Aktuelle Lage 2012/2013


  • Was wäre die Alternative gewesen? Alle Spieler, also auch die, mit denen man nicht mehr plant, mit ins Trainigslager nehmen, so dass man 35 Spielern trainiert? Und wenn man die Spieler nicht direkt an einen neuen Verein abtreten kann, sollen sie ruhig in den Testspielen ran um den Marktwert zu erhalten, nur um kurz vor Saisonbeginn auf die Tribüne gesetzt zu werden? Zumal: Wie wollte man das begründen?. Da wäre aber was los gewesen.


    Anders gefragt: Warum sollte der FC sonst ohne Not kommunizieren, dass man die Spieler wegen des Gehalts nicht weiter halten kann? Wenn es nunmal so ist, kann man nichts machen, außer zumindest dem Kader der in die Saison gehen soll, ganz klar das Vertrauen zu schenken. Und vielleicht hat man gelernt, Verträge etwas anders zu gestalten als Meier und Finke. Die beiden sind nämlich wirklich Schuld an der Misere und das Handeln der derzeit Verantwortlichen völlig alternativlos. Sehe ich jedenfalls so.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    Einmal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Trotzdem entspricht es ja den Realitäten was sie schreiben!


    Solche Situationen gab es auch bei uns durchaus schon, aber so an die große Glocke hat das noch keiner zuvor gehängt. Dem Spieler zu sagen "es geht nicht mehr gemeinsam mit uns, such Dir was anderes" hätte es ja vielleicht auch getan! Schlechter wären wir da jedenfalls nicht dran!


    Wieviele Verträge hat Finke denn auf dem Gewissen?? Den von Riether, ja! Aber sonst? Und was hätte man anders amchen sollen, ausser daß sie eben nicht für die 2.Liga gültig sind? Hätte aber wahrscheinlich auch nicht weiter geholfen, da die Spieler dann für eine festgeschriebene Ablöse hätten gehen können, die ja immer noch erzielt werden müsste, oder aber gar ganz ohne! Lediglich das Gehalt wäre eine Stellschraube gewesen. Ist nur die Frage ob derjenige dann überhaupt gekommen wäre!
    Fazit, bei den Verhandlungen war keiner von uns dabei, um sagen zu können das war richtig oder falsch!
    Und bei dem Supergau den wir gerade erleben ist alles irgendwie katastrophal, egal wie es sich vorher gestaltet gewesen ist.

    „Wenn vor dem Stadion gefühlt 10.000 Fans stehen und uns empfangen, dann musst du in den Krieg ziehen“

    Sebastiaan Bornauw 22.05.2021

  • Zitat

    Original von d1g1talbath


    Was wäre die Alternative gewesen? Alle Spieler, also auch die, mit denen man nicht mehr plant, mit ins Trainigslager nehmen, so dass man 35 Spielern trainiert? Und wenn man die Spieler nicht direkt an einen neuen Verein abtreten kann, sollen sie ruhig in den Testspielen ran um den Marktwert zu erhalten, nur um kurz vor Saisonbeginn auf die Tribüne gesetzt zu werden? Zumal: Wie wollte man das begründen?. Da wäre aber was los gewesen.


    Anders gefragt: Warum sollte der FC sonst ohne Not kommunizieren, dass man die Spieler wegen des Gehalts nicht weiter halten kann? Wenn es nunmal so ist, kann man nichts machen, außer zumindest dem Kader der in die Saison gehen soll, ganz klar das Vertrauen zu schenken. Und vielleicht hat man gelernt, Verträge etwas anders zu gestalten als Meier und Finke. Die beiden sind nämlich wirklich Schuld an der Misere und das Handeln der derzeit Verantwortlichen völlig alternativlos. Sehe ich jedenfalls so.


    Ich kann das schon irgendwie nachvollziehen, was Du schreibst, aber ich denke trotzdem auch, dass man viel zu früh die finanziellen Zwänge öffentlich gemacht hat. Man hätte doch auch irgendwie bluffen können und sagen können, dass der Poldi-Transfer Spielraum geschaffen hat, man niemanden zwingend abgeben muss, da die Verträge in der zweiten Liga verringerte Bezüge etc. Die Spieler hätte man nicht unbedingt ins Trainingslager mitnehmen müssen, sondern sagen können, dass da irgendwelche Verhandlungen laufen oder so. Irgendwie sowas. Ob das funktioniert hätte, weiss ich nicht. Schlechter könnte unsere Situation jetzt aber nicht sein, und man hat sich da freiwillig viel zu früh in eine miese Verhandlungssituation gebracht.

  • Zitat

    aber ich denke trotzdem auch, dass man viel zu früh die finanziellen Zwänge öffentlich gemacht hat.


    Ziemlich naiv.


    Man muss nicht gerade eine kaufmännische Ausbildung genossen haben, um zu wissen, dass der FC durch diesen von Horstmann und Solbakken verschuldeten Abstieg sein finanzielles Fundament auf Jahre hinweg mehr als nur beschädigt hat.


    Insofern war das keine verfrühte Veröffentlichung. Um zu wissen, dass der FC die Rückrunden-Versager dringend loswerden muss, hätte es bereits gereicht, nicht in einer Höhle zu leben. :roll:


    Und welcher Verein tut sich denn Spieler an, die dermaßen runtertrainiert wurden, vor allem konditionell und sich dazu auch außerhalb des Platzes nicht im Griff hatten???


    simon hat schon recht. Es gab keine Alternative. Genauer gesagt ist der Verein momentan dermaßen eingeschränkt und runtergewirtschaftet, dass man gar nichts mehr falsch machen kann.

  • Hallo zusammen [Blockierte Grafik: http://lotgdforum.de/images/smilies/wink2.gif]


    Wie ich sehe :roll: - alles beim Alten.
    DS, ich geb Dir ausnahmsweise mal recht. Man hätte es zumindest mal total naiv versuchen können.
    Aber wahrscheinlich ist der einzige, der auf den Bluff hereingefallen wäre... unser Vizepräsident.


    Grüße aus der Höhle [Blockierte Grafik: http://www.4smileys.com/smileys/people-smileys/neandertaler.gif]

  • Zitat

    Original von Dummschwätzer
    Ich kann das schon irgendwie nachvollziehen, was Du schreibst, aber ich denke trotzdem auch, dass man viel zu früh die finanziellen Zwänge öffentlich gemacht hat. Man hätte doch auch irgendwie bluffen können und sagen können, dass der Poldi-Transfer Spielraum geschaffen hat, man niemanden zwingend abgeben muss, da die Verträge in der zweiten Liga verringerte Bezüge etc.


    Joa, kann klappen, aber wenn nicht, steht man, mal wieder, als der totale Trottelverein da. Und gewonnen hat man dann auch nichts. Dann lieber zu den Fehlern der Vergangenheit stehen und es in Zukunft besser machen..


    Zitat

    Original von Dummschwätzer
    Die Spieler hätte man nicht unbedingt ins Trainingslager mitnehmen müssen, sondern sagen können, dass da irgendwelche Verhandlungen laufen oder so. Irgendwie sowas.


    Aus 'irgendwie sowas' Gründen nimmt man 13 Spieler nciht mit ins Trainingslager? Hmmmm...


    Zitat

    Original von Dummschwätzer
    Ob das funktioniert hätte, weiss ich nicht. Schlechter könnte unsere Situation jetzt aber nicht sein, und man hat sich da freiwillig viel zu früh in eine miese Verhandlungssituation gebracht.


    Aber das resultiert ja einfach nur aus der Dummheit und Arroganz der Verantwortlichen. Wozu machen die denn Verträge für Liga 2, die für uns wertlos sind, weil man das Gehalt nicht bezahlen kann? Um für den Fall Ablöse generieren zu können? Jo, so wie bei Rensing und Novakovic. Herzlichen Glückwunsch! Man hat sich eh gedacht, dass der Fall des Abstiegs nie mehr eintritt. Schließlich sind wir der große 1.FC Köln. Zum kotzen!

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Zitat

    Original von d1g1talbath
    Wozu machen die denn Verträge für Liga 2, die für uns wertlos sind, weil man das Gehalt nicht bezahlen kann? Um für den Fall Ablöse generieren zu können?


    Wenn Verträge im Abstiegsfall automatisch auslaufen und es keine Option für die 2. Liga gibt, was meinst Du, wie sich typische Fußballsöldner dann verhalten würden? Sie könnten ablösefrei weiterziehen und ein fettes Handgeld vom nächsten Verein kassieren.

  • Ja und? Ist immernoch besser als für sie Entschädigungen zu zahlen. Wie viele Verträge wurden denn jetzt bitte aufgelöst (Abfindungen) und wessen Gehalt bezahlen wir noch mit, obwohl er nicht mehr bei uns spielt? Ganz toll, so ein Vertrag für Liga 2. Das ist doch überhaupt nicht durchdacht worden.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • [URL=http://www.ksta.de/1--fc-koeln/pezzoni-offener-brief-an-die-fans,15188010,17025358.html]Sollte man mal lesen....[/URL]


    Zitat

    Wenn wir als Spieler und als Mannschaft unsere Leistung nicht bringen, nehmen wir die Kritik der Medien und der Fans an. Das ist in Ordnung. Wir alle kennen unsere Rolle und unsere Verantwortung. Doch wir lassen als Mannschaft nicht zu, dass einzelne Spieler von einzelnen Chaoten gedemütigt und persönlich angegangen werden. Wir erwarten Fairness und Respekt im Umgang mit jedem einzelnen Spieler.

    Schlaue Bücher und kluge Frauen stoßen sich ab. Jedenfalls von mir.


    Manchmal frage ich mich was andere Menschen mit Ihren Hobbys machen...zum Beispiel Holzschuhtänzer. Fragen die sich auch Samstags 15.30 Uhr ob es ein Radio in der Nähe gibt...

  • So ist das leider...


    In der Anonymität des Internets wird gepöbelt, beschimpft und beleidigt und nachher will es keiner gewesen sein oder im Zweifel sind es dann immer die anderen Schuld.


    Aber klar, die verdienen so viel, die müssen das ja abkönnen! :!:

  • Zitat

    Original von Bart
    Wir sind in ALLEN Belangen zu Recht da wo wir sind! :!: :!: :!:


    Das ist doch echt Quatsch Bart. Wir haben doch wohl besser gespielt als der 17.Platz. Man muss bei allem Ärger und aller Enttäuschung doch mal die Kirche im Dorf lassen.

    No one's gonna take me alive
    The time has come to make things right
    You and I must fight for our rights
    You and I must fight to survive

  • Zitat

    Original von crüxarni


    Das ist doch echt Quatsch Bart. Wir haben doch wohl besser gespielt als der 17.Platz. Man muss bei allem Ärger und aller Enttäuschung doch mal die Kirche im Dorf lassen.


    Bart bezog sich wohl auf die verhaltensauffälligen Fans. Das Mobbing gegen Pezzoni ist nur die jüngste Entgleisung nach Pflastersteinen in Vereinsfarben oder Morddrohungen auf Werbebanden.

  • Ok, sorry! Dann nehme ich alles zurück und gebe ihm recht :(

    No one's gonna take me alive
    The time has come to make things right
    You and I must fight for our rights
    You and I must fight to survive

  • Zitat

    Original von crüxarni


    Das ist doch echt Quatsch Bart. Wir haben doch wohl besser gespielt als der 17.Platz. Man muss bei allem Ärger und aller Enttäuschung doch mal die Kirche im Dorf lassen.


    Die 2. HZ gg Cottbus war das erste Mal, dass man zumindest von Kampf und Einsatz zufrieden sein konnte. Die 3 Spiele davor hingegen waren grottig. Der scheintote Verein steht zurecht da unten.

  • *gelöscht*

    Wenn der Klügere immer nachgibt wird nur noch gemacht was die Dummen wollen!


    Is mir scheißegal wer dein Vater ist, solange ich hier angel, geht hier keiner übers Wasser!!

  • @PK: Deiner ersten Aussage stimme ich nicht zu. Fand die Partien nicht grottig.
    Klar ist, dass uns Qualität fehlt. Das brauchen wir ja jetzt nicht immer wieder neu aufzurollen. Aber Kampf und auch der Versuch manierlich Fußball zu spielen war in den Spielen zu erkennen.


    Der zweite Teil Deiner Aussage ist Polemik...

    No one's gonna take me alive
    The time has come to make things right
    You and I must fight for our rights
    You and I must fight to survive

  • Die Niederlagen in Aue und Braunschweig waren hochverdient. Und willst Du mir jetzt ernsthaft weiß machen, dass wir qualitativ mit diesen beiden Mannschaften, die vor 14 Monaten noch 3. Liga spielten, nicht mithalten können??? :shock:


    Gegen Sandhausen war es bis zum 1:0 bieder, danach hat man das Spielen völlig eingestellt.


    Du und Micha...Ihr seid doch sonst immer so kicker-Noten-affin...


    Hier mal die Aue-Noten:


    Und jetzt kommt wahrscheinlich wieder das Argument der fehlenden Eingespieltheit und dass die Menschen, die das Trikot eines scheintoten Vereins tragen, noch Zeit brauchen.


    Also ich sehe bei der Aufstellung in Aue 5 von 10 Feldspielern, die bereits letzte Saison aufliefen. Zum Vergleich: Kaiserslautern ist in Dresden auch mit 5 "neuen" Feldspielern angetreten, gewinnt 3:1.


    Aber OK, geben wir der Mannschaft doch wieder wie letzte Saison 25 Spieltage Zeit, bis sie sich findet und/oder irgendein System verinnerlicht hat. Oder auch nicht... :roll:

  • PK, Du weisst doch immer alles besser! :wink:


    Was ist denn bitte Deine Alternative? Ich bin gespannt! Nochmal den Trainer rauswerfen? Ich bin wirklich gespannt, was Du besser machen würdest!


    Wieso ist der Verein Deiner Meinung eigentlich nur scheintot? Wenn man Deine Postings liest, wäre es doch wohl besser den Verein komplett abzumelden!


    Dein Frust und Deine Enttäuschung in allen Ehren. Aber Du kannst mir nicht einseitigen Diskussionsstil vorwerfen und selber Woche für Woche das gleiche hier posten.


    Also sag an, was würdest Du denn besser machen? Und zwar jetzt, und nicht vor 6 Monaten! :wink:

  • Es haben viele mal wieder moniert, dass kein System, keine vernünftige Strategie in der Transferpolitik vorhanden ist. Dass wir im Sturm nichts zu bieten haben, wurde auch hier vor der Saison öfters niedergeschrieben. Die fehlende offensive Durchschlagskraft war also komplett absehbar. Wieder hat der Verein die Hände in den Schoß gelegt, um jetzt kurz vor Ende des Transferfensters Schnellschüsse abzugeben.


    Man hat also wie schon in den vergangenen Jahren Problemstellen des Kaders konsequent ignoriert. Man lernt in diesem Verein einfach nicht dazu.


    Wozu gibt der Verein denn Geld für ein Trainingslager aus, wenn man doch noch mal kräftig nachbessern muss???


    Und ja ich weiß, der Verein hat kein Geld. Aber schwimmen Freiburg, Mainz, Fürth, Braunschweig, St. Pauli oder Cottbus darin???


    Also irgendwas müssen die ja wohl besser machen als wir.


    Ich mache weder Stanislawski noch den Neuzugängen einen Vorwurf. Man kann ihnen das Bemühen nicht absprechen. Aber die Zusammensetzung der Truppe scheint nicht zu passen.


    Und was das "scheintot" angeht...


    Der 1. FC Köln ist völlig überschuldet, tanzt auf der Rasierklinge zur Insolvenz, hat keinerlei sportliche Perspektive außerhalb 2. Liga Mittelfeld, die Zuschauer wenden sich ab (nur noch 34.000 gg Cottbus).


    Erstmals seit Jahren sehe ich wieder FC-Plakatwerbung in Köln. Dazu die massiven Preissenkungen bei Tages- und Dauerkarten und die öffentliche Bettelei um Anleihen.


    Sorry, aber wenn sich nicht schleunigst ein Investor der Marke Kind in Hannover, Königs in MG oder seinerzeit UFA in Hamburg oder Berlin finden, ist der Verein spätestens insolvent, wenn´s an die Rückzahlung der Anleihe geht.


    Blöd ist nur, dass sich kein rational denkender Mensch dieses Fass ohne Boden antun wird, erst recht nicht mit dieser Klüngeltruppe um Spinner, Schumacher und Horstmann.

  • Es wurde vor der Saison lang und breit kommuniziert, dass kein Geld zum Ausgeben da ist, solange nicht alle Spieler abgegeben werden, die man loswerden wollte.


    Es war auch schon lange vorher bekannt, dass man die nötigen Transfers erst kurz vor Schluss und relativ kurzfristig nur realisieren könnte.


    Ich kenne die Finanzlage von Freiburg, Mainz, Fürth, Braunschweig, St. Pauli und Cottbus nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so ein massives Schuldenproblem haben wie wir.


    Der Verein hat Spieler wie Riether, Rensing, Geromel oder Lanig sicherlich nicht abgegeben, weil man sie sportlich nicht mehr haben wollte, sondern weil sie schlicht und einfach nicht zu finanzieren waren.


    Und was man Spinner jetzt als Klüngel unterstellen kann würde ich doch gerne mal wissen... :roll:

  • 1. Wann gelingt es Dir endlich mal, mich und meinen Bruder trotz offensichtlichem Verwandtschaftsverhältnis als zwei getrennte Personen wahrzunehmen?
    2. Wann war ich je Kicker-Noten affin?
    3. Kannst Du KL und uns gerade wegen der Qualitätsunterschiede (besonders offensiv - was ja das Hauptmanko ist) nicht vergleichen.
    4. Haben die 5 von Dir angesprochenen Spieler letztes Jahr als Stammspieler gespielt, oder haben die einfach nur zum Kader gehört?! Wie war das bei KL?
    5. Die von Dir angesprochenen Vereine spielen schon lange ohne Geld. DIe sind den Weg, den wir jetzt begonnen haben einfach früher gegangen (bzw. mussten ihn gehen). Haben die auch so einen großen Aderlass wie wir gehabt? Schau doch mal im Kicker die Anzahl der Zu- und Abgänge an:


    Freiburg 6 zu 5
    Mainz 5 zu 10
    Braunschweig 5 zu 5
    Cottbus 8 zu 11


    Wir 21 zu 22


    Das kann man doch garnicht vergleichen?

    No one's gonna take me alive
    The time has come to make things right
    You and I must fight for our rights
    You and I must fight to survive

  • Das bedauerliche an der Gesamtsituation ist in meinen Augen der unprofessionelle, unentschlossene Ansatz der hinsichtlich der Außendarstllung in der Wirkung nicht drastischer sein könnte. Was sich bereits in den letzten Jahren im Umgang mit Chaoten wie der Wilden Horde und Konsorten abzeichnete hat seinen traurigen Höhepunkt gefunden. Ein derart impotentes Reagieren und Handeln macht mich betroffen und fassungslos. Andererseits passt es halt klar zum Fc. Typisch möchte man feststellen; der Fc ist nicht in der Lage solche Sachverhalte rigoros und mit maximaler Härte zu eskalieren. Das Medienmanagement hat mal wieder völlig versagt - Krisenkommunikation? Fehlanzeige. Mal wieder die pseudoesoterische Huschifuschinummer aus dem Lehrbuch für langhaarige Sozialpädagogen. "Also Du Justin, wir vom Fc finden das echt nicht ok das Du den Kevin bei Facebook bedroht hast. Deshalb würde wir gerne bei Dinkelplätzchen und Kombuchatee mit Dir reden." Aber solange der Kuchen von Frau Thielen gut geschmeckt hat und Schumachers Tünn lustig durch die Medien hüpfen darf ist ja alles in Butter....
    Es bedarf für mich in Sachen Öffentlichkeitsarbeit einer gründlichen Reorganisation. Der Boulevard in Städten wie Hamburg, Berlin und Frankfurt ist in meinen Augen mindestens auf Augenhöhe und trotzdem nimmt man die dort ansässigen Vereine anders wahr. Das geht besser.

    Ich habe Pezzoni und seine Leistungen auf dem Spielfeld häufig kritisiert und zu Recht hat er immer wieder längere Phasen nicht auf dem Platz gestanden. Aber ich denke auch dass man hinterfragen muss wie es zu Situation wie der Auseinandersetzung in Hürth gekommen ist und wieso es in unserer Mannschaft immer wieder Typen gibt die so oder ähnlich für negative Furore sorgen. Klar: Pezzoni oder seine Angehörigen anzugehen, zu bedrohen oder zu beschimpfen ist untragbar. Das halte ich bei jedem anderen Angestellten des FC so - unabhängig von der Leistung. Ein gewisses Niveau sollte der Anspruch sein. Wenn ich aber sehe dass unter anderem Pezzoni trotz durchwachsener Leistungen immer wieder den Dandy, Stutzer oder Geck gibt, dann ist das in meinen Augen unklug. Seine gebrochene Nase ist so eine Kiste die schwierig zu beurteilen ist. Sein Verhalten im letzten Spiel war einfach unsäglich daneben. Aber gute Leistungen waren bei ihm selten, ein durchwachsener Durschnitt würde ich sagen.
    Andererseits sehe ich es mittlerweile aber auch ein Stück weit so, dass der Umgang mit den Leistungen oder viel mehr mit den nicht vorhandenen Leistungen nicht das Optimum ist. Brecko zum Beispiel. Zu Recht wird vieles was Brecko auf dem Platz tut kritisiert. Er macht gerne Fehler und wird seiner Rolle nicht immer gerecht. Und wenn es nicht läuft merkt man seinem Spiel den Unmut immer wieder deutlich an. Auch wenn man ihm die Bemühungen nicht absprechen kann. Zu seiner persönliche Verfehlung nur so viel; es ist in meinen Augen seine Angelegenheit was er in seiner Freizeit tut solange er es verantworten kann und dritte nicht Schädigt. Ein Stück weit ist es eine Frage von Charakter und Anstand ob ich angetrunken Auto fahre. Ich tue es nicht und Brecko sollte es in meinen Augen Verstanden haben das die Nummer so nützlich wie Sand in der Wüste war. Und das hat er wohl auch. Ob es aber zielführend ist den Mann bei jedem Ballkontakt auszupfeifen ist für fraglich. Oder Lanig. Eine ganze Saison hat der Mann dargestellt das er den Fc nicht als akzeptabel findet und mit seinen Leistungen "geglänzt" und das auch öffentlich gerne kundgetan. Da muss wohl eher darüber nachgedacht werden einen solchen Spieler mittelfristig zu ersetzen - bei Lanig ist das ja gottseidank geschehen. Und da schließt sich der Kreis. Beim Fc lässt man die Dinge solange köcheln bis es knallt. Es ist vieles so herrlich unsanktioniert beim FC.
    Fakt ist: wenn ich eine exponierte Rolle im Leben spiele oder vielmehr spielen will muss ich mich an gewisse Spielregeln halten. Wenn ich auf der betrieblichen Weihnachtsfeier auf das Buffet breche, muss mir klar sein das dieses Treiben nicht ohne Folgen bleibt. Wenn ich auf dem Sommerball des Unternehmens so viel saufe das ich nicht mehr selbständig auf dem Boden liegen kann, sollte ich wissen das dieses tun nicht zuträglich für meine Karriere ist. Oder wenn ich bei der Abteilungsgrillparty die Chefsekretärin seelenruhig vögele bis sie quietscht und ihr der Qualm aus den Ohren kommt, wird man wohl das ein oder andre Wörtchen über mich reden. Weniger sarkastisch formuliert: wenn ich am Wochenende in der Stadt unterwegs bin, muss mir klar sein das es nicht unwahrscheinlich ist das eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter mich sieht. Daher sollte ich in einem adäquaten Zustand sein und mein Verhalten gesellschaftlich tragbar. Einfache Spielregel. Und eben diese Spielregeln hätten Pezzoni ja auch dazu bringen können sich nach der erfolgten Provokation einfach umzudrehen, sich zu denken "ach lass den Deppen..." und zu gehen oder Brecko hätte ja auch direkt in die Straßenbahn einsteigen können anstatt ihr hinterher zu fahren. Aber gut...hätte, wäre, wenn. Dass es eben nicht so war, finde ich die Frage nach der richtigen Einstellung und ein Stück weit nach der charakterlichen Eignung solcher Spieler aber durchaus berechtigt. In den genannten Fällen hatte das individuelle Verhalten -wer mag kann auch gerne Fehlverhalten sagen- eben nicht nur für die direkt beteiligten negative Konsequenzen sondern auch für ihren Arbeitgeber den sie ja ein großes Stück in der Öffentlichkeit repräsentieren. Jede negative Schlagzeile hat unmittelbare Konsequenzen für den Verein. Und das sollte auch jeder Spieler beherzigen und sich und sein Verhalten in der Öffentlichkeit stets daraufhin ausrichten.
    Andererseits muss man natürlich auch Fragen inwieweit der Fc seine Spieler da vor sich selber schützt. Die meisten Menschen die nicht drei Mal am Tag vor den Briefkasten rennen dürften sich der Tatsache bewusst sein, dass die Wahrscheinlichkeit in Zeiten von Smartphones mit 8 Megapixelkameras auf der Titelseite von Express und Co zu landen nicht all zu gering sein dürfte wenn man als Mitglied der öffentlichen Gesellschaft nach dem hastigen Genuss von drei Flaschen Käbänes on the rocks im Friesenviertel diverse Partyetablissements besucht, auf der Domplatte zunächst die eigene Hose und dann selbige Würde verliert und den Dom mit dem eigenen Mageninhalt verziert, den Platz neben Willy Millowitsch auf der Bank für sein großes Geschäft zweckentfremdet um den Abend gemütlich in einem Laufhaus freier Wahl in Begleitung diverser Damen aus dem ältesten Gewerbe der Welt ausklingen zu lassen. Aber kann man das auch von jedem Spieler erwarten?? Vielleicht nicht - kann ja wirklich sein das ein paar Jungs da recht naiv zu Werke gehen. In Dortmund und Bremen zum Beispiel werden die Spieler regelmäßig gebrieft und im Umgang mit Medien und Öffentlichkeit geschult und für die Folgen von nächtlichen Exkursen sensibilisiert. Vielleicht wäre das ja mal eine Maßnahme. Drüber reden soll ja bekanntlich helfen.


    UND: auch auf die Gefahr das ich mich wiederhole... vielleicht sollte sich jeder -auch jeder von uns...- mal Fragen ob es eben die unbedingte Notwendigkeit gibt solche Boulevardterroristen und Pseudojournalisten von Express und KSTA mit Klicks auf Ihre Artikel zu belohnen. Das sind doch nur Peitschenhiebe auf die Leiber diese Ledergummihackebeilchenfetischisten die deren Vergnügen nur steigern. Was bringt das denn wenn man den Schund von Nägele und Konsorten auch noch mit Aufmerksamkeit belohnt? Was bringt es denn den, zum sechtausendvierhundertdreizehnten mal im Express zu lesen das Spieler Hein Spieler Jupp doof findet, der Trainern keinen Bock mehr hat, der Sportdirektor zum zweiten Mal den Friseur gewechselt hat und der Schiedsrichter der letzten Partie gegen den SV Schienbeinbruch 09 Filzläuse bekommen hat oder die Assistentin der Gebäudereinigerkolonne der Raiffeisenbank Hürth-Gleuel den Fc für wenig liquide hält. Oder muss es wirklich sein, nach jedem Spiel die faktisch nicht objektiven Kicker Noten rauf und runter und von links nach rechts zu wälzen. Ändert das was am Ergebnis des Spiels, des Tabellenstands oder der Ligazugehörigkeit?? Ich habe nicht den Eindruck. Ich frage mich warum wir hier jedes Mal wieder derart auf solche Klamotten abgehen und voll auf das unsinnige Gewabere einsteigen.


    Was die finanzielle Lage angeht war es für mich klar, dass die "Arbeit" der letzten Jahre folgen haben muss. Woraus erzielt ein Fußballverein Einnahmen?? Aus dem operativen Spielbetrieb in erster Linie und der angeschlossenen Vermarktung der Marke. Hinsichtlich des Spielbetriebs wird es ab Euroleaugue interessant. Neben den Preisgeldern bedeutet das in der Gruppenphase ein Antrittsgeld in Höhe von einer Million Euro. Teams, die in der Qualifikationsphase scheitern, erhalten variable Zuwendungen aus dem Solidaritätspakt der UEFA. Ein Sieg in der Gruppenphase bedeutet 140.000 Euro Einnahme. Je weiterer Runden geht die Staffel weiter: Zwischenrunde 200.000 Euro, Achtelfinale 300.000 Euro, Viertelfinale 400.000 Euro und Halbfinale 700.000 Euro pro Spiel. Der Sieger erhält drei Millionen Euro, der unterlegene Finalist zwei Millionen Euro. Die Werbeeinnahmen mal außen vor. Aber wann war der Fc ernsthaft mal in der Situation in den letzten Jahren sich über die Leistungen in der Liga oder im Pokal für etwaige höhere Weihen zu qualifizieren?? Nö, oder?
    Der Fc hat für meine Begriffe unter Horstmann das Geld mit der Schubkarre ausgegeben ohne wirklich nachhaltig der Einnahmeseite gerecht zu werden. Unzureichende und strategisch mangelhafte Transferaktivitäten mit Ergebnissen wie Ishiaku, Ammar Jemal, Maniche, Henrique Sereno, Martin Lanig, Andrézinho, Miro Varvodic, José Pierre Vunguidica, Sascha Riether, Odise Roshi, Konstantinos Giannoulis, Alexandru Ionita, Makino, Sanou oder Freis sind da für mich Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit die den Misserfolg ausmachen. PK hat an anderer Stelle geschrieben das der FC auf der Rasierklinge tanzt. Dem kann ich so nur beipflichten. 8,9 Millionen negatives Eigenkapital zu Erwirtschaften bedarf schon einigem an Unvernunft. Eine solche bilanzielle Überschuldung ist ein Armutszeugnis und ein katastrophaler Beleg mangelnder Kompetenz bei der Budget- und Ivestitionsplanung. Und wenn ich mich dann an die Idee erinnere das Stadion zu kaufen....waaaahnsinn.


    Der letzte Abstieg war so unnötig wie nie einer zuvor und dummerweise auch verdammt absehbar - und so verdient wie nie zuvor. In erster Linie erinnere ich mich an zwei Bilder: an eine Mannschaft die einfach vom Platz trabt und an einen Rensing der offensichtlich bewegt Tränen vergießt und zum anderen an die Chaoten aus der Südkurve die es notwendig gehalten haben Rauchbomben zu zünden und den Platz zu betreten. Das Chaos was im Verein offensichtlich ist, potenziert sich im Umfeld. Und da ist eben auch eines der Problemfelder. Die Anhänger des Fc glauben nach wie vor das der Fc unbedingt in die erste Liga gehört. Von Hause aus, sowieso unbedingt und eben sofort. Das da auch eine gewisse Komponente eine Rolle spielt die ich mal sportliche Fähigkeit oder schlicht herausragenden Fußball nenne blenden da einige aus. Dann ist es natürlich für eine Subjekte die sich leider dem Umfeld des Fc zugehörig fühlen wichtig, ihrem ganz eigenen Ansatz von Fussballinteresse Ausdruck zu verleihen. Man fungiert als Ultrá, nimmt schon mal Rauchbomben mit zum Spiel, nötigt Fans aus Mönchengladbach auf der Autobahn, beschimpft Spieler und Fans anderer Vereine als gottloses Pack das der gleichgeschlechtlichen Liebe frönt oder Unzucht mit Tieren treibt oder hortet Schlagstöcke, Sturmhauben und nicht zu vergessen rot-weiß bepinselte Pflastersteine um diese als Wurfgeschosse zweckzuentfremden. Geht's noch?? Ist es wirklich nötig diesen Typen weiter eine Bühne für ihre unnötigen Aktionen bietet? Braucht es wirklich so lange bis eine Wilde Horde aussortiert wird? Was muss noch passieren bis man diesen Leuten ernsthaft auf den Pelz rückt?


    Die Frage ist ob Trainer und Mannschaft die Kraft und die Fähigkeiten besitzen das Ruder rum zu reißen und effizienter zu werden und damit zumindest die sportliche Talfahrt zu bremsen. Die Frage ist ob wir im Sturm mit Ishak, Chong-Tese, Przybylko und Bröker nicht einfach zu schwach besetzt sind. Die Frage ist, ob Leute wie Engels nicht doch besser mit anderen Aufgaben betreut werden sollten. Die Frage ist, wie viel Geduld die verantwortlichen ob der Situation haben. Und nochmal: der Umbruch war im Grundsatz richtig, notwendig aber leider auch stark überfällig. Und die derzeitigen Ergebnisse sind leider nur die logische Konsequenz.

    Schlaue Bücher und kluge Frauen stoßen sich ab. Jedenfalls von mir.


    Manchmal frage ich mich was andere Menschen mit Ihren Hobbys machen...zum Beispiel Holzschuhtänzer. Fragen die sich auch Samstags 15.30 Uhr ob es ein Radio in der Nähe gibt...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!