Aktuelle Lage 2018/2019

  • https://www.ksta.de/sport/1-fc…grosse-quaelerei-32089164


    Zitat

    Es hieß zuletzt oft, dass viele Gegner Markus Anfangs System entschlüsselt hätten. Doch in Halbzeit eins war nicht einmal ein System zu erkennen. Viele Fans flüchteten bereits lange vor dem Abpfiff von ihren Plätzen, die Stimmung drohte zu kippen.

  • Dafür dass wir an der Tabellenspitze stehen könnten kann Anfang ja nichts. Das miserable Niveau dieser Liga darf keine Messlatte für uns sein. Nicht mit diesem Kader.

  • 22 Spiele sind rum und fast nie ist es so gelaufen, dass man sich eines Dreiers sicher sein konnte. Einzig zuhause gegen Dresden und vielleicht auch zuhause gegen Pauli hatte man in den richtigen Momenten zugeschlagen, so dass man ohne Puls zuschauen konnte. Aber bei praktisch allen (!) anderen Partien hätte es auch noch kippen können - bzw. ist es auch noch gekippt. Das ist schon sehr dürftig angesichts eines solchen Kaders.

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo

  • Immer wenn Anfang wackelt , gibt es 2-3 Siege in Folge.

    Dann sitzt er wieder bequem und es folgen Grottenspiele.

    Anfang passt nicht zum FC

  • Schon ein bißchen arrogant, Eure Denkweise. Wir haben sicherlich einen der stärksten Kader der Liga, hatten zuletzt aber auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Außerdem sind wir gerade wegen unseres Kaders und natürlich, weil wir der große 1. FC Köln sind, für unsere Gegner durchaus ein Saisonhighlight, bei dem sie alles geben. Ähnlich wie unterklassige Mannschaften das oft auch im Pokal praktizieren. Das war aber auch schon vor der Saison genau so vorhersehbar! Die Erwartung, dass wir da die Liga dominieren und jetzt schon mit 10+X Punkten anführen, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, vor allem wenn man sieht, dass sich die Hamburger auch nicht leichter tun und mit Heidenheim und Paderborn zwei Zweitligisten im Pokalviertelfinale stehen! Wenn dann anhand der aktuellen Spielweise und der aktuellen Spieler noch Prognosen für die kommende Saison angestellt werden, wird es echt abenteuerlich! Wenn wir am Mittwoch gewinnen, sind wir voll im Soll! Und wenn nicht, dann haben wir immer noch alles selbst in der Hand! Ohne großartige Verletzungsserien sollte der Aufstieg also gelingen! Und in der neuen Saison werden die Karten sowieso wieder neu gemischt!


    In unserer Situation eine Trainerdiskussion vom Zaum zu brechen, halte ich für ziemlich daneben! Ist ja nicht so, dass die Spitzentrainer reihenweise bei uns klingeln würden. Und jeder andere Trainer wäre genauso ein Risiko!

  • Bitte gehe doch wenigstens auf eine Sache mal ein, die ich hier zum Thema Anfang schreibe.

  • Naja, wenn alles normal gelaufen wäre, dann hätten wir 10 Punkte Vorsprung.

    Anfang wird ausschließlich durch geniale Aktionen von Ausnahmespielern in unserem Kader gerettet, und nicht durch seine System

  • Wenn ich konstruktive Kritik lese, dann gerne. Aber nur zu sagen, dass Du Anfangs Konzept nicht erkennst und es offensichtlich nicht funktioniert, weil man die Liga sonst ja dominieren müsste, ist zwar eine Meinung, aber nicht sehr hilfreich. Jede Mannschaft tut sich schwer gegen mauernde Gegner und auch früh störende Gegner sind - wenn sie motiviert und konzentriert zur Sache gehen - unheimlich unangenehm zu bespielen. Wenn Du dann auch noch von allen Seiten gesagt bekommst, was Du doch für ein toller Spieler bist, der jeden Gegner locker stehen lässt, dann fehlt vielleicht in manchen Situationen auch die Motivation, dahin zu gehen, wo es weh tut. Dafür finde ich den Einsatz, den insbesondere Spieler wie Cordoba regelmäßig zeigen, durchaus beachtenswert. Ein anderer Trainer würde nur dann zu einer Verbesserung führen, wenn er auch eine klare Vorstellung davon hat, wie man mit den Aufgaben, die einem jeder Gegner in jedem Spiel in der aktuellen Liga stellt, mit dem vorhandenen Spieler"material" besser umgehen kann! Das wären dann Lösungen. Einfach nur Kritik ist mir zu billig. Ich würde auch nie behaupten, der Experte zu sein, der diese Lösungen hat! Ich denke aber, dass Veh sowas sehr viel besser beurteilen kann als ich und erforderlichenfalls handeln würde! Dabei hoffe ich aber, dass er nur dann handelt, wenn er selbst ein Problem und einen anderen Trainer mit den besseren Lösungen sieht, und nicht nur deshalb, um es irgendwelchen Kritikern in Medien und/oder Fanszene Recht zu machen.


    Anfang hat in einem Punkt doch Recht: Auch in den verlorenen Spielen haben wir es eigentlich immer geschafft, uns Torchancen zu erarbeiten. Manchmal gehen die halt einfach nicht rein. Und die Gegentore waren doch sehr oft der Unaufmerksamkeit einzelner oder mehrerer Spieler geschuldet und weniger der Anweisung des Trainers, möglichst weit vom Gegner weg zu stehen. Die Schuld sehe ich da also weniger beim Trainer, sondern eben eher in der Situation und der gegenwärtigen Sonderstellung, die solche Fehler begünstigt.

  • Ich bin es müde immer wieder das selbe zu erklären. Ich denke die Rückrunde spricht für sich, oder?

  • Man sollte ja doch annehmen, dass ein Trainer es auch irgendwann schafft, den Spielern zu erklären, wie sie sich gegen top motivierende und früh angreifende Gegner behauptet. Solche Gegner sind ja kein Naturereignis oder höhere Gewalt. Da kann man mit einem Plan drauf reagieren.

  • So oder so, wir brauchen bald einen neuen Anfang :nasiehste:

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Aber nur zu sagen, dass Du Anfangs Konzept nicht erkennst und es offensichtlich nicht funktioniert, weil man die Liga sonst ja dominieren müsste, ist zwar eine Meinung, aber nicht sehr hilfreich.

    Welches Konzept? Den Ballkurz hinten raus zu spielen, sich anlaufen zu lassen und den Ball nach vorne zu kloppen?

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Als Anstoss3-Zocker würde ich ein paar Einheiten "5 gegen 2" einlegen für besseres Kurzpaßspiel :lol:

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo

  • Problem ist ja einfach, dass das alles total ausrechenbar ist. Jeder Pass ist mit Ansage. Allein später hat man gesehen, dass z. b. die individuelle Qualität eines Schaub von einem müde gelaufenen Gegner nicht zu verteidigen ist. Gut, einen Gegner müde laufen lassen kann man natürlich auch als Konzept sehen. Finde ich halt eher mäßig überzeugend. Vor allem wenn das Spiel dann so aussieht wie Samstag. Das ist ja weit davon entfernt defensiv stabil und pass sicher zu sein. Mit Flachpassspiel sähe das anders aus, dann wäre es Qualität. Aber dieses Geholze ist doch ein Witz.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • beide Konkurrenten nur 1 Punkt geholt, nun sollte man mit einem Dreier wieder etwas Luft haben


    Naja, wenn alles normal gelaufen wäre, dann hätten wir 10 Punkte Vorsprung.

    Anfang wird ausschließlich durch geniale Aktionen von Ausnahmespielern in unserem Kader gerettet, und nicht durch seine System

    Ein Hamburger könnte jetzt argumentieren, 10 Punkte vor dem Dritten und nen paar Punkte hinter dem HSV, wenn es an der Elbe normal gelaufen wäre.


    es ist ja noch gar nicht so lange her, dass der HSv in Sachen frühzeitiger Trainerwechsel hier als Vorbild genannt wurde und wenn es gut für uns läuft, steht das Vorbild Karneval hinter uns.

  • Der HSV-Kader ist qualitativ doch nochmal einen Schritt hinter dem des FC einzuordnen, oder?

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo