FC St. Pauli - Die Kicker vom Kiez

  • Da es um unseren FC ja momentan nicht so wirklich gut bestellt ist, kann man sich zumindest über die Auferstehung der Paulianer freuen, die sich mittlerweile ins obere Drittel gekämpft haben.


    Hier der Bericht der off.Homepage:


  • Es ist schon interessant!
    Als beim FC letztes Jahr alles mehr oder weniger rund lief und schon zur Winterpause mehr oder weniger klar war, dass es wieder nach oben geht, haben wir uns für alle möglichen Vereine interessiert.


    Pillen-Abstiegskampf, Gladbach-Abstiegskampf, Pauli, unsere Amas, Lautern usw.


    Wie sich die Zeiten doch ändern... :roll:


  • Erfolg macht eben doch sexy ! :wink::D

  • Mittlerweile stehen die Paulianer aber auch nicht mehr so dolle da ......


  • Bei mir kam immer ne Fehlermeldung :evil: Aber okay, weiter im Text *g*

  • Zitat

    Original von Pillenkiller


    Meine Meinung zu Pauli kennt hier ja jeder. Von mir aus können die ruhig weiter absteigen...


    Ne also das fände ich sehr schade. Mir ist Pauli allemal lieber als Dresden oder so was.

    Und wenn ihr mit dem Rücken zur Wand steht, dann lacht eurem Gegner ins Gesicht, denn die Wand sind wir!

  • Zitat

    Original von Pillenkiller


    Es ist schon interessant!
    Als beim FC letztes Jahr alles mehr oder weniger rund lief und schon zur Winterpause mehr oder weniger klar war, dass es wieder nach oben geht, haben wir uns für alle möglichen Vereine interessiert.


    Jetzt, ein paar Monate später, beim FC läuft mehr oder weniger gar nix rund und es ist schon mehr oder weniger klar, daß es wieder nach unten geht, und trotzdem interessiert eigentlich nichts anderes so richtig. :wink:

  • Zitat

    Original von Bighugo



    Du wärst bestimmt froh über einen Aufstieg von Dresden,dann brauchst du nächstes Jahr nivht so weit zu fahren. :wink::wink::wink:


    Ja, wäre ein Grund! Und da meine Schwester dort wohnt, könnte man das auch noch mit nem Besuch und nett Bekochen lassen verbinden :D


    Aber da ich nächstes Frühjahr höchstwahrscheinlich sowieso ins Rheinland ziehen werde, ist das nicht so wichtig. Aber ich finde, Dresden gehört wegen seiner Tradition in die 2. Liga.

  • das was hier in hamburg, neben dem sportlichen misserfolg grade abgeht ist beschissen genug....


    nachdem beim spiel gegen die hsv amateure im volkspark von einigen st.paulianern gezündelt wurde, hat der "fanpräsident" (zitat/o-ton) corny littman nun stadionverbote auf drängen von hamburgs polizei verhängt.
    die verbote beziehen sich aber NICHT auf das anzünden von sitzschalen.
    -leider wurde den betroffenen und der öffenlichkeit bisher kein grund für die massnahmen genannt....
    (der HSV, der für das beantragen der verbote zuständig wäre, ist noch garnicht tätig geworden!)
    einem mitarbeiter des vereins wurde mit arbeitsrechtlichen schritten gedroht, weil er die verbote nicht ohne weiteres unterschreiben wollte.


    desweitern munkelt man, das dem fanladen(fanprojekt) eine streichung der mittel angedroht wurde, falls sie nicht dafür sorgen würden, das es nun ruhig bleibt. in etwa: unruhige fans=versagen des fanprojekt= streichung...


    zum spiel gegen kiel wurde schon ein stimmungsboykot durch den fanclubsprecherrat (gewählte vertretung der etwa 200 fanclubs) unterstützt und per flugblättern kommuniziert...


    am morgigen dienstag soll es eine gesprächsrunde zwischen sprecherrat, fanprojekt, dem präsidium und der hamburger polizei geben, um die sache intern zu regeln.
    -was dann die polizei auf einem solchen treffen verloren weiss hier keiner, und man kann nur mutmaßen, das der präsi nicht alleine dasitzen will...


    denn LITTMAN RAUS schallt es grade aus vielen ecken.


    so, oder so kann man nichjt sagen, dass es dem fc st.pauli besser geht als unserem FC.

  • Oh gott, neben dem sportlichen Niedergang muß sich nun noch mit so einem Scheiß beschäftigt werden. Traurig, traurig...

    Und wenn ihr mit dem Rücken zur Wand steht, dann lacht eurem Gegner ins Gesicht, denn die Wand sind wir!

  • Rücknahme der Stadionverbote sofort!


    Gegen willkürliche Stadionverbote.


    - Solidarität mit USP -


    Das Präsidium des FC St. Pauli hat am vergangenen Freitag willkürliche, unbegründete und nicht im Zusammenhang mit den Vorfällen am Spieltag zuvor in der AOL-Arena stehende Stadionverbote gegen sechs Mitglieder von Ultra St. Pauli ausgesprochen.


    Die Verhängung solch willkürlicher und unbegründeter Stadionverbote ist nicht hinnehmbar.


    Ebenso wenig ist das Verhalten des Präsidiums des FC St. Pauli gegenüber dem Fanladen und eigenen Mitarbeitern in diesem Zusammenhang zu akzeptieren oder in irgendeiner Weise zu entschuldigen!



    Aus Protest gegen die verhängten Stadionverbote und das Verhalten des Präsidiums des FC St. Pauli und aus Solidarität mit den betroffenen Personen und Institutionen bleibt diese Website bis auf weiteres offline!
    --------------------------------------------------------------------------------------------
    mit solchen und ähnlichen erklärungen haben sich mitlerweile rund 20 webseiten von führenden fanclubs positioniert....


    :popcorn:

  • jetzt können sich dei braun-weissen mal wieder auf den rasensport konzentrieren.
    -------------------------------------------------
    Nachfolgend die erste gemeinsame und viel geforderte Erklärung zu den vom Präsidium vorschnell ausgesprochenen Stadionverboten vom letzten Wochenende. Diese Erklärung bezieht sich auf das gestern stattgefundene Gespräch beim Verein und dessen Inhalten. Eine weitere Erklärung in Zusammenarbeit mit den Fangruppen und einer Gesamtbeurteilung der Lage wird zeitnah folgen.


    Gemeinsame Erklärung des Präsidiums des FC St. Pauli, des Sprecherrats der offiziellen Fanclubs des FC St. Pauli, des Fanladens St. Pauli und des Sicherheitsbeauftragten des FC St. Pauli.


    Auf Einladung des Präsidenten haben sich gestern Vertreter der oben genannten Gremien zu einer klärenden Runde zum Thema „Gewaltbereitschaft und Stadionverbote“ getroffen. Nach langer und konstruktiver Diskussion waren sich alle darin einig, dass die Entwicklung zu höherer Gewaltbereitschaft in Teilen der Fanszene des FC St. Pauli besorgniserregend ist und verurteilt wird. Die Art und Weise wie am letzten Freitag Stadionverbote ausgesprochen wurden war falsch und nicht zielführend. Die Selbstkritik des Präsidenten hierzu wurde von den Fanvertretern akzeptiert.


    Zukunft
    Das bis zum letzten Freitag angewendete Verfahren bei Verstößen gegen die Stadionordnung oder die Richtlinien des DFB wurde als erfolgreich und praktikabel bestätigt und soll für die Zukunft wieder Gültigkeit haben. Es setzt sich aus drei Teilen zusammen: Dem Anhörungsverfahren des Beschuldigten, der Bewertung durch den Sicherheitsbeauftragten des FC St. Pauli und der abschließenden Sanktionierung durch den Verein. Hierbei sei darauf hingewiesen, dass es keine „Holzhammer-Sanktion“ eines grundsätzlichen Stadionverbots geben wird. Der FC St. Pauli wird seiner sozialen Verantwortung entsprechend vom „Rasenmähen im Stadion“ bis zum Stadionverbot im Bedarfsfall eine fein gestaffelten Katalog von Strafen anwenden.
    Einigkeit besteht auch darüber, dass sanktionierte Fans nicht isoliert werden. Alle Diskussionsteilnehmer werden immer bemüht sein diese Menschen wieder zu integrieren, wenn dies von Ihnen selbst gewünscht ist. Damit ist nicht eine falsch verstandene Solidarisierung mit Gewalttätern gemeint.


    Aktuelle Stadionverbote
    Rückwirkend wird das beschriebene Verfahren auch für die 6 Stadionverbote vom Freitag Anwendung finden. Das bedeutet, dass alle beschuldigten Personen bis zum nächsten Heimspiel die Möglichkeit einer Anhörung (schriftlich oder mündlich) bekommen. Der FC St. Pauli wird dann über Aufrechterhaltung der Stadionverbote, gemilderte Sanktionen oder eine Rücknahme der Verbote entscheiden.


    Nach gestriger Diskussion ist die Entscheidung in 4 Fällen noch völlig offen. In einem Fall scheint die Aufrechterhaltung des Stadionsverbotes unumgänglich und unstrittig. Im 6. Fall ist die Aufhebung des Stadionverbotes sehr wahrscheinlich.


    Resümee
    Die Vereinsführung hat erkannt, dass die von ihr für notwendig erachtete schnelle Reaktion, ohne die bis dahin beim FC St. Pauli übliche Anhörung der Beschuldigten, der Situation nicht gerecht geworden ist. Das (oben beschriebene) bewährte Verfahren soll in Zukunft wieder Anwendung finden.
    Die Kritikfähigkeit der Vereinsführung und die offene und fruchtbare Diskussion wird von Fan-Club Sprecherrat und Fanladen anerkannt, begrüßt und knüpft an den traditionellen Umgang des FC St. Pauli mit seinen Fans an.
    Weiterhin gehen beide Fan-Institutionen davon aus, dass der Verein in Zukunft im Vorfeld solcher für Fanbelange wichtiger Grundsatzentscheidungen, von sich aus auf die Fan-Institutionen zugeht.
    Alle sind sich einig, dass eine schnelle Sanktionierung des Fehlverhaltens Einzelner essentiell ist, um die erkannte Entwicklung zu stoppen. Dies wird immer sozialverträglich geschehen.
    Sowohl Fanszene als auch Verein können nun zur Normalität zurückkehren, die zur Bewältigung der schwierigen Aufgaben der nächsten Wochen notwendig ist.

  • Glaube zwar nicht, dass Pauli absteigt und sehr schade wäre es sicherlich auch aber vor einigen Jahren hätte es mich mehr gestört.


    Also trotzdem: Kämpfen Jungs !



  • Einfach nur geil!!! :D


    Aule



    PS.: Interessant das die wirklich nächste Saison den Wiederaufstieg planen und cool find ich das Stanislawski Manager ist :arrow: