FC-Vorstand ab 2012

  • Realsatire :lol:


    Wer Bosbach kennenlernen will, für was dieser Mann tatsächlich steht, muss nur die Forumssuche mit seinem Namen füttern und die Ergebnisse des "Newsflash" Trööts lesen.

    "Wer sich über den Tod eines abgeschobenen Menschen freut, ist ein Arschloch. Wer die NSU-Morde mit brennenden Autos beim G20-Gipfel vergleicht, als wäre ein VW Golf dasselbe wie eines dieser Opfer, der ist ein Arschloch. Wer ernsthaft darüber diskutiert, ob man ertrinkenden Menschen überhaupt helfen sollte, ja, auch der ist ein unfassbar riesiges Arschloch."

    Zitat: Matthias Schwarzer, Neue Westfälische

  • :lol:


    „Ich mochte Ihre vornehme Zurückhaltung.“:zahnluecke:


    Sagen wir es positiv. Das wirklich sympathische an Bosbach ist sein Dialekt.

  • (Ehemaliger) Ranghoher CDU-Politiker. Mehr braucht man doch gar nicht sagen. Laberkopp und Blender.


    Einfach mal den Wikipedia Artikel lesen, da wird einem sehr schnell schlecht.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Kann nur empfehlen sich mal das Interview mit Chulz bei Thilo Jung anzuhören. Hat meine Sicht auf ihn schon etwas verändert. Er sollte nur mal aus dieser albernen Partei austreten.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Habe auch einige Interviews mit Schulz gelesen oder gesehen. Kam mir dort auch meist sympathisch und ehrlich rüber, also ganz anders wie im Wahlkampf.

  • Wieso sollten wir uns da einen Politiker hinsetzen?

    Die "Diskussionsgrundlage" der Fußballbonzen in Frankfurt ist eine Beleidigung. Unser Ziel: Fußballfans legalisieren, Maleranzüge-Verbot aufheben!


  • Die Zugehörigkeit zu einer Partei lässt durchaus auf den Charakter eines Menschen schließen. Gut, bei der Einheitspartei CDUCSUSPDGrüneFDP vielleicht weniger, ist ja mehr Folklore und Tradition.


    Davon ab gibt es ja genug öffentlich zugängliche Material zu den beiden, um sich eine Meinung zu bilden.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Wir brauchen jemanden, der weiß wie man Unternehmen führt. Politiker sind da (frei nach Pispers) Eunuchen. Sie wissen wie es funktioniert.

  • Wir brauchen jemanden, der weiß wie man Unternehmen führt. Politiker sind da (frei nach Pispers) Eunuchen. Sie wissen wie es funktioniert.

    Ganz hinten habe ich sowas wie"Spinner raus" im Gedächtnis;)


    Und Caspers Abgang, und die Kritiken im Nachhinein an Hartmann.


    Ne, ich denke nicht, dass man die Eignung am (früheren) Beruf festmachen kann, ebenso wenig an der politischen Ausrichtung

  • Sagen wir es mal anders. Was würde Bosbach als Präsidenten qualifizieren?


    Spinner war eigentlich der perfekte Präsident. Keiner weiß allerdings was den nach den ersten erfolgreichen Jahren geritten hat. Das Risiko gibt es natürlich immer.

  • Ich hatte ja schon mal gesagt, dass ich es schwer halte, die erste Frage zu beantworten. Ich hatte zu Spinner überhaupt keine Meinung, als er antrat und war überrascht und habe mich gefreut, wie schnell er die Wende hingekriegt hat. Warum er am Ende so reagiert hat, wie er es tat, weiß ich nicht, allerdings sollte man auch in Erinnerung haben, dass die Entwicklung nicht nur von einer Seite allein zu verantworten war. Allerdings hätte ich da mehr Souveränität von ihm erwartet.


    Zu Bosbach: Das Politiker-Bild stimmt ja nur bedingt, er hat ne Ausbildung, hat da auch gearbeitet, auf dem zweiten Bildungssystem studiert, da auch gearbeitet.


    Eigenschaften, die er auch als Präses gebrauchen könnte, ist sicherlich seine Medienkompetenz, seine Fähigkeit, Sachverhalte einfach zu erklären (Im Fußball sogar ohne die Gefahr, in die Nähe des Populismus abzurutschen), zu dem hat er unabhängig von seinen Ansichten bewiesen, dass er kein "Rundgelutschter ist, der sich der Obrigkeit (Parteispitze) oder Mainstream (Parteimeinung) beugt.


    Das heisst nicht, dass ich sicher bin, dass er ein guter Präses Werden würde, noch nicht mal, dass ich ihn überhaupt wählen würde, aber sein Parteizugehörigkeit oder seine Ansichten (Ausnahme wären hier nur Personen mit extremen Ansichten) sind für mich kein Kriterium

  • (Ehemaliger) Ranghoher CDU-Politiker. Mehr braucht man doch gar nicht sagen. Laberkopp und Blender.


    Einfach mal den Wikipedia Artikel lesen, da wird einem sehr schnell schlecht.

    Gut, er ist gegen Ego-Shooter... aber sonst ist doch nichts verwerfliches bei wikipedia zu lesen?!?

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)


  • Ja, kann man unterschiedlich gewichten, aber reicht mir schon. Der Miss Germany Quatsch ist natürlich nicht ernst gemeint.

    Aber allein für seine Haltung zum Blasphemie-Paragraphen kann ich den nicht Ernst nehmen.

    Die kompletten Absätze "Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen" und "Einwanderungspolitik" zeigen halt, dass er überhaupt nichts verstanden hat.

    Aber als Gegenargument wird er wohl mit "Realpolitik" um die Ecke kommen. Seine Ansichten was Griechenland angeht, müsste ich genauer prüfen.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Der Mitgliederrat wird ihn nicht vorschlagen und eine Kampfkandidatur hat er ausgeschlossen. Das ist eine Kampagne der BILD auf Kosten des Vereins.

  • Zum Thema Kampfkandidaturen gibt es einen schönen Teil im Programm von Volker Pispers.


    Ich finde die grundsätzliche Argumentation so geil, dass man nicht zwei oder mehr Kandidaten haben möchte, um den Verein nicht weiter zu teilen. So ein Stuss. Als ob es keine Opposition geben würde, wenn Mr. X Präses wird.


    Man hat nunmal mindestens zwei Lager im Verein, daran wird auch eine Wahlverhinderung nichts ändern. Das einzige was man dadurch verhindert ist eine ordentliche Wahl durch die Mitglieder. Der gemeine Fan wird einfach wieder für blöd und unmündig gehalten.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    Einmal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Man hat nunmal mindestens zwei Lager im Verein, daran wird auch eine Wahlverhinderung nichts ändern.

    Was für eine Wahlverhinderung? Gemäß Satzung kann der Mitgliederrat ein mögliches Vorstandsteam vorschlagen. Außerdem kann jedes Team kandidieren, dass die notwendigen Voraussetzungen erfüllt.