FC-Vorstand ab 2012

  • Ich halte es für eine eher schlechte Idee, da einen langjährigen Politiker hinzusetzen. Klar, die haben gute Kontakte. Aber die polarisieren doch sofort und haben mindestens die Hälfte der Fans gegen sich. Ich könnte mich mit einem Präsidenten Bosbach mit Sicherheit nicht identifizieren.

  • Mit nem CDU-Mann als Präsidenten haben wir doch gute Erfahrungen gesammelt :sarkasm:

    "Wenn Mutlosigkeit ein Wappentier bräuchte, ich würde die Sozialdemokröten vorschlagen, die laut quaken, dann nicht springen und hinterher erklären, wie viel man durch den Verzicht auf den Sprung gewonnen habe."
    Sascha Lobo

  • Das Interview von Müller Römer im Express ist das beste und souveränste eines FC Funktionärs seit vielen Jahren.

  • Der ist halt einfach völlig uneitel und ihm geht es tatsächlich einfach nur um den Verein. Finde den ebenfalls total super. Der wäscht auch keine schmutzige Wäsche und kritisiert durchweg sachlich und fundiert. Was man von seinen "Gegnern" nicht gerade behaupten kann.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Daher verstehe ich die ganze Aufregung um ihn auch nicht so recht. Er mag zwar im persönlichen Umgang anders sein als andere (nennt man das nicht sonst nen echte Type?), aber sein Verhalten in der Öffentlichkeit war immer korrekt. Selbst, wenn ihm ans Bein gepinkelt wurde.


    Mal abwarten,was so Inhaltliches von ihm kommt, wenn er sich eingearbeitet hat

  • Vor allem wenn man vergleicht wie platt und stillos er von Spinner und Veh angegangen wurde.

  • Der fahnenflüchtige Herr Daum wünscht sich laut BILD Bosbach als Vereinspräsidenten. Teile des FC-Umfelds erinnern mich an Zombies in Survival-Shootern.


    Engelbert Faßbender vom Mitgliederrat hatte sich neulich klar gegen Bosbach ausgesprochen. Da der Mitgliederrat den Vorstand vorschlagen wird, bleibt für eventuelle BILD-Kandidaten nur die Chance einer Kampfkandidatur.

  • Unabhängig von der Personalie Bosbach, ich weiß nicht so recht, welche Kriterien ein Präses eines Bundesliga-Clubs denn eigentlich so erfüllen muss. Von daher tue ich mich auch sehr schwer, mir zu den kursierenden Namen eine Meinung zu bilden.

  • Dr. Werner Wolf (62)


    "Der studierte Psychologe war seit 2003 Mitglied des FC-Verwaltungsrats, ab 2011 an der Spitze und nach dem Rücktritt von Wolfgang Overath (75) im November 2011 kommissarischer Leiter des Vereins.

    Wolf war zunächst beim Unternehmen Mars aktiv und wechselte 1997 zu Intersnack. Dort wurde er zum Sprecher der Geschäftsführung. Mit der Marke „Funny-Frisch“ war das Unternehmen von 2003 bis 2005 Trikotsponsor des 1. FC Köln. Im März 2009 wechselte Wolf dann zu Bitburger."

  • Wolf hat damals den Laden hier zusammen gehalten, als Overath in den Sack gehauen hat. Ob ihn das jetzt qualifiziert weiß ich nicht.


    Aber ich bin da bei Harley. Was muss er denn können?

  • Wie so häufig ist gar nicht so wichtig, was er macht. wichtiger ist, was er nicht macht.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich persönlich würde es gut finden, wenn ein FC Präsident schon einen gewissen Bezug zum Fußball hat.

    Bei dieser , wer ist wichtiger und einflussreicher in Wirtschaft oder Politik Frage hört es für mich auf . Klar, bestimmt einige helle Köpfchen dabei , aber so wirklich Fussball Leidenschaft sehe ich da weniger

  • Jetzt ist also der erste Name raus. Finde ich ein wenig unglücklich, dass es mal wieder als erstes nicht offiziell verkündet wurde. Dazu wäre es mir lieber gewesen, wenn nicht nur ein Name, sondern das komplette Team vorgestellt worden wäre.


    Ein richtiges Bild kann ich mir von ihm nicht machen, aber immerhin ist er schon lange im Verein, kennt sich also aus.


    Bin mal gespannt, wie es jetzt weiter geht und wann was zu seinem "Programm" kommt. Was auf keinen Fall passieren darf,sind Einschätzungen und Diskussionen, die nur darauf basieren, dass er vom MR vorgeschlagen wurde. Das Gezeter im Umfeld dauert schon zu lange

  • Finde ich ein wenig unglücklich, dass es mal wieder als erstes nicht offiziell verkündet wurde. Dazu wäre es mir lieber gewesen, wenn nicht nur ein Name, sondern das komplette Team vorgestellt worden wäre.

    Es ist sinnvoll, dass der designierte Präsidentschaftskandidat bei der Auswahl seiner beiden Vizepräsidenten mitwirkt. Das war ja ein Problem des "Team Spinner", dass alle drei damals getrennt gecasted wurden.

  • Natürlich, aber die Bekanntgabe tröpfchenweise halte ich für nicht sehr glücklich.

    Es gibt doch noch keine Bekanntgabe. Bislang sind es lediglich Presseberichte. Allerdings aus diesmal wohl wirklich gut unterrichteten Kreisen.


    https://geissblog.koeln/2019/0…es-das-fuer-das-vize-duo/


    Der "Geissblog" ist sehr nahe dran an Internas. Auch die Artikel von Alexander Haubrichs vom EXPESS sind zu beachten. Ralf Friedrichs vom "FC-Stammtisch" tendiert ebenfalls Richtung Wolf.


    Der Rest?


    Christian Löer vom KStA hat mit Werner Spinner seinen wichtigsten Kontakt verloren. BILD Köln schwimmen die Felle davon, wenn Durchstecher Harald Schumacher aus dem Vorstand fliegt.