Alexander Krei

  • Mir gehts einfach nur tierisch auf die Nerven, dass der abgeschlagene Tabellenletzte relativ mühelos unser Spielsystem analysieren und auseinander nehmen kann. Momentan reicht es bei uns ja die Aufbauspieler zuzustellen und auf den ersten Fehlpass zu warten. Und da haben wir einfach keine Mittel uns draus zu befreien. Die paar Chancen, die dann in der zweiten Halbzeit entstanden sind, entsprangen auch eher dem Zufall, weil der Gegner mit Profifussball auch wirklich nur entfernt zu tun hatte. Schlimm genug, dass es dann für einen Sieg bei uns reicht.