FC-Vorstand ab 2012

  • Zitat


    Hat Werner Spinner aus drei Metern am Tor vorbeigeschossen? Nein!


    Korrekt, Herr Schumacher, das waren Spieler. Die wurden aber von Personen zum Verein geholt, die vom Präsidium eingesetzt werden. Und wie kann es da sein, dass Spieler geholt werden, wie ein Cordoba oder ein Horn, bei denen jeder Hobbykicker auf den ersten Blick sieht, dass die entweder völlig überschätzt sind oder aber durch das Trainerteam mindestens mal nicht verbessert werden konnten. Die Verpflichtung von Pizarro war völlig kopflos. Dass Spieler gehalten wurden wie Jojic oder auch Olkowski (was haben die bitte für Verträge!?) ist für mich unbegreiflich.


    Wäre mir neu, dass das alles die Ultra Schuld sind.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    Einmal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Es ist wirklich eine völlige Unverschämtheit jede Kritik auf die Ultras zu schieben und das dann mit Stadionverboten zu argumentieren. So verstrahlt können die doch gar nicht sein.

  • Welches Thema findest Du überbewertet? Dass der Vorstand kritisiert wird?

  • Nein kritisieren ist doch okay, sie haben ja auch Fehler gemacht, allerdings ist das in de Nschbetrachtung immer einfach zu erkennen. Es hätte doch auch von uns niemand im August gedacht daß es so kommen wird wie es im Herbst gekommen ist.
    Und wie gesagt, an den Reaktionen im Stadion hat man ja auch deutlich gesehen daß das mehr ein Ultrading als daß der meisten Fans ist!

  • Zitat

    Original von Bart
    Nein kritisieren ist doch okay, sie haben ja auch Fehler gemacht, allerdings ist das in de Nschbetrachtung immer einfach zu erkennen. Es hätte doch auch von uns niemand im August gedacht daß es so kommen wird wie es im Herbst gekommen ist.
    Und wie gesagt, an den Reaktionen im Stadion hat man ja auch deutlich gesehen daß das mehr ein Ultrading als daß der meisten Fans ist!


    Sorry, aber das ist absolut falsch. Die Ultras mögen die sein, die am lautesten zu hören sind, aber Kritik äußert sich ja nicht nur durch "Vorstand raus" Rufe oder durch große Plakate.


    Und wann, wenn nicht jetzt ist Zeit für eine große Analyse und Aufarbeitung? Aber Schumacher stellt sich in der Presse wieder so hin, als sei er für alles verantwortlich aber selber nichts Schuld. Und das kann einfach nicht sein.

  • Zitat

    Original von Bart
    Es hätte doch auch von uns niemand im August gedacht daß es so kommen wird wie es im Herbst gekommen ist.


    Ich habe es jetzt nicht nachgeschaut, aber ich würde mal vermuten, dass einige hier die Kaderplanung schon vor dem ersten Spieltag abenteuerlich fanden.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    Einmal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Der Vorstand macht seit letztem Sommer auf jeden Fall einen ziemlich traurigen Eindruck in der Außendarstellung.


    Spinners Äußerungen zu China
    Spinners Äußerungen zu 100% FC
    Die leidige Stadionthematik
    Der Abgang von Schmadtke
    Der Abgang von Stöger
    Das Pamphlet "Fair bleiben"
    Äußerungen in denen Kritik an Investoren, Ultras und Kritik am Vorstand völlig durcheinander geworfen werden
    Sämtliche Interviews von Toni Schumacher


    Das alles soll die gute Arbeit der letzten Jahre nicht verleugnen. Aber dieses Jahr ist absolut unwürdig.

  • Ich weiss nicht, die Hauptschuldigen sind für mich Stöger und Schmadtke. Die waren für das Geschäft verantwortlich, der Vorstand hat doch mehr Kontrollfunktion. Daß sie die Lage im Sommer komplett falsch eingeschätzt haben ist richtig. Aber noch mal, das haben alle anderen ebenfalls, egal ob vereinsinterne oder externe experten. Und Schumacher ist doch sowieso von anfang an eher der Grüßonkel gewesen.
    Und was hätte man für einen Gegenwind im Sommer bekommen, wenn man gesagt hätte wir müssen uns von JS und PS trennen? Unabhängig davon daß auch nicht nur einer auf die Idee gekommen wäre!


    Und wenn man sich das mal ab hier so durch liest, gab es an den Transfers eher nur gebremste und vereinzelte Zweifel. Aber schon gar nicht in die Richtung von "wir werden absteigen"! Man darf ja auch nicht vergessen daß aus der EL-Mannschaft nur Modeste gefehlt hat!


    z.B. zu Horn

    Zitat

    Original von slash
    Richtig guter Transfer!!' Top Alternative für hinten links.

    :D

  • Als Problem stellten sich ja auch nicht die Spieler die wir geholt hatten dar, sondern die Spieler, die wir nicht geholt haben.

  • Zitat

    Original von slash
    Als Problem stellten sich ja auch nicht die Spieler die wir geholt hatten dar, sondern die Spieler, die wir nicht geholt haben.


    Wen denn? Außer einem Rechtsverteidiger und einem guten Außenbahnbackup wurden die Positionen besetzt. Allerdings hat sich ja relativ schnell gezeigt, dass es sich dabei um katastrophale Fehleinschätzungen (Cordoba, Horn), Perspektivspieler (Mere, Handwerker, Qureios) oder sinnlose Panikkäufe (Pizarro) gehandelt hat.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Zitat

    Original von d1g1talbath


    Wen denn? Außer einem Rechtsverteidiger und einem guten Außenbahnbackup wurden die Positionen besetzt. Allerdings hat sich ja relativ schnell gezeigt, dass es sich dabei um katastrophale Fehleinschätzungen (Cordoba, Horn), Perspektivspieler (Mere, Handwerker, Qureios) oder sinnlose Panikkäufe (Pizarro) gehandelt hat.


    Es fing doch schon in der Saison vorher an. Da suchte man Verstärkung für das zentrale Mittelfeld. Recht schnell hiess es dann Salif Sané oder gar keiner. Am Ende hat man dann gar keinen geholt und verpasst im Mittelfeld die dringend benötigte Wachablösung für Lehmann zu holen.


    Diese Saison war der gleiche Spaß mit Uth. Da wurde dann Cordoba geholt, der überhaupt nicht in der Lage dazu war, Modeste auch nur im Ansatz zu ersetzen.


    Auf der Rechtsverteidigerposition hat man sich von Klünters guten Spielen im Endspurt blenden lassen. Nichtsdestotrotz herrschte da schon ein riesen Ungleichgewicht zwischen links (Hector, Horn, Rausch) und rechts (Klünter, Olkowski). Die offensiven Außen nicht neu zu besetzen war fahrlässig. Risse kam aus einer schweren Verletzung, Bittencourt war immer wieder verletzungsanfällig und Clemens geht schon seit Jahren lieber ins Fitnessstudio als auf den Fußballplatz.

  • Zitat

    Original von slash


    Diese Saison war der gleiche Spaß mit Uth. Da wurde dann Cordoba geholt, der überhaupt nicht in der Lage dazu war, Modeste auch nur im Ansatz zu ersetzen.


    Im nachhinein hätte man Modeste niemals gehen lassen dürfen! Wenn er nicht auch im Herbst verletzt gewesen wäre hätte er garantiert 10+x Tore gemacht. Und damit wären wir niemals auf 17 oder 18 gelandet.
    Eigentlich musste es doch jedem klar sein, daß man ihn niemals adäquat ersetzen hätte können. Wir haben zwar die meisten Buden kassiert, und auch nur eine weniger gemacht als z.B. Stuttgart, aber für mich ist die eklatante Sturm- bzw. Abschlussmisere vor allem der Hinrunde das Kernproblem dieser Saison, auch wenn sich das Scheitern insgesamt aus vielen kleineren Faktoren (Verletzungspech, Doppelbelastung, Videobeweis, viel zuviele individuelle Fehler in der Abwehr, Trainerfehler usw, usf.) zum großen ganzen zusammen fügt.
    Ich glaube mit Modeste, oder einem x-beliebigen Stürmer der wenigstens 12-15 Tore gemacht hätte würden wir nächste Saison in der 1.Liga spielen.

  • Zitat

    Original von Bart
    Ich glaube mit Modeste, oder einem x-beliebigen Stürmer der wenigstens 12-15 Tore gemacht hätte würden wir nächste Saison in der 1.Liga spielen.


    Das denke ich auch (und dass in dieser Saison einfach viele Dinge auf eine katastrophale Weise zusammengekommen sind). Der zweite wichtige Faktor war die Fitness. Man kann das für Nachtreten halten, aber Veh und Ruthenbeck haben ja mehrmals bemängelt, dass die Mannschaft nicht fit war. Da wurde in der Sommerpause einfach gewaltig geschlampt. Und ob wir das Spiel gegen Freiburg mit einer wirklich fitten Mannschaft auch verloren hätten, wage ich zu bezweifeln.


    Es gab einige Fehleinschätzungen bei den Transfers, aber das alleine erklärt nicht die schlechteste Saison ever. Auch wenn es andere Verstärkungen hätte geben müssen - das ist nicht der schlechteste Kader, den wir je hatten, das kann mir keiner erzählen.


    Übrigens wollte Stöger Cordoba unbedingt haben. Soll dann Schuhmacher Nein sagen?

  • Schumacher soll da nicht nein sagen. Aber ich erwarte, dass es ein vernünftiges System der Kontrolle gibt, das bei einem Transfer in der Größe vielleicht nicht nur eine Person (Schmadtke) darüber entscheidet. Dann finde ich es zu einfach zu sagen, dass Schmadtke ein gewisses Budget hatte, in dem er sich frei bewegen konnte.


    Außerdem erwarte ich von einem Vorstand, dass er zumindest mal in Frage stellt, warum Schmadtke für 10 Millionen Euro zwei Innenverteidiger zusätzlich kauft, wenn Stöger allen Anschein nach nicht auf eine Dreierkette setzt.


    Wenn ich innerhalb eines gewissen Budgets frei agieren darf, muss ich mich immer noch für die Ergebnisse rechtfertigen. Das war bei Schmadtke nicht der Fall. Dass er zusätzlich für diese völlig verkorkste Transferperiode eine Abfindung von 3 Millionen Euro bekommt, setzt dem ganzen noch die Krone auf.


    Und da erwarte ich von den leitenden Angestellten meines Vereins, dass sie dafür grade stehen und nicht alle Schuld auf Schmadtke und Stöger schieben.

  • Ich glaube immer noch, dass Schmadtke Modeste zu seinem persönlichen Königstransfer machen wollte. Als Sahnestück eines Managers, der einen Pleiteverein binnen 3 Jahren finanziell saniert.
    So würden sich jedenfalls auch Modestes wiederholte Aussagen erklären.


    Und dieses Solo ging KOMPLETT in die Hose.

  • Zitat

    Original von Bauernbub
    Ich glaube immer noch, dass Schmadtke Modeste zu seinem persönlichen Königstransfer machen wollte. Als Sahnestück eines Managers, der einen Pleiteverein binnen 3 Jahren finanziell saniert.
    So würden sich jedenfalls auch Modestes wiederholte Aussagen erklären.


    Und dieses Solo ging KOMPLETT in die Hose.


    Das mag auch sein. Aber Modeste hat es auch immer wieder drauf angelegt. Zwei mal hat der FC ihm den Vertrag verbessert und als er dann zum dritten mal China ankam, war es dann auch mal konsequent zu sagen bis hier hin ok, ab jetzt viel Spaß in China.


    Schmadtke hat sich auf den guten Transferperioden seit seinem Amtsantritt bis 2016 ausgeruht. Im Sommer 2016 waren Rausch und Rudnevs jetzt auch nicht die Katastrophentransfers, zu denen sie immer gemacht wurden, aber sie haben uns auch keine entscheidenden Schritte weitergebracht.


    Dazu kam Schmadtkes völliges ablehnen eines Plan B (Sané, Uth) oder totale Arroganz in der Kaderplanung ("Wenn wir Gnabry gewollt hätten, hätten wir ihn auch bekommen").

  • Zitat

    Original von slash



    Das mag auch sein. Aber Modeste hat es auch immer wieder drauf angelegt. Zwei mal hat der FC ihm den Vertrag verbessert und als er dann zum dritten mal China ankam, war es dann auch mal konsequent zu sagen bis hier hin ok, ab jetzt viel Spaß in China.


    Sehe ich überhaupt nicht so. Modeste hat sich nochmal gesteigert und war derjenige, der uns nach Europa geschossen hat. Es wäre nur folgerichtig gewesene, sein Arbeitspapier nochmal zu verbessern. Mit dem Geld, was man bei Cordoba und Pizarro verbrannt hat, hätte man ihn dafür angemessen entlohnen können.

    Ich möchte nie mehr arbeiten, sondern nur noch am Tresen stehen und saufen. (Erwin Kostedde)

  • Er hatte einen gültigen Vertrag unterschrieben und zwei mal vorzeitig eine Gehaltsaufbesserung bekommen. Jedem sollte auch klar gewesen sein, dass er nicht noch mal eine Saison mit 25 Toren gespielt hätte. Es wäre Wahnsinn gewesen ihn bei so einem Angebot nicht abzugeben. Es wurde Wahnsinn, als man keine Alternativstrategie zu ihm hatte und hoffte Cordoba und der Rest des Kaders würden die 25 Tore kompensieren.

  • http://wh96.de/news.html


    Zitat

    Neues vom Geißbockheim
    In den vergangenen Wochen berichteten uns mehrere FC-Fans, dass sie nach Einträgen in sozialen Netzwerken gezielt von einigen FC-Funktionären „kontaktiert“ wurden. So wurde beispielsweise der FC-Fanclub „Geißbockgarde Mönchengladbach“ nach einem Eintrag in einem sozialen Netzwerk zu den Vorfällen in Wolfsburg telefonisch „ermahnt“. Offenbar wird die Social Media Abteilung derzeit als persönliche Privatdetektei der aktuellen Vereinsführung missbraucht. Darüber hinaus, mehren sich die Hinweise, dass vermeintliche Vorstandskritiker mit Einschüchterungsversuchen mundtot gemacht werden sollen.


    Wir bieten daher jedem FC-Fan oder FC-Fanclub unsere Hilfe an. Meldet euch unter info@wh96.de, wenn euch ähnliches widerfahren ist. Des Weiteren möchten wir aufgrund aktueller Ereignisse derzeit jedem FC-Fan dringend davon abraten einen Termin bei der Stadionverbotskomission wahrzunehmen! Wendet euch bei Problemen an die Fanhilfe „Kölsche Klüngel“ (kontakt@koelsche-kluengel.net), die euch jederzeit zu juristischen Fragen Hilfestellung leisten kann.


    Lasst euch nicht einschüchtern, bleibt euren Ansichten treu und steht dazu! Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu äußern. Im Stadion, im Internet oder wo auch immer.



    Laut eines Kumpels, der beim Fanprojekt arbeitet, lief das etwa wie folgt ab. Die Fanclub Vorsitzenden wurden vom FC angerufen, mit dem Hinweis auf die FC Charta, keine Stimmung mehr gegen Mitarbeiter und Vorstand des Vereins zu machen. Ansonsten drohe der Verlust des Fanclubstatus und der Verlust der entsprechenden Dauerkarten. :roll:

  • Für die Aussagen meines Kumpels lege ich auch absolut die Hand ins Feuer.


    Das sind wirklich äusserst unerfreuliche Vorgänge um die FC Führung. Mendel und Trippel sind wohl auch schon angeschlagen und es gibt Bestrebungen die aus dem Fan Projekt zu entfernen, da die beiden wohl vollkommen im Hintern des Präsidiums stecken. Ich tippe, dass die Reaktion des FC nach dem Spiel in Wolfsburg langsam das Fass zum überlaufen bringt.