Geißbockheim

  • Hier aufm Land werden zigtausende Bäume für ein paar Windräder gefällt. Und der FC darf nicht mal expandieren wenn er für die paar Bäume woanders neue pflanzt.

  • Ich war im Herbst an der Nordsee, da ist es schon so weit, dass da nur noch Wasser und Windräder sind, kein einziger Baum mehr zu sehen :)


    Grundsätzlich bin ich ja mit der Entwicklung zufrieden. Ich hätte mich bei einem Umzug nach Marsdof nicht aus dem Fenster gestürzt, aber bin doch froh, dass der Effzeh da bleibt, wo er immer schon war so lange ich denken kann. Als kleines Kind gab es zum Geburtstag immer Phantasialand (war damals noch ein Weg um einen kleinen See mit Darstellungen aus Märchen) und dem Geißbockheim. Und da bleibt der Effzeh nun auch und das finde ich gut.


    Wie allerdings diese Umzugspläne überhaupt als realistisch dargestellt werden konnten, ist mir rätselhaft, War es jemals realistisch, dass die Stadt dem FC 60 Mio schenkt? Ich halte das Angebot, das Geißbockheim für einen zweistelligen Mio-Betrag zu kaufen, für eher großzügig.


    Und woher wären dann die 60 Mio vom FC gekommen? Nur mit eingesparten Transferausgaben wäre das wohl schwer geworden.


    So gesehen war das Schreiben gestern eine Kapitulation, eine Aussicht auf Fortschritt im Grüngürtel ist nicht zu erwarten. Und es ist ja nicht nur die politische Lage, die Stadt war ja auch zu dämlich, den Bebauungsplan ordnungsgemäß zu erstellen, so dass er von einem Gericht kassiert wurde.

  • Hier aufm Land werden zigtausende Bäume für ein paar Windräder gefällt. Und der FC darf nicht mal expandieren wenn er für die paar Bäume woanders neue pflanzt.

    Soweit ich weiß fällt da kein einziger Baum zum Opfer, nur eine leere Hundewiese!


    Davon ab gibt es in Deutschland 90 Millarden!!! Bäume, das sind mehr als 1.000 pro Nase!!! Alleine innerhalb der Stadtgrenzen von Köln 1,25 Mio. !!! Immer noch mehr als Einwohner, und nicht berücksichtigt das riesiege Waldgebiet im Osten u.a. mit dem Königsforst der unmittelbar angrenzt und sicher noch ein vielfaches mehr bietet. Da ist jede Diskussion über zehn Bäume mehr oder weniger doch absolut absurd!


    Edit @ Harley, an der Nordsee, zumindest in Ostfriesland gabs aber glaub ich noch nie großartigen Baumbestand? :/

    Und die 60 Mio. hätte man sicher langfristig z.B. über Hypotheken finanziert?! Bei Spielern geht das ja eher weniger....

  • Ich meinte eigentlich die Seeparks. ;)


    Aber lassen wir mal die Bäume (bis auf die Handvoll im Grüngürtel) aus dem Spiel.

    Solche Absurditäten gibt es immer wieder, der Ausbau des Geissbockheims ist da noch eher im kleinen Bereich anzusiedeln.


    Der Ausbau der A4 Richtung Aachen wurde lange Zeit von Löchern verhindert, die Feldhamster gebuddelt haben könnten. Gesehen wurde da keiner, aber sie hätten ja noch da sein können.


    Der Grüngürtel hat sicherlich eine andere Bedeutung für die Menschen hier als irgendein Acker in der Nähe von Düren. Offensichtlich für alle - die, die dem FC nahe stehen genauso wie die, die keine weitere Bebauung wünschen.


    Politisch sind Grüne und Linke kategorisch dagegen (und berufen sich auf die Bebauung von unversiegelten Flächen). die Umfaller von der Union reden sich raus, FDP und Volt wissen noch nicht genau, einzig die Sozen sind klar pro FC. Angesichts der aktuellen politischen Lage scheint es mit eher unwahrscheinlich, dass sich bei der nächsten Wahl etwas grundlegendes ändern wird.


    Bei allem Ärger über die Politik sollte man aber auch nicht vergessen, dass die Zustimmung in Köln anders verteilt sein mag als in FC-Foren

  • Das mag alles korrekt sein. Ist halt in Deutschland üblich dieses jammern auf hohem Niveau. In Köln will man alles sein, Metropole, Millionenstadt und Grüne Lunge. Geht aber so nicht zusammen! Oder doch? Vergleicht man das mal mit anderen vermeintlich ähnlich großen Städten aus den anderne großen europäischen Ländern, extra ohne Hauptstadt!


    Quelle Wikipedia:

    Köln 405 qkm 1,084 Mio. Einwohner

    München 310 qkm 1.512 Mio. Einwohner

    Birmingham 267 qkm 1,157 Mio. Einwohner

    Mailand 132 qkm 1,350 Mio. Einwohner

    Barcelona 98 qkm 1.636 Mio. Einwohner

    Lyon 47 qkm 0,522 Mio. Einwohner


    Da kann mir doch keiner erzählen daß wir keinen Platz in Köln haben? Die lachen sich dort doch über uns kaputt wenn die das hören würden?!

  • Ich glaube, es nicht der Platz, sondern der Ort.

    Der Grüngürtel ist halt kein Industriegebiet in Zollstock und keine Fabrik-Brache wie in Mülheim.

    Und es mag in Köln halt Menschen geben, für die der FC ein Wirtschaftsunternehmen ist, dass sich einerseits vergössern will, andererseits partout nicht vom alten Standort weg will und jetzt diese Probleme auf andere verlagern möchte.

  • Da kommen viele Sachen zusammen. Die Stadt Köln, die administrativ in jedem Bereich auf dem Niveau einer Bananenrepublik agiert. Der FC, der nicht wirklich weiß was er will und wie er es bezahlen will. Und dann noch die besorgten Bürgerinitiativen, die bei der Bebauung einer Hundewiese den drohenden Weltuntergang sehen.

    Da kann einfach nichts bei herum kommen.

  • Heute wohl das wichtigste Spiel der Saison. Gewinnen wir könnte sogar Platz 15 noch ein erreichbares Ziel sein. Gewinnen wir nicht, verlieren wmgl. sogar dürfte es das schon gewesen sein.

    Nicht (nur) weil wir dann zu sehr hinten dran sind, sondern einfach, wenn man zu Hause nicht mal mehr gegen Bochum gewinnen kann, gegen wen denn dann überhaupt noch? Dann würde es wohl aucv nicht gegen Düsseldorf oder den HSV reichen, falls man aus irgendwelchen seltsamen Umständen doch noch auf 16 einlaufen würde!


    Edit: Oh, falscher thread! 8o

  • Auch Präsident Werner Wolf (67), Vizepräsident Eckhard Sauren (52) und Geschäftsführer Christian Keller (45) waren dabei. Dabei ging es unter anderem auch um den stockenden Geißbockheim-Ausbau.

    Habeck wollte wissen, woran es hakt. „Wenn ich das erzähle, verhungern Sie mir, das ist eine lange Geschichte“, erklärte ihm Türoff. Doch Habeck bot seine Hilfe an, weil er Leute in der Landespolitik kennt. „Gebt mir da mal einen Hinweis. Das nehme ich dann mit.“ Wolf lachte: „Ja, machen wir, aber hinterher, nicht hier auf offener Bühne.“

    :S

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Auch Präsident Werner Wolf (67), Vizepräsident Eckhard Sauren (52) und Geschäftsführer Christian Keller (45) waren dabei. Dabei ging es unter anderem auch um den stockenden Geißbockheim-Ausbau.

    Habeck wollte wissen, woran es hakt. „Wenn ich das erzähle, verhungern Sie mir, das ist eine lange Geschichte“, erklärte ihm Türoff. Doch Habeck bot seine Hilfe an, weil er Leute in der Landespolitik kennt. „Gebt mir da mal einen Hinweis. Das nehme ich dann mit.“ Wolf lachte: „Ja, machen wir, aber hinterher, nicht hier auf offener Bühne.“

    :S

    Na die waren ja mal top vorbereitet ^^

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!