Aktuelle Lage 2018/2019

  • Morgen ein trostloses Unentschieden in Fürth, dann eine Aufstiegsfeier mit Sieg gegen Regensburg und am letzten Spieltag retten wir Magdeburg mit einem Punkteköfferchen die Relegation.

  • Ist die 2. Liga jetzt so schwach, weil sich (außer - mit Abstrichen - uns) niemand klar durchsetzen kann, oder ist sie jetzt so stark, weil einfach jeder gegen jeden gewinnen kann? Für die erste These kann man anführen, dass sogar ein Aufsteiger wie Paderborn Chancen auf den erneuten Aufstieg hat, für die zweite, dass sich einige Zweitligisten im Pokal auch gegen einige Bundesligisten gut behauptet haben. Wahrscheinlich hängt es wirklich von der persönlichen Einstellung ab, wie man das bewerten möchte!


    Egal! Der FC ist in dieser schwachen starken Liga Spitzenreiter, Aufsteiger, Meister und wird nächste Saison wieder 1. Liga spielen! Das ist Grund zur Freude! Die Erfahrung lehrt leider, dass die Angst, das es bald wieder in die andere Richtung geht, ihr Berechtigung hat. Auf der anderen Seite stirbt die Hoffnung zuletzt, dass der letzte Abstieg hinter uns liegt und in Zukunft alles besser wird! Geben wir den Protagonisten doch eine Chance!


    Was man hier in letzter Zeit an Beleidigungen gegen eigene Spieler/Trainer/Verantwortliche lesen musste, ging unter den gegebenen Umständen aber gar nicht! Eigentlich war dieses Forum - mit Ausnahmen - immer sehr fair und sachlich! Dass Personen so persönlich angegriffen werden, obwohl sie sich nicht etwa kampflos in einen Abstieg ergeben haben, sondern das gesetzte Ziel - im Ergebnis dann doch recht souverän - erreicht haben, kann eigentlich nur einer in meinen Augen völlig übertriebenen Erwartungshaltung geschuldet sein. Leute, haltet mal den Ball flach! Einige von den Spielern, welchen Ihr die Erstligatauglichkeit absprecht, haben mit dem FC Platz 5 der ersten Liga erreicht! Andere hatten noch gar nicht die Chance, sich in der ersten Bundesliga in einem auf diese Liga angepassten System zu beweisen! Lasst sie also doch erstmal machen!


    Das ändert natürlich nichts daran, dass wir noch Verstärkungen brauchen, die wir aber auch bekommen werden! Und klar ist auch, dass wir uns auf weniger Tore, mehr Gegentore und wahrscheinlich auch weniger Siege einstellen müssen! Trotzdem: Ich bin und bleibe Optimist!


    Erste Bundesliga: Wir sind wieder da!

  • @C55


    Natürlich, bei dem Etat und Spielermaterial sollte man auf jeden Fall kleine Brötchen backen. Da kann man echt froh sein, wenn man sich zu knappen Siegen gegen Aue, Sandhausen und Ingolstadt gurkt. Auch dass man gegen die Offensivwalze Duisburg nicht 5 bekommen hat.


    Ja, es gab auch Ausreißer nach oben. Die Spiele gegen Pauli, Heidenheim und Kiel zum Beispiel. Zur Wahrheit gehört aber auch, daß man in vielen Spielen defensiv trotzdem sehr wackelig war und es nur der schwachen Qualitität der Gegner lag, dass man nicht trotzdem 2-3 Dinger gefangen hat. Dass manche diese Liga als brutal stark verkaufen wollen, halte ich für eine Schutzbehauptung.


    Aber klar, 2-3 neue Spieler, dazu wird man nächste Saison einfach völlig anders spielen lassen und schon ist alles gut. Einfach den Schalter umzulegen war in den letzten 20 Jahren immer eine Stärke dieses Vereins.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Feste müssen gefeiert werden, wie sie fallen. Den Moment zu genießen, das können sie im Rheinland besser als irgendwo anders. Irgendwann ist dann wieder eine graue Zukunft, irgendwann geht es dann wieder hin und her und drunter und drüber. Irgendwelche Funktionäre werden sich verkrachen, dafür wird vermutlich schon Sportchef Armin Veh sorgen, Inbegriff der Fluktuation im deutschen Fußball. Irgendwann wird ihnen auffallen, dass sie mit dem Großteil der Mannschaft, mit der sie jetzt aufgestiegen sind, ja auch zuvor schon mal abgestiegen sind. Aber im Augenblick ist das egal.


    :D

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo

  • https://www.tagesspiegel.de/sp…leichterung/24314046.html


    Schöner Artikel aus dem Tagesspiegel.


    Zitat


    Wer die Saison verfolgt hat, konnte sehen, dass sich die Mannschaft kaum weiterentwickelt hat seit dem rätselhaften Abstieg in der Saison zuvor, dass etliche Leistungsträger an die kritische Altersgrenze kommen, dass nahezu alle Spiele gegen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel vergeigt wurden.


    Der beste Sturm der Liga täuschte über eine desolate Abwehr vor dem fehleranfälligen Torwart Timo Horn hinweg. Die Taktik schien manchen Spielern ein Rätsel zu sein, das Team sortierte sich in Grüppchen, Kapitän Jonas Hector lief oft seltsam distanziert auf dem Platz herum. Dazu kam das Zerwürfnis mit dem Präsidenten sowie ein Aufstand gegen Teile des Vorstands.

  • Ziemlicher frecher Artikel. Schließlich ist der FC souverän aufgestiegen. Aber es wird mal wieder nur gemeckert. Und soooo schlecht war Anfang jetzt auch nicht. Hat doch schließlich sogar sein System einmal geändert. Ist doch nicht sein Problem, wenn den Spielern das nicht gefällt und die es nicht anständig umsetzen.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Immerhin ja schon mal positiv, dass sich der Chefredakteur einer großen Tageszeitung aus der Hauptstadt mit uns beschäftigt.


    Ob der jetzt so der Fussballfachmann ist weiß ich nicht, ob er sich als Effzeh-Kenner bezeichnen kann, da habe ich meine Zweifel.


    Vieles scheint mir doch eher aus zusammen kopiertem aus anderen Quellen zu sein, denn auf Hintergrundwissen und eigenen Gedanken zu resultieren, dazu fehlen meiner Meinung nach eigene Schlüsse.


    Aber mit den beiden letzten Sätzen hat er uneingeschränkt Recht

  • Wer genau kommt denn an die kritische Altersgrenze? Hector mit seinen 28 Jahren? ich kann mich noch daran erinnern, als das als "bestes Fussballeralter" galt.


    Das mit dem Weiterentwickeln stimmt natürlich einerseits, andererseits ist die Prämisse eines Aufstiegs natürlich auch, dass man aufsteigen muss und nicht, dass man die Mannschaft weiterentwickeln muss. Aber es ist in der Tat nicht viel zusammengewachsen, das ist schon problematisch.

  • Sehe das wie slash. Nein, die Erwartungshaltung war angemessen, das sieht man allein schon am Ergebnis der Saison, obwohl diese viele qualitative Tiefpunkte beinhaltete.

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Der Wiederaufstieg war sicherlich keine übertrieben Erwartung, der Aufstieg als 1 zwei Spieltage vor Schluss hat meine Erwartungen angesichts des Mitabsteigers HSV schon ein wenig übertroffen.


    Aber was ich als Zeichen für zu hohe Erwartungen - oder vielleicht besser Ansprüche - werte, sind der Umgang in der Diskussion mit unterschiedlichen Ergebnissen: Gewinnt man ohne Gegentor in Aue, ist das 1:0 zu wenig, bei einem 5:3 in Paulis konzentriert man sich auf die 3 Gegentore, selbst bei einem 4:0 gegen Heidenheim wird zwingend darauf hingewiesen, dass Heidenheim am Anfang ja auch Chancen gehabt hat. Was wird also erwartet: 34 mal ein 4:0 ohne gegnerische Chancen (gegen den HSV genügt vielleicht schon mal ein 3:0)? Und wenn dann ein paar mal hintereinander gewonnen wird, dann ist die Liga so schlecht wie seit Jahren nicht mehr.


    Wir haben weiß Gott schon viel zu viele Zweitliga-Saisons gespielt, da weiß man doch, was auf einen zu kommt

  • Marktwerte laut Transfermarkt.de

    1.FC Köln  80,05 Mio. €

    Hamburger SV  58,88 Mio. €

    1.FC Union Berlin 23,25 Mio. €

    Holstein Kiel 21,90 Mio. €

    FC St. Pauli 20,95 Mio. €



    Gehen wir es im Detail durch:


    Horn - Fraglos vom Potential her der beste Torwart der Liga.

    Hoctor - mehr oder weniger A-Nationalspieler (und das nicht in Burkina Faso).

    Czichos und Sobiech: Die zwei notenbesten IVs der abgelaufenen zweiten Liga.

    Mere: Angeblich bei Europas Topvereinen auf dem Zettel.

    Höger: CL gespielt, sehr erfahren. Wenngleich etwas lahm, doch absolut erstligatauglich.

    Geis: Auch wenn auf Schalke aussortiert, fraglos ein Faktor durch seine Standards. Für die lange Pause hat er sein Potential zumindest mal angedeutet.

    Drexler und Schaub: mindestens gehobenes Zweitliganiveau, eher drüber.

    Terodde: Serientorschützenkönig in Liga 2

    Cordoba: Ok, so eine Entwicklung war nicht absehbar, aber der funktionierte ja auch ziemlich fix in Liga 2.

    Modeste: Naja, zumindest vom Potential Erstligastürmer. Muss halt Bock haben.


    Es gibt nicht ansatzweise einen Kader in Liga 2, der so aufgestellt ist. Da darf man gerne die Liga dominieren.

    Dass man mal ein Spiel verliert, bitte, aber 8 Niederlagen? Und vielleicht kommen alkoholbedingt ja noch 1-2 hinzu. Das ist für diesen Kader einfach deutlich zu viel.


    Aber klar, völlig übertriebene Erwartungshaltung. :rolleyes:

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Der Wiederaufstieg war sicherlich keine übertrieben Erwartung, der Aufstieg als 1 zwei Spieltage vor Schluss hat meine Erwartungen angesichts des Mitabsteigers HSV schon ein wenig übertroffen.


    Aber was ich als Zeichen für zu hohe Erwartungen - oder vielleicht besser Ansprüche - werte, sind der Umgang in der Diskussion mit unterschiedlichen Ergebnissen: Gewinnt man ohne Gegentor in Aue, ist das 1:0 zu wenig, bei einem 5:3 in Paulis konzentriert man sich auf die 3 Gegentore, selbst bei einem 4:0 gegen Heidenheim wird zwingend darauf hingewiesen, dass Heidenheim am Anfang ja auch Chancen gehabt hat. Was wird also erwartet: 34 mal ein 4:0 ohne gegnerische Chancen (gegen den HSV genügt vielleicht schon mal ein 3:0)? Und wenn dann ein paar mal hintereinander gewonnen wird, dann ist die Liga so schlecht wie seit Jahren nicht mehr.


    Wir haben weiß Gott schon viel zu viele Zweitliga-Saisons gespielt, da weiß man doch, was auf einen zu kommt


    Naja ohne jetzt alles nachzulesen, war es doch so, das man (auch ich) sich eher häufig Fragen stellte wie die Dinge zustande gekommen sind. Das Ding in Aue war ein Grottenkick mit einer Blödmannsbude gewonnen, ja das muss man auch erstmal gewinnen. Das Spiel in St.Pauli haben wir recht für mit 0:2 hergegeben und wackelten ordentlich nach dem 3:4 Anschlußtreffer. Und gegen Heidenheim war es so, das es doch eher Verwunderung war, wie leicht die mit 1-2 Ballkontakten vor Timo Horn standen und, wenn dann da einer reingeht, wird das Spiel nicht so klar gewonnen.

    Ich spreche hier für mich, wenn ich mich auch nach Siegen nicht immer freuen konnte, weil ich niemals das Gefühl hatte, das eine Mannschaft mit einem System auf dem Platz stand und viele Punkte dadurch zustande kamen, das wir individuelle Klasse hatten und auch bei Ecken recht erfolgreich waren. Auch war ganz oft die Mannschaft gerade zu Beginn eines Spiels seltsam lethargisch, was zu einigen frühen Gegentoren geführt hat und man wieder einen Rückstand hinterherlaufen durfte.

    Da ich diese Punkte dem Trainer zuschrieb, war ich dann irgendwann Anti Anfang. Denn mit dem Kader durfte man doch ein wenig mehr erwarten fussballerisch.

  • Unter dem Strich stehen für einen souveränen Aufsteiger einfach zu viele Gurkenspiele auf dem Zettel. Souveräne Siege kann man an einer Hand abzählen.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Luft hat nur für 10-15 Minuten gereicht.Aber soooo schlimm spielen sie es nicht. Regensburg is doch nix.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Horn braucht einen ernsthaften Konkurrenten im Tor. Mit Kessler als zweiten Torwart hat er ja mal gar keinen Leistungsdruck. Es ist schon auffällig, dass seine Leistungen mit Menger als Torwarttrainer absolut stagnieren.

  • Abgesehen davon, dass Regensburg gruseligen Rotz spielt, sterben aber auch bei jedem Furz. Keine Empfehlung für den Trainer.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)