FC-Vorstand ab 2012

  • Wenn Jürgen Sieger zurücktritt, war an den Gerüchten wohl doch etwas dran, dass Wolf zu sehr auf Kuschelkurs mit den Geschäftsführern war bzw. ist.

    Walther Boecker wäre wohl als Nachfolger geeignet, da er in Rente ist.

  • Ist mir allerdings auch rätselhaft, dass es schon so früh zerbricht. Die Vertragssituation von Veh war bekannt, ebenso dass er gerne von sich aus in den Sack haut. Da musste man sich doch schon mit Alternativen beschäftigt haben. Wenn er die Entscheidung aber nicht mittragen kann, ist es nur konsequent, dass er zurücktritt. Ob das jetzt wirklich dramatisch ist kann ich jetzt nicht abschließend beurteilen.

  • Kenne den Vorstand und die Positionen des Trios zu schlecht. Aber irgendwie wirkt es doch komisch, wenn so schnell jemand von Bord geht. Da müssen ja sehr grundsätzliche Ansichten nicht passen. Weiß man sowas nicht vorher!?


    Oder Sieger ist ein U-Boot von Ritterbach und Schumacher, um die Arbeit des Mitgliederrats zu diskreditieren. (IRONIEIRONIE!!!!!!!!!11111111elfterelfter!)

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich weiss ja auch nicht, warum genau er geht. Aber wenn es wirklich daran liegt, dass er Gisdol und Heldt nicht wollte, dann fände ich das schon sehr albern. Man kann ja auch damit rechnen, dass manchmal Entscheidungen anders getroffen werden als man sie für richtig hält. Und keine Ahnung wie viel Ahnung der von Fussball hat, aber sicher nicht so viel dass man in diesen Fragen unbedingt auf ihn hören muss.


    Nur um das klarzustellen: Ich war auch gegen Heldt und Gisdol, aber ich behaupte auch nicht, Ahnung auf prosfessionellem Niveau von Fussball zu haben.

  • Alles in allem eine ehr unbefriedigende Situation, bei der es eigentlich nur Verlierer gibt.


    Vor allem ist es natürlich Wasser auf die Mühlen der Kritiker der Regelung zu Vorstandswahl. Und wahrlich auch kein Ruhmesblatt für die Auswahl des MR - vor allem nach den Entwicklungen, die dazu geführt haben.


    Bleibt zu hoffen, dass es Wettich gelingt, die Wogen zu glätten.


    Der Aufrücker in den Ausschuss ist wohl der, der auch im offiziellen Forum hie und da mal einblicke in das Geschehen und die Hintergründe gibt. Was er da schreibt, gefällt mir gut, ich hoffe, dass er sich im Ausschuss auch so gibt

  • Der Aufrücker in den Ausschuss ist wohl der, der auch im offiziellen Forum hie und da mal einblicke in das Geschehen und die Hintergründe gibt. Was er da schreibt, gefällt mir gut, ich hoffe, dass er sich im Ausschuss auch so gibt

    Ho-Yeon Kim war auch mal beim FC Stammtisch und machte dort einen guten Eindruck.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Der Stadtanzünder zündelt wieder:


    "Der Mitgliederrat des 1. FC Köln hat sich darauf geeinigt, dass Carsten Wettich als Kandidat zur Wahl des Vizepräsidenten antreten soll. Um diese Position wollte sich auch der ehemalige FC-Profi Stephan Engels bewerben. Doch nach eigener Auskunft hatte er nie eine Chance.

    Er spricht von einem „abgekarteten Spiel“ und macht Stefan Müller-Römer, Vorsitzender des Mitgliederrats, schwere Vorwürfe."


    Dazu der Mitgliederrat:


    "Wir haben Stephan Engels, nach dem er am 30.6. den Wunsch äusserte zu kandidieren, umgehend das Anforderungsprofil übersandt und ihm einen Extra-Termin am 5.8. angeboten. Diese Einladung hat er nicht angenommen, wir haben ihm dann noch angeboten einen Alternativvorschlag zu benennen, auch das wurde trotz mehrmaliger Nachfrage nicht beantwortet. Die Entscheidung im Mitgliederrat steht weiter aus. Die Einladung an Engels besteht weiterhin. Das Nominierungsverfahren ergibt sich aus der Satzung."

  • Gab es da nicht auch vor einigen Wochen eine Kontroverse mit jemand, der sich für die Wahlkommission bewerben wollte, der ähnliche Vorwürfe vorgebracht hat.


    Ob das Zündeln ist, da bin ich mir nicht so sicher, es basiert ja auf dem Interview. Wenn da was dran wäre, wäre das die Katastrophe schlechthin

  • Die sollen einfach mal die Satzung lesen. Auch ein Stephan Engels steht nicht über der Satzung. Dann braucht er auch nicht zur Presse laufen um sich da auszuheulen.


    https://fc.de/fileadmin/user_u…_Koeln_DIN_A6_02_2020.pdf


    Zitat

    18.6 Wahlvorschläge von Mitgliedern für den Mitgliederrat und die Wahlkommission sind zulässig, sofern mindestens 100 Mitglieder den jeweiligen Wahlvorschlag unterstützen.
    Wahlvorschläge von Mitgliedern für den Vorstand sind zulässig, sofern mindestens drei Prozent der Mitglieder, berechnet nach der vom Verein veröffentlichten Mitgliederzahl zum Ende des der Wahl vorangehenden Geschäftsjahrs, den jeweiligen Wahlvorschlag unterstützen.

  • Ekelhaft. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, ohne SMR wäre der Verein dort, wo Lautern nun ist.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!