Tony Modeste

  • Es ist fraglich ob wir ihn schon verpflichtet haben, wenn noch gar nicht klar ist, ob seine Kündigung rechtens ist und ob er noch einen Vertrag bei den Chinesen hat.

  • Es ist fraglich ob wir ihn schon verpflichtet haben, wenn noch gar nicht klar ist, ob seine Kündigung rechtens ist und ob er noch einen Vertrag bei den Chinesen hat.

    Davon hängt es halt ab! Aber wenn die Kündigung rechtens war, dann sollte er schon letztes Jahr (also mit der Kündigung) vertragslos gewesen sein und damit unser Vertrag gültig. Ob er gespielt hat, kann ja nicht die Rolle spielen. So jedenfalls die juristische Überlegung. Aber hier geht es natürlich um Verbandsstatuten, internationales Recht und so weiter - das kann ich halt nicht abschließend beurteilen.

  • Ich kann mir nur vorstellen, dass die Situation sich auflöst, wenn Wehrle den Geldkoffer aufmacht und Modeste auf seinen Schadenersatz verzichtet. Sonst sitzen die Chinesen das aus und Modeste kann seine Karriere beenden.

  • Hab gerade gelesen das Tianjin wohl an Sandro Wagner interessiert ist. Ich stell mir das jetzt so vor:


    Wehrle nimmt sein Telfon (im Flieger nach China): Hey Sandro, ich bin der Wehrle vom FC aus Köln.

    Wagner: Hab kein Bock auf zweite Liga, bin ich viel zu gut zu.

    Wehrle: Ich rede nicht von der zweiten Liga. Und stimmt schon. Deine Leistung wird in Bayern doch gar nicht wertgeschätzt.

    Wagner: Stimmt genau. Aber ihr könnt euch mich gar nicht leisten. Bin viel zu teuer für euch - und zu gut.

    Wehrle: 15 Mio im Jahr?

    Wagner:...

    Wagner: Wo treffen wir uns?

    Wehrle: Noch gar nicht, ich vermittel nur. Will aber 10% Provision für den FC wenns klappt.

    Wagner: Ach - gar nicht euer Verein? Geht klar. Wo ist der Verein denn? ... Ach scheissegal. Für 15 Mio im Jahr würd ich sogar in China spielen (lacht)


    Wehrle in China: Tach auch, Will über Modeste sprechen:

    天津市: Modeste hat Ehle velletzt. Glosse Entschuldigung fällig.

    Wehrle: Macht doch gar kenes Sinn dass er zurückkommt.

    天津市: Dann gib Geld zulück

    Wehrle: Was wollt ihr denn mit dem.holt euch lieber einen deutschen Nationalspieler - Supertyp - im besten Alter - Wahnsinnsstürmer

    天津市: So einen bekommen wil bei allem Geld nicht.

    Wehrle: Ich kann euch einen vermitteln. Kostet euch die Hälfte im Jahr, und die Vermittlerprovission bekommt ihr als Ablöse für Modeste. Wie siehts aus?


    Heute: https://www.bild.de/sport/fuss…wagner-59626510.bild.html

  • Der Fc beantragt die Spielgenehmigung für Modeste. Klingt ein wenig nach dem letzten Strohhalm.

  • https://fc.de/fc-info/news/det…genehmigung-fuer-modeste/

    Zitat

    Die Frage der Spielgenehmigung ist nicht an das Verfahren zwischen Anthony Modeste und seinem ehemaligen Verein gebunden, an dem der 1. FC Köln nicht beteiligt ist. Weder das FIFA-Urteil vom Dezember 2018 noch dessen Begründung stellen in Abrede, dass der Stürmer durch die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses mit Tianjin Quanjian ein vertragsfreier Spieler geworden ist.

    Also scheint die Begründung des Urteils mittlerweile angekommen zu sein. Das Zitat von Wehrle


    Zitat

    FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle erläutert: „Nach vielen Gesprächen in China und auf Grundlage zahlreicher interessanter Informationen sind wir in Abwägung der Gesamtsituation zu der Entscheidung gelangt, die Spielberechtigung für Anthony Modeste zu beantragen. Wir hoffen, dass die zuständigen Verbände die Spielberechtigung zeitnah erteilen und freuen uns darauf, Anthony wieder im Trikot des FC spielen zu sehen.“

    klingt so, als hätte die China Reise nichts ergeben. Ingesamt muss man wohl aber trennen zwischen der Kündigung von Modeste und dem Verfahren, das Modeste gegen die Chinesen führt.


    Also entweder hat die Urteilsbegründung dazu geführt, dass man es für realistisch hält eine Spielgenehmigung zu bekommen, oder es die 95. Minute und man schlägt auf gut Glück eine Flanke in den Strafraum und hofft, dass Terodde irgendwie das Tor trifft.

  • Der FC scheint ja überzeugt zu sein, dass der Vertrag nicht mehr gültig ist. Man hat doch nur auf die Urteilsbegründung der FIFA gewartet. Und laut FC Aussage stellt die Begründung des Urteils nicht in Abrede, dass der Vertrag nicht mehr gültig ist. Das bedeutet doch auf Nicht-Juristen-Deutsch, dass da nicht explizit drin steht, dass der Vertrag noch gültig ist, oder? Haben wir Juristen im Forum?

  • Gut. Das kommt aber auch aus der selben Ecke, die behauptete Modeste stünde der Mannschaft ab sofort zur Verfügung. :zahnluecke:

  • Hiermal eine Passage aus dem Artikel in der heutigen Ausgabe des KSTA


    "Aus Sicht der Kölner bedarf es auch keiner Einigung mit den Chinesen. Die Kölner hatten den Urteilsspruch der Fifa, nach dem Modeste „ohne berechtigten Grund“ in China gekündigt hatte, als Aufforderung verstanden, eine Einigung mit Tianjin herbeizuführen. Wehrle war deshalb mit dem Auftrag nach China gereist, einen Vergleich mit den Chinesen zu schließen. Die forderten zunächst elf Millionen Euro, Wehrle hatte deutlich weniger anzubieten – dem Vernehmen nach vier Millionen Euro. Er gab zwar mehrere Angebote ab. Doch ließen sich die Chinesen auf nichts ein – offenbar in der Überzeugung, die Kölner würden angesichts des sich schließenden Transferfensters die Nerven verlieren.

    Dann aber stießen die Kölner auf entscheidende Informationen, die dazu führten, dass sie nun die Spielgenehmigung beantragten. Als die Chinesen das mitbekamen, unternahmen sie ihrerseits einen letzten Vorstoß. Doch da war Wehrle schon nicht mehr verhandlungsbereit.

    Was genau sie herausgefunden hatten, das ließen sie offen. „Nach vielen Gesprächen in China und auf Grundlage zahlreicher interessanter Informationen sind wir in Abwägung der Gesamtsituation zu der Entscheidung gelangt, die Spielberechtigung für Anthony Modeste zu beantragen“, ließ sich der Geschäftsführer in einer Pressemitteilung des Klubs zitieren. Weiter hieß es: „Wir hoffen, dass die zuständigen Verbände die Spielberechtigung zeitnah erteilen und freuen uns darauf, Anthony wieder im Trikot des FC spielen zu sehen.“ Wehrle ist sich sogar sicher, dass Modeste in Kürze wieder für den FC um Punkte spielen wird."


    Was das für neue Erkenntnisse sein sollen, würde mich schon interessieren

  • Was das für neue Erkenntnisse sein sollen, würde mich schon interessieren


    Mich auch. Ansonsten sieht das doch so aus, als hätte man die ganze Zeit Eier geschaukelt und jetzt, wo es nix mehr zu verlieren gibt, macht man etwas, das man schon die ganze Zeit hätte machen können. Denn offiziell geändert hat sich doch seit dem Urteil praktisch nichts, oder?

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Was das für neue Erkenntnisse sein sollen, würde mich schon interessieren




    Hat vielleicht mit seiner Instagram "Drohung" an die Chinesen zu tun?

    Zitat

    Tianjin versucht mich zu blockieren. Wenn das bis zum 31. Januar so bleibt, werde ich vor den CAS ziehen und um mein Recht kämpfen. Ich war es, der alle Pflichten aus seinem Vertrag erfüllt hat. Wenn es soweit kommt, werde ich auch einige Details über Tianjin erzählen.

  • Laut des Artikels befürchtete man vorher bei einem Scheitern von den Chinesen in Regress genommen zu werden. Dieses Risiko schätzt man nun offensichtlich nicht mehr als gravierend ein. Warum ist allerdings noch völlig unklar


    Ich bleibe vorerst mal bei meiner Theorie, dass Wehrle die Steuererklärung des Ex-Bosses gefunden hat ;-)

  • https://www.express.de/sport/f…treit-um-modeste-31962688

    Zitat

    Gewinnen die Chinesen, wird es schwieriger. Zwar glauben die Anwälte im FC-Lager, ausschließen zu können, dass es zu sportlichen Konsequenzen wie etwa einem Punktabzug oder einer Transfersperre kommen könnte.


    Aber: Eine etwaige Schadensersatzforderung gegenüber Modeste, dann aber auch gegenüber dem 1. FC Köln als aufnehmendem Verein – im Raum stehen Ansprüche von 45 Millionen Euro – will man nicht ausschließen.


    Sind die eigentlich völlig wahnsinnig geworden? Man glaubt ausschließen zu können, dass es sportliche Konsequenzen gibt? Und man gibt jetzt einfach mal Guirassy ab, obwohl Modeste mitnichten sicher ist?

  • Hier mal ein etwas längerer Text aus dem heutigen KSTA, der einige mir völlig neue Sachverhalte und Erklärungen hat:


    "Modeste betrachtet sich als vertragslos, seit er im vergangenen Sommer wegen ausstehender Prämien aus seinem Spielervertrag von rund 290 000 Dollar gekündigt hatte. Außerdem sei ein zweiter Vertrag nicht erfüllt worden: Darin veräußerte Modeste Persönlichkeitsrechte, so genannte „Image Rights“. Volumen: angeblich 15 Millionen Dollar. Allerdings bestritten die Chinesen offenbar die Rechtmäßigkeit dieses Vertrags, und der Weltverband (Fifa) folgte dieser Ansicht: Weil Tianjin zwar einerseits Prämien einbehalten, dem Spieler aber andererseits rund 800 000 Dollar monatlich Gehalt gezahlt hatte, sei keine Verhältnismäßigkeit gegeben. Daher verneinte die Fifa einen triftigen Kündigungsgrund des Spielers. In einer Mitteilung an den „Kölner Stadt-Anzeiger“ wiederholte der Weltverband am Mittwoch diese Einschätzung: Am 6. Dezember 2018 sei geurteilt worden, es gebe keinen weiteren Kommentar.

    Der neue Optimismus der Kölner scheint in Modestes 15-Millionen-Euro-Vertrag zu liegen. Sollte der nun doch wirksam oder von chinesischer Seite in der Absicht geschlossen worden sein, ihn nie zu erfüllen, müsste die Fifa Modestes Kündigung neu bewerten. Das wäre jedoch vor allem ein Thema zwischen Modeste und seinem ehemaligen Verein, mit dem er um eine Entschädigung streitet.

    Allerdings scheint der chinesische Verband eine gewisse Loyalität zu seinem Verein zu empfinden und zögert nun, Modestes Freigabeschein auszustellen. Ewig wird sich das jedoch nicht mehr hinziehen können. Innerhalb von sieben Tagen ist die Freigabe zu erteilen, ansonsten muss der Verband ablehnen – und sein Nein begründen. Einen berechtigten Grund gibt es aus Sicht der Kölner jedoch nicht.

    Sollten sich die Chinesen gar nicht rühren, würde die DFL am 15. Tag nach Antragsstellung eine provisorische Spielerlaubnis für Modeste erteilen. Das wäre am 13. Februar, zwei Tage vor dem Auswärtsspiel der Kölner in Paderborn. Eine provisorische Spielberechtigung würde ein Jahr nach ihrer Beantragung endgültig und könnte bis dahin nur aufgehoben werden, sollte der abgebende Verband Gründe dafür vorbringen können, warum er zunächst nicht auf den Antrag eingegangen war.

    Der Freigabeschein kann auch nach dem Ende der Transferfrist am 31. Januar vorgelegt werden, sofern die restlichen Dokumente rechtzeitig hochgeladen wurden. Das haben die Kölner am Dienstag erledigt, und die DFL hat nun ein genaues Auge darauf, ob die Freigabe des chinesischen Verbands eintrifft. Dann ginge alles ganz schnell. Die DFL könnte Modeste im Transfer-System innerhalb von Momenten auf spielberechtigt stellen."

  • Wer stellt denn jetzt eigentlich die Spielgenehmigung aus? Die FIFA oder die DFL? Die FIFA macht das nur, wenn sie die Freigabe des chinesischen Verbands bekommt und falls der nicht kommt stellt die DFL eine aus? Wieso hat man das denn dann nicht vorher schon getan?

  • https://www.express.de/sport/f…schaft-der-liga--32014098


    Zitat

    ...das Warten im Fall Modeste: „Ich will es gar nicht mehr hören – ich habe gar keine Ahnung. Wenn es denn so wäre, dass er spielen kann, dann gibt es glaube ich sehr viel Schlimmeres.“


    Joa Armin. Wenn nicht Du, wer dann? :nasiehste:

  • https://www.express.de/sport/f…deste-erklaerung-32029430


    Das wird doch immer mehr zu Farce. Was passiert eigentlich, wenn wir die vorläufige Spielgenehmigung bekommen und der CAS dann gegen Modeste entscheidet?

    Dann werden alle Spiele, an denen Modeste mitgewirkt hat, rückwirkend gegen uns gewertet und der FC spielt die folgende Saison in der dritten Liga. :suicide:


    Nein, ich gehe mal schwer davon aus, dass eine vorläufige Spielgenehmigung bis zur endgültigen Entscheidung gilt, auch wenn die endgültige Entscheidung anders ausfällt. Ggf. sind wir aber den Chinesen gegenüber schadenersatzpflichtig für den entsprechenden Zeitraum, wobei ggf. die Möglichkeit besteht, das mit dem Gehalt von Modeste zu verrechnen. Da wir unter Wehrle bisher immer sehr verantwortungsvoll gewirtschaftet haben, dürfte der FC alle möglichen Folgen gewissenhaft geprüft haben und sich das finanzielle Risiko in Grenzen halten.