Aktuelle Lage 2018/2019

  • Nochmal: Es muss mit diesem FC-Kader doch möglich sein, von den bislang 22 Spielen mehr als nur zwei Partien ohne Angst nach Hause zu bringen.

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo

  • Der HSV-Kader ist qualitativ doch nochmal einen Schritt hinter dem des FC einzuordnen, oder?

    Da bin ich mir nicht wirklich sicher. Vielleicht wird ja auch der Verbleib von Horn, Hector, Höger, Risse etwas überbewertet. Wenn ich mir die Aufstellung vom Samstag so angucke, dann frage ich mich dann schon, ob wir mit Schmitz, Clemens, Koziello wirklich Überlegenheit auf dem Platz hatten. Risse schafft es gar nicht mehr in den Kader.


    Und unsere Kiel-Fraktion hat auch noch nicht dauerhaft belegt, dass sie Bestandteile des FC Bayern der zweiten Liga sein können

  • Auch wenn ich Drexler wegen seiner Fallsucht und Theatralik nicht ausstehen kann, muss man schon sagen, dass er absoluter Leistungsträger bei uns ist. Czichos ist zumindest stark gestartet, hat aber in den letzten Spielen schon nachgelassen.

  • Tja es gibt Trainer die können Spieler besser machen und es gibt Markus Anfang. Ich habe das Gefühl, das hier einige Spieler stagnieren. Man mag vielleicht vom Namen her die beste Truppe haben, aber was das Leistungsvermögen angeht, sind wir wie mehrfach angesprochen auf die Individuelle Klasse einzelner angewiesen. Selten, das ich in dieser Saison das Gefühl hatte, das die Mannchaft überzeugt und mit breiter Brust aufgetreten ist. Und das als möglicher Tabellenführer heute abend. Da kann doch was nicht stimmen.

  • ... ausser Cordoba.

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo

  • ... ausser Cordoba.

    Was da passiert ist, würde mich echt interessieren. Ist ja nicht nur so, dass der auch mal ne Bude macht, gerade Ballverarbeitung und Ballweiterleitung sind ja einfach nur richtig gut inzwischen. Davon ab, wemst der auch einiges weg.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Guter Kommentar aus dem Express.


    https://www.express.de/sport/f…ichtung-aufstieg-32116556


  • Am GBH rufen sie bestimmt beim Express an und heulen rum, wie negativ man sei. Schließlich ist man Tabellenführer!

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Am WE wirds durch die anderen Spiele interessant. Kiel gegen Union und Pauli gegen Paderborn. Je nachdem wie es läuft, könnten sich schon ein paar Mannschaften aus dem Rennen verabschieden.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Sehr gelungene Einschätzung! :dozent:

  • Ich habe einfach das Gefühl, dass Markus Anfang am Ende (sorry) der Fahnestange angekommen ist. Zu Beginn der Saison hat er ja schon radikal alles auf den Kopf gestellt. Das teilweise ziemlich vogelwild (St. Pauli), mal mit Glück (Bochum, Berlin), mal mit Pech (Paderborn).


    Dann hat er irgendwann gemerkt, dass das so nicht funktioniert und sein System umgestellt. Das war auch ok, denn ab da hatten wir etwas mehr Stabilität. Aber seit dem Rückspiel gegen Bochum hat man das Gefühl, dass das nur noch Verzweiflung ist.


    Diese Unkonzentriertheit in den ersten 10 Minuten ist ja mittlerweile dramatisch. Gestern lag es nur an der Unfähigkeit der Auer, bzw. den Reflexen von Timo Horn, dass wir nicht schon wieder nach 5 Minuten hinten lagen.


    Ich frage mich was Anfang in der Winterpause gemacht hat. Hector wird weiter fleißig von links in die Mitte, von hinten nach vorne und wieder zurück geschoben. Dass der mittlerweile keinen Bock mehr hat kann ich gut nachvollziehen. Da wird Bisseck abgegeben und Sörensen wird konsequent links liegen gelassen und muss den Lückenbüßer im Sturm oder dann aus dem nichts in der Abwehr geben. Dann ist Sobiech krank und man lässt Sörensen zu Hause und stellt mit Geis den langsamsten Spieler im Kader auf die zentrale Abwehrposition. Der war gestern so schlecht, dass er noch nicht mal in die Zweikämpfe kam und sie dementsprechend gar nicht führen konnte.


    Das ganze würde ich noch zähneknirschend in Kauf nehmen, wenn wir wenigstens etwas wie einen spielerischen Plan hätten. Aber ehrlich, weite Bälle nach vorne kloppen kann es doch dann auch nicht sein.


    Ich sehe absolut nichts, worauf man nächste Saison aufbauen könnte. Und wenn ich die grotesken Spielanalysen von Anfang höre stelle ich mich schon auf das schlimmste ein.

  • Vieles sehe ich ähnlich, wenn auch vielleicht nicht in einem solchen apokalyptischen Ausmaß.


    Zu Geis. Heute stand im Stadtanzünder stand, dass er in Sevilla regelmässig in der Innenverteidigung aufgestellt wurde. Anfang ist also auf dem klaren Weg eines CL-Teilnehmers:D

  • Am WE wirds durch die anderen Spiele interessant. Kiel gegen Union und Pauli gegen Paderborn. Je nachdem wie es läuft, könnten sich schon ein paar Mannschaften aus dem Rennen verabschieden.

    Union und St. Pauli bleiben dran...

  • Welche Frage sich für mich derzeit stellt ist, wie die Planungen im Hintergrund (neue Spieler etc.) für die kommende voraussichtliche Bundesliga Saison aussehen. Veh und Wehrle müssen doch jetzt entscheiden, ob man mit Anfang in die 1. Liga geht oder nicht. Der Erfolg ist punktemäßig gegeben, nur spielerisch geht doch gar nichts.

    Mit Kinsombi steht ein Neuzugang fest, aber da fehlen noch 3-4 Hochkaräter, auch wenn Modeste und Kainz geholt wurden. Geis Vertrag läuft ja wieder aus, wobei ich den auch nicht unbedingt als Leistungsträger in Liga 1 sehe. Wenn Anfang nach 10 Spieltagen rausgeschmissen wird, muss der Nachfolger (von der Trainer Reste Rampe) das ausbaden und kann die Kaderzusammenstellung nicht mehr beeinflussen. Eigentlich wäre nach den derzeitigen Leistungen ein sauberer Schnitt im Sommer wohl das Beste. Fraglich nur welche Trainer in Frage kommen würden.


    Was mir einfällt: Wie war die Aufstiegssaison mit Stöger? Weniger Tore und weniger Gegentore ist klar, aber waren das auch solche Zitterpartien wie in diesem Jahr?

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Was mir einfällt: Wie war die Aufstiegssaison mit Stöger? Weniger Tore und weniger Gegentore ist klar, aber waren das auch solche Zitterpartien wie in diesem Jahr?

    Nicht immer schön, aber doch sehr souverän. Vor allem konnte man auf der Defensivstärke aus Liga 2 in den ersten zwei Jahren Bundesliga bestens aufbauen. Es war ein Plan und eine Entwicklung sichtbar. Im Gegensatz zu heute. Da sehe ich nur Gebolze und individuelle Klasse. So wie heute: Ein Elfergeschenk und ein Treffer nach Ecke, der individuell stark gemacht war. Und unglaublich schlecht verteidigt.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Bei Stöger wurde auf jeden Fall schon in der zweiten Liga der Grundstein für den Erfolg der dann kommenden Jahre gelegt. Auch wenn es nicht immer schön war bzw. eher relativ oft ziemlich hässlich.

    Geis spielt jetzt auch nicht so, dass ich denke, dass der unbedingt gehalten werden muss, auch wenn die Standards natürlich geil sind. Aber die Zweikampfschwäche und Schnelligkeitsdefizite sind doch sehr auffällig.

    Kinsombi ist aber noch nicht fix, ich nehme an, Du meinst Schindler.

  • Was mir einfällt: Wie war die Aufstiegssaison mit Stöger? Weniger Tore und weniger Gegentore ist klar, aber waren das auch solche Zitterpartien wie in diesem Jahr?

    Nicht immer schön, aber doch sehr souverän. Vor allem konnte man auf der Defensivstärke aus Liga 2 in den ersten zwei Jahren Bundesliga bestens aufbauen. Es war ein Plan und eine Entwicklung sichtbar. Im Gegensatz zu heute. Da sehe ich nur Gebolze und individuelle Klasse. So wie heute: Ein Elfergeschenk und ein Treffer nach Ecke, der individuell stark gemacht war. Und unglaublich schlecht verteidigt.

    Ja, dazu kommt, dass die Ausgangslage eine andere als heute war. Nach dem Stani-Jahr, in dem wir unfassbarer Weise mal kurz am dritten Platz geschnuppert haben, war die Stimmung eher unten, die Erwartungen nicht sonderlich hoch. Und dann spielten wir auf einmal wieder erfolgreich. War ein wenig wie bei Ewald damals nach dem Schuster Desaster, allerdings haben wir damals schöneren Fussball gespielt als am Anfang unter Stöger