Markus Gisdol - Cheftrainer

  • Und was kommt danach? Konzepttrainer wie Beierlorzer oder Anfang?


    Wenn man sich die Trainer der letzten 10 Jahre anschaut und dann die Interimslösungen weg lässt, ist das doch bis auf Stöger ein Kabinett des Grauens.


    Und da sind dann Granaten wie Soldo und Rapolder noch gar nicht dabei.


    Ich denke, man sollte noch etwas warten und schauen, was dabei raus kommt, wenn die neuen etwas besser integriert sind. Bisher ist das doch eher mit den ersten Testspielen nach dem Konditionsbolzen in der Vorbereitung zu vergleichen

  • Das ist Aufgabe von Hotte, gut vernetzt ist er doch. Vielleicht glaubt man aber auch, dass einfach nicht mehr im Kader steckt. Dann kann man Gisdol auch behalten. Dann gehts halt wieder runter und dann wird ähnlich wie 2012 (?) komplett erneuert. Gut, Horn wird natürlich bleiben, weil er sich bei einem ambitionierten Zweitligisten entwickeln möchte, aber ansonsten dürften dann 70% des Kaders gehen. Hätte auch was für sich.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

    Einmal editiert, zuletzt von d1g1talbath ()

  • Ich befürchte, dass du mit dem zweiten Satz Recht habe könntest. Da fallen mir doch auf Anhieb einige Spieler ein, deren Erstklassigkeit dauerhaft sehr bezweifele.

    Was in den neuen für Potenzial steckt, muss man abwarten.


    Letztes Jahr haben wir knapp die Klasse gehalten, ob der Kader jetzt besser ist als der der vorherigen Saison glaube ich nicht

  • Zitat

    Die Spielidee haben wir jetzt. Jetzt wollen wir daraus auch wieder Kapital schlagen.

    Ich bin gespannt.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Zitat

    Das frühe Gegentor kam natürlich zur Unzeit für uns. Dann waren wir besser im Spiel und nah am Ausgleich. Der Elfmeter und die rote Karte haben uns da zu Beginn der zweiten Halbzeit die Euphorie genommen. Timo ist unsere Nummer eins, daran wird sich auch nichts ändern. Er hat uns schon viele Punkte gerettet.

  • Zitat

    In Stuttgart ist die Euphorie eines Aufsteigers vorhanden. Es wird auf Understatement gemacht und versucht, uns die Favoritenrolle zu geben. Sie haben eine Mannschaft, die sehr unbekümmert ist und mit voller Wucht nach vorne spielt. Sie sind nach vorne brandgefährlich. Sie haben gute Spieler. Wir haben uns die Spiele angeschaut, die der VfB gemacht hat. Es war in allen Spielen alles möglich. Sie haben es wirklich gut gemacht. Wir sehen unsere Chancen, aber die Gefahr, die Stuttgart ausstrahlt, ist nicht zu verachten.

    Ausreden wurden schon vorm Spiel gelernt und gegeben.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Vielleicht sollte sich Gisdol weniger mit dem Gegner beschäftigen sondern mit seiner Mannschaft. Da hat er m.E. genug zu tun.

    "...und Du versaust hier 50.000 Leuten die Party. Dafür spielst Du Fußball." (Thomas Kessler, 19.11.2016)

  • Ich bin nun wirklich niemand, der sofort den Kopf von irgendjemandem fordert. Aber egal, wie das heute ausgeht. Meine Fresse. Gisdol darf dann auch gerne mal ein Mittel gegen den Schlendrian finden, sonst wird die Luft gewaltig dünn für ihn.

  • Vielleicht notiert er sich ja mal, dass die Variante Doppelpass ein probates Mittel ist um sich im letzten Drittel Chancen zu erspielen. Stuttgart macht das ja gut vor. Erfordert natürlich sauberes Passspiel und den Willen sich frei zu laufen.

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

  • Nächsten Gegner sind Gladbach, Frankfurt und Stuttgart. Da gibts maximal nen Punkt. Bye bye Gisdol. Viel Spaß mit deiner Abfindung!

    Doch einen Punkt mehr geholt als erwartet. Chapeau! Frohes weiterwurschteln!

    »Das Einzige, was uns vor der Bürokratie schützt, ist ihre Ineffizienz.« (Eugene McCarthy)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!