Transfer/Spieler/Gerüchteküche

  • Ein gewisses Maß an Charakter darf ein Spieler auch heute noch haben. So nen Kollegen will ich nicht sehen. So Typen sollte die UEFA einfach mal für 3 Jahre sperren.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Damals hat sich auch keiner für den Charakter der Spieler interessiert. Oder den des Trainers. Oder der GF. Oder des Präsidiums. :roll::gruss:

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • https://www.express.de/sport/f…e-stelle-beim-fc-32883816


    Klingt so als würde der Skhiri Deal am Montag fest gemacht werden können.

    Aber auch mal wieder eine lustige Story drumherum. Bei TM hatte ja ein User den Namen überhaupt erst ins Spiel gebracht.

    Der selbe TM User hatte im letzten Jahr den Wechsel von Heintz nach Freiburg bekanntgegeben, wo das noch alle als Fake News deklariert hatten.

  • Schon bezeichnend, wie so ne Karriere dann eben auch verlaufen kann, wenn man zu früh zu hoch hinaus will.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Aber der hat ja nicht gewechselt, sondern ist geblieben. Einfach schade, dass er nicht mehr auf die Beine kommt. Und man kann sich in etwa vorstellen, wie sein Engagement vergütet wird.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Wimmer wirds mit Sicherheit auch überleben. Aber es ist schon Wahnsinn, wie sich Spieler entwickeln. Für Wimmer war der Wechsel nach Tottenham vielleicht eine Saison zu früh und eine Nummer zu groß. Da hatte er Pech, dass die Stamm Innenverteidigung einfach zu stark war. Dann hat man aber einen Spieler, der wahrscheinlich ein Gehaltsniveau hat, das er sonst nur noch bei einem anderen Club in England erhält. Und dann beginnt die Negativspirale und auf einmal wird man in die zweite Mannschaft eines englischen Zweitligisten abgeschoben. Ich glaube Wimmer muss jetzt erstmal ganz kleine Brötchen backen und hoffen, dass er aus seinem Vertrag in England rauskommt. Denn kein Verein wird über 10 Millionen für einen Spieler ausgeben, der in den letzten 4 Jahren kaum gespielt, bzw. wenn er gespielt hat, kaum überzeugt hat.


    Bei Sörensen ist es fast ähnlich tragisch. Der hätte ein super Innenverteidiger werden können, wenn man ihn hier nicht bewusst als rechten Verteidiger kaputt gemacht hätte. Das ist aber ein Gemeinschaftswerk von Schmadtke, Stöger und Veh gewesen.

  • Bei Sörensen ist es fast ähnlich tragisch. Der hätte ein super Innenverteidiger werden können, wenn man ihn hier nicht bewusst als rechten Verteidiger kaputt gemacht hätte. Das ist aber ein Gemeinschaftswerk von Schmadtke, Stöger und Veh gewesen.

    Komisch ist halt, dass da keiner den Reset-Knopf gefunden hat. "Hömma Freddy, ab jetzt spielst du wieder nur noch IV. Alles was vorher war, ist vergessen. Und ab dafür."

    Er hat mit Sicherheit von der generell defensiven Ausrichtung profitiert, aber was der teilweise für bärenstarke Spiele als IV hatte, auch individuell war der ne Rakete im Zweikampf. Der kann doch nicht alles verlernt haben. Und der war ja auch nie länger verletzt. Ähnlich wie Wimmer. Und bei dem würde ich ja erwarten, dass den das Training in einer Mannschaft wie Tottenham voranbringt, Spielpraxis hin oder her. Steckt man nicht drin.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Die Entscheidungen in der Innenverteidigung waren ja vor der letzten Saison überhaupt nicht nachzuvollziehen. Heintz hatte signalisiert, dass er gerne bleiben würde und dann lässt man ihn nach Freiburg ziehen. Dafür bindet man sich mit Sobiech und Czichos zwei Klötze ans Bein, die wir bei den Verträgen mit Sicherheit nicht mehr los werden. Klar war auch, dass die Abstiegssaison nicht unbedingt dafür sprach so in der Abwehr weiterzumachen, aber nichtsdestotrotz hätte man mit Mere, Heintz und Sörensen eine bundesligataugliche Abwehr aufbauen können. Aber dann kam ja Anfang mit seiner Harakiri Taktik.

  • Der Präsident von Montpellier hat im Radio verkündet, dass Skhiri zum FC wechselt, wenn er den Medizin Check besteht.

  • Ist halt die Frage was man mit dem plant und was er kostet. Wird sein letzter "richtiger" Vertrag sein und in der Ukraine spielt der wohl nicht für Nüsse. Dazu ist die Liga wohl absehen von Schachtor und Dynamo mehr ne Kirmesliga, würde ich schätzen. Also, ich wäre da mal skeptisch. Für nen Back-up wäre der mir zu teuer. Und für nen Stammspieler nicht ausreichend im Saft. Natürlich sind das Mutmaßungen auf den ersten Blick.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ist für mich die Kategorie Sobiech und Czichos. Wird der letzte Vertrag von ihm werden und wenn er nicht funktioniert, werden wir ihn auch wie die beiden Kollegen nicht wieder los. Zu hohes Risiko. Ich denke aber, dass er ähnlich wie Stendera, Rode und Jung eher ein Ablenkungsmanöver ist.