Beiträge von cologne55

    Ich habe große Ängste! Dass wir den Anfang wieder verpennt haben - geschenkt! Und phasenweise hatten wir das Spiel auch im Griff und insbesondere defensiv wenig zugelassen. Aber: Offensiv lief doch wenig bis gar nichts! Aus dem Spiel heraus haben wir kaum Chancen erarbeitet. Der Ausgleich war ein zwar absolut berechtigter aber in der Entstehung halt doch sehr glücklicher Elfmeter. Insgesamt hatten wir viel zu wenig Strafraumszenen oder Torabschlüsse. So wird das nichts!

    Die Entwicklung ist interessant zu beobachten (wenn man sich nicht gefährdet fühlt). In den USA sterben täglich +/- 1.000 Menschen mit und wahrscheinlich auch an Covid-19. 40 % davon waren/sind Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Auch unter dem Rest dürften sehr viele Alte und Kranke sein, aber es gibt natürlich auch andere Opfer. Im Moment scheint es bei uns aber auch in Frankreich und andernorts so zu sein, dass sich vor allem jüngere infizieren, weil sie sich riskant verhalten und weil sich die Risikogruppen, soweit sie es können, auch selbst schützen oder in Heimen durch entsprechende Maßnahmen der Mitarbeiter (Masken!) geschützt werden. Ob sich das Virus auch selbst abgeschwächt hat, kann ich nicht beurteilen. Gegenwärtig würde ich aber keinen Lockdown mehr erwarten (den wir in Deutschland bisher nicht hatten!), sondern eher punktuelle Maßnahmen und natürlich weiter die Masken (womit man leben kann!). Aber klar: Winter is coming! Ob sich das nochmal krass auswirkt, werden wir wohl sehen...

    Ich denke drüber nach, die Gelegenheit wahrzunehmen und unsere Dauerkarten zu pausieren. Die Stimmung im Stadion dürfte bei voraussichtlich bestenfalls halber Belegung und ohne Stehränge maximal Leipziger Niveau erreichen. Zudem erwarte ich - falls nicht noch einige vielversprechende Transfers angekündigt werden - eine ziemlich zähe Saison mit einem Ausgang, dem ich zurzeit mit wenig Optimismus entgegen sehe. Hinzu kommen viele englische Wochen, so dass ich selbst dann einige Spiele verpassen würde, wenn ich Losglück hätte. Alles in allem gute Gründe, vom Stadionbesuch - vorübergehend - Abstand zu nehmen...

    Das blöde ist halt, dass man überhaupt nicht weiß, wie lange man nicht ins Stadion kann. Bei 17 Geisterspielen würde ich auch drüber nachdenken, mein Geld zurückzufordern, aber falls man mit einer 50%-Auslastung beginnt, also jedes zweite Spiel besuchen kann, und es dann noch vor Saisonende auf 100% hoch geht, dann wäre ich auch wieder zu einem Verzicht bereit. Alles nicht vorhersehbar! Von daher bin ich durchaus gespannt, was in der Email stehen wird!

    Spieler mit einem "w" am Ende des Familiennamens haben diese Saison gut funktioniert beim FC.

    :D Ich hoffe aber doch, dass unsere sportlich Verantwortlichen ein etwas tiefer gehendes Anforderungsprofil erstellt haben!

    Kaiserslautern war "wichtig für die Region", aber die hatten in Rheinland-Pfalz ja auch nichts anderes! Aber wofür genau ist Schalke wichtig? Das sind ja immerhin unsere Steuergelder! Und in NRW haben wir: Dortmund, Gladbach, Leverkusen, uns und Bielefeld, um nur die erste Liga zu nennen. Da braucht niemand Schalke! Jedenfalls nicht mit staatlicher Unterstützung! Also Traditionsverein sind sie natürlich willkommen, aber wo soll das hinführen?

    Ich hätte Hector schon zur Pause in der Kabine gelassen, da ihm schon da die zweite Gelbe drohte. Ich glaube die späte Auswechslung war mitentscheidend für das 2:2: Man sieht richtig, wie er zurückzieht. Ohne die Vorbelastung hätte er sicherlich entschiedener eingegriffen und dem Mainzer im Idealfall den Ball weggespitzelt oder ihn zu Fall gebracht.


    Insgesamt ein teils gutes, teils aber auch fahriges Spiel mit vielen unnötigen Ballverlusten. Insgesamt geht das Ergebnis schon in Ordnung, nach einer 2:0-Führung ist es aber ärgerlich! Wahrscheinlich gehören wir aber auch einfach nicht unter die Top 6-7 Mannschaften...

    Spielt das eine Rolle, ob man lieber Mainz, Düsseldorf oder Bremen (oder XY) als Absteiger sehen würde? Absteigen tut, wer zu einem bestimmten Zeitpunkt auf den letzten beiden Plätzen steht. Und wenn dieser Zeitpunkt, bedingt durch Corona, ein anderer sein sollte, dann ist das halt so. Letzlich gibt es ja nicht soviele Möglichkeiten:


    a) Wer nach dem 34. Spieltag unten steht, steigt ab.

    b) Wer nach dem endgültigen Abbruch unten steht, egal wann, steigt ab.

    c) Niemand steigt ab und niemand steigt auf.

    d) Niemand steigt ab und wer in der zweiten Liga oben steht steigt trotzdem auf, mit der Folge der - zumindest vorübergehenden - Aufblähung der Bundesliga.

    a) Wäre ideal, ist aber nicht zu 100 Prozent kontrollierbar!

    b) Wäre okay, weil halt irgendwo den bisher erbrachten Leistungen entsprechend.

    c) Wäre ein bisschen okay, würde aber den guten Leistungen der führenden Zweitligamannschaften nicht gerecht werden. Außerdem bietet es einen Anreiz für die potentiellen Absteiger, einen Abbruch durch Coronainfektion zu provozieren!
    d) Fände ich suboptimal, zumal dass zum einen den Spielplan der nächsten Saison in einer ohnehin schwierigen Phase und vor dem Hintergrund der ggf. nachzuholenden EM erheblich belastet (Stichworte: Rahmenterminkalender; ausgehandelte TV-Entgelte, erhöhte Verletzungsgefahr, etc.) und zum anderen zu einem erhöhten Abstiegsrisiko in der nächsten Saison führt. Außerdem besteht auch da die Möglichkeit, den Abbruch zu provozieren!


    Und bei diesen Überlegungen sind etwaige Insolvenzen, die auf uns unter Umständen zukommen und das Ganze noch einmal durcheinander wirbeln, noch nicht einmal berücksichtigt! Am Ende könnte es sogar sein, dass sich einige Mannschaften wegen Insolvenz direkt aus den oberen Ligen verabschieden, so dass alle aufsteigen können, die sich dafür sportlich qualifiziert haben und es sich noch leisten können, und dafür andere verschwinden (Schalke? Wir?). Irgendwie auch blöd...

    Der Unterschied zwischen Kreisklasse und Bundesliga: In der Bundesliga geht es um sehr sehr sehr viel mehr Geld! Und nur die Bundesliga, die 2. Liga und ggf. die 3. Liga kann es sich überhaupt leisten, den Versuch zu wagen, die Saison unter widrigen Umständen zu Ende zu spielen, weil es eben nur zum Teil auf die Zuschauereinnahmen ankommt. Aber wenn man den Versuch unternimmt, um das Optimum "a)" zu erreichen, dann fallen "c)" und "d)" nach meinen obigen Ausführungen halt aus. In der Kreisklasse kann und muss man die Saison ggf. abbrechen und da geht es auch nicht um soviel Geld - da kann man das dann auch nach "c)" lösen, zumal man, wenn man die Saison bereits jetzt abbricht, ja auch keinen Abbruch mehr provozieren kann.

    Ja, es läuft viel falsch im internationalen und nationalen Fußball! Da sind wir uns einig! Und der FC muss da mitspielen, obwohl er es sicherlich nicht zuerst zu vertreten hat.
    Und auch in der Gesellschaft läuft nicht alles rund und insbesondere Rume hat ja viele Ideen, was man anders/besser machen könnte. Und viele andere Menschen haben auch wiederum ihre Ideen.

    Aber: Wie schon an anderer Stelle geschrieben halte ich es für problematisch, die Krise nutzen zu wollen, um irgendetwas zu verändern und (vermeintlich) zu verbessern! Die Gefahr ist, dass wir am Ende mehr verlieren, als wir gewinnen, zumal es ja sehr viele unterschiedliche Ideen gibt, was verändert/verbessert werden muss! Das Beste, was wir derzeit erhoffen können, ist eine Rückkehr zu dem, was vorher war! Und dann kann man, von mir aus, mit den gewonnenen Erfahrungen über Veränderungen nachdenken! Aber aus dem Druck geborene Veränderungen verheißen nichts Gutes! Die Gefahr von Schnellschüssen oder von zu spät kommenden Maßnahmen ist einfach zu groß! Deshalb: Bundesliga go! Geisterspiele, wenn es sein muss!

    Also das mit den Altenheimen halte ich auch für völligen Blödsinn! Dann sollen die bitte die Schulen wieder komplett öffnen! Da besteht kaum ein Risiko für die Kinder! Aber die Institutionen, wo die Leute bei einer Infektion zu 20-50 Prozent tot sind, wieder zu öffnen, ist doch vollkommen unlogisch!